Jahrestage bekannter Schachsportler

In der nachfolgenden Liste finden Sie die nächsten Jahrestage aktueller und historischer, deutschsprachiger Schachpersönlichkeiten.

Bitte beachten Sie auch unsere Gedenktafel, mit den Informationen zu in den letzten fünfzehn Monaten verstorbenen Persönlichkeiten.

19. April

Michael Buscher

57. Geburtstag
FIDE-Meister
Reinhard Cherubim
Ingo-Spiegel April 1980
Reinhard Cherubim

Reinhard Cherubim (†)

44. Todestag

Cherubim war der Älteste von 8 Geschwistern. Er studierte Mathematik, Astronomie, Physik und Geographie und promovierte als Dr. phil.. Von 1948 bis 1972 war er am Gymnasium in Wattenscheid tätig, zuletzt als Studiendirektor. Nach der Pensionierung lebte er in Aachen, wo auch vier seiner Schwestern wohnten. Am 1. November 1973 traf er sich mit DSB-Turnierleiter Helmut Nöttger und anderen in Bielefeld, wo die Gründung der Ingo-Elo-Zentrale vorbereitet wurde. Er machte sich einen Namen als Spezialist für Bewertungssysteme und hatte wesentlichen Anteil an der 1947 in West-Deutschland erfolgten Einführung der von Anton Hößlinger erfundenen Ingo-Zahl.

Cherubim war 10 mal hintereinander Bochumer Bezirksmeister und mehrfacher NRW-Meister. Er war Ehrenratsvorsitzender von NRW und zwei Jahre lang 1. Vorsitzender von NRW. Ebenso hatte er mehrere Ämter im DSB und erhielt drei goldene Ehrennadeln.

Heinz-Wilhelm Dünhaupt (†)

26. Todestag

BRD-Fernschachmeister 1975 aus Celle. Fernschach-Großmeister seit 1973. 2005 führte der Deutsche Fernschachbund ein Gedenkturnier ihm zu Ehren durch.

John Niemann (†)

119. Geburtstag
deutscher Schachkomponist

Willy Popp (†)

46. Todestag

Deutscher Schachkomponist und -funktionär. 1977 mit dem Ehrenbrief des DSB ausgezeichnet.

Theodor von Scheve (†)

102. Todestag

Deutscher Meister und Schachautor, u.a. "Der Geist des Schachspiels" (1919)

Werner Breustedt (†)

93. Geburtstag

Hermann Schreiner (†)

22. Todestag

Schreiner war von 1961 bis 1996 Professor der Fachhochschule für Technik in Mannheim. Er war Ehrendoktor der weißrussischen Staatsuniveristät Polotsk. In den 1950/60er Jahren organisierte er deutsche Hochschulmeisterschaften. Er wurde 1994 Internationaler Schiedsrichter. Bis 2002 gehörte er der SG Kurpfalz an. Er war Ehrenmitglied der Schachvereinigung Offenburg. [Vita]

20. April

Gennadij Fish

51. Geburtstag

Ukrainischer Großmeister, der seit 2001 für Deutschland spielt. 2005 wurde er mit Werder Bremen Deutscher Mannschaftsmeister.

Heinz-Josef Ullrich/ChessBase

Bodo Schmidt

74. Geburtstag

FIDE-Meister, 1971 Sieger im DSB-Pokalwettbewerb "Silberner Turm", BRD-Mannschaftsmeister 1979 mit der SG Porz

Wolfgang Unzicker (†)

18. Todestag

Internationaler Meister 1950, Schachmeister des DSB 1952, Großmeister 1954, Rekordnationalspieler der BRD, Teilnehmer für die BRD an den Schach-Olympiaden 1950, 1954-1964, 1968-1970, 1974-1978, 1982. Westdeutscher Meister 1948, Gesamtdeutscher Meister 1953, BRD-Meister 1950, 1953, 1959, 1962, 1963 und 1965. Richter. 1954 bekam er als erster Schachsportler das Silberne Lorbeerblatt des Bundespräsidenten verliehen.

Roland Rümmler (†)

76. Geburtstag

Rümmler erlernte Schach im Alter von 10 Jahren. Sein erster Verein 1959 eine Schach-AG bzw. die BSG Aktivist Döbris. Seine erfolgreichste Phase hatte er von 1972 bis 2001 bei WBK 67 Halle-Neustadt bzw. der SG 67 Halle-Neustadt (hier war er von 1974 bis 2001 1. Vorsitzender). Seit 2001 war er Mitglied des Naumburger Sportvereins 1951.

Aus dem Nachruf: "Ab 1972 arbeitete er im BFA und KFA Halle-Neustadt mit. Von 1988-1997 war er 1. BFA-Vorsitzender und ab 1997 2. BFA-Vorsitzender. Überregional nahm er Aufgaben in der Rechts- und Schiedskommission wahr. Seit 2006 war er 1. Jugendleiter des Naumburger Sportvereins 1951 (er war seit 1965 Lizenz Trainer-C/Übungsleiter). Seine bedeutendste Funktion war die von 1990 bis 1991 als Präsident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt. Weitere im Landesschachverband wahrgenommene Verpflichtungen waren die seit 2011 als stellv. Vorsitzender des Schachbezirkes Halle und die seit 2007 im Präsidium wahrgenommene Funktion als Referent für Freizeit- und Breitenschach. Roland erhielt für seine erfolgreiche Arbeit eine Vielzahl von Auszeichnungen, u. a. die Ehrennadel des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt in Gold im August-2009." [Nachruf]

21. April

Isabel Delemarre

46. Geburtstag
Internationale Meisterin

Karl Junker (†)

119. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist

Kurt Gumprich (†)

120. Geburtstag
Deutscher Meister, Schachmeister des DSB 1952

Joachim Petzold (†)

25. Todestag

DDR-Schachhistoriker

Hilmar Krüger 2018 beim Verbandstag des Berliner Schachverbandes
Frank Hoppe
Hilmar Krüger 2018 beim Verbandstag des Berliner Schachverbandes

Hilmar Krüger (†)

3. Todestag

Krüger war von 1990 bis 1996 und von 1998 bis zu seinem Tod Präsident des Landesschachbundes Brandenburgs. Im Deutschen Schachverband der DDR gehörte er zur Technischen Kommission.

