Jahrestage bekannter Schachsportler

In der nachfolgenden Liste finden Sie die nächsten Jahrestage aktueller und historischer, deutschsprachiger Schachpersönlichkeiten.

Sie können diese Liste auch abonnieren!

Bitte beachten Sie auch unsere Gedenktafel, mit den Informationen zu in den letzten fünfzehn Monaten verstorbenen Persönlichkeiten.

25. Februar

Karl-Josef Schiffer (†)

84. Geburtstag
FIDE-Meister. 1978 mit FIDE-Elo 2435 Rang 10 in der BRD. Zweifacher BRD-Meister mit der Düsseldorfer Schachgemeinschaft. Erfolgreicher Fernschachspieler. Wurde 1997 in Bad Bevensen Deutscher Seniorenmeister, obwohl er bereits von schwerer Krankheit gezeichnet war.

26. Februar

Anna Dergatschowa-Daus

52. Geburtstag

Internationale Meisterin

Hans Klüver (†)

32. Todestag

Deutscher Problemkomponist und Schachschriftsteller. Die Problemschachvereinigung Schwalbe schrieb 1991 gemeinsam mit "Feenschach" und die WELT, das 1. Hans-Klüver-Gedenkturnier aus.

Leonid Kritz

37. Geburtstag

Deutscher Großmeister (IM-Titel 2001), seit 2004 in der Nationalmannschaft und Teilnehmer an der Schach-Olympiaden 2004. Er ist verheiratet mit GM Nadjeschda Kosinzewa.

Evgeny Degtiarev

34. Geburtstag
Internationaler Meister

27. Februar

Holger Eng

60. Geburtstag

Internationaler Meister (1984)

Dorian Rogozenco
Elena Levushkina

Elena Köpke

37. Geburtstag

Großmeisterin. Die gebürtige Usbekin spielte bei der Schacholympiade 2000 in Istanbul noch für ihr Geburtsland, 2010 schon für Deutschland. Vor 2016 heiratete sie IM Christian Köpke und nahm 2018 auch dessen Namen an.

Jacques Mieses (†)

156. Geburtstag

Deutsch-britischer Großmeister (1950), Schachjournalist und -autor, Teilnehmer für Deutschland an der Schach-Olympiade 1927

Joachim Schmitz

54. Geburtstag

Bertl von Massow (†)

38. Todestag
Internationale Schiedsrichterin der ICCF seit 1966 (BRD)

Horst Metzing

73. Geburtstag

Erst Geschäftsführer und von 2007 bis zu seinem Amtsende 2013 auch Sportdirektor des DSB

Mario Hackel

51. Geburtstag

Er erlernte im Alter von 4 Jahren das Schachspiel von seinem Vater. Sein erster Verein war Post Crimmitschau, später Wismut Aue bevor er zu Mikroelektronik Erfurt kam. In seiner Jugendzeit gewann er mehrfach Medaillen bei DDR-Jugendmeisterschaften.

28. Februar

Henrik Teske

53. Geburtstag

Großmeister, Schachtrainer. 1985 war er DDR-Blitzschachmeister.

29. Februar

Lothar Zinn (†)

41. Todestag

Internationaler Meister seit 1966, Teilnehmer bei den Schach-Olympiaden 1962 und 1966-70 für die DDR-Nationalmannschaft, DDR-Meister 1961 und 65.

Niklas Huschenbeth
Sophie Nikoladse
Niklas Huschenbeth

Niclas Huschenbeth

29. Geburtstag

Großmeister aus Hamburg, sorgte 15-jährig beim Europacup 2007 für Furore als er zahlreiche hochklassige Großmeister schlug. 2010 wurde er in Bad Liebenzell überraschend Deutscher Meister. Neun Jahre später wiederholte er diesen Erfolg in Magdeburg.

