Der Beitrag ist älter als 4 Monate und der Inhalt möglicherweise nicht mehr aktuell!

Studenten-Weltmeisterin Fiona Sieber berichtet von der WM

27. September 2022

Fiona Sieber kriegt ihre Medaille für den ersten Platz bei der Studenten-WM überreicht.

Die Studenten-WM, offiziell FISU World University Championship Mind Sports, wurde dieses Jahr von der Universität Antwerpen ausgerichtet. Jedes zweite Jahr treffen sich Studierende aus aller Welt um sich im Schach bzw. Bridge zu messen. Das Schachspielen, eingebettet in ein Universitätssetting, war für mich eine erfrischende Neuerung.

Die deutsche Delegation bestand aus fünf Schach- und sechs Bridgespieler/innen.

Die Schachspielerinnen neben mir waren Steffi Arnhold und Olga Weis, mit denen ich mir ein Zimmer teilte.

Bis zuletzt herrschte bei den Frauen ein enges Rennen, vor der letzten Runden wurde das Feld von sechs Spielerinnen mit 5,5 Punkten angeführt. In der letzten Partie überraschte ich meine Gegnerin mit Schottisch. Meinen Eröffnungsvorteil konnte ich zum Gewinn verwerten und wurde überraschenderweise mit einem halben Punkt Vorsprung Studenten-Weltmeisterin!

-
C4517.09.2022

Ist ein aktives Studium an einer Hochschule eine Teilnahmevoraussetzung ?

Prinzipiell ja, da die Meisterschaft nur alle zwei Jahre stattfindet, genügt es im vorangegangenen Jahr eingeschrieben gewesen zu sein. Zusätzlich gilt einer Altersbeschränkung von 18-25 Jahre.

Muss man sich qualifizieren, zum Beispiel durch eine Mindest-Elozahl?

Es gibt kein hartes Kriterium, die Spieler müssen vom Deutschen Schachbund nominiert werden.

Neben der Einzelwertung gab es auch eine Mannschaftswertung. Wie war das Mannschaftsergebnis?

In der Mannschaftswertung wurden die Punkte der besten drei Spieler/innen zusammengerechnet, wobei jeweils eine Frau und ein Mann vertreten sein mussten. Deutschland sicherte sich mit Steffi Arnhold, Tristan Niermann und mir die Bronzemedaille.

Wie lange dauerte das Turnier, wurden Doppelrunden gespielt?

Vom 10. bis 18. September, an drei Tagen fanden Doppelrunden statt. Bei einer Doppelrunde ist es immer wichtig, zwischen den beiden Partien den Kopf frei zu bekommen. Dabei haben mir meine Eltern, die meine Partien von Zuhause mitverfolgten, sehr geholfen!

Wie hat dir die Organisation gefallen?

Die Universität Antwerpen hat mit vielen freiwilligen Helfern für einen reibungslosen Ablauf und tolle Rahmenbedingungen gesorgt. Von der Abholung am Bahnhof bis hin zum Empfang im Rathaus war an alles gedacht.

Wie hast du dich auf das Turnier vorbereitet?

Seit einem Jahr werde ich durch das Powergirls Programm gefördert, welches es mir ermöglicht an hochkarätigen Turnieren teilzunehmen und mit FIDE Seniortrainer Evgeny Romanov zu trainieren.

Anfang August hatte ich die Chance dem vom Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler organisierten Lehrgang in Bad Blankenburg beizuwohnen. Ein intensiver Lehrgang ist immer eine exzellente Vorbereitung, besonders mit meiner langjährigen Landestrainerin Tatjana Melamed und Spitzentrainer Evgeny Romanov! Vielen Dank!

Wird die Teilnahme vom Hochschulsportverband finanziell gefördert?

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband adh hat die Teilnahme und sogar Teamoutfits organisiert. Die Kosten für die Teilnahme dürfen nicht von den Athleten selber getragen werden, daher ist ein persönlicher Sponsor notwendig. In den meisten Fällen die eigene Uni. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Universität Heidelberg und dem Spitzensport-Stipendiums der Metropolregion Rhein-Neckar für die Unterstützung bedanken.

Gab es für die Goldmedaille auch ein Preisgeld?

Ich habe gleich zwei große Blumensträuße bekommen, viel ästhetischer als Preisgeld!

Würdest du wieder teilnehmen?

Gerne! Die nächste Studenten-WM jedoch mit dem Zug nicht mehr so einfach zu erreichen… Sie findet 2024 in Kampala, Uganda, statt.

// Archiv: DSB-Nachrichten - Powergirls // ID 24331

Zurück