10. Offene Deutsche Familienmeisterschaft 2010

17. Juli 2010 in Dresden

Veranstalter: Deutscher Schachbund
Ausrichter: ZMD Schachfestival e.V.

Endstand

Pl. Nr. Mannschaft TWZ S R N MP BP Buch
1. 1 Eichner 2215 5 2 0 12:2 10.0 59.0
2. 7 Just 2053 3 4 0 10:4 10.0 60.0
3. 5 Jacobi 2056 3 4 0 10:4 9.5 56.0
4. 22 Leisering/Gulbis 1693 4 1 2 9:5 10.0 50.0
5. 14 Kießling/Hammer 1885 4 1 2 9:5 9.5 62.0
6. 10 Blodig 1937 3 3 1 9:5 9.0 60.0
7. 4 Rudolf 2112 3 3 1 9:5 9.0 59.0
8. 43 Niesel 1085 2 5 0 9:5 9.0 58.0
9. 15 Eisenträger 1881 2 5 0 9:5 9.0 56.0
9. 2 Beltz 1 2193 2 5 0 9:5 9.0 56.0
11. 6 Beltz 2 2055 4 1 2 9:5 8.5 62.0
12. 11 Schaarschmidt/Nitze 1899 3 3 1 9:5 8.5 59.0
13. 21 Schnabel 2 1702 2 5 0 9:5 8.5 55.0
13. 9 Bach 1950 2 5 0 9:5 8.5 55.0
15. 3 Schötzig 2181 2 5 0 9:5 8.5 52.0
16. 27 Linnemann 1 1510 3 2 2 8:6 8.0 52.0
17. 17 Hansch 1820 3 2 2 8:6 8.0 47.0
18. 20 Killmann 1707 3 2 2 8:6 7.5 58.0
19. 8 Berthold/Schach 2004 2 4 1 8:6 7.5 54.0
20. 23 Lämmel 1651 2 4 1 8:6 7.0 57.0
21. 13 Fenderl 1893 3 1 3 7:7 8.0 55.0
22. 19 Brinckmann 1719 3 1 3 7:7 7.5 51.0
23. 25 Haustein 1546 2 3 2 7:7 7.5 45.0
24. 24 Niese/Aisch 1642 2 3 2 7:7 7.5 42.0
25. 31 Kohl 1 1419 3 1 3 7:7 7.0 55.0
26. 16 Hartung 1859 3 1 3 7:7 7.0 52.0
27. 12 Gensch 1897 3 1 3 7:7 7.0 49.0
28. 38 Herbrig 1286 2 3 2 7:7 7.0 49.0
29. 32 Rosenfeld 1417 1 5 1 7:7 7.0 42.0
30. 26 Schrödter 1532 2 3 2 7:7 6.5 48.0
31. 30 Reinhadt 1425 3 0 4 6:8 6.5 48.0
32. 33 Caprita 1408 2 2 3 6:8 6.5 47.0
33. 18 Wirp/Gusovius 1815 1 4 2 6:8 6.5 41.0
34. 44 Halle 1059 2 2 3 6:8 6.0 41.0
35. 42 Gose 1100 1 4 2 6:8 6.0 38.0
36. 35 Gast 1331 1 4 2 6:8 5.5 51.0
37. 29 Kohl 2 1482 1 3 3 5:9 6.0 46.0
38. 40 Schilay 2 1199 2 1 4 5:9 5.5 43.0
39. 46 Schilay 1 951 2 1 4 5:9 5.5 38.0
40. 49 Funken 801 1 3 3 5:9 5.5 37.0
41. 34 Bandt 1357 1 3 3 5:9 5.0 46.0
42. 37 Schreiber 1298 0 5 2 5:9 5.0 38.0
43. 39 Krafzik 1248 1 2 4 4:10 4.0 42.0
44. 41 Linnemann 2 1101 1 2 4 4:10 4.0 41.0
45. 28 Schubert/Kramer 1487 0 4 3 4:10 4.0 39.0
46. 36 Herrmann/Kötteritzsch 1328 1 1 5 3:11 3.0 35.0
47. 45 Hufnagel 951 1 1 5 3:11 3.0 31.0
48. 48 Schnabel 1 893 0 2 5 2:12 2.0 35.0

Dramatik pur beim Jubiläumsturnier

Bericht von Turnierleiter Manfred Kalmutzki

Eingebettet in das ZMDI Schachfestival mit dem Open, der sächsischen Seniorenmeisterschaft und dem Dresdner Urlauber- und Touristenturnier konnte sich auch die Jubiläumsmeisterschaft der Schachfamilien wieder sehen lassen. 48 Mannschaften aus 10 Bundesländern traten zum jährlichen Wettstreit um 4 deutsche Meistertitel an. Es gab in den 7 Runden Schweizer System viel Dramatik. Am Ende triumphierten überlegen Vater und Sohn Christian und Sebastian Eichner (Dresden) vor Vater und Sohn Joachim und Wolfgang Just (Leipzig) sowie die Opa/Enkel-Kombination Siegfried und Robin Jacobi (Erfurt). Unsere Mitglieder Dr. Eckhart Leisering mit seinem Sohn Ojars Gulbis holen den 1. Deutschen Meistertitel für den neugegründeten Schachverein Lokomotive Dresden e. V.

