Referat // Seniorenschach

Die Senioren spielen ihre eigenen Meisterschaften aus. Zuständig ist die Seniorenkommission unter der Leitung von Wolfgang Block.

Referent für Seniorenschach: Wolfgang Block
Graf-Berghe-von-Trips-Ring 58, 50169 Kerpen
02273-9386842
01590 1712451
,

Aktuell im Fokus

32. offene Bayerische Senioren-Einzelmeisterschaft

  • Datum: 21.05.2022 - 29.05.2022
  • Ort: Bergen/Chiemgau

83346 Bergen, Weißachener Str. 23 (Festsaal mit Bewirtung)

für Jahrgang 1962 und früher Geborene

Turnierseite     Ausschreibung

Info:  Viktor Anderson
Pfeuferstr. 6, 81373 München
089/774891

Nachrichten

28.03.2022
Es war wieder soweit, das traditionelle Seniorenderby – der Jahrgang, der das 60. bei den Männern und das 55. Lebensjahr bei den Frauen vollendet – traf sich in Undeloh. Seit dem Jahr 2002 gibt es dieses Turnier. Zum diesjährigen Jahrgang fand sich ein nur kleines, aber feines Teilnehmerfeld zusammen. Bei herrlichem Sonnenschein ab Tag 2, der netten Betreuung im Undeloher Hof mit leckerem Essen und einem Obstkorb zu jeder Runde blieben keine Wünsche offen. Die Turnieratmosphäre konnte nicht besser sein, jederzeit fair und kameradschaftlich ging es zwischen den Teilnehmern zu. Da hatte ich als Organisator / Schiedsrichter ein leichtes Amtieren. Der einzige Meisterspieler im Feld, FM Marco Jaeckle (SF Hamburg) hatte in der 2. Runde mit dem nach langer Pause wieder ins Schach eingestiegenen Markus Krischer (vereinslos) so seine liebe Not und Mühe. Im weiteren Verlauf setzten sich aber die Erfahrung und Klasse durch, so dass ein Remis in der letzten Runde den Turniersieg absicherte. Nicht jeder wird immer mit seinen Partien zufrieden gewesen sein, aber so ist das beim Schach – Fehler gehören nun mal dazu. Wer von uns könnte davon nicht nur ein Lied singen …

07.02.2022
Die 38. Offene Berliner Seniorenmeisterschaft fand vom 25. Januar bis 2. Februar 2022 im geräumigen Turniersaal der TSG Oberschöneweide statt, mit großer Veranda direkt an der Spree in Köpenick. Das bestimmende Thema war von Anfang an Omikron. Der Senat von Berlin forderte 2G plus. Für den täglichen Schnelltest bei Nicht-Geboosterten sorgte ein mobiles Schnelltestteam. Die Tests wurden im Spiellokal durchgeführt. Es zeigte sich, dass Berliner Schach-Senioren dem Virus trotzen. 90 % der Teilnehmer waren geboostert. Das Schiedsrichter- und Org.-Team mit Lothar Oettel, Bernhard Riess und Eckart Stets leitete wie gewohnt souverän. Die Bedingungen waren gut, die Schachspieler motiviert.Die ersten vier Bretter wurden live übertragen. Eine tägliche Partieerfassung und Veröffentlichung der ersten 10 Bretter ermöglichte es Zuschauern, dem Turniergeschehen zu folgen.

25.12.2021
Der Internationale Meister Klaus Klundt vollendet heute sein 80. Lebensjahr. Bereits im Jahr 1988 wurde ihm von der FIDE der Titel des Internationalen Meisters verliehen. Lange bevor er es im Seniorenschach zu zahlreichen persönlichen Erfolgen und Einsätzen in der Senioren-Nationalmannschaft brachte, hatte er auch schon Einsätze in der A- Nationalmannschaft. An einen wird er sich sicher besonders erinnern: 1970 spielte er für die Nationalmannschaft bei der Schacholympiade in Siegen, als es auch zu dem legendären Aufeinandertreffen von Boris Spasski gegen Bobby Fischer kam. (Spasski gewann diese Partie). In den Jahren 2004 und 2005 wurde er Deutscher Seniorenmeister und 2004 auch Vizeweltmeister der Senioren. Zuletzt gewann er mehrfach die offenen Seniorenmeisterschaften von Schleswig-Holstein in Büsum.

12.12.2021
Mal ehrlich: Eine Woche vor Beginn stand unser Traditionsturnier krass auf der Kippe. Zuerst am Dienstag der krankheitsbedingte Ausfall von H.-J. Rehbein, dann erschien mir am Mittwoch die Einführung von „2G plus“ mit täglichen Testungen für die Sportler als zu belastend und die Organisation enorm erschwerend. Eine nicht so tolle Rücksprache mit dem Hotel brachte mich jedoch ganz schnell vom Gedanken ab, dieses tolle Turnier abzusagen. Jetzt jedoch mussten Lothar Hartung und ich natürlich da durch. Dritte im Bunde wurde Martina Sauer (SF Leegebruch in Brandenburg), die wenige Tage vor dem Turnier einsprang. Auch wenn ich vorher wusste, dass Martina viel draufhat: Sie toppte dies noch, erwies sich als wahrer Glücksgriff und als phantastische Unterstützerin des Teams. Lothar trug die Hauptlast des Saalschiedsrichters und schulterte diese Aufgabe auf hervorragende Weise. Der Favoritenkreis schien klar abgesteckt: Die beiden Erfurter GM Thomas Pähtz und IM Joachim Brüggemann würden wohl nur schwer von den „Jägern“ Prof. Friedbert Prüfer, FM Christian Syré, Rainer Oechslein, Dr. Gerhard Köhler und FM Michael Schulz zu gefährden sein. Knapp dahinter war der Fernschach-Exweltmeister Fritz Baumbach gesetzt. Ihn am Brett und menschlich zu erleben gehörte genauso zu den Highlights des Turniers wie das Verfolgen der Erfolge von WIM Annett Wagner-Michel, WIM Brigitte Burchardt und der anderen Damen im Turnier.

29.11.2021
Unser Seniorenreferent Wolfgang Block feiert heute seinen 65. Geburtstag. Der Deutsche Schachbund gratuliert ihm ganz herzlich dazu und wünscht ihm privat viel Gesundheit und im Schach ein gutes Gelingen mit seinen Projekten im Seniorenschach! Block ist seit dem 1. Juni 2019 Seniorenreferent des Deutschen Schachbundes. Im Schachbund Nordrhein-Westfalen hatte er von April 2015 bis Oktober 2021 die gleiche Funktion inne. Darüber hinaus war er jahrelang als Schiedsrichter bei Schachturnieren tätig.

Archiv