Referat // Seniorenschach

Die Senioren spielen ihre eigenen Meisterschaften aus. Zuständig ist die Seniorenkommission unter der Leitung von Wolfgang Block.

Referent für Seniorenschach: Wolfgang Block
Graf-Berghe-von-Trips-Ring 58, 50169 Kerpen
02273-9386842
01590 1712451
,

Aktuell im Fokus

29. Offene Sächsische Senioren-Einzelmeisterschaft 2021

  • Datum: 19.10.2021 - 27.10.2021
  • Ort: Dresden

Gasthof Coschütz, Kleinnaundorfer Str. 1, 01189 Dresden

incl. offene Sächsische Senioren-Blitzmeisterschaft am 23.10.2021, 15.30 Uhr

Altersgruppen 50+ und 65+ (gemeinsames Turnier)
Ergebnisse und Berichte beim Schachverband Sachsen

Info:  Karsten Wieland
0152 29 34 72 64

Nachrichten

21.10.2021
Die Offene Senioren-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein wurde wieder im großen Saal des „Wat´n Hus“ mit dem wunderbaren Blick auf die Nordsee ausgetragen. Aufgrund der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus war die Teilnehmerzahl auf 200 begrenzt und wurde bereits im Mai erreicht. Leider gab es noch etliche Absagen, so dass schließlich 168 Personen, darunter elf Frauen, den Kampf um den Turniersieg aufnahmen. Gäste aus Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz verliehen dem Turnier ein internationales Flair. Zu den Favoriten gehörten neben Vorjahressieger IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm) drei weitere Spieler mit ELO > 2250: FM Christian Hess (FC St. Pauli), FM Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) und FM Dr. Bernd Baum (SC Fulda). Die Corona-Schutzmaßnahmen waren erträglich. Es galt 3G (genesen, geimpft, getestet). Da alle anderen geimpft waren, mussten lediglich fünf Spieler täglich einen Test, der vor Ort erfolgte, vorlegen. Schon in der zweiten Runde mussten einige der Favoriten ein Remis abgeben, so entwickelte sich ein spannender Kampf mit häufigem Wechsel an der Turnierspitze. In der letzten Runde trifft am Spitzenbrett der Triumphator der vergangenen Jahre, IM Klaus Klundt, mit den weißen Steinen und einem halben Punkt Rückstand auf einen „Frischling“: FM Hans-Joachim Vatter (SC Emmendingen) ist das erste Mal in Büsum dabei. Dieser verteidigt sich in der Französischen Partie mit der Rubinstein-Variante. Nach mehrfachem Abtausch und dem Festlegen der Bauern auf dem Damenflügel sieht Klaus Klundt keine siegverheißenden Ressourcen und bietet ein Remis an, sein Gegner schlägt ein. Der Frischling hat dem Platzhirsch Paroli geboten und seinen Vorsprung gehalten. Aber wird dies Remis zum Turniersieg reichen?

29.08.2021
Gerhard Meiwald berichtet täglich von der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände.

26.08.2021
Eigentlich sollte die 53. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft in 2020 im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 100-jährigen Jubiläum des Hamelner Schachvereins ausgetragen werden. Corona-bedingt damals abgesagt konnte dieses Turnier jetzt endlich mit einer Verspätung von einem Jahr vom 9. bis 15. August in Hameln durchgeführt werden. NSV-Seniorenschachreferent und Turnierleiter Hartmut Weist freute sich, 24 Seniorenspieler dazu begrüssen zu können, darunter aber leider keine Dame, wie es noch bei den letzten beiden Meisterschaften der Fall war. Das Turnier verlief sehr spannend und die Führung im Klassement wechselte mehrmals. Dr. Roubik Adibekian (Hannover 96) als Setzlistenerster und Turnierfavorit startete mit zwei Remis nur recht mäßig in das Turnier, konnte dann aber mit vier Siegen in Folge die alleinige Führung nach der 6. Runde übernehmen.

31.07.2021
Der für den isländischen Verband aktive Däne Henrik Danielsen wurde seiner Favoritenrolle in der Kategorie 50+ der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft gerecht und gewann das Turnier überzeugend. In der Kategorie 65+ blieb es bis zum Ende spannend und überraschend konnte Ralf-Axel Simon Pokal und Preisgeld für Platz eins mit nach Hause nehmen. Simon hatte seine letzte Partie gegen IM Juri Boidman gewonnen und verriet uns nach der Siegerehrung, das er etwas Glück hatte. Er wollte in einer Stellung Sd2 spielen, faßte aber den Läufer an, den er stattdessen nach d2 zog. Glücklicherweise geriet er dadurch nicht in Nachteil. Die Frauentitel gewannen Ljubow Orlowa (65+) und Karin Roos (50+). Bei den Nestoren (75+) siegte Clemens Werner.

Archiv