Gert Schmidt

57. Geburtstag

22. April

Alexander Fritz (†)

92. Todestag

Geheimer Justizrat aus Alsfeld. Deutscher Schachmeister und -organisator. [DSZ 1/1927 S. 9-10 70. Geburtstag]

Ernst Krieger (†)

81. Todestag

Deutscher Problemkomponist

Carsten Pieper-Emden

61. Geburtstag

Internationaler Meister

Christian Wilhelmi

48. Geburtstag

Internationaler Meister

Gerhard Both (†)

93. Geburtstag

Both war seit 1946 Mitglied der SG Ensdorf und nahm 1956 für das Saarland an der Schacholympiade in Moskau teil. 1962 und 1970 wurde er Meister des Saarlandes. 1998 wurde er Ehrenmitglied im Saarländischen Schachverband. Zudem war er in seinem Verein Ehrenmitglied. [Nachruf] [Traueranzeige]

23. April

Guido Dermann

55. Geburtstag
FIDE-Meister

Drazen Muse

53. Geburtstag

Internationaler Meister

Claus-Ulrich Neidhardt

57. Geburtstag
FIDE-Meister

Srdjan Panzalovic

54. Geburtstag

Internationaler Meister

Siegfried Weber

64. Geburtstag
FIDE-Meister

Frank Zeller

55. Geburtstag

Internationaler Meister (2001)

Oskar Hans Antze (†)

62. Todestag

Meisterspieler aus Bremen. Sieger im deutschnationalen Hauptturnier 1913 in Leipzig. Er gehörte der Bremer Schachgesellschaft ununterbrochen seit 1894 an - bis mindestens 1952 (DSZ 4/1953, S. 85).

Heinrich Eichstädt (†)

119. Todestag
Bekannter Problemkomponist des 19. Jahrhunderts

Joachim Hagemann (†)

24. Todestag

Von 1993 bis zu seinem Tod Präsident des Niedersächsischen Schachverbandes, vorher seit 1991 Vizepräsident. Vorsitzender der Strukturkommission des DSB.

Joachim Olbrich

65. Geburtstag
FIDE-Meister. Ehemaliger Verleger (Schachverlag Olbrich in Würzburg). War verheiratet mit WIM Marina Olbrich geb. Sokolowa.

Markus Keller (†)

60. Geburtstag

Der Internationale Schiedsrichter war 1996 Gründungsmitglied des Schachzentrums Baden-Baden und später bis zu seinem Tod Geschäftsführer. Bis 2015 war er auch Geschäftsführer der Gemeinsamen Kommission Leistungssport (GKL) des Schachverbandes Württemberg und des Badischen Schachverbandes. Er verstarb 51-jährig völlig überraschend an einem Schlaganfall.

Nachruf

24. April

Max Eisinger (†)

35. Todestag

Deutscher Schachspieler, Schachmeister des DSB 1952. Zwischen 1934 und 1971 war er elfmal Badischer Meister.

Porträt bei den Karlsruher Schachfreunden

Werner Reichenbach (†)

88. Geburtstag

FIDE-Meister, mehrfacher Deutscher Senioren-Blitzmeister. Er gehörte zwischen 1971 und 2011 zu den erfolgreichsten Berliner Schachspielern. Dreimal gewann er die Westberliner Meisterschaft (1971, 74, 76), sechsmal den Westberliner Pokal (1971, 72, 77, 80, 81, 85) und sechsmal war er Berliner Seniorenmeister (2001, 02, 04, 05, 07, 11).

Oskar Blumenthal (†)

107. Todestag

Ernst-Robert Kadesreuther (†)

1. Todestag

Gründungsvorsitzender der Deutschen Schachjugend am 25. April 1970 und starker oberfränkischer Spieler. Seit 1967 war er zuvor Jugendleiter des Deutschen Schachbundes. Autor des Mini-Schachlehrbuches des Deutschen Schachbundes. 1980 wurde er Ehrenpräsident des Kreisverbandes Hof, seit 1990 war er Ehrenmitglied im Bezirksverband Oberfranken. Bis 2013 gehört er dem SK Helmbrechts an. Beruflich war er bis 1996 Geschäftsführer der KTV Kadesreuther Textilveredlung GmbH und der AHK Beteiligungsgesellschaft mbH in Helmbrechts.

Jakob Staudt (†)

110. Geburtstag

Ehrenpräsident des Saarländischen Schachverbandes. Staudt war 64 Jahre lang ununterbrochen Vorsitzender eines Saarbrücker Schachvereins, zuletzt bis 5. Mai 2000 bei der Schachvereinigung Saarbrücken. Er gehörte vor dem 2. Weltkrieg zu den stärksten saarländischen Spielern. Ihm zu Ehren veranstaltet die SVG Saarbrücken jährlich ein Turnier.
Nachruf

kwabc.org

Friedrich A. Stock (†)

124. Geburtstag

1. Vorsitzender des Freiburger Schachklubs von 1887, zugleich zweiter Vorsitzender des Südbadischen Schachverbandes. Hotelbesitzer. Stock war 1950 der erste Delegierte West-Deutschlands bei der FIDE. Er war DSB-Vizepräsident unter Emil Dähne. Die Großmeisterin Lara Stock ist seine Enkelin.

25. April

Markus Hochgräfe

52. Geburtstag

FIDE-Meister vom SC Diogenes Hamburg

Heinrich Brüggemann (†)

24. Todestag

Ehrenmitglied des Thüringer Schachbundes. 1962 bis 1990 Mitglied im Präsidium des Deutschen Schachverbandes der DDR und dort u.a. Vorsitzender der Kommission für Freizeit- und Erholungssport. Machte sich 1990 um die Wiedergründung des Thüringer Schachbundes verdient und war bis 1996 Ausbildungsreferent. Fast 40 Jahre war er Vorsitzender des BFA Schach Erfurt und über 30 Jahre Vorsitzender der BSG Mikroelektronik Erfurt. Zudem wurde er 1997 Ehrenvorsitzender des Schachbezirks Erfurt.

