Berichte

Nachfolgende Berichte und Fotos wurden der Seite http://www.skak.de/ entnommen.

25. Juli - Die Deutsche Meisterschaft der Damen begann heute ...

... mit der ersten Runde. In den mit viel Kampfgeist und Elan ausgetragenen Partien zeigte sich, dass auch die Damen ihr Metier verstehen .Es gab direkt die ersten Überraschungen, auch wenn sich im Wesentlichen die Favoritinnen durchgesetzt haben. An drei Tischen mussten sich die Favoritinnen gegen ihre Gegnerinnen mit einem Remis begnügen.

Insbesondere die erst 13-jährige Marleen Vollak, nominell die Schwächste der Teilnehmerinnen, wusste durch ihr Spiel ihrer Gegnerin, immerhin elf Plätze vor ihr in der Startliste, einige Probleme zu bereiten. Ein ähnlich großer Unterschied war auch in der Paarung Susan Großmann gegen Sandra Ulms zu finden, in der sich auch die Erstgenannte ein Remis erkämpft hat. Ein möglicherweise entscheidendes Springeropfer wurde leider übersehen. Am ersten Tisch hat sich die Erste der Setzliste mit Schwarz durch ein Läuferopfer am Königsflügel den entscheidenden Vorteil gesichert. Der im Mittelspiel erreichte Bauernvorteil wurde vorbildlich im Endspiel an Tisch 3 von Irina Nattermüller zum Sieg umgemünzt.

Durch aggressive Spielführung gekennzeichnet wurde die Partie an Tisch 4, die Weiß zu einem schnellen Schluß brachte. An Tisch 6 führte ein kontinuierlicher Druckaufbau von Hannelore Liebs mit Weiß am Königsflügel zu einem Springer, der sich wie ein Pfahl im Fleische festgesetzt hat, was die Gegnerin letztendlich zur Aufgabe zwang. Das Spiel an Tisch 10 wurde einen Angriff von Weiß am Damenflügel diktiert, der zum Schluß dann doch zu einer Entscheidung am Königsflügel nach einem gekonterten Angriff, der zur schwarzen Aufgabe führte.

26. Juli - Zweiter Spieltag

Nach den drei Überraschungen des Vortags, als drei Spielerinnen ihren normalerweise deutlich stärkeren Gegnerinnen ein Remis abtrotzten, kam es in der zweiten Runde schon zum ersten Aufeinandertreffen von Titelanwärterinnen. Die Nr. 1 der Rangliste, Annemarie Sylvia Meier (Stuttgart) traf auf die Thüringerin Antje Fuchs, die sie besiegen konnte. Die zweite Spitzenbegegnung entschied Claudia Eckhardt aus Halle gegen Diana Skibbe (Zeulenroda) in 34 Zügen, nachdem ihre Gegnerin Material eingestellt hatte. Mit Isabel Hund (Leverkusen) und Hannelore Liebs (Görlitz) trafen zwei Spielerinnen aufeinander, die schon viele Jahre bei nationalen und internationalen Turnieren in den vorderen Rängen zu finden sind. Nach wildem Kampf gelang Isabel Hund eine sehr schöne Abwicklung zum Gewinn. Die beiden rheinland-pfälzischen Teilnehmerinnen, Annette Klein aus Heidesheim bei Mainz und die Koblenzerin Annika Fried, zogen sich bisher achtbar aus der Affäre. Immerhin hatte Annette Klein es mit einer Titelträgerin, der FIDE- Meisterin Heike Vogel, die für Nordrhein-Westfalen startet, zu tun, gegen die sie ein Remis erreichen konnte. Das eine Küken im Feld der 22 Teilnehmerinnen, die 13-jährige Marleen Vollak aus Potsdam, hat bis jetzt ein Unentschieden erkämpft und einmal verloren, während einem anderen, der 15-jährigen Magdeburgerin Susan Großmann, das zweite Unentschieden in Folge gelang. Ebenfalls erst 15 Jahre alt ist die Saarländerin Corinna Dietzen. Für sie begann das Turnier nicht so gut, denn sie hatte zwei Mal das Nachsehen gegen sehr erfahrene Gegnerinnen.

