Eröffnung - Erste Erfolge für die Titelfavoritinnen

Am Samstag startete die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in den Seminarräumen der Stadthalle Hockenheim, unter Federführung der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar um Dieter Auer und Markus Keller. Landesmeisterinnen und wenige Freiplatzinhaberinnen kämpfen bis 30. August um die Frauenkrone im deutschen Schach.

Zu den Favoriten zählen die amtierende Meisterin WIM Ljubov Kopylova aus Kiel und die beiden badischen Spielerinnen WIM Polina Zilberman (Heidelberg) und WIM Nelly Vidonyak (Hockenheim). Alle drei gewannen ihr Auftaktspiel.

Zur Eröffnung zeigte sich Thomas Rondio vom Deutschen Schachbund sehr zufrieden, dass es zusammen mit dem Ausrichter gelungen sei, die Meisterschaft kurzfristig auf die Beine zu stellen. Als DSB-Vertreter war er auch bei der Auslosung der ersten Runde am Vortag mit dabei. Den Badischen Schachverband vertrat Vizepräsident Jürgen Dammann.

Alexander Häcker
Eröffnungsreden. V.l.n.r.: Schiedsrichter Markus Keller, DSB-Vertreter Thomas Rondio, Großmeister Rainer Buhmann, KSA-Vorsitzender Dieter Auer, BSV-Vizepräsident Jürgen Dammann am Brett von Germaine Kickert und Brigitte von Herman

Pünktlich um 13 Uhr nahmen die 22 Spielerinnen, darunter drei Internationale Meisterinnen und drei FIDE-Meisterinnen den Kampf auf (FIDE ist der Weltschachbund). Die Partien dauern in der Regel vier bis fünf Stunden. Alle Spielerinnen spielen im so genannten Schweizer System bis zum kommenden Sonntag täglich eine Runde. Dann steht die neue Deutsche Meisterin fest - für zwei Jahre, da die nächste Meisterschaft erst wieder 2011 stattfindet.

Jüngste Spielerin des Feldes ist Nadine Stitterich aus Stuttgart mit 16 Jahren, Schleswig-Holstein stellt mit vier Spielerinnen das größte Kontingent.

Markus Keller
WIM Ljubov Kopylova, Titelverteidigerin (amtierende Deutsche Meisterin)

Ergebnisse

Name DWZ Verein Name DWZ Verein
1 WIM Ljubov Kopylova 2125 Doppelbauer Kiel 1:0 Mary Birkholz 1849 TS Bayreuth
2 Sonja Noll 1617 Saarbrücker Gambit 0:1 WIM Polina Zilberman 2128 SK HD-Handschuhsheim
3 WIM Nellya Vidonyak 2116 SV Hockenheim 1:0 Heidemarie Kluge 1815 SG Sfr. Brakel
4 Germaine Kickert 1917 SK Jever 1:0 WFM Brigitte von Herman 2036 SK König Tegel
5 WFM Heike Germann 1976 SV Marzahna 1:0 Nadine Stitterich 1925 SV Stuttgart-Wolfbusch
6 Vera Kohls 1669 Delmenhorster SK 1:0 Larissa Erben 1969 SV Stuttgart-Wolfbusch
7 Helene Nuber 1995 SC Dillingen 1:0 Ulrike Storkebaum 1716 SV Hofheim
8 Ursula Hielscher 1663 Doppelbauer Kiel 0:1 WFM Regina Berglitz 1977 Hamburger SK
9 Anett Banisch 1970 SV Sangerhausen ½:½ Sonja Willrodt 1677 Doppelbauer Kiel
10 Maria Franzenburg 1766 Doppelbauer Kiel ½:½ Jevgenija Leveikina 2006 SK Herne-Sodingen
11 Barbara Niedermaier 1919 SC Uttenreuth 1:0 Ina Gottschall 1403 USV TU Dresden

Partien nachspielen

Tabelle

Pl. Spielerin DWZ Verein Pkt. Buch
1. WIM Ljubov Kopylova 2125 Doppelbauer Kiel 1,0 0,0
1. WIM Polina Zilberman 2128 SK HD-Handschuhsheim 1,0 0,0
1. WIM Nellya Vidonyak 2116 SV Hockenheim 1,0 0,0
1. WFM Heike Germann 1976 SV Marzahna 1,0 0,0
1. Helene Nuber 1995 SC Dillingen 1,0 0,0
1. WFM Regina Berglitz 1977 Hamburger SK 1,0 0,0
1. Barbara Niedermaier 1919 SC Uttenreuth 1,0 0,0
1. Germaine Kickert 1917 SK Jever 1,0 0,0
1. Vera Kohls 1669 Delmenhorster SK 1,0 0,0
10. Anett Banisch 1970 SV Sangerhausen 0,5 0,5
10. Jevgenija Leveikina 2006 SK Herne-Sodingen 0,5 0,5
10. Sonja Willrodt 1677 Doppelbauer Kiel 0,5 0,5
10. Maria Franzenburg 1766 Doppelbauer Kiel 0,5 0,5
14. WFM Brigitte von Herman 2036 SK König Tegel 0,0 1,0
14. Larissa Erben 1969 SV Stuttgart-Wolfbusch 0,0 1,0
14. Mary Birkholz 1849 TS Bayreuth 0,0 1,0
14. Sonja Noll 1617 Saarbrücker Gambit 0,0 1,0
14. Heidemarie Kluge 1815 SG Sfr. Brakel 0,0 1,0
14. Nadine Stitterich 1925 SV Stuttgart-Wolfbusch 0,0 1,0
14. Ulrike Storkebaum 1716 SV Hofheim 0,0 1,0
14. Ursula Hielscher 1663 Doppelbauer Kiel 0,0 1,0
14. Ina Gottschall 1403 USV TU Dresden 0,0 1,0

Markus Keller

Zurück

Unsere Partner