Diskussionsseite zur Neu-Entwicklung von DeWIS und MIVIS

Auf dem außerordentlichen Kongress in Magdeburg am 22./23.August 2020 wurde beschlossen, dass es eine Neu-Entwicklung von DeWIS und MIVIS geben soll. An dieser Stelle soll es die Möglichkeit geben, über dieses Thema zu diskutieren.

Beschluss des außerordentlichen Kongresses am 22./23.August 2020

Das DSB-Präsidium erhält das Mandat, die Neu-Entwicklung von DeWIS und MIVIS auszuschreiben. Zu diesem Zweck wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die die notwendigen Vorarbeiten leistet.

Erläuterung

Das Präsidium wurde also vom Kongress beauftragt, eine Arbeitsgruppe zusammenzustellen, die die genauen Anforderungen an eine solche Neu-Entwicklung festlegen soll. Auf Basis dieser Anforderungen soll dann eine Ausschreibung erfolgen. Die tatsächliche Auftragsvergabe kann erst nach dem nächsten Kongress erfolgen, der voraussichtlich im Mai 2021 stattfinden wird. Der Grund dafür ist die Haushaltshoheit des Kongresses, die weder das Präsidium noch der Hauptausschuss im Dezember ausüben können.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe besteht aus folgenden Personen:

Andreas Filmann
Berthold Plischke
Christian Kuhn
Claus Kuhlemann
Dieter Braun
Erik Kothe
Frank Jäger
Heiko Spaan
Markus Walter
Michael Meier
Rainer Blanquett
Thomas Schwietert
Thorsten Ahlers
Ullrich Krause

Wir bedanken uns bei allen Mitglieder der Arbeitsgruppe für die Bereitschaft, bei diesem wichtigen Projekt mitzuarbeiten!

Die Arbeitsgruppe trifft sich alle zwei Wochen in einer Videokonferenz. Die Protokolle dieser Konferenzen werden auf der DSB-Webseite veröffentlicht.

Diskussionsforum

Hier kann man Kommentare eingeben und auf andere Kommentare antworten. Bitte nur sachliche Beiträge und bitte nur solche, bei denen es um die Neu-Entwicklung von DeWIS und MIVIS geht. Die Vergangenheit soll hier nicht Thema sein.

Kommentar von Wolfgang de Cauter |

In der alten MIVIS-Version besteht bei der Erstellung von Altersklassenlisten oder -anzahlen ein grundsätzliches Problem, denn es ist nicht möglich, zwei Stichtage anzugeben:
- Stichtag, an dem die Mitgliedschaft festgestellt wird
- Stichtag(e) der jeweiligen Altersklasse
Zudem müssen natürlich weitere Selektionskriterien möglich sein, wie z.B.:
- Geschlecht
- aktiv/passiv/(was auch immer hinzukommen mag)
- Merkmale aus dem Jugendspielbetrieb (s.u.)
Ich bitte darum, dass dieses Manko in der neuen Version behoben wird.
Außerdem wäre es für die neue Version sehr wünschenwert, wenn es möglich ist, abweichende Spielberechtigungen im Jugendspielbereich und ggf. bei den Frauen oder Senioren (auch getrennt nach Einzel und Mannschaften) zu berücksichtigen.
Mindestens für den Jugendspielbetrieb sind also zusätzliche Merkmale (Datenbankfelder in Datenbanktabellen bei einer relationalen Datenbank) nötig.
Die Notwendigkeit besteht bereits mindestens in NRW. Ich sehe dies aber auch für die DSJ voraus.

Kommentar von Viktor Anderson |

Bitte prüft die Sinnhaftigkeit der Adressfelder in MIVIS, nachdem diese von den Vereinen nicht gepflegt werden und meist nicht mehr aktuell sind.

In DEWIS vermisse ich die Suchmöglichkeit nach der PKZ.

Kommentar von Deutscher Schachbund |

Sehr geehrter Herr de Cauter, sehr geehrter Herr Anderson,

vielen Dank für Ihre Kommentare, denen man entnehmen kann, dass Sie beide "vom Fach" sind. Wir werden Ihre Anregungen an die Arbeitsgruppe weitergeben.

Kommentar von Klaus Zachmann |

@Viktor Anderson
Zumindest bei uns in der Pfalz werden die Adressfelder sehr wohl von den Vereinen gepflegt.
Von daher sollten diese auf jeden Fall erhalten bleiben.
Die Vereine pflegen die Daten ihrer Mitglieder im Ergebnisdienst, welche dann zyklisch in MIVIS eingespielt werden.
Von daher sollte auch die Schnittstelle Ergebnisdienst MIVIS erhalten bleiben oder die Vereine sollten ihre Mitgliederdaten direkt in MIVIS pflegen können.

