Powergirls // Förderprogramm

Dank der Förderung durch die Immobiliengruppe Krulich mit Sitz in München konnte der Deutsche Schachbund im August 2021 ein neues Förderprogramm im Frauenschach auflegen.

Das Programm wurde ins Leben gerufen und wird betreut vom neuen Referenten für Leistungssport, Großmeister Gerald Hertneck.

Teilnehmerinnen

 

Titel

Name Alter Elo

Größte Erfolge

Jana Schneider

FM

Jana Schneider 19 2353
  • Deutsche Meisterin 2017
  • mehrfache Deutsche Jugendmeisterin

WGM

Josefine Heinemann 23 2296
  • 2-fache Deutsche Jugendmeisterin
  • Gold beim Mitropa Cup 2016
  • 3. Platz German Masters 2018 & 2020

FM

Lara Schulze 19 2269
  • 5-fache Deutsche Jugendmeisterin
  • EU-Meisterin (U14w) 2016
  • 4. Platz Jugend-Weltmeisterschaft (U18w) 2019
  • Deutsche Vize-Einzelmeisterin 2019

Annmarie Mütsch

WIM

Annmarie Mütsch 19 2259
  • U16-Weltmeisterin 2018

WIM

Fiona Sieber 21 2254
  • U16-Europameisterin 2016
  • German Masters Siegerin 2018 & 2020

WFM

Antonia Ziegenfuß 16 2157
  • 3-fache Deutsche Jugendmeisterin
  • Siege gegen Alireza Firouzja und Elisabeth Pähtz

Eckpunkte

  • 6 Spielerinnen mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren
  • Laufzeit zunächst 12 Monate, Verlängerung möglich
  • Unterstützung bei Turnierteilnahmen
  • Individueller Trainer für wöchentliches Training
  • Ermöglichung eines Schachjahres, falls gewünscht

Ziele

  • Erfahrungsgewinn in internationalen Turnieren
  • Signifikante Steigerung der Elozahl mit Ziel Elo 2400
  • Stärkung der Nationalmannschaft der Frauen durch Integration von starken Nachwuchsspielerinnen
  • Bessere Sichtbarkeit des deutschen Frauenschachs in der Öffentlichkeit
  • Schaffung von Vorbildern für den Nachwuchsbereich

Über den Sponsor

Die Immobiliengruppe Krulich zählt seit mehr als 20 Jahren zu den wichtigsten Förderern des Schachsports in Deutschland. Inhaber Roman Krulich - selbst ein starker Turnierspieler - hatte durch sein Sponsoring der Mannschaft von MSA Zugzwang den Aufstieg von der Landesliga bis in die erste Bundesliga ermöglicht. Er ist auch Gründer der Münchener Schachstiftung, die jährlich bis zu 1500 benachteiligte Menschen in unterschiedlichen Bereichen fördert, von Schulkindern in sozialen Brennpunkten über Menschen mit körperlichen Einschränkungen bis hin zu krebskranken Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen. Für sein Engagement wurde Roman Krulich 2016 der Deutsche Schachpreis verliehen.

Roman Krulich