Referat // Breiten- und Freizeitsport

Sandra Schmidt
Referentin für Breiten- und Freizeitsport: Sandra Schmidt
Brühler Landstr. 84, 50997 Köln
0152/ 24240350

Breiten- und Freizeitsport umfasst alle Bereiche außerhalb des organisierten Spielbetriebs, die einen Schachverein für eine breite Öffentlichkeit attraktiv, interessant und bekannt machen. Die zuständige Referentin ist Sandra Schmidt.

Kommission Breiten- und Freizeitsport

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft

Die Idee zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) entstand vor dem 125-jährigen Geburtstag des Deutschen Schachbundes im Jahr 2002. Dabei sollte die 5 (aus der Zahl 125) eine besondere Rolle spielen: 5 Spielorte für die Vorturniere, 5 DWZ-Kategorien je Vorturnier, 5 Finalisten je DWZ-Kategorie. Damit ergaben sich 5 x 5 x 5 = 125 Teilnehmer im Finale. Als Partner und Geldgeber wurde die RAMADA-TREFF-Hotel-Gruppe gefunden, in deren Hotels die Turniere stattfanden. Im Laufe der Jahre wurde das Grundkonzept mehrfach modifiziert.

www.dsam-cup.de

Deutsche Familienmeisterschaft

Der Dresdner Manfred Kalmutzki (1936-2021) erfand 1984 in seiner Heimatstadt die Familienmeisterschaften. Dabei traten miteinander verwandte Schachspieler als Paar gegen andere Familien an. Bis 1989 war die Meisterschaft auf Vereinsspieler der Stadt an der Elbe beschränkt. Ab 1990 wurde das Turnier für die Stadt Dresden und ab 1993 für ganz Sachsen geöffnet. 2001 übernahm der Deutsche Schachbund die Idee und führte zum ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft für Familien durch.

Liste der Familienmeister

Nachrichten

Schach wird zum unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt!

29.07.2021
Aktionstag im Rahmen der Bundesgartenschau am 24. Juli war beste Werbung für das „königliche Spiel“ Ein wirklich außergewöhnliches Spektakel auf 64 Feldern, viele Partien zwischen Gegnern verschiedensten Alters und letztlich eine tolle Werbung für das Schach – dies alles bot das Lebendschach-Event am Samstag, dem 24. Juli 2021, auf dem Gelände der Erfurter Bundesgartenschau! Fünf Stunden lang stand auf der Festwiese des Petersbergs in Thüringens Landeshauptstadt das „königliche Spiel“ im Vordergrund – und wie! Insgesamt dreimal stellten 32 Kinder und Erwachsene in aufwändigen Kostümen die Schachfiguren dar: Könige, Damen, Türme, Läufer, Springer und Bauern folgten den Kommandos der Spieler und huschten über das überdimensionale Schachbrett. „Erwischte“ es eine Schachfigur, und sie musste „geschlagen“ vom Feld, so wurde sie von zwei als Krankenschwestern verkleideten Kindern behutsam vom Brett begleitet – eines von vielen originellen Details an diesem erlebnisreichen Schachtag.