Hermann Hirschbach (†)

209. Geburtstag
Leipziger Musiker und Schachmeister, gehörte in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts zu den stärksten Spielern in Leipzig und war Mitarbeiter von Robert Schumanns "Leipziger Zeitung für Musik". 1846 gab Hirschbach die "Deutsche Schachzeitschrift" heraus. Namensgeber der Hirschbach-Variante.
Albert Hild beim DSB-Kongress 1929 in Duisburg

Albert Hild (†)

153. Geburtstag

Lehrer aus Ohrdruf, der Vorsitzender des Thüringer Schachbundes war. [DSZ 5/1927 S. 135 Kongreß des ThSB] Schriftführer des Deutschen Schachbundes von 1910 bis 1932. Von Mitte 1910 bis September 1932 war er Herausgeber der Deutschen Schachblätter. Er gab 1927 die Festschrift zum 50-jährigen Bestehen des Deutschen Schachbundes heraus. 1934 war er Schiedsrichter beim WM-Kampf zwischen Aljechin und Bogoljubow.

Im "Amtlichen Adreßbuch des Landkreises Gotha 1936" (S. 296) steht Hild mit der Adresse Goldbergstr. 31 in Ohrdruf als Realoberlehrer a.D.. Am 6. Februar 1944 wurde das Wohnhaus bei einem US-amerikanischen Fliegerangriff durch Bomben vollständig zerstört. Dabei ging Hild's Schachsammlung fast komplett verloren. Hild verstarb nach 1947.

Im Internet taucht er gelegentlich mit dem Vornamen Anton auf. Dieser Vorname ist falsch.

1. März

Georg Heinrich Bernhardt (†)

129. Geburtstag

Deutscher Autor von Schachkompositionen

Erich Cohn (†)

137. Geburtstag

Arzt. Berliner Meister 1906 und 1910. Er gehörte zu den besten deutschen Spielern seiner Zeit. 1918 fiel er im 1. Weltkrieg in Frankreich.

Dieter Lutz

33. Geburtstag
FIDE-Meister

Christian Richter

43. Geburtstag

Internationaler Meister. 2003 stand er im Finale des Dähne-Pokals, unterlag dort aber Thies Heinemann. Von 2000 bis 2008 gewann er neunmal hintereinander die Stadtmeisterschaft von Osnabrück.

Georg Schmidt

45. Geburtstag
FIDE-Meister

Arthur Klinke (†)

134. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist
vmcg-schachfestival.de
Gisbert Jacoby

Gisbert Jacoby (†)

3. Todestag

Mehrfacher Hamburger Meister und Landestrainer des Hamburger Schachverbandes. Von 1988 bis 1999 war er einer der Geschäftsführer von ChessBase. [Ausführlicher Nachruf bei ChessBase]

2. März

Herbert Ahues (†)

99. Geburtstag

Deutscher Problemkomponist und Großmeister der Schachkomposition. Ahues galt als Zweizüger-Spezialist. Carl Ahues, ehemals einer der stärksten Spieler Deutschlands, war sein Vater.

Eduard Dyckhoff (†)

72. Todestag

Erlernte mit 5 Jahren das Schachspiel. Nachdem er bis 1914 Nahschach spielte, trat er ab 1928 als Fernschachspieler hervor. 1929, 1930 und 1931 wurde er Meister des Internationalen Fernschachbundes IFSB.

Fritz Giegold (†)

118. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist

Olena Hess

50. Geburtstag
Internationale Meisterin

Ludger Körholz

61. Geburtstag

Internationaler Meister

Dieter Mohrlok (†)

11. Todestag

Industriekaufmann aus Stuttgart. Internationaler Meister seit 1969, Internationaler Fernschachmeister, Fernschach-Europameister 1992, Teilnehmer für die BRD an den Schach-Olympiaden 1962-64, 1970 und 76. BRD-Mannschaftsmeister 1978 mit Königsspringer Frankfurt.

