Referent für Frauenschach: Dan-Peter Poetke
0176 21046337

Am Wochenende fand die dritte und vierte Runde in der Frauenbundesliga statt. Es gab ein paar überraschende Ergebnisse, so schafften es die Rodewischer Schachmiezen dem Meisterschaftsfavoriten der OSG Baden-Baden ein 3:3 abzutrotzen, obwohl die Rodewischer nur zu fünft antreten konnten. Davon profitierte Titelverteidiger Bad Königshofen, die zwar in der ersten Runde auch nur 3:3 gegen Rodewisch gespielt haben, aber ein paar Brettpunkte mehr erzielten als Baden-Baden.

Der Hamburger SK, der in der letzten Saison für Furore sorgte, erwischte kein gutes Wochenende: Mit 0,5 : 5,5 verloren sie gegen Schwäbisch-Hall und gegen Deizisau verlor man in einem Krimi mit 2,5:3,5.

Am Tabellenende gibt es jetzt keine Mannschaft mehr mit 0 Punkten, Karlsruhe spielte gegen Weißblau Allianz Leipzig 3:3 und sie belegen die Plätze 11 und 12. Knapp davor rangieren Lehrte und Harksheide mit jeweils 2 Mannschaftspunkten.

Aus Schwäbisch-Hall gibt es einige Berichte und auch das Beitragsbild kommt aus Schwäbisch-Hall, Dank an Thomas Marschner:

Liveblog aus Schwäbisch-Hall

Liveticker aus Schwäbisch-Hall zum 2. Tag

Bericht beim Schach-Ticker

Bericht bei Chessbase

Außerdem hat Harskheide über das Wochenende aus ihrer Sicht berichtet:

Bericht von Harksheide

Am Wochenende findet nach fast dreimonatiger Pause die zweite Doppelrunde in der Frauenbundesliga und in den zweiten Frauenbundesligen statt.

Vorbericht aus Schwäbisch-Hall

Liveübertragung aus Hall

Vorbericht beim Schachticker

Einen ausführlichen Bericht über die erste Doppelrunde aus Sicht von TuRa Harskheide findet sich auf deren Homepage.

Link zum Bericht

Nach der ersten Doppelrunde in der Frauenbundesliga ist Baden-Baden die einzige verlustpunktfreie Mannschaft.

Thomas Marschner hat einen Bericht über alle Spielorte verfasst, der hier gelesen werden kann.

Die Geschehnisse aus Schwäbisch-Hall Sicht:

Samstag

Sonntag

Die knapp 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 8. Mädchen- und Frauenschachkongress wurden mit zwei Überraschungen begrüßt. Zum einen war erstmals der zuständige, die zuständige Vizepräsidentin Sport des DSB, in dessen Zuständigkeitsbereich das Frauenschachreferat fällt, anwesend und begrüßte die Anwesenden. Olga Birkholz brachte sich zudem als Referentin in zwei Workshops unmittelbar in den Kongress ein. Zudem verlas Olga Birkholz eine Grußbotschaft der deutschen Nr. 1 Elisabeth Pähtz:

Der HSK bietet eine Liveübertragung in Norderstedt an. Dort finden die Spiele

TuRa Harksheide gegen Medizin Erfurt und HSK gegen Lehrte statt. Am Sonntag wechseln dann der HSK und Harksheide die Gegner.

Die Liveübertragung ist hier zu finden.

 

Am kommenden Wochenende starten ungewöhnlich früh die Frauenbundesliga und die 2. Frauenbundesligen.

In Karlsruhe kommt es am Sonntag zu einem Spitzenspiel zwischen den starken Mannschaften aus Schwäbisch Hall und dem Seriensieger aus Baden-Baden.

Thomas Marschner hat einen Vorbericht für alle Spielorte der Frauenbundesliga geschrieben, der hier nachgelesen werden kann.