Referat // Breiten- und Freizeitsport

Sandra Schmidt
Referentin für Breiten- und Freizeitsport: Sandra Schmidt
Brühler Landstr. 84, 50997 Köln
0152/ 24240350

Breiten- und Freizeitsport umfasst alle Bereiche außerhalb des organisierten Spielbetriebs, die einen Schachverein für eine breite Öffentlichkeit attraktiv, interessant und bekannt machen. Die zuständige Referentin ist Sandra Schmidt.

IM Jonas Rosner analysiert die WM

Kommission Breiten- und Freizeitsport Newsletter

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft

Die Idee zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) entstand vor dem 125-jährigen Geburtstag des Deutschen Schachbundes im Jahr 2002. Dabei sollte die 5 (aus der Zahl 125) eine besondere Rolle spielen: 5 Spielorte für die Vorturniere, 5 DWZ-Kategorien je Vorturnier, 5 Finalisten je DWZ-Kategorie. Damit ergaben sich 5 x 5 x 5 = 125 Teilnehmer im Finale. Als Partner und Geldgeber wurde die RAMADA-TREFF-Hotel-Gruppe gefunden, in deren Hotels die Turniere stattfanden. Im Laufe der Jahre wurde das Grundkonzept mehrfach modifiziert.

www.dsam-cup.de

Deutsche Familienmeisterschaft

Der Dresdner Manfred Kalmutzki (1936-2021) erfand 1984 in seiner Heimatstadt die Familienmeisterschaften. Dabei traten miteinander verwandte Schachspieler als Paar gegen andere Familien an. Bis 1989 war die Meisterschaft auf Vereinsspieler der Stadt an der Elbe beschränkt. Ab 1990 wurde das Turnier für die Stadt Dresden und ab 1993 für ganz Sachsen geöffnet. 2001 übernahm der Deutsche Schachbund die Idee und führte zum ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft für Familien durch.

Liste der Familienmeister

Nachrichten

27.11.2021
Das Referat Breiten- und Freizeitsport des Deutschen Schachbundes möchte die Chance nutzen, um allen Schachinteressierten und Neulingen das WM-Match näher vorzustellen. Der Wettkampf zwischen den zwei besten Schachköpfen der heutigen Zeit wird die Schönheit und die Faszination dieses Spiels offenbaren. Ziel ist es, dem Zuschauer die kritischen Momente in einer kurzen Videoanalyse ex post vorzustellen. Der Deutsche Meister 2021 IM Jonas Rosner wird in Kooperation mit dem DSB nach jeder Runde die Partien zwischen dem Weltmeister GM Magnus Carlsen und seinem Herausforderer GM Jan Nepomniachtchi anfängergerecht analysieren.

24./25.03.2022 in Dresden bzw. online am 02./03.04.2022

17.11.2021
Im Rahmen einer internationalen Kooperation bietet der gemeinnützige Schachverein ChessClub4Kids e.V. aus Dresden am 24./25. März 2022 im Stadtmuseum Dresden eine Fortbildung zum Thema „Schach im Unterricht - ECU-Kurs 101“ an. Alternativ kann an dieser Fortbildung am 2./3. April 2022 auch online teilgenommen werden.

25./26.11.2021 in Dresden bzw. online am 27.11./28.11.2021

16.11.2021
ACHTUNG: Der Lehrgang wurde auf 2022 verschoben. Die aktualisierte Ausschreibung folgt. Im Rahmen einer internationalen Kooperation bietet der gemeinnützige Schachverein ChessClub4Kids e.V. aus Dresden am 25. - 26. November 2021 im Stadtmuseum Dresden eine Fortbildung zum Thema „Schach im Unterricht - ECU-Kurs 101“ an. Alternativ kann an dieser Fortbildung im Zeitraum vom 27. - 28. November 2021 auch online teilgenommen werden.

12.11.2021
Nachdem bereits 2019 eine Gefängnis-Weltmeisterschaft (ohne deutsche Beteiligung) stattfand, hat die FIDE am 13. und 14. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Sheriff von Cook County (Illinois/USA), Tom Dart, eine interkontinentale Onlinemeisterschaft für Gefangene durchgeführt. Die Meisterschaft war Bestandteil des Anfang des Jahres gestarteten Projektes "Schach für die Freiheit", mit dem die FIDE die Bildung und die Resozialisierung der Gefangenen unterstützen will. Unterstützer des Projektes sind u.a. auch die Exweltmeister Anatoli Karpow und Nona Gaprindaschwili. 43 Mannschaften aus 31 Ländern waren am Start, darunter eine deutsche Mannschaft mit Häftlingen der JVA Berlin-Tegel. Gespielt wurde mit Viererteams und einer Bedenkzeit von 10 Minuten plus fünf Sekunden zusätzlich je Zug. Nach Vor- und Zwischenrunde hatten es die Mongolei und Simbabwe in das Finale geschafft. Im ersten Wettkampf setzte sich Simbabwe mit 2½:1½ durch, doch mit einem 3:1 im Rückkampf holte sich die Mongolei den Gesamtsieg.

14.10.2021
Nach knapp zwei Jahren ging am vergangenen Sonnabend, dem 9. Oktober, die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 7³ 2019/20 (DSAM) zu Ende. Nach fünf Vorrundenturnieren, das letzte im März 2020 in Bad Wildungen, wurden jetzt in Magdeburg die Deutschen Amateurmeister gekürt. In sieben Gruppen bis maximal DWZ 2300 (A-Gruppe) wurden sieben Deutsche Meister und Meisterinnen ermittelt. Drei Tage und fünf Runden lang kämpften 217 Spieler im Maritim-Hotel im Finale um Punkte und Preise. Bei der abendlichen Gala wurden die sieben Erstplatzierten jeder Gruppe, sowie die besten Frauen auf die Bühne gerufen und geehrt. Moderiert wurde die Siegerehrung von GM Sebastian Siebrecht.

06.10.2021
Im dritten Jahr ihrer Teilnahme an einer Deutschen Familienmeisterschaft konnte die Familie Hansch aus Potsdam und Stendal am 3. Oktober in Berlin zum dritten Mal den Titel erringen. Vater Torsten Hansch, der beim ersten Titel 2019 noch selbst mitspielte, überließ wie schon 2020 seinen Söhnen Karsten und Stephan die Aufgabe, die Punkte für den neuerlichen Erfolg einzusammeln. Nur die später zweitplatzierte Familie Müller konnte dem alten und neuen Meister in der 5. Runde ein Unentschieden abtrotzen.Den dritten Platz hinter Nick und Werner Müller (Greifswald/Ziethen) belegten die Berliner Jirawat (Sohn) und Jan-Daniel Wierzbicki (Vater). Die Wierzbickis waren 2018 die letzte Familie, die den Titel vor der Familie Hansch erringen konnten.

Archiv