Günther Jahn (†)

17. Todestag

Problemschachkomponist. Machte sich einen Namen als "Löserschreck aus dem Allgäu".

Carmen Voicu-Jagodzinsky
Arne Jachmann
Carmen Voicu-Jagodzinsky

Carmen Voicu-Jagodzinsky

43. Geburtstag

Voicu-Jagodzinsky lebt seit 2007 in Deutschland und heiratete 2008 den DSB-Funktionär Andreas Jagodzinsky. Seit Ende 2019 hat sie die deutsche Staatsbürgerschaft. Im August 2020 wurde sie in Magdeburg Deutsche Frauenmeisterin.

26. April

Alexander Gasthofer

39. Geburtstag

Internationaler Meister (2004)

Rena Graf

58. Geburtstag
Großmeisterin

Hermann Rübesamen (†)

132. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist

Otto Dreiner (†)

75. Todestag

Mitglied der Schachspielgemeinschaft Reinickendorf-West

Paul Meyer-Dunker

32. Geburtstag

Präsident des Berliner Schachverbandes seit 2021. Seit 1. Oktober 2021 ist er hauptamtlicher Mitarbeiter des DSB.

27. April

Tamara Klink

57. Geburtstag
Großmeisterin

Johann K. Behting (†)

168. Geburtstag
Baltischer Schachforscher und einer von drei Brüdern deutscher Herkunft. Er hat zusammen mit seinem Bruder Carl Studien komponiert und war führend in diesem Bereich im Baltikum.
privat

Ralf Chadt-Rausch

67. Geburtstag

Chadt-Rausch ist seit 2021 Präsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen. Zuvor war er Vizepräsident Finanzen. Im Schachverband Ruhrgebiet ist er seit einigen Jahren Präsident. Im Deutschen Schachbund war er von 2015 bis 2017 Vizepräsident für Finanzen.

Andreas Domaske

64. Geburtstag

Präsident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt seit 2015

Christopher Noe

28. Geburtstag
Internationaler Meister

28. April

ICCF

Gertrude Baumstark (†)

4. Todestag

Rumänische Internationale Meisterin deutscher Abstammung. Sie spielt seit 2004 für Deutschland. Zwischen 1969 und 1980 nahm sie fünfmal mit Rumänien an der Schacholympiade teil.

Inge Zwietnig/ChessBase

Martin Borriss

54. Geburtstag

Internationaler Meister (1991), Diplom-Informatiker. Autor der Schachengine Gullydeckel.

Carl Theodor Göring (†)

183. Geburtstag

Deutscher Philosoph und Schachspieler, Erfinder des nach ihm benannten Göring-Gambits. Initiator der Gründung des Deutsches Schachbundes und Gründungsmitglied.

Wilfried Pflughaupt (†)

66. Todestag
deutscher Schachkomponist

Oksana Sarana-Hungeling

45. Geburtstag
Großmeisterin

Hans Holländer (†)

7. Todestag

Deutscher Kunsthistoriker, der sich durch seine Forschungen über den ältesten Berliner Schachklub einen Namen in der Schachszene machte.

29. April

Arkadij Rotstein

63. Geburtstag
Großmeister

Markus Stangl (†)

55. Geburtstag

Großmeister und Rechtsanwalt. Stangl war mit der Schachspielerin Anita Stangl geb. Siepenkötter verheiratet. Gemeinsam waren sie Geschäftsführer der Starnberger Firma "MedienLB". Stangl spielte bis zu seinem überraschenden Tod beim SC Starnberg. Er wurde am 11. November 2020 auf dem Starnberger Friedhof in der Hanfelder Straße beerdigt. [Nachrufe: DSB, Anita Stangl, ChessBase, Bayern München, Süddeutsche Zeitung]

Ulrich Giese (†)

56. Geburtstag
1997/98 Präsident des Landesschachbundes Bremen, 2008/09 1. Vorsitzender des Schach-Club Kreuzberg

Alexander Seyb

33. Geburtstag
Internationaler Meister

Eberhard Hallmann (†)

4. Todestag

Hallmann war seit 1988 Mitglied der Schachabteilung des TSV Grafenberg und spielte in der 1. Mannschaft.Vorher spielte er beim Schachverein Urach. Von 1987 bis 1991 war er Spielerpassbeauftragter des Schachverbandes Württemberg. Von 1991 bis 2009 war er Schatzmeister, danach von Oktober 2010 bis zum Verbandstag 2011 noch einmal kommissarisch in dieser Funktion tätig. 1996 erhielt er die Goldene Ehrennadel des Schachverbandes Württemberg. 2009 wurde er Ehrenmitglied. [Nachruf]

30. April

Gernod Beckhuis

53. Geburtstag

FIDE-Meister

Ludwig Rödl (†)

117. Geburtstag

Schachmeister des DSB 1952, Internationaler Meister seit 1953, Deutscher Meister

Michael Roos

46. Geburtstag

Internationaler Meister

Klaus Lehmann

70. Geburtstag

FIDE-Meister vom SC Kreuzberg

Sarah Hoolt
Karsten Wieland
Sarah Hoolt

Sarah Papp

36. Geburtstag

Großmeisterin, deutsche Nationalspielerin. Am 6. September 2019 heiratete sie in Bad Berkheim den ungarischen Großmeister Gabor Papp.

