Referent für Frauenschach: Dan-Peter Poetke
0176 21046337

Dear European Chess Federations,

Romanian Chess Federation and Organizing Team are happy to invite all European women chess players to participate in the 2020 edition of the European Individual Women's Chess Championship.

The event is scheduled on May 31 – June 13, in Mamaia resort, Constanta municipality, on the Black Sea shore. The official venue is modern and comfortable ****+Ramada Hotel, located in the southern part of the resort with easy access to Constanta downtown and commercial malls. Ramada Hotel is surrounded by a green area and provides regular rooms of 38 m2 for single or double occupancy with view to both Black Sea and the nearby lake. Many terraces and shops are in the neighborhood.  

Organizers are providing 60,000 Euro as prize fund distributed as follows: 55,000 for the final standings and 5,000 for the first ranked ACP premium members.

Registrations have to be sent by national federations before April 10.

All information can be found at www.ecuwomen2020.ro for registration and any other questions, please contact the tournament office at ecuwomen2020@gmail.com.

Best regards,

IO Elena Cristian

Tournament Director

TuRa Harksheide eroberte wichtige Punkte um den Klassenerhalt in Rodewisch.

Ein Bericht aus Sicht des Mannschaftsführers Eberhard Schabel ist hier zu finden.

In der Frauenbundesliga ist vor der zentralen Endrunde in Berlin die Meisterschaft wieder völlig offen. Titelverteidiger Bad Königshofen gewann das Spitzenspiel gegen die OSG Baden-Baden mit 3,5-2,5.

Mehr dazu beim Schach-Ticker

Die 2. Frauenbundesligen sind inzwischen beendet.

Weststaffel: Hier hat sich der SK Hemer souverän durchgesetzt und alle seine Begegnungen gewonnen. DSB Turnierseite

Oststaffel: Hier setzte sich die SG 1871 Löberitz mit 13 Punkten durch. DSB Turnierseite

Südstaffel: Diese Staffel wurde von Kisschess (aus Bad Kissingen) auch mit der Maximalausbeute gewonnen. DSB Turnierseite

Am Wochenende fand die 5. und 6. Runde in der Frauenbundesliga statt. Thomas Marschner hat darüber eine Zusammenfassung geschrieben, die hier zu finden ist. Einen Bericht aus Sicht von TuRa Harksheide, die wichtige Punkte für den Klassenerhalt holten, findet sich hier.

Am Wochenende fand die dritte und vierte Runde in der Frauenbundesliga statt. Es gab ein paar überraschende Ergebnisse, so schafften es die Rodewischer Schachmiezen dem Meisterschaftsfavoriten der OSG Baden-Baden ein 3:3 abzutrotzen, obwohl die Rodewischer nur zu fünft antreten konnten. Davon profitierte Titelverteidiger Bad Königshofen, die zwar in der ersten Runde auch nur 3:3 gegen Rodewisch gespielt haben, aber ein paar Brettpunkte mehr erzielten als Baden-Baden.

Der Hamburger SK, der in der letzten Saison für Furore sorgte, erwischte kein gutes Wochenende: Mit 0,5 : 5,5 verloren sie gegen Schwäbisch-Hall und gegen Deizisau verlor man in einem Krimi mit 2,5:3,5.

Am Tabellenende gibt es jetzt keine Mannschaft mehr mit 0 Punkten, Karlsruhe spielte gegen Weißblau Allianz Leipzig 3:3 und sie belegen die Plätze 11 und 12. Knapp davor rangieren Lehrte und Harksheide mit jeweils 2 Mannschaftspunkten.

Aus Schwäbisch-Hall gibt es einige Berichte und auch das Beitragsbild kommt aus Schwäbisch-Hall, Dank an Thomas Marschner:

Liveblog aus Schwäbisch-Hall

Liveticker aus Schwäbisch-Hall zum 2. Tag

Bericht beim Schach-Ticker

Bericht bei Chessbase

Außerdem hat Harskheide über das Wochenende aus ihrer Sicht berichtet:

Bericht von Harksheide

Am Wochenende findet nach fast dreimonatiger Pause die zweite Doppelrunde in der Frauenbundesliga und in den zweiten Frauenbundesligen statt.

Vorbericht aus Schwäbisch-Hall

Liveübertragung aus Hall

Vorbericht beim Schachticker