Referat // Seniorenschach

Die Senioren spielen ihre eigenen Meisterschaften aus. Zuständig ist die Seniorenkommission unter der Leitung von Wolfgang Block.

Referent für Seniorenschach: Wolfgang Block
Graf-Berghe-von-Trips-Ring 58, 50169 Kerpen
02273-9386842
01590 1712451
,

Aktuell im Fokus

16. Offene Senioreneinzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein

  • Datum: 29.09.2022 - 07.10.2022
  • Ort: Büsum
  • Anschrift: 25761 Büsum, Watt`n Hus Freizeit und Informationszentrum, Südstrand 11

Watt´n Hus, Freizeit- und Informationszentrum, Südstrand 11, 25761 Büsum

Spielberechtigt: Frauen ab JG 1967, Männer ab JG 1962
Die maximale Teilnehmerzahl ist erreicht!

Turnierseite

Info / Anmeldung: Gerhard Ihlenfeldt
Schulenhörn 72, 25421 Pinneberg
,

Nachrichten

22.09.2022
Am 22.9.2022 feiert Gerhard Meiwald seinen 75. Geburtstag. Gerhard war von 2015 bis 2019 Seniorenreferent im DSB. Diese Aufgaben haben ihn auch jetzt nicht losgelassen, während der diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften im August war er wieder als Hauptverantwortlicher tätig. Vor der Seniorenreferententätigkeit im DSB war Gerhard schon für die Pressearbeit (seit 2009) in der Seniorenkommission und als Seniorenreferent in Schleswig-Holstein tätig. Die Übernahme der Stellvertretung von Helmut Escher bereitete dann die Amtsübernahme 2015 vor. Wir wünschen Gerhard weiterhin viel Gesundheit und viel Erfolg bei allen zu meisternden Aufgaben, die sich vor allem aus dem Seniorenbereich ergeben. Wolfgang Block Seniorenreferent des Deutschen Schachbundes

05.09.2022
Die 30. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände fand vom 29.8. - 4.9.2022 im Maritim-Hotel Magdeburg statt. Im Turnier 65+ waren 16 Mannschaften am Start. Zu den Favoriten zählten - wie immer - Baden und Württemberg, dazu diesmal Schleswig-Holstein, das mit GM Sergey Kalinitschew den Hochkaräter dieser Meisterschaft aufstellen konnte. Bereits in der 3. Runde kam es zum immergrünen Bruderduell, wo sich die Württemberger mit 3:1 gegen Baden durchsetzen konnten. In der 4. Runde trennte sich Schleswig-Holstein von Württemberg 2:2, verlor aber dann am folgenden Tag gegen Baden 1,5 : 2,5. Württemberg ließ sich den einmal erkämpften 1. Platz nicht mehr nehmen, auch wenn Baden in der Schlussrunde noch nach Punkten aufholen konnte (12:2). Im Kampf um Platz 3 zog Hessen im direkten Duell der 7. Runde noch an Schleswig-Holstein vorbei. Das beste Ergebnis an Brett 1 erzielte GM Sergey Kalinitschew (Schleswig-Holstein) mit 5,5 aus 7. Das 2. Brett geht an FM Dr. Christian Clemens (Niedersachsen, 5 aus 7), das 3. Brett an FM Erhard Frolik (Württemberg, 5 aus 7), das 4. Brett an Georg Nippgen (Baden, 6 aus 7). Der beste Reservespieler ist Andre Jaeger (Berlin, 5 aus 6).

30.08.2022
Gerhard Meiwald berichtet täglich von der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände.

Yuri Boidman, Liubov Orlova, Arno Zude, Birgit Schneider, Klaus Klundt

23.08.2022

22.08.2022
Am 16./17.08.2022 fand während der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft auch die Schnellschachmeisterschaft der Senioren statt. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in 2 Durchgängen (5 + 4 Runden) mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten + 10 Sek. für jeden Zug. In einem mit 47 Teilnehmern der Altersgruppe 65+ stark besetzten Feld, darunter 12 Titelträger, konnte sich FM Harald Matthey (SK Dessau 93) gut in Szene setzen. In den Runden 3 und 4 legte er den Grundstein für seinen überzeugenden Durchmarsch mit Siegen gegen FM Reinhard Postler (TSG Oberschöneweide) und IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm). Sein Remis in Runde 5 gegen Ralf Kahe (SV Rochade Magdeburg) wurde angesichts des bereits sicheren Titelgewinns komplettiert von einem Remis in der letzten Runde gegen FM Hartmut Zieher (Hamburger SK). Der Vizemeister und gleichzeitige Deutsche Nestorenmeister IM Klaus Klundt erreichte 7,0 Punkte und lag damit einen halben Punkt vor dem drittplatzierten FM Michael Schulz (Zitadelle Spandau). In der Nestorenwertung fanden neben IM Klaus Klundt die FM Reinhard Postler und Clemens Werner (SK Ettlingen) den Weg aufs Siegertreppchen. Den Frauentitel erspielte sich Liubov Orlova (IFA Chemnitz) mit 4,0 Punkten vor Gudrun Girod (Hannover 96). In einem mit 35 Teilnehmern ebenfalls sehr stark besetzten Feld, darunter 9 Titelträger, konnte sich der Hofheimer IM Dieter Pirrot nach 2019 und 2021 bereits zum dritten Mal den Titel des Deutschen Seniorenschnellschachmeisters in der Kategorie 50+ sichern. Er siegte mit 7,0 Punkten aus 9 Partien vor IM Uwe Kersten (Sfr. Bad Emstal/Wolfshagen) mit 7,0 Punkten und FM Karsten Schulz (SF Schwerin) mit 6,5 Punkten. Die Deutsche Meisterin WFM Dr. Anita Stangl aus Starnberg belegt mit 4,5 Punkten Rang 15 vor Andrea Hafenstein aus Dresden mit 3,0 Punkten. Gerhard Meiwald redaktionell bearbeitet Turnierseite

Archiv