Helmut Lange (†)

88. Geburtstag

Lange erlernte das Schachspiel 1950. 1953 und 1955 wurde er Jugendmeister des Schachverbandes Weser-Ems, 1961 und 1981 Bremer Landesmeister. 1962 nahm er an der BRD-Meisterschaft in Bad Pyrmont teil. 1976 wurde er Blitzmeister des Schachverbandes Weser-Ems. Er spielte seit Ende 1971 mit seiner Frau Renate im gerade gegründeten SK Bremen-Nord, nachdem er viele Jahre Mitglied beim Schachklub Bremen-Ost war. [Porträt]

Harald Wohlt (†)

72. Geburtstag

Wohlt war der Gründer des Schach-Depot in Stuttgart-West. Seinen Schachladen hatte er vor etlichen Jahren an Sotirios Stavridis übergeben. [Nachruf]

Heiko Spaan

57. Geburtstag

Spaan ist seit 12. Juni 2021 Ausbildungsreferent des DSB.

1. Mai

Andreas Balzar

57. Geburtstag

FIDE-Meister

Christian Remling

56. Geburtstag
FIDE-Meister

Hermann Zwanzig (†)

187. Geburtstag

DSB-Generalsekretär von 1877 bis 1894, Spitzname "Eiserner Schachkanzler". Der Kaufmann war Mitglied und Kassierer der Schachgesellschaft Augustea Leipzig.

Norbert Karker (†)

95. Geburtstag

Internationaler Meister mit FIDE-Elo 2436 (1998). Internationaler Fernschachmeister seit 1968 (BRD). Spielte für den SV Stuttgart Wolfbusch. Buchautor "Liebenswertes Schach".

Herbert Dietzsch

78. Geburtstag
1970 Sieger im DSB-Pokalwettbewerb "Silberner Turm"

Otto Ruppe (†)

109. Geburtstag
1938 mit Wiesbaden Hessischer Mannschaftsmeister, Stadtmeister Apolda, DDR-Meisterschaftsteilnehmer, 1953 bis 1985 Vorsitzender des BFA Schach Berlin

Roger Klittich (†)

9. Todestag

Antiquar und Auktionator aus Braunschweig und Experte für Schachliteratur. Er war Geschäftsführer der von seinem Schwiegervater Karl Pfankuch Anfang 1919 gegründeten Braunschweiger Antiquariatsbuchhandlung Klittich-Pfankuch. Er zählte zu den Initiatoren der seit 2003 bestehenden Ken Whyld Foundation & Association. (Quelle)

Nachruf bei der Ken Whyld Association

Helmut Pruske

118. Geburtstag

Funktionär aus Berlin. Von 1933 bis April 1934 war er kommissarischer Leiter des GSB. Er war Mitglied der SS und dort Obersturmführer.

2. Mai

Willi Knebel (†)

88. Geburtstag

Internationaler Fernschachmeister, Internationaler Schiedsrichter und mehr als 50 Jahre Mitglied der Schachfreunde Essen-Katernberg. Im Essener Schachverband war er lange Jahre Vorsitzende und Pressewart und wurde später zum Ehrenmitglied ernannt. Im Schachbund NRW war er Referenten für Öffentlichkeitsarbeit und viele Jahre Seniorenbeauftragter. Der Deutsche Schachbund verlieh ihm 2007 den Ehrenteller. [Nachruf] [Traueranzeige]

Berthold Koch (†)

36. Todestag

Internationaler Fernschachmeister seit 1959 (DDR), Internationaler Meister (1950), Teilnehmer bei den Schach-Olympiaden 1952 und 56 für die DDR-Nationalmannschaft, Deutscher Fernschachmeister 1959 aus Berlin, DDR-Meister 1952, Meister der Sowjetischen Besatzungszone 1946, Deutscher Mannschaftsmeister 1934 und 1936 mit Berlin. Chefredakteur der Zeitschrift SCHACH von ihrer Gründung 1947 bis 1966. Seine Urne wurde am 26. Mai 1988 auf dem Sophienfriedhof in Berlin beigesetzt.

Kevin Roser

45. Geburtstag
FIDE-Meister

Claus Daehr

69. Geburtstag
BRD-Mannschaftsmeister 1979 mit der SG Porz

Cuno Peters (†)

116. Geburtstag

1985 wurde Peters zum Ehrenmitglied des Schachbundes NRW ernannt. Er war 34 Jahre lang für den Schachbund tätig, u.a. als Kassierer. Im Deutschen Schachbund war Peters u.a. 1959 als Kassenprüfer tätig.

Wichard von Alvensleben (†)

8. Todestag

Go- und Schachspieler und Problemschachkomponist

3. Mai

Jeroen Bosch

54. Geburtstag

Internationaler Meister, Auto der Buchreihe "Schach ohne Scheuklappen". Hamburger Meister 2009.

Silvia Bürvenich

50. Geburtstag
Internationale Meisterin, 1992 Deutsche Jugendmeisterin U20. Spielte bis 1999 für Deutschland, danach für Schweden. Hessischer A-Jugendmeister 1993 (insgesamt!).

Jewgenij Gisbrecht

51. Geburtstag

Internationaler Meister (1999)

Gerhard Josten

86. Geburtstag

Deutscher Schachkomponist, Schachhistoriker und Autor

Ralph Mallée

79. Geburtstag
Fernschachgroßmeister, Meisterspieler

Hendrik Tabatt

46. Geburtstag
vmcg-schachfestival.de
Gisbert Jacoby

Gisbert Jacoby (†)

81. Geburtstag

Mehrfacher Hamburger Meister und Landestrainer des Hamburger Schachverbandes. Von 1988 bis 1999 war er einer der Geschäftsführer von ChessBase. [Ausführlicher Nachruf bei ChessBase]

Lothar Schnitzspan (†)

4. Todestag

FIDE-Meister. Er gewann den Goldenen Springer 2002 (Pokalsieger) des Hessischen Schachverbandes. Dreimal wurde er Stadtmeister von Frankfurt/Main. [Nachruf]

4. Mai

Matthias Duppel

44. Geburtstag

Internationaler Meister (2001), seit 2007 verheiratet mit WIM Tina Mietzner

Roland Fritz

69. Geburtstag
FIDE-Meister

Robert Zysk

58. Geburtstag

Internationaler Meister

Karl J.S. Portius (†)