Kommentar von Deutscher Schachbund |

Sehr geehrter Herr Zachmann,

vielen Dank für Ihren Kommentar! Die Idee, dass die Vereinsvertreter die Daten direkt in MIVIS pflegen können, wurde in der Arbeitsgruppe auch schon besprochen. Aber ob die "Wunschliste" der Arbeitsgruppe vollständig umgesetzt werden kann, ist am Ende des Tages natürlich auch eine finanzielle Frage...

Kommentar von Manuel Rüter |

Auch ich habe mich im Rahmen der ganzen DSGVO-Diskussion gefragt ob man nicht auf weitere Felder in den Mitgliedsdaten verzichten kann. Gemäß dem Gebot zur Datensparsamkeit habe ich alle Daten die keine Pflichtfelder sind aus MIVIS entfernt, außer bei Funktionsträgern. Hier kann ich mir vorstellen, dass eventuell einmal eine Telefonnummer oder E-Mailadresse nützlich sein kann. Ich glaube aber kaum, dass der DSB jemals Briefpost an normale Mitglieder schicken wird, also kann man diskutieren ob wirklich ein berechtigtes Interesse zur Erfassung der Postanschrift als Pflichtfeld besteht oder diese zumindest optional sein kann.
Eine Funktion die ich mir wünschen würde wäre die Möglichkeit CSV-Dateien für die Bestandserhebung des Landessportbundes direkt aus MIVIS herunter zu laden. Das würde bestimmt auch vielen anderen Vereinen helfen, da nicht jeder in der Lage ist die Daten selbst passend aufzubereiten: https://www.lsb-nrw-service.de/bsd/faq#a20
Ah und wenn man im Eingabeformular vielleicht die Felder für Vorname und Name in der richtigen Reihenfolge anzeigen könnte wäre das eine Verbesserung. Ich weiß nicht mehr wie oft ich das schon falsch ausgefüllt habe, weil mir nicht aufgefallen ist, dass der Nachnahme zuerst kommt.

Kommentar von Deutscher Schachbund |

Sehr geehrter Herr Rüter,

vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir werden Ihre beiden Hinweise (Schnittstelle zu den Landessportbünden und Umgestaltung der Eingabemaske) an die Arbeitsgruppe weitergeben.

Kommentar von Stefan Ritzheim |

Wenn man einen Verein abmeldet (da dieser nicht mehr aktiv ist - bspw. durch eine Fusion), dann werden die Tätigkeiten der Funktionäre nicht automatisch beendet und lassen sich auch nicht mehr im Nachgang beenden. Dies sollte automatisch beendet werden.

Dann gibt es auch Funktionäre, die keine aktiven Mitglieder im Verein sind (tlw. sogar Vorsitzende). Wie bilde ich die in Mivis ab? Aktuell nicht möglich.

Dann kommt es immer mal vor, dass ein Spieler doppelt in der Datenbank ist. Bspw. weil bei Neuanlage übersehen wird, dass dieser Spieler schon durch DeWis schon im System Mivis ist. Dann muss man Rainer Blanquett anschreiben. Wenn ich eine Dublette erzeugt habe, dann muss ich diese auch löschen können. Auch eine Prüfung auf Duplikate (also Funktion in Mivis) wäre gut sowie eine regelmäßige Bereinigung.

Dann bekomme ich immer wieder anfragen, dass Spieler meinen, ihre DWZ ist falsch. Hintergrund: Sie spielten gegen einen Spieler der eine ELO hat und nicht Mitglied im DSB ist. Somit taucht die Partie gegen diesen Spieler nicht in der DWZ-Karteikarte auf, ist aber relevant, um die eigene DWZ zu verstehen. Das nervt mich sehr, dass man hier noch keine Lösung gefunden hat. Denn die DWZ-Karteikarte lässt die Spieler nicht ihre DWZ nachvollziehen.

Kommentar von Deutscher Schachbund |

Sehr geehrter Herr Ritzheim,

vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir werden Ihre vier Hinweise an die Arbeitsgruppe weitergeben.

Kommentar von Berthold Plischke |

Lieber SF Stefan Ritzheim,

Zu deinen letzten beiden Punkten:

Es ist geplant, dass Vereinslose nicht mehr in die Mivis_DB eingetragen werden, so dass derartige Dubletten gar nicht mehr entstehen können.
In den veröffentlichten Turnierauswertungen sollen die Nicht-Mitglieder aber dennoch mit Name, Rating, Scoresheets (auch bei den Gegnern!), Turnierleistung u.a. aufgeführt werden.
Ich bemängele ebenfalls seit Langem, dass dies fehlt und somit die Auswertungen reichlich intransparent und für unsere Mitglieder nicht nachvollziehbar sind.
- Ich hoffe sehr, dass dies künftig besser sein wird.

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.