Olaf Thal (†)

20. Todestag

FIDE-Meister

Nachruf

Georg Hodakowsky (†)

104. Geburtstag

Mehrfacher Landesmeister von Hamburg und deutscher Pokalmeister 1956

Carl Schlechter (†)

147. Geburtstag

Österreichischer Weltklassespieler. Seit 1910 Ehrenmitglied des DSB.

Norbert Franke (†)

91. Geburtstag

Von 1969 bis 1974 gehörte Franke dem Vorstand des Schachbezirkes Bochum. Bei seinem Verein SG Bochum 31 war er bis zu seinem Tod jahrzehntelang Mitglied und dort Manager der Bundesligamannschaft. Er wurde mit vielen Auszeichnungen (DSB, NRW, SVR, SBBO) geehrt. [Nachruf]

3. März

Karl Fabel (†)

46. Todestag

Deutscher Märchenschach- und Retrospezialist aus München [Website von Thomas Brand]

Christian Gabriel

46. Geburtstag

Deutscher Schachgroßmeister, Teilnehmer an der Schach-Olympiade 1998 für die BRD

Michael Kreuzholz

48. Geburtstag

Wolfgang Pauly (†)

87. Todestag

Deutsch-rumänischer Schachkomponist. Er ging in Rumänien zur Schule, wohin seine Eltern ausgewandert waren, als er 6 Jahre alt war. [DSZ 8/1926 S. 229 Zum 50. Geburtstage von Wolfgang Pauly]

Bernd Rosen

63. Geburtstag
FIDE-Meister, A-Trainer des DSB

Helmut Nöttger (†)

11. Todestag

1971 bis 1991 war Nöttger Turnierdirektor des DSB. 1973 war er als damaliger DSB-Sportdirektor maßgeblich an der Gründung der Schachbundesliga beteiligt. 1985 erhielt er die Goldene Ehrennadel des DSB. Brachte 1987 gemeinsam mit Ernst Schubart das Turnierleiterhandbuch des DSB heraus. 1991 wurde er mit dem Ehrenteller des DSB ausgezeichnet. Nöttger ist 1991 nach seinem Ausscheiden aus der Bundesspielkommission Ehrenmitglied des DSB geworden.

SM64 zum 85. Geburtstag

Diana Skibbe

60. Geburtstag

Seit 2005 Präsidentin des Thüringer Schachbundes und FIDE-Meisterin. Ihr Sohn Willi Skibbe ist FIDE-Meister.

4. März

Hans Hermesmann

65. Geburtstag
FIDE-Meister

Bettina Trabert

52. Geburtstag

Großmeisterin, Teilnehmerin für die BRD und Deutschland an den Schach-Olympiaden 1986-90, 1996 und 2000. Sie ist mit dem griechischen Großmeister Spiridon Skembris liiert.

Curt von Bardeleben (†)

160. Geburtstag

Deutscher Meister aus Berlin, Schachautor. Bardeleben, der einem Magdeburger Adelsgeschlecht entstammte, erbte ein großes Vermögen und konnte sich dadurch voll auf Schach konzentrieren. Während der Hyperinflation 1914-23 wurde sein ganzes Geld entwertet. Sein Tod 1924 durch Fenstersturz wurde darauf zurückgeführt.

Michael Negele über Curt von Bardeleben

BRD-Damenmeisterschaft in Dahn
Gerhard Hund
BRD-Damenmeisterschaft in Dahn

Anneliese Brandler (†)

117. Geburtstag

Teilnehmerin für die BRD an der Schach-Olympiade 1963, BRD-Meisterin 1962. Sie spielte beim Postsportverein Hamburg. Brandler verstarb nach 1978.

Bodo von Dehn (†)

50. Todestag
Deutscher Problemkomponist und ausgezeichneter Kenner schachhistorischer Vorgänge im Osten. Stark beteiligt am Wiederaufbau der Kieler Schachgesellschaft nach dem 2. Weltkrieg. Besaß zu seiner Zeit die weltweit vollständigste Bilder-, Autogramme- und Biographiensammlung aller bekannten Schachmeister.