162. Todestag
Deutscher Schachschriftsteller

Elke Rehder

71. Geburtstag
Malerin, Grafikerin und Objektkünstlerin zum Thema Schach

Reiner Schätzke (†)

7. Todestag

Schätzke war jahrzehntelanges Mitglied des USV Halle und viele Jahre in der Sektionsleitung tätig. Von 1973 bis 1977 war er Vorsitzender der Nachwuchskommission des DSV der DDR und damit Mitglied im Präsidium des DSV. Von 1981 bis 1990 war er Schatzmeister des DSV und damit auch Mitglied des Büros des Präsidiums. Von 1995 bis 2001 war er Schatzmeister des LSV Sachsen-Anhalt und von 1997 bis 2001 auch dessen Vizepräsident. Zudem hatte er eine Lizenz als Nationaler Schiedsrichter. [Nachruf]

 

grn.de

Christoph Kahl (†)

3. Todestag

Kahl war von 2015 bis zu seinem Tod Ausbildungsreferent im Badischen Schachverband. In der Schachjugend Baden war er von 2012 bis 2015 Präsident. Von 2003 bis 2015 war er Jugendreferent im Badischen Schachverband. Er hatte eine Lizenz als Regionaler Schiedsrichter. Er war seit 1992 Mitglied bei der BG Buchen.[Nachruf]

5. Mai

Willi Schlage (†)

84. Todestag

Deutscher Schachmeister und -trainer. Deutscher Mannschaftsmeister 1934 und 1936 mit Berlin. 1921 und 1926 war er Berliner Meister.

Alfred van Nüß (†)

126. Geburtstag

Deutscher Schachmeister aus Düsseldorf

6. Mai

Tobias Bärwinkel

43. Geburtstag

Guido Kern (†)

3. Todestag

Kern war seit 2016 Mitglied des Krefelder SK Turm und Internationaler Meister (1996). Er war Spieler, Trainer und Stützpunktleiter des Schachbundes NRW in Essen/Mülheim war. Mit seinem belgischen Verein wurde Mannschaftsmeister in der dortigen Liga. [Nachruf]

Jens-Uwe Maiwald

50. Geburtstag
Großmeister

Otto G. Koch (†)

175. Geburtstag

Deutscher Schachhistoriker und Pfarrer in Tröchtelborn bei Gotha. Vorsitzender des Thüringer Schachbundes von 1891 bis 1897 und später dessen Ehrenmitglied. Darüberhinaus war er Ehrenmitglied im Gothaer Schachklub.

Richard Lutz

60. Geburtstag

Manfred Kalmutzki (†)

88. Geburtstag

Manfred Kalmutzki ist der Erfinder der Familienmeisterschaften. 1984 organisierte er in seiner Heimatstadt die 1. Dresdner Familienmeisterschaft. 1993 folgte die 1. Sächsische und im Jahr 2001 beschloss der DSB die Deutsche Familienmeisterschaft einzuführen. Kalmutzki gehörte von 1952 bis zu seinem Tod dem SV Lokomotive Dresden an, früher BSG Lokomotive Dresden. 1992 bis 2012 war er Referent für Breitenschach im Schachverband Sachsen. Er gehörte dem Präsidium des Deutschen Schachverbandes der DDR bis zu dessen Auflösung an. Zudem war er Turnierdirektor des Dresner Schachfestivals von 1980 bis 1989 und leitete von 1982 bis 1989 die DDR-Finals im Schnellschach. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. [Nachruf] [Traueranzeige]

7. Mai

Helmut Koslowski (†)

19. Todestag

Vizepräsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen, starb 2005

Stefan Apel

55. Geburtstag

FIDE-Meister

Schmidt / ChessBase

Eric Lobron

64. Geburtstag

Deutsch-amerikanischer Großmeister (IM 1980, GM 1982), Deutscher Meister 1980 und 1984, Teilnehmer für die BRD und Deutschland an den Schach-Olympiaden 1980-84 und 1988-96, BRD-Meister 1980 und 84

Eduard Adolf Heinrich Birgfeld (†)

85. Todestag

Deutscher Aufgabenverfasser und Problemschriftsteller und Autor in der Deutschen Schachzeitung. [DSZ 8/1926 S. 229 Beitrag zum 50. Geburtstag von Wolfgang Pauly]

Siegfried Landgraf

89. Geburtstag
Internationaler Fernschachmeister seit 1971 (DDR)

Martin Beheim-Schwarzbach (†)

39. Todestag

Deutscher Schriftsteller und Schachspieler aus Hamburg

Markus Dyballa

60. Geburtstag
FIDE-Meister

Helge Kildal (†)

92. Geburtstag

Kildal gehörte 1960 zum Organisationsteam der Schacholympiade in Leipzig. Er war Landesspielleiter des Schachverbandes Sachsen. 2004 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft des Verbandes. Zwei Jahre zuvor erhielt er die Ehrenurkunde des DSB. Verstarb nach langer Krankheit. [Nachruf]

8. Mai

Stan van Gisbergen

53. Geburtstag
FIDE-Meister

Joachim Franz (†)

90. Geburtstag

Franz begann seine Schachkarriere mit 13 Jahren bei Lok Leipzig, mit dem er - wie auch später mit Halle - in der DDR-Oberliga spielte. Beruflich bedingt hörte er dann 20 Jahre mit Schach auf, bevor er über die Stationen Meißen, Weimar und Sömmerda in den 1980ern nach Erfurt kam. Er zählte in den 1950er Jahren zu den stärksten Schachspielern in der DDR. So nahm er siebenmal an der DDR-Einzelmeisterschaft teil. Seine beste Plazierung erreichte er 1954 als Vierter. Von 1956 bis 1959 wurde er 17 mal für die DDR-Nationalmannschaft bei Länderspielen gegen Rumänien, Bulgarien, Dänemark, Polen und Österreich eingesetzt. Im Rahmen eines internationalen Turnieres 1959 in Riga spielte er sogar Partien gegen die späteren Weltmeister Michail Tal und Boris Spasski.In der Saison 1987/88 wurde er mit der Mannschaft von Mikroelektronik Erfurt DDR-Mannschaftsmeister. [Text auszugsweise aus dem Nachruf]