In der Kategorie Kombination (1 Erwachsener und 1 U18-Spieler) kämpften 19 Mannschaften um den Meistertitel. Den holten sich die Dresdner Dr. Eckhart Leisering/Ojars Gulbis vor dem bayrischen Team Reinhard und Konstantin Blodig aus Riedenburg sowie Mutter und Tochter Jaqueline und Luise Schnabel aus Berlin. In dieser Disziplin wären Vater und Sohn Matthias und Tobias Niesel sogar Zweiter geworden. Aber die Wesselinger aus NRW sind sicher froh, dass sie sich mit dem Deutschen-Meister-Titel in der Kategorie „Beste Familie“ schmücken konnten. Hier gelang den Geschwistern Marie-Helen und Alexander Herbrig aus Bautzen (13 und 9 Jahre alt) der zweite Platz vor den diesmal mit Vater und Sohn antretenden Markus und Jakob Funken aus Breitenau (Sachsen).

Den Juniorentitel (beide U 18) holten sich die Stendaler Geschwister Karsten und Stephan Hansch (beide 13 Jahre alt) vor den Moritzburgern Niklas und Julius Linnemann (13 und 9 Jahre alt) und den Dortmundern Raphael-Timon und Robin-Tobias Reinhardt, NRW (17 und 14 Jahre alt).

Bei den Großfamilien ließen sich die Favoriten Ehepaar Robert und Martina Beltz mit ihren Töchtern Franziska und Carmen aus Leipzig den Sieg nicht streitig machen. Sie gewannen vor den ebenfalls mit jeweils 2 Mannschaften angetretenen Familien Kohl Starkeberg (Thüringen), Linnemann, Moritzburg (Sachsen), Schnabel, Berlin und Schilay, Neumarkt/Velburg (Bayern).

Der Referent für Breitensport des Deutschen Schachbundes, Ralf Schreiber, der die Meisterschaft eröffnet hatte und auch die Siegerehrung vornahm, nahm mit seiner 9 Jahre alten Tochter Sarah selbst an dem Turnier teil. Die Teilnehmer waren sowohl über die vom Deutschen Schachbund gestifteten Pokale begeistert, wie auch über das Magazin Chessbase mit der CD, die jede Mannschaft als Geschenk der Firma Chessbase erhielt.

3. Platz bei der 10. Deutschen Familienmeisterschaft

Am 17.07.2010 fand in Dresden die 10. Deutsche Familienmeisterschaft (Ausrichter: ZMD Schachfestival e.V.) statt und 2 Friesen (Familie Eisenträger) wollten 'vorne' mitspielen. Da wir schon öfter an der Deutschen Familienmeisterschaft in Dresden teilgenommen hatten, freuten wir uns wieder auf ein schönes Turnier.

Von 48 Mannschaften waren wir vor Beginn des Turniers an Nr. 15 gesetzt. Es wurden dann 7 Runden im Schweizer System gespielt. Nach 6 Runden hatten wir mit mehreren Mannschaften 8:4 Mannschaftspunkte und die letzte Runde sollte entscheiden, ob wir es evtl. noch unter die ersten 3 Mannschaften schaffen. Nach hartem Kampf gewannen wir in der 7. Runde 1,5:0,5 gegen Familie Nitze und erreichten schließlich den 3. Platz bei der 10. Deutschen Familienmeisterschaft!

Sebastian spielte einen guten Wettkampf und holte am 2. Brett, gegen meist wertungsmäßig deutlich bessere Spieler, 3 Punkte aus 7 Runden. Bei mir lief es auch ganz gut, am Ende waren es am 1. Brett 6,5 Punkte aus 7 Runden.

Anmerkung: Leider war der Kampf um den 3. Platz nach dem Wettkampf härter als im Wettkampf selbst! Offensichtlich aufgrund eines Eingabefehlers des letzten Rundenergebnisses in den Computer, wurden wir bei der Siegerehrung zunächst als 5. geehrt. Es folgte ein Einspruchsverfahren und ein langer E-Mailverkehr mit dem Ausrichter, ehe nach über einen Monat (!) der korrekte Endstand mitgeteilt und im Internet auf der 'Seite' des Ausrichters veröffentlicht wurde.

Dieter Eisenträger

Siegerpokal für Familie Eichner
Christian Eichner
Siegerpokal für Familie Eichner

Unsere Partner