Hermann Stapff (†)

122. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist

5. März

Ferdinand Metzenauer (†)

53. Todestag

Deutscher Schachkomponist aus Bayern

Claus Dieter Meyer (†)

1. Todestag

FIDE-Meister und Trainerlegende vom SV Werder Bremen. Er war im Vorstand des Landesschachbundes Bremen tätig und über viele Jahre Kadertrainer der Bremer Schachjugend. Überregional wurde er als Buchautor mit einer Vielzahl von Publikationen bekannt. [Nachruf]

Siegbert Tarrasch (†)

159. Geburtstag

Deutscher Großmeister der Weltklasse, Schachautor, Teilnehmer für Deutschland an der Schach-Olympiade 1927

Otto Ruppe (†)

18. Todestag
1938 mit Wiesbaden Hessischer Mannschaftsmeister, Stadtmeister Apolda, DDR-Meisterschaftsteilnehmer, 1953 bis 1985 Vorsitzender des BFA Schach Berlin

Heiko Abendschön (†)

55. Geburtstag
Webmaster im Schachbezirk Karlsruhe und damit Mitglied im erweiterten Präsidium des Badischen Schachverbands. Jahrelang tätig als Presse- und Damenwart im Schachbezirk Karlsruhe, sowie seit 2007 Gründungsmitglied und Präsident des Schachclubs uBu Karlsruhe. Er war als Co-Verleger bei der PEGASTAR AG tätig, die personalisierte Kinderbücher herausbringt.

Erich Böhme

81. Geburtstag

Vorsitzender und seit 2005 Ehrenvorsitzender des Hessischen Schachverbandes. Er erhielt im April 2001 das Ehrenzeichen des Verbandes.

Heinz Marcus (†)

13. Todestag

Bis zu seinem Tod war Marcus beim Kasseler SK aktiv, wo er Ehrenmitglied war. Er war Deutscher Jugendmeister 1948, Hessischer Meister 1960 und 1962 und gehörte zu den stärksten hessischen Schachspielern.

6. März

Ludek Pachman (†)

18. Todestag

Tschechisch-deutscher Schachgroßmeister (1954), -journalist und -theoretiker. Kam Anfang der 1970er Jahre in die BRD. Deutscher Meister 1978. Teilnehmer für die BRD an der Schach-Olympiade 1976. IM-Titel 1950, GM-Titel 1954.

Helmut Koslowski (†)

85. Geburtstag

Vizepräsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen, starb 2005

Sonja Graf-Stevenson (†)

56. Todestag

Internationale Meisterin und mehrfache USA-Meisterin. Unterlag in WM-Kämpfen 1934 und 1937 gegen Vera Menschik.

Frank Mayer über Sonja Graf

Bela Soos (†)

91. Geburtstag

Rumänisch-deutscher Internationaler Meister (IM-Titel seit 1967), BRD-Mannschaftsmeister 1978 mit Königsspringer Frankfurt

Patrick Wiebe

44. Geburtstag

Wiebe war von 2003 bis März 2009 Vorsitzender der Deutschen Schachjugend

Robert Baskin

22. Geburtstag
Internationaler Meister

Fabian Englert

31. Geburtstag
Internationaler Meister

Kurt Stemmler (†)

38. Todestag

1952 bis 1978 war Kurt Stemmler Vorsitzender des Kreisfachausschusses (KFA) Schach Zwickau-Land, davon fungierte er zwölf Jahre lang als Vorsitzender des Bezirksfachausschusses (BFA). Von 1948 bis zu seinem Tode 1983 leitete er die Sektion Schach in Wilkau-Haßlau. [Vita mit Foto]

7. März

Thies Heinemann

50. Geburtstag

Internationaler Meister (1997)

Roland Loos

41. Geburtstag

Hermann von Gottschall (†)

88. Todestag

Justizrat aus Görlitz. Deutscher Meister, Problemkomponist, Autor und Jurist. Sohn des Schriftstellers Rudolf von Gottschall, der Mitbegründer des Deutschen Schachbundes war.