27. Juli - 3. Runde

Sowohl an der Tabellenspitze als auch am –ende begann die dritte Runde zunächst friedlich. Mit kurzen Remispartien bescherten sich Claudia Eckhardt (Halle) und FIDE-Meisterin Isabel Hund (Kerpen) einerseits und Corinna Dietzen (Wadgassen/Differten) und Annika Fried (Koblenz) andererseits einen freien Sonntagnachmittag. Für die einen war es der erste Punktverlust, für die anderen der erste „halbe“ Zähler.Nicht so einfach machten es sich die beiden anderen Spielerinnen, die aus den ersten beiden Runden siegreich hervorgegangen waren. Irina Nattermüller (Ahlen, NRW) und Annemarie Sylvia Meier (Stuttgart) lieferten sich am Spitzenbrett einen spannenden Kampf, den die Ranglistenerste für sich entscheiden konnte.Die Thüringerin Antje Fuchs konnte gegen Oda Lorenz (Augsburg) in 34 Zügen gewinnen, nachdem sie ihrer Gegnerin nach heftigem Kampf Material abgenommen hatte.Die FIDE-Meisterinnen Heike Vogel (NRW) und Regina Berglitz (Hamburg) hatten unterschiedlich schwere Aufgaben zu lösen. Heike Vogel spielte gegen die gleichstarke Leipzigerin Sandra Ulms fast sieben Stunden lang, bevor beide nach Zugwiederholung in ein Remis einwilligten, während Regina Berglitz die Hessin Ulrike Storkebaum überzeugend schlagen konnte.Mit vorne dabei bleibt nach ihrem Sieg Brigitte von Herman. Die jüngsten Spielerinnen im Feld bleiben weiter auf Erfolgskurs. Die dreizehnjährige Marleen Vollak und die fünfzehnjährige Susan Großmann liegen mit je 1,5 Punkten im Mittelfeld. Die achtzehnjährige Jennifer Thierry überzeugte durch einen gelungenen Mattangriff gegen die wesentlich stärker eingeschätzte Annette Klein.

28. Juli - 4. Runde

An den beiden Spitzenbrettern trennten sich Annemarie Sylvia Meier – Claudia Eckhardt und Isabel Hund – Irina Nattermüller Remis, ohne die Stellungen auszukämpfen. FIDE-Meisterin Regina Berglitz konnte Sandra Ulms schlagen und so zur Spitze aufschließen. Gleiches gelang Brigitte von Herman durch ihren Sieg gegen Antje Fuchs. Vor der 5. Runde bildete sich somit eine kompakte Spitzengruppe, in der insgesamt 7 Spielerinnen noch Chancen auf den Titel haben. Unter ihnen ist auch die 15-jährige Susan Großmann, die heute überzeugend gewann und weiterhin ungeschlagen bleibt. Diana Skibbe und Heike Vogel lieferten sich einen erbitterten Kampf, der Unentschieden endete. An den hinteren Brettern gab es ausschließlich Gewinnpartien, was den großen Kampfgeist der Teilnehmerinnen beweist und die Tabelle vor der 5. Runde gründlich durcheinander wirbelte.

29. Juli - 5. Runde

Die Spitzenreiterin Annemarie Sylvia Meier war wieder einmal erfolgreich. Sie setzte sich dieses Mal mit Schwarz gegen die FIDE-Meisterin Regina Berglitz durch und behauptete damit weiter die alleinige Tabellenführung. Aus der direkten Verfolgergruppe konnte nur Claudia Eckhardt an Brett 3 gegen Susan Großmann den ganzen Punkt erringen und damit den Abstand zur Tabellenführerin von einem halben Punkt halten. Das zweite Verfolgerduell zwischen Brigitte von Herman und FIDE-Meisterin Isabel Hund endete nach nur 15 Zügen Remis, womit sich der Abstand zur Spitze für beide um einen halben Punkt vergrößert. Jeweils mit Weiß siegreich waren im Mittelfeld die FIDE-Meisterin Heike Vogel und Hannelore Liebs. Sie zwangen ihre Gegnerinnen kurz nach der ersten Zeitkontrolle zur Aufgabe. Die Jüngste im Feld, die 13-jährige Marleen Vollak, konnte einen weiteren halben Punkt gegen Annika Fried erreichen. Sie hat damit schon zwei volle Punkte erreicht. An den Brettern 7 bis 9 trennten sich die Gegnerinnen mit einem friedlichen Unentschieden, während an den beiden letzten Brettern die Jungstars Annette Klein und Corinna Dietzen mit Schwarz erfolgreich waren.

30. Juli - 6. Runde

In der sechsten Runde setzten sich die beiden Führenden, Annemarie Silvia Meier gegen Isabel Hund und Claudia Eckhardt gegen Brigitte Herman überzeugend durch. FIDE-Meisterin Regina Berglitz zeigte sich gegen FIDE-Meisterin Heike Vogel gut vorbereitet und konnte ihre Gegnerin durch einen gezielten Angriff zur Aufgabe zwingen. Anschluss an die Tabellenspitze wahrte Hannelore Liebs, sie konterte souverän ein Damenopfer ihrer Gegnerin Sandra Ulms. Friedlich trennten sich die Vereinskameradinnen Diana Skibbe und Antje Fuchs. Die fünfzehn-jährige Susan Großmann erreichte gegen ihre erheblich stärker eingeschätzte Gegnerin Irina Nattermüller ein verdientes Remis und entwickelt sich im Turnier zur Remiskönigin. Nach gutem Spiel mußte sich Annika Fried aufgrund einer Ungenauigkeit Maria Specht beugen. Die zweite rheinland-pfälzische Teilnehmerin Annette Klein setzte sich dagegen in einem fehlerlos geführten Endspiel gegen Sonja Willrodt durch. Die jüngste im Feld, Marleen Vollak, mußte bedingt durch einen Eröffnungsfehler bereits im 23. Zug Jennifer Thiery zum Sieg gratulieren. Ebenso erging es Corinna Dietzen gegen Oda Lorenz. Weiterhin wartet Teresa Wraga auf ihren ersten Sieg, den sie heute gegen Ulrike Storkebaum hätte erreichen können. Sie übersah im 30. Zug eine zwingende Gewinnkombination und mußte schließlich ins Remis einwilligen.