Patrick Zelbel

31. Geburtstag
Internationaler Meister

Jens Beutel (†)

5. Todestag

Beutel war von 1997 bis 2011 Oberbürgermeister von Mainz. Er spielte Schach in der Oberliga, war zweimal Rheinhessen-Meister und mehrfach Stadtmeister von Mainz. Zudem gewann er das Berliner Politikerturnier. Von 2001 bis 2010 war er Schirmherr der Chess-Classic-Turniere in Mainz. [Nachruf ChessBase] [Nachruf Schachbund Rheinland-Pfalz]

9. Mai

Louis Eichborn (†)

142. Todestag

Deutscher Schachspieler, von dem fast nur Gewinnpartien erhalten sind und der dadurch in historischen Weltranglisten auf Platz 1 rangiert. Als wohlhabender Bankier, der 1845 eine Privatbank gründete die Banknoten druckte, hatte er viel Zeit für Schach. Sein Vater war ebenfalls ein wohlhabender Geschäftsmann.
[Johannes Fischer bei ChessBase über Eichborn]

Rudolf Treppner

99. Geburtstag

Bamberger Bundesligaspieler. Gründete zusammen mit Paul Radic den Hollfeld-Verlag, der ab 1975 den SchachReport herausgab. In den 1970er Jahren war er Jugendleiter beim Schachklub 1868 Bamberg und arbeitete bei der Bayerischen Vereinsbank in Nürnberg.[1]

10. Mai

Laszlo Hetey

49. Geburtstag

Internationaler Meister (1996)

Bernhard Horwitz (†)

217. Geburtstag

Deutsch-britischer Schachspieler, Mitglied des Berliner "Siebengestirns"

Schachhistoriker Michael Negele über Horwitz

Heinrich von Hennig (†)

141. Geburtstag
Deutscher Konteradmiral und ein bekannter Schachspieler. Er war einer der Namensgeber des Schara-Hennig-Gambits.
New York State, Passagier- und Besatzungslisten, 1917-1967 für Joachim U Hubener
ancestry.de
New York State, Passagier- und Besatzungslisten, 1917-1967 für Joachim U Hubener

Joachim Ulrich Hübener

114. Geburtstag

BRD-Fernschachmeister 1958 aus Bonn, Deutscher Nestorenmeister 1993

Hans-Ernst Mittig (†)

91. Geburtstag

Mittig war 1958 BRD-Mannschaftsmeister mit dem Hamburger SK. Er zog sich während des Studiums vom Schach zurück und war zuletzt (bis 2002 passives) Mitglied beim SC Kreuzberg (nach 1989 inaktiv). Mittig war in Berlin Professor für Kunstgeschichte. [Nachruf] [Traueranzeige]

DSB/Kai Spaete
Klaus Deventer

Klaus Deventer

66. Geburtstag

Deventer ist Internationaler Schiedsrichter der FIDE. Von 2015 bis 2019 war er Vizepräsident für Sport im DSB.

11. Mai

Ludek Pachman (†)

100. Geburtstag

Tschechisch-deutscher Schachgroßmeister (1954), -journalist und -theoretiker. Kam Anfang der 1970er Jahre in die BRD. Deutscher Meister 1978. Teilnehmer für die BRD an der Schach-Olympiade 1976. IM-Titel 1950, GM-Titel 1954.

Manuel Feige

40. Geburtstag

Johann Bernhard Michael Schneider (†)

119. Geburtstag
Deutscher Schachkomponist und Preisrichter aus Grafenrheinfeld

John Bierbach (†)

115. Todestag

Christian Lüth

37. Geburtstag

Präsident des Landeschachverbandes Mecklenburg-Vorpommern seit 2016

12. Mai

Schachbundesliga der Frauen am 20.01.2012 in Karlsruhe
Gerhard Hund
Schachbundesliga der Frauen am 20.01.2012 in Karlsruhe

Gundula Heinatz

55. Geburtstag

Internationale Meisterin, Teilnehmerin für Deutschland an der Schach-Olympiade 1992. Seit 2002 spielt sie für die Schweiz. Bis 1992 war sie beim SK Wertheim aktiv. Sie war DDR-Meisterin 7/8w 1977 und 1987 in der 17/18w.

Edith Keller-Herrmann bekam als erste Deutsche den WGM-Titel
Edith Keller-Herrmann bekam als erste Deutsche den WGM-Titel

Edith Keller-Herrmann (†)

14. Todestag

Großmeisterin, Schwester von Rudolf Keller. Teilnehmerin für die DDR an den Schach-Olympiaden 1957-69. 1951/52 heiratete sie den Schachmeister Dr. Ludwig Herrmann.

Robert Mandl

58. Geburtstag
FIDE-Meister

Herbert Lang (†)

83. Geburtstag

Von 1977 bis 2007 leitete Lang unzählige nationale und internationale Blindenschachturniere. Mit der deutschen Mannschaft gewann er 1979 und 1987 den Weltmeistertitel im Lösen von Schachproblemen. 1979 erreichte er dabei in der Einzelwertung die Bronzemedaille. 1982 wurde er deutscher Meister in derselben Disziplin. Für seine Erfolge im Problemschach verlieh ihm die FIDE im Jahr 2002 den Titel eines Internationalen Meisters im Lösen von Schachproblemen. Im Nahschach wurde er 1965 und 1968 Badischer Meister.

Andreas Filmann

53. Geburtstag

Ehemaliger Referent für Wertungen und Datenverarbeitung des DSB. Seit 2023 ist er Präsident des Hessischen Schachverbandes und im DSB mit Gerald Hertneck gemeinsam Vorsitzender in der Projektleitung nu.

