Referat // Seniorenschach

Die Senioren spielen ihre eigenen Meisterschaften aus. Zuständig ist die Seniorenkommission unter der Leitung von Wolfgang Block.

Referent für Seniorenschach: Wolfgang Block
Graf-Berghe-von-Trips-Ring 58, 50169 Kerpen
02273-9386842
01590 1712451
,

Aktuell im Fokus

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Nachrichten

31.07.2021
Der für den isländischen Verband aktive Däne Henrik Danielsen wurde seiner Favoritenrolle in der Kategorie 50+ der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft gerecht und gewann das Turnier überzeugend. In der Kategorie 65+ blieb es bis zum Ende spannend und überraschend konnte Ralf-Axel Simon Pokal und Preisgeld für Platz eins mit nach Hause nehmen. Simon hatte seine letzte Partie gegen IM Juri Boidman gewonnen und verriet uns nach der Siegerehrung, das er etwas Glück hatte. Er wollte in einer Stellung Sd2 spielen, faßte aber den Läufer an, den er stattdessen nach d2 zog. Glücklicherweise geriet er dadurch nicht in Nachteil. Die Frauentitel gewannen Ljubow Orlowa (65+) und Karin Roos (50+). Bei den Nestoren (75+) siegte Clemens Werner.

31.07.2021
Aufgrund der zahlreichen in Magdeburg stattfindenden Turniere hat sich die Berichterstattung von den Deutschen Schnellschachmeisterschaften der Senioren verzögert. Diese fanden am vergangenen Dienstag und Mittwoch (27./28. Juli) am Nachmittag ab 16.30 Uhr statt. Gespielt wurden 9 Runden Schweizer System in zwei Gruppen 50+ und 65+. Bei den jüngeren Jahrgängen siegte IM Dieter Pirrot, bei den älteren FM Hans-Joachim Vatter.

30.07.2021
Bei den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften in Magdeburg hat in der Kategorie 50+ der einzige GM Henrik Danielsen wieder die Führung übernommen. Sehr viel unübersichtlicher ist die Situation in der Kategorie 65+, wo sechs Spieler mit 6½ Punkten vor der letzten Runde an der Spitze liegen. Mit der besten Zweitwertung liegt IM Juri Boidman auf Platz eins. Nachfolgend die Berichte der Runden drei bis acht.

29.07.2021
Die Veranstaltung ist die Fortsetzung der Podiumsdiskussion am 2. und 3.10.2020 in Leipzig. Anliegen des Vereins Kinderschach in Deutschland, der Emanuel Lasker Gesellschaft und der Schachstiftung GK ist es, die Vorteile von Schach in sehr jungen Jahren für die Persönlichkeitsentwicklung herauszuarbeiten und so breitere Kreise der Gesellschaft für das Projekt zu mobilisieren. Dazu dient die Podiumsdiskussion mit renommierten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Psychologie, Philosophie und Bildung (siehe Anzeige). Es ist eine Dokumentation geplant, die einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden wird. Mit Unterstützung der IHK Halle-Dessau werden 50.000 Unternehmen angesprochen. Interessenten sind sowohl für die Podiumsdiskussion am 2.10. um 18 Uhr als auch für die Simultankämpfe im Rahmen der Kapazitäten herzlich willkommen (siehe Anzeige).

28.07.2021
Titelprognosen können in der Kategorie 65+ der Deutschen Seniorenmeisterschaft derzeit kaum gemacht werden. Allein elf Spieler führen mit 5:1 Punkten die Tabelle an und von ihnen hat IM Juri Boidman die beste Zweitwertung. Bei den jüngeren Jahrgängen in der Kategorie 50+ ist die Situation an der Tabellenspitze nicht ganz so unübersichtlich. GM Henrik Danielsen behielt die Führung trotz einer Punkteteilung gegen Lokalmatador FM Mike Stolz. In der Partie der beiden blieb immer alles ausgeglichen und das Remis war folgerichtig unterschriftsreif.Zu Danielsen (5 aus 6) aufschließen konnten IM Dieter Pirrot und FM Thomas Lentrodt. Letzterer hatte heute arbeitsfrei, da sein Gegner Norbert Heck nicht zur Partie erschien.

27.07.2021
Der für die Schachfreunde Schwerin spielende isländische GM Henrik Danielsen besiegte heute mit Schwarz IM Uwe Kersten und hat mit 4½ aus 5 jetzt einen halben Vorsprung vor einem sechsköpfigen Verfolgerfeld. Zu ihnen zählt auch sein morgiger Gegner Mike Stolz. Der Magdeburger gehörte in seinen besten Zeiten zu den stärksten Spielern Sachsen-Anhalts. Stolz hatte bisher keine Probleme mit seinen Gegnern, dafür aber mit dem Zeitmanagement. Zur zweiten Runde war er viel zu spät erschienen und kassierte eine kampflose Null. In der Kategorie 65+ behauptete Clemens Werner die Spitzenposition mit einer schnellen Punkteteilung gegen Juri Boidman.

Archiv