Heinrich Langecker

95. Geburtstag

BRD-Mannschaftsmeister 1956 und 1958 mit dem Hamburger SK. Kam 1956 als Salzburger Meister zum HSK und gewann sofort die hochkarätig besetzte Klubmeisterschaft.

8. März

Wolfgang Gerstner

54. Geburtstag
FIDE-Meister
Festschrift 50 Jahre Saale-Schachbund 1882-1932, Bildseiten
Paul Lipke im Alter von ca. 60 Jahren, wie ihn die Schachfreunde im Saale-Schachbund kannten und offenkundig schätzten.

Paul Lipke (†)

66. Todestag

Rechtsanwalt aus Osterburg. Deutscher Schachmeister. Ehrenmitglied des DSB seit 1927.

Michael Negele über Paul Lipke

Joachim Hagemann (†)

86. Geburtstag

Von 1993 bis zu seinem Tod Präsident des Niedersächsischen Schachverbandes, vorher seit 1991 Vizepräsident. Vorsitzender der Strukturkommission des DSB.

9. März

Klaus Gawehns

63. Geburtstag
FIDE-Meister

Andreas Mandel

59. Geburtstag

Internationaler Meister

Mecklenburg-Schwerin Volkszählung, 1919 für Franz Hoefener
ancestry.de
Mecklenburg-Schwerin Volkszählung, 1919 für Franz Hoefener

Franz Hoefener

118. Geburtstag

Vor dem Zweiten Weltkrieg Mitglied im Rostocker Arbeiterschachverein. Wegbereiter des Schachs in Mecklenburg. Vorsitzender des BFA Rostock von seiner Gründung 1951 bis nach 1984. Gründete im August 1945 die Schachsektion bei Lok Rostock.

Felix Graf

28. Geburtstag
Internationaler Meister

10. März

Dieter Knödler

57. Geburtstag

Thomas Pähtz

38. Geburtstag

Kai Wesseln (†)

20. Todestag

FIDE-Meister und Delmenhorster Bundesligaspieler. Starb nach schwerer Krankheit 39jährig.

Franz Tausch (†)

163. Geburtstag

Sanitätsrat. Ab 1900 15 Jahre als Kassierer im Vorstand des Deutschen Schachbundes. Ehrenmitglied der Schachgesellschaft Alt-München und 20 Jahre lang deren 1. Vorsitzender.

SCHACH 1/1980

Walter Henke (†)

30. Todestag

Bäcker von Beruf. Ab 1922 beschäftigte er sich mit Problemschach. Er war 1979 einer der noch wenigen lebenden Vertreter des Problemschachs der Arbeiter-Schachbewegung. Bis 1979 veröffentlichte er rund 130 Aufgaben. [Porträt in SCHACH 1/1980]

Mehmed Pasalic

47. Geburtstag
Internationaler Meister

11. März

Christian Steudtmann (†)

3. Todestag

Steudtmann war neunfacher Bezirksmeister von Karl-Marx-Stadt und kam einmal in das Finale um die DDR-Meisterschaft. Für Lok Karl-Marx-Stadt (später USG Chemnitz) spielte er in der DDR-Sonderliga. 2013 erhielt er die Silberne Ehrennadel des Schachverbandes Sachsen für seine Verdienste um den Nachwuchs, u.a. mit seiner Chemnitzer Schachschule. [Nachruf Freie Presse] [Nachruf Schachverband Sachsen]

Matthias Schöwel

54. Geburtstag

Günter Ahlberg (†)

92. Geburtstag

War vom 1. Juli 1946 bis zu seinem Tod Mitglied der Schachabteilung der SG Weißensee und spielte dabei immer in der 1. Mannschaft. 1994 und 1995 war er Berliner Seniorenmeister. 2015 hätte er fast ein drittes Mal den Titel geholt, wurde mit dem Sieger punktgleich Fünfter.