21.07.2021
Pressemitteilung                                                                              Herausgeber Erfurter Schachklub Datum 21.07.2021 Erfurt:  Event mit „lebenden Schachfiguren“ lockt Freunde des Königlichen Spiels auf den Erfurter Petersberg Erfurter Schachklub organisiert Veranstaltung im Rahmen des BuGa-Programms / Großmeisterin Elisabeth Pähtz spielt „Blindpartie“ gegen prominenten Gegner / Schach-Angebote für Jung und Alt „Schach dem König!“ – so heißt es am kommenden Samstag, 24. Juli 2021, auf der Festwiese des Erfurter Petersberges, wenn dort ganz außergewöhnliche Schachpartien über die Bühne gehen. Im Rahmen des Programms der Bundesgartenschau in Erfurt veranstaltet der Erfurter Schachklub einen öffentlichen Event, bei dem „Lebendschach“ aufgeführt wird. „Großer Sport“, nämlich Schachsport nicht mit kleinen Holzfiguren, sondern mit lebenden Figuren, „echten Menschen“, wird den Besucherinnen und Besuchern geboten. Könige, Damen, Springer, Läufer, Türme und natürlich Bauern werden dargestellt. Erwartet wird die deutsche Nationalspielerin, Nr. 1 der deutschen Frauenschach-Rangliste und Großmeisterin Elisabeth Pähtz. Sie ist gebürtige Erfurterin und wird auf dem Event eine „Blindpartie“ ohne Ansicht des Brettes gegen einen prominenten Gegner spielen. Zudem werden die lebendigen Schachfiguren eine spannende Schachpartie aus dem Jahr 2005 aufführen, mit welcher Elisabeth Pähtz seinerzeit den Titel einer Junioren-Weltmeisterin errang. Zurzeit spielt Elisabeth Pähtz beim Weltcup-Turnier in Sotschi. Wenn sie das Viertelfinale/Finale erreicht, steht sie am Samstag leider nicht zur Verfügung, dann wird die Blindschachvorführung durch Großmeister Thomas Pähtz  übernommen. Nicht nur die ausgefeilten Schachzüge, sondern auch die bunten und aufwändigen Kostüme der „Schachfiguren“ werden die Gäste, die das Spektakel verfolgen, erfreuen. Neben den beiden öffentlichen Partien sorgen eine Vielzahl Schachtische mit „normalen“ Schachsets, ein Großfeldschach und das Simultanschach durch ansässige Bundesliga- und Vereinsspieler für ein vielfältiges Vergnügen für Jung und Alt rund um das Schachspiel. Organisiert wird der aufwändige Event vor allem von Joachim Brüggemann, Vorsitzender des Erfurter Schachklubs, und dem Schachförderverein Region Erfurt e.V.. Die Veranstaltung wird insbesondere unterstützt  durch  die Gemeinschaftsschule Kerspleben und das Schachdorf Ströbeck. Die Aufführung des Lebendschachs wird inszeniert durch die Leiterin des Laienspieltheaters Gotha, Franziska Schnauß.  Ziel der Organisatoren ist es, Interessierten, nicht zuletzt auch Kindern und Jugendlichen, das „königliche Spiel“ näher zu bringen. Zuletzt erzielte Schach verstärkte Aufmerksamkeit: Die Netflix-Serie „Das Damengambit“, welche den Aufstieg eines Waisenmädchens zur besten Schachspielerin der Welt nachzeichnet, wurde von Millionen Zuschauern weltweit gesehen; zudem boomt Schach momentan in Zeiten der Corona-Pandemie, da das Spiel ideal im Internet praktiziert und selbst bei langandauernden Lockdowns und Kontaktverboten problemlos ausgeübt werden kann. Zuletzt verzeichneten Schachversandhändler Rekordumsätze bei Schachspielen, -büchern und –DVDs, weil immer mehr Menschen weltweit das Spiel für sich entdecken. Für Kinder und Jugendliche wie für Erwachsene jeden Alters (und bis ins hohe Alter!) ist es eine ideale Betätigung zur Stärkung geistiger Fähigkeiten wie Konzentration, Kreativität und logischem Denken sowie zur Erlangung jeder Menge Spaß an einem der ältesten Spiele der Menschheitsgeschichte. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Joachim Brüggemann

19.07.2021
Angelehnt an das Spielleiterrundschreiben von Bundesturnierdirektor Gregor Johann, wird es in Zukunft in regelmäßigen Abständen auch ein ähnliches Format für den Breiten- und Freizeitsport geben. Dort werden Sie über aktuelle Ergebnisse und Ereignisse informiert. Dem aktuellen Rundschreiben ist das Protokoll der Breiten- und Freizeitsportkommission vom 14. Juli beigefügt. Des Weiteren finden Sie im Anhang eine PDF-Datei von Gerhard Prill zum Thema Mitgliedergewinnung. Vielen Dank dafür!

08.07.2021
Am 30.07.2021 findet von 13:00 - 16:00 Uhr anlässlich des Meisterschafstsgipfels ein vielseitiges Outdoor-Schachprogramm vor dem City Carré Magdeburg statt. Des Weiteren wird von 17:30 - 20:00 Uhr am Hasselbachplatz (Einsteinstraße zwischen Breiter Weg und Leibnizstraße) ebenfalls dieses Event angeboten. Hier könnt ihr euch der Herausforderung stellen und gegen die Ex-Nationalspielerin und Großmeisterin Tatjana Melamed im Simultan spielen. Dazu gibt es Fußballschachmatches mit Livekommentierung, ein Kampf gegen die Uhr beim Konditionsblitz und auch das Schachmaskottchen ist immer mit dabei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kommt einfach vorbei! Alle Informationen befinden sich im Anhang. Bild: © Frank Hoppe

06.07.2021
Am 30.06. folgten 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Landesverbänden und Mitgliedsorganisationen, hauptsächlich aus dem Bereich Freizeit- und Breitensport, der Einladung von Sandra Schmidt zum Meeting "Gemeinsames Kennenlernen und Austausch von Vorstellungen". Dabei konnten viele Ideen und Vorstellungen diskutiert werden. Nähere Details befinden sich im Protokoll, welches hier im Download zur Verfügung steht. Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Konrad Müller, Referent für Breitensport - Schachverband Württemberg e.V., steht ein weiterer Download zum Thema „Kinder brauchen Kinder, in ihrem Alter und auf ihrem Niveau" als PDF bereit. In der kommenden Woche evaluiert die Freizeit- und Breitensportkommission die generierten Ideen aus dem Meeting und leitet erste Maßnahmen ab.

Archiv