31. Juli - 7. Runde

Fällt heute die Vorentscheidung um den Titel ? Annemarie Sylvia Meier vergrößerte zwei Runden vor Schluss ihren Vorsprung auf Claudia Eckhardt auf einen ganzen Punkt. Meier setzte sich gegen Hannelore Liebs durch, während die direkte Verfolgerin Eckhardt letztendlich froh sein durfte, gegen Irina Nattermüller den sicheren Remishafen erreicht zu haben. Die weiteren Kandidatinnen Isabel Hund und Regina Berglitz konnten auf Grund der frühen Punkteteilung nach 16 Zügen ebenfalls keinen Boden gut machen. Weiterhin großartig hält sich Susan Großmann, die mittlerweile 4 Punkte erreicht hat. Heute gewann sie gegen die um 200 ELO-Punkte höher eingestufte Sonja Willrodt. Und was haben unsere Frauen aus Rheinland-Pfalz zu bieten? Während sich die eine – Annette Klein – mit Schwarz nach hartem Kampf gegen Antje Fuchs geschlagen geben musste, nachdem die Gegnerin an beiden Flügeln durchgebrochen war, schaffte die zweite – Annika Fried – einen weiteren Überraschungserfolg gegen die nominell stärkere Ulrike Storkebaum. Sie einigten sich nach 43 Zügen auf Remis, womit Annika Fried jetzt auf stolze 2,5 Punkte verweisen kann. Ebenfalls nun auf 2,5 Punkte kommt das aufstrebende Jugendtalent des Turnieres Marleen Vollak nach ihrem Remis gegen die zwei Jahre ältere Corinna Dietzen.

1. August - 8. Runde

Die Entscheidung um den Titel ist gefallen! Annemarie Sylvia Meier setzte sich meisterlich gegen die FIDE-Meisterin Heike Vogel durch. Bereits Ende der achten Runde steht sie damit uneinholbar mit 1,5 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel ! Claudia Eckhardt, die sich vermutlich keine Chancen mehr auf den Titel ausgerechnet hatte, remisierte bereits im 21. Zug gegen FM Regina Berglitz. An Brett drei gelang Susan Großmann wieder einmal ein Überraschungssieg gegen die sehr erfahrene Bundesligaspielerin Hannelore Liebs. Dies ist bereits der fünfte Punkt für die Magdeburgerin, die sich im Laufe des Turnieres zur Favoritenkillerin gemausert hat. Vielleicht gelingt ihr ja morgen am letzten Spieltag durch einen weiteren Sieg gegen die vorzeitige Meisterin der Sprung aufs Treppchen?! Oda Lorenz konnte sich an Brett 4 mit den schwarzen Steinen gegen die höher gesetzte Diana Skibbe durchsetzen. Die FIDE-Meisterin Isabel Hund konnte trotz hart umkämpfter Partie ihre Gegnerin Antje Fuchs nicht besiegen. Im 63. Zug einigten sie sich auf Remis. Somit verpasste sie ihre Chance, in der Tabelle deutlich nach oben aufzurücken. Die beiden Rheinland-Pfälzerinnen Annette Klein und Annika Fried traf in dieser Runde ein hartes Los; sie mußten gegeneinander spielen. Nach langem Kräftemessen endete diese Partie im zehnten Zug mit Remis.Marleen Vollak, die jüngste im Felde, konnte sich durch ihren Sieg gegen Ulrike Storkebaum bereits den dritten Punkt sichern.

2. August - 9. Runde

Wir gratulieren hiermit noch einmal Frau Annemarie Sylvia Meier zum Titelerfolg, den sie mit 8 von 9 Punkten klar erkämpft hat. Auf Platz zwei plazierte sich Frau Claudia Eckhardt mit 6,5 Punkten. Der dritte Platz auf dem Treppchen ging an die große Überraschung des Turnieres, Frau Susan Großmann, die von Platz 16 der Setzliste gestartet war. Sie kam auf 5,5 Punkte. Die Teilnehmerinnen des Lokalverbandes Rheinland-Pfalz Annette Klein und Annika Fried belegten mit 4,5 und 3,5 Punkten die Plätze 13 und 18. Die Jüngste im Felde Marleen Vollak mit ihren 13 Jahren landete mit 3,5 Punkten auf Platz 17 - immerhin fünf Plätze höher als in der Setzliste.

Anmerkung: Im Rahmenprogramm fand ab 19 Uhr eine Modenschau statt.

Zurück

Unsere Partner