Nachruf

12. März

Baldur Hönlinger (†)

31. Todestag

Österreichisch-deutscher Meister, Olympia-Teilnehmer 1928, Schachmeister des DSB 1952. 1948 stellte er in Velbert einen Weltrekord im Simultanspiel auf, als er an 213 Brettern gleichzeitig spielte. 1949 gewann er mit seinem Verein PSV BSV Wuppertal die DMM. Nach dem Krieg hatte er in Wuppertal eine neue Heimat gefunden.

Werner Schlachetka (†)

5. Todestag

Internationaler Fernschachmeister und DDR-Fernschachmeister 1984 aus Jena

Karl Raes (†)

105. Geburtstag

1982 bis 1992 gemeinsam mit Siegbert Rieger Herausgeber des "Schach-Echo". Stadtmeister von Eppstein 1976 und 1977.

13. März

Adolf Anderssen (†)

142. Todestag

Historischer Schachmeister, galt im 19. Jahrhundert als bester Spieler der Welt, inoffizieller Weltmeister von 1850-58 und 1860-66

Frank Hoppe
Heinrich Burger

Heinrich Burger

80. Geburtstag

Deutscher Fernschachgrossmeister

Kurt Rattmann (†)

115. Geburtstag

Hamburger Schachverleger und -händler. Gewann 1932 das 1. internationale Fernturnier der Deutschen Schachzeitung. Jahrelang war er Vorsitzender des Hamburger Schachverbandes. Ehrenvorsitzender der Hamburger Schachgesellschaft BUE

Joachim Franz (†)

1. Todestag

Franz begann seine Schachkarriere mit 13 Jahren bei Lok Leipzig, mit dem er - wie auch später mit Halle - in der DDR-Oberliga spielte. Beruflich bedingt hörte er dann 20 Jahre mit Schach auf, bevor er über die Stationen Meißen, Weimar und Sömmerda in den 1980ern nach Erfurt kam. Er zählte in den 1950er Jahren zu den stärksten Schachspielern in der DDR. So nahm er siebenmal an der DDR-Einzelmeisterschaft teil. Seine beste Plazierung erreichte er 1954 als Vierter. Von 1956 bis 1959 wurde er 17 mal für die DDR-Nationalmannschaft bei Länderspielen gegen Rumänien, Bulgarien, Dänemark, Polen und Österreich eingesetzt. Im Rahmen eines internationalen Turnieres 1959 in Riga spielte er sogar Partien gegen die späteren Weltmeister Michail Tal und Boris Spasski.In der Saison 1987/88 wurde er mit der Mannschaft von Mikroelektronik Erfurt DDR-Mannschaftsmeister. [Text auszugsweise aus dem Nachruf]

Oskar Blumenthal (†)

169. Geburtstag

Mathias Paul

52. Geburtstag

DDR-Meister AK 7/8 1977

14. März

Herbert Heinicke (†)

116. Geburtstag

Technischer Kaufmann aus Hamburg. Internationaler Meister (1953), Teilnehmer für die BRD an der Schach-Olympiade 1952. Schachmeister des DSB 1952. BRD-Mannschaftsmeister 1956 und 1958 mit dem Hamburger SK.

Tina Duppel

37. Geburtstag

Internationale Meisterin und Teilnehmerin für Deutschland an der Schach-Olympiade 2004 unter ihrem Mädchennamen Mietzner. Seit 2007 ist sie verheiratet mit IM Matthias Duppel.

Gustav Buchmann (†)

65. Todestag

Bekannter Problemkomponist und Schachorganisator

Hans Rodatz (†)

122. Geburtstag

BRD-Mannschaftsmeister 1956 mit dem Hamburger SK

Rudolf Veith (†)

11. Todestag

Sponsor des SV Castrop Rauxel, der viele Jahre in