Schachkurs Teil 9 // Die Rochade

Die Rochade ist der einzige Zug während einer Schachpartie, bei dem zwei Figuren gleichzeitig gezogen werden können. An der Rochade sind der König und ein Turm beteiligt. Die Rochade darf von jedem Spieler nur ein einziges Mal ausgeführt werden. Zudem dürfen die an der Rochade beteiligten Figuren noch nicht gezogen haben und zwischen König und Turm darf keine andere Figur stehen. Der König darf beim Rochadezug außerdem kein von einer gegnerischen Figur bedrohtes Feld überspringen oder erreichen.

Die Ausführung

Bei der kurzen Rochade (in der Notation: 0-0) zieht der König am Königsflügel zwei Felder in Richtung Turm auf die G-Linie. Der Turm von der H-Linie wird anschließend über den König hinweg auf das neben dem König gesetzt. Bei der langen Rochade (in der Notation: 0-0-0) zieht der König am Damenflügel zwei Felder in Richtung Turm auf die C-Linie. Der Turm von der A-Linie wird anschließend über den König hinweg auf das Feld neben dem König gesetzt.