13. Mai

Oskar Cordel (†)

111. Todestag

Deutscher Schachschriftsteller. Zwei Varianten in der Spanischen Partie sind nach ihm benannt. Außerdem vertrat er die Ansicht, daß es in jeder Stellung einen eindeutig besten Zug oder mindestens drei gleichgute Züge gibt ("Drei-Züge-Gesetz"). In seiner Freizeit züchtete er Rosen. Eine Rosenart ist nach ihm benannt.

Martin Klebel

58. Geburtstag

Internationaler Meister (1993)

Eckhard Schmittdiel

64. Geburtstag

Deutscher Schachgroßmeister. 1984 war er Dähne-Pokalsieger.

Hans-Werner von Massow (†)

112. Geburtstag
Deutscher Schachfunktionär, Präsident des Weltfernschachbundes ICCF

Annett Wagner-Michel

69. Geburtstag
Internationale Meisterin, Teilnehmerin für die DDR an der Schach-Olympiade 1990

Eveline Nünchert

81. Geburtstag
FIDE-Meisterin, Teilnehmerin für die DDR an der Schach-Olympiade 1963.

Franz Gutmayer (†)

87. Todestag

Österreichischer Schachschriftsteller

Erich Zepler (†)

44. Todestag
Hervorragender Problemkomponist, 1935 nach England ausgewandert

Rainer Schulz

62. Geburtstag

Steffen Andresen (†)

6. Todestag

Andresen kam zu Studienbeginn 1991 nach Dresden und spielte dort bei Post (später USV TU). Mit der 1. Mannschaft gewann er 1991 die 2. Bundesliga Ost, wo er selbst ein Ergebnis von 8 aus 9 erzielte. Bis 2001/02 und ab 2011/12 spielte er in der 1. Bundesliga. 1996 in Budapest war er mit seinem Verein als Mannschaftskapitän Teilnehmer am Europacup für Vereinsmannschaften. Im Jahr 2011 verließ er aus beruflichen Gründen Dresden in Richtung Münster. [Nachruf]

14. Mai

Boris Margoline

53. Geburtstag

Internationaler Meister

Dieter Stern (†)

90. Geburtstag

Fernschach-Großmeister und zweifacher Meister von Niedersachsen im Nahschach. 1959 wurde er mit dem Hannoverschen Schachklub BRD-Mannschaftsmeister.

Ferdinand Middendorf

74. Geburtstag

BRD-Jugendmeister 1969

Jörn Schulz

45. Geburtstag

Hans Hüter (†)

101. Geburtstag

1975 ausgezeichnet mit dem Ehrenbrief des DSB. Der SK Bad Aibling führt ihm zu Ehren ein "Hans-Hüter-Gedenkturnier" durch. Hüter war der Initiator des seit 1950 stattfindenden Silberpokals der Stadt Bad Aibling.

Robert Bauer

57. Geburtstag

Fernschachgroßmeister und Fernschacholympiasieger 2019 mit Deutschland

15. Mai

Emil Josef Diemer (†)

116. Geburtstag

Deutscher Meister und Schachschriftsteller

Emil Joseph Diemer Gedenkpage

Albert Heinrich Kniest (†)

116. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist und -schriftsteller (Märchenschach)

Romuald Mainka

61. Geburtstag
Großmeister

René Stern

52. Geburtstag

Internationaler Meister

Wilhelm Schönmann (†)

54. Todestag

Teilnehmer für Deutschland an der Schach-Olympiade 1928, spielte aus beruflichen Gründen ansonsten aber recht wenig

Heinz-Josef Ullrich

Gerhard Fahnenschmidt (†)

8. Todestag

FIDE-Meister, BRD-Mannschaftsmeister 1978 mit Königsspringer Frankfurt. Zwischen 1965 und 1980 spielte er 19 mal für die Nationalmannschaft der BRD. 1973 trat er der Schachabteilung des VfL Sindelfingen bei, wo er bis zu seinem Tod aktiv war. Im Alter von 14 Jahren wurde er Hessischer U20-Meister. Die Hessischen Meisterschaften gewann er 1963, 1964 und 1969. Württembergischer Meister wurde er 1985. Für seine Verdienste um den Schachsport erhielt er neben der Goldenen Ehrennadel des Schachverbandes Württemberg, 2001 die Ehrenmitgliedschaft des Verbandes. Ein Jahr später erhielt er auch vom Deutschen Schachbund die Ehrenurkunde. Fahnenschmidt wurde am 20. Mai 2016 auf dem Waldfriedhof in Maichingen beerdigt.

Claus Spahn

84. Geburtstag

Deutscher Journalist und ehemaliger Fernsehredakteur des WDR. Von 1983 bis 2005 moderierte er im WDR die Livesendung "Schach der Großmeister".

16. Mai

Erich Brunner (†)

86. Todestag
Deutsch-schweizerischer Schachkomponist

Wolfgang Ott

81. Geburtstag

Internationaler Meister, der viele Jahre in Spanien lebte. Bis Ende 2008 war er beim SC Remagen-Sinzig Mitglied. In den 1980er Jahren spielte er für König Frechen in der Bundesliga.

Jefim Rotstein (†)

91. Geburtstag

Rotstein trug den Titel eines FIDE-Meisters. Seine schachlichen Wurzeln liegen in Lemberg (Lwow) in der Ukraine. Beruflich war er in seiner Heimat als Machinenbauingenieur tätig. Seit seinem Eintritt in das deutsche Seniorenschach im Jahr 2000 hatte er eine Vielzahl von deutschen Seniorenmeistertiteln errungen. Bei der Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft 2018 in Radebeul konnte er am 1. Brett von Deutschland 2 die Bronzemedaille erringen. 2019 wurde er noch einmal Deutscher Senioren- und Nestorenmeister. [Nachruf]

Roman Tomaszewski

64. Geburtstag
Internationaler Meister
Boris Khanukov * 28.01.1939 + 16.05.2023

Boris Chanukow (†)

1. Todestag

Internationaler Meister (2009), der seit mehr als zwanzig Jahren in Deutschland lebte und viele Seniorenturniere mitspielte. 2016 wurde er Deutscher Seniorenmeister. Mit Nordrhein-Westfalen wurde er 2007 und 2008 Deutscher Seniorenmannschaftsmeister der Landesverbände. [Nachruf]

Günter Panse (†)

104. Geburtstag

Vor 1955 als Jugendwart im Schachkreis Rhein-Wupper tätig und dann zusätzlich Pressewart. 1966 bis 1976 2. Vorsitzender des Bezirks; 1977 bis 1983 1. Vorsitzender, danach Ehrenvorsitzender. 1981 bis 1987 Präsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen, später Ehrenpräsident.

