Deutsche Meisterschaften für Vereinsmannschaften U15/U15w

U15 weiblich

26. - 30. Dezember 1991 in Hamburg

Deutscher Schachmannschaftsmeister in der U15 - Buna Halle-Neustadt: Claudia Meißner, Andrea Glaser, ÜL Helmut Lang, Katja Jentsch, Claudia Eckhardt und Dorit Brandauer
Archiv Helmut Lang
Deutscher Schachmannschaftsmeister in der U15 - Buna Halle-Neustadt: Claudia Meißner, Andrea Glaser, ÜL Helmut Lang, Katja Jentsch, Claudia Eckhardt und Dorit Brandauer

Vertretungen von VdS Buna Halle sind Spitze

Mädchenmannschaft U 15 mit Titelgewinn, U 20 Vizemeister

Halle/MZ/a.c. Für die Finalrunde der acht besten Vereinsmannschaften konnten sich beide Mannschaften von VdS Buna Halle qualifizieren. Gespielt wurde an vier Brettern mit je einem Ersatzmädchen. Die Mannschaft der C-Jugend löste ihre Aufgabe in Hamburg souverän. In ihrer Gruppe bezwang sie Düsseldorf, Weimar und Spaichingen (Würtemberg) jeweils klar. In die Endrunde der letzten vier Mannschaften wurde der Sieg gegen Weimar mitgenommen. Aus der anderen Gruppe hatten sich Winterbach (Saarland) und Leipzig qualifiziert. Gegen die Saarländer und Leipziger Mädchen wurde ebenso sicher mit 3:1 gewonnen. Mit 6:0 Manschaftspunkten und 10:2 Brettpunkten lagen die Hallenserinnen klar vor Weimar, Leipzig und Winterberg. Insgesamt wurde von den 20 Partien nur eine verloren! Die Mannschaft spielte in der Aufstellung Katja Jentsch (3 Punkte aus 4 Partien), Andrea Glaser (3,5 aus 5), Claudia Eckhardt (5 aus 5), Claudia Meißner (4 aus 4) und Dorit Brandauer (1 aus 2).

Bei der Meisterschaft der A-Jugend in Leichlingen war die Aufgabe für die Hallenser Mädchen wesentlich schwerer, denn mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren stellten sie die mit Abstand jüngste Mannschaft. Nach den Vorrundensiegen gegen Leipzig und Bochum, mit jeweils 2,5:1,5 und dem 4:0 gegen Ensdorf (Saarland) wurde die Endrunde ungeschlagen erreicht. Es folgte ein weiteres 4:0 gegen Hamburg, so daß auch hier die letzte Begegnung über die Titelvergabe entschied. Gegen die Mannschaft von Bessenbach (Bayern) hätte bereits ein 2:2 gereicht, leider zeigten aber gerade in dieser wichtigen Begegnung die Buna-Mädchen Nerven und verloren mit 1:3. Der erreichte 2. Platz mit dieser jungen Mannschaft ist trotzdem als großer Erfolg zu werten und bestätigt, daß im Mädchenschach Halle eine führende Rolle einnimmt. Die Mannschaft spielte in der Aufstellung Corinna Müller (3,5 aus 5), Karen König (1,5 aus 4), Andrea Müller (3,5 aus 5), Doreen Bahn (4 aus 4) und Jana Bauer (1,5 aus 2).

  • Artikel vom 05.01.1992 in der Mitteldeutschen Zeitung Halle

Finalrunde Platz 1-4

Pl. Mannschaft Bundesland 1 2 3 4 MP BP
1. VdS Buna Halle Sachsen-Anhalt x 4,0 3,0 3,0 6 10,0
2. Motor Weimar Thüringen 0,0 x
3. SC Leipzig-Gohlis Sachsen 1,0 x 2,0
4. Turm Winterbach Saarland 1,0 2,0 x 1

Finalrunde Platz 5-8

Pl. Mannschaft Bundesland 1 2 3 4 MP BP
5. Rinteln Niedersachsen x 2,0 2,5 5
6. SC Schachelschweine Hamburg 2,0 x 2,5 5
7. SF Gerresheim NRW 1,5 1,5 x
8. Spaichingen x

Unsere Partner