Aronjan gegen die Prinzen und Mitropa-Cup

4. Juni 2013

Mit einem Handicap-Wettkampf des Weltranglistenzweiten Levon Aronjan gegen eine Nachwuchsmannschaft der "Prinzen" wurde am letzten Freitag der Mitropa-Cup in Meißen eingeläutet. Beim sogenannten "Schachspiel des Geistes II" siegte der in Berlin lebende Armenier mit 4½:1½. Matthias Blübaum, Dennis Wagner und Hanna Marie Klek erreichten jeweils halbe Punkte, während Alexander Donchenko, Rasmus Svane und Filiz Osmanodja dem Meister unterlagen. Das Foto von Ulrich Kaifer zeigt die Prinzengarde mit den beiden Bundestrainern.

Partien

Am Sonnabend begann dann der Mitropa-Cup mit den beiden deutschen Nationalmannschaften. Nach drei Runden liegen die Männer auf Platz drei, die Frauen auf Platz zwei. Nachfolgend ein Zwischenbericht des Bundestrainers Uwe Bönsch.

Mitropa-Cup 2013 in Meißen - Ein Zwischenbericht aus Sicht des Gastgebers

Heiße Kämpfe trotz Dauerregen und Hochwasser

Nach drei von 9 Runden liegen die beiden deutschen Mannschaften knapp hinter der Spitze. Die deutschen Frauen besiegten Ungarn und Kroatien und remisierten gegen Slowenien und die deutschen Männer spielten gegen Kroatien und Slowenien unentschieden und besiegten Ungarn.
Deutschland tritt mit Daniel Fridman am Spitzenbrett bei den Männern und den Schach-Prinzen und -Prinzessinnen in Meißen an. Betreut werden beide Mannschaften von Uwe Bönsch. Besonders konnte sich Alexander Donchenko in Szene setzen, indem er recht souverän alle drei Partien gewann. Mannschaftseuropameister Daniel Fridman spielt zurzeit noch mit angezogener Handbremse und remisierte alle seine Partien. Matthias Blübaum hat ein ausgeglichenes Punkteverhältnis und Dennis Wagner wartet noch auf seinen ersten Sieg.

Die beiden deutschen Spielerinnen Hanna Marie Klek und Filiz Osmanodja spielen bisher ein Klasseturnier und stehen an zweiter Stelle hinter den stark gestarteten Slowakinnen. Mit 2,5 und 2 Punkten aus drei Partien haben sie einen ausgezeichneten Start erwischt. Während der starken italienischen Mannschaft bisher noch nicht viel gelang, überrascht die junge polnische Frauenmannschaft mit zwei Siegen und einem Unentschieden.

Der Deutsche Schachbund wird in Meißen u.a. durch seinen Präsidenten Herbert Bastian und Vizepräsidenten Michael S. Langer vertreten. Informationen, Fotos und Ergebnisse können auf der Turnierseite mitropa-cup.de und chessresults.com eingesehen werden.

Das Mannschaftsturnier zehn mitteleuropäischer Länder ist fester Bestandteil im Wettkampfkalender und wird vorwiegend genutzt um jüngeren Spielern Erfahrungen in der Nationalmannschaft zu verschaffen. Dank der großzügigen Unterstützung des Sponsors der deutschen Nationalmannschaft, der Firma UKA, kann der Mitropa-Cup in diesem Jahr auf hohem Niveau in Deutschland ausgerichtet werden.

Deutschland gegen Ungarn in Runde 1
Klaus Deventer (rechts) informiert sich bei Felix Fürnhammer nach der Internetübertragung
Slowenien gegen Deutschland in Runde 2

Uwe Bönsch
Bundestrainer

Fotos (außer Prinzenfoto): Turnierseite/UKA/Satztechnik Meißen

// Archiv: DSB-Prinzen // ID 35

Zurück