Carl Löffler (†)

64. Todestag

Verlagsbuchhändler aus Leipzig, Inhaber von Hans Hedewigs Nachf.. Er gab u.a. die "Deutschen Schachblätter" und zahlreiche Schachbücher heraus. [Schach-Echo 11/1960 Nachruf]

Wolfgang Keller

71. Geburtstag

Sensationell Westdeutscher U20-Meister 1972 und zuvor Jugendmeister von Rheinland-Pfalz. Er spielt seit Jahrzehnten beim Post SV Neustadt.

17. Mai

Igor Berezovsky

53. Geburtstag

Internationaler Meister (2001)

Carl Hartlaub (†)

95. Todestag

Rechtsanwalt und deutscher Schachspieler

Bernd Sorg

55. Geburtstag

Albert Becker (†)

40. Todestag

Österreichisch-argentinischer Internationaler Meister. Mit Deutschland 1939 in Buenos Aires Olympiasieger. Blieb danach wegen des Kriegsausbruchs in Europa gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden Erich Eliskases, Ludwig Engels, Heinrich Reinhardt und Paul Michel in Südamerika.

18. Mai

Lionel Kieseritzky (†)

171. Todestag

Deutsch-baltisch-französischer Berufsspieler. Berühmtheit erlangte er durch die sogenannte "Unsterbliche Partie", die er gegen Adolf Anderssen verlor.

Carl Mayet (†)

156. Todestag
Historischer Schachmeister, Mitglied des Berliner Siebengestirns

Josef Porath (†)

28. Todestag

Israelischer Schachmeister deutscher Herkunft (Heinz Förder). Emigrierte nach Palästina. Teilnehmer an der Schach-Olympiade 1928 unter seinem alten Namen für Deutschland.

Lothar Schmid (†)

11. Todestag

Deutscher Karl-May-Verleger, Schachgroßmeister (1959, IM 1951) und -sammler, Schachmeister des DSB 1952, Teilnehmer für die BRD an den Schach-Olympiaden 1950-1964, 1968-1970, 1974. BRD-Fernschachmeister 1952 aus Bamberg. BRD-Mannschaftsmeister 1976 und 1977 mit dem SC Bamberg. Fernschach-Großmeister seit 1959. Meister der Sowjetischen Besatzungszone 1947. 1970 erhielt er das Silberne Lorbeerblatt des Bundespräsidenten.

Boris Shapiro

63. Geburtstag

Gerald Hartmann

70. Geburtstag
BRD-Mannschaftsmeister 1976 und 77 mit dem SC Bamberg

Hermann Hirschbach (†)

136. Todestag
Leipziger Musiker und Schachmeister, gehörte in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts zu den stärksten Spielern in Leipzig und war Mitarbeiter von Robert Schumanns "Leipziger Zeitung für Musik". 1846 gab Hirschbach die "Deutsche Schachzeitschrift" heraus. Namensgeber der Hirschbach-Variante.

Margarete Kleinschmidt

120. Geburtstag

Neunfache DDR-Meisterschaftsteilnehmerin von der BSG Lok Erfurt. Sie erhielt die Ehrennadel des DTSB und des DSV in Gold und war Funktionärin in KFA und BFA.

Heinz Stern (†)

103. Geburtstag

Schachjournalist, Vizepräsident des Deutschen Schachverbandes der DDR und leitender Redakteur des Organs des Zentralkomitees der SED "Neues Deutschland". Zudem war er Chefredakteur der FDJ-Zeitung "Junge Welt" (1949-52). Stern war mehrfacher Ost-Berliner Journalistenmeister. Bis zu seinem Tod war Stern Mitglied der Schachsektionen vom SSV Rotation Berlin und von TSG Oberschöneweide. Sein jüngerer Bruder Ludwig (* 16.04.1938 Moskau) ist Vorsitzender (2010) des Kinder- und Jugendschach Potsdam e.V.. [Kurzbiographie]

Eberhardt Wilhelm (†)

109. Geburtstag

1. Turnierleiter des BdF. 1942 übernahm er nach dem Tod von Max Blümich die Fernturniere der DSZ. [Schach-Echo 22/1960 3. Umschlagseite mit ausführlichem Nachruf]

19. Mai

Karl Eduard von Carisien (†)

236. Geburtstag

Hauptmann und 1827 Mitgründer der Berliner Schachgesellschaft, danach deren Vorsteher. 1831 war er als Verfasser der meisten Lieder beteiligt am Werk "Tafellieder für die im Jahre 1827, gestiftete Schachgesellschaft". Vor seiner Pensionierung wurde er noch königlich-preußischer Major im Generalstab des 3. Armee-Corps. [archive.org] [DSZ 1847 S. 112f ausführlicher Nekrolog]

Jens Kotainy

30. Geburtstag
Internationaler Meister
Privat

Thomas Cieslik

71. Geburtstag

Mitglied im Krefelder Schachklub Turm 1851 seit 1992. Dort führte Cieslik mehr als 15 Jahre die Vereinszeitung und wurde C-Trainer. Seit Anfang Januar 2019 war er zuerst kommissarischer Öffentlichkeitsreferent des DSB. Am 21. November 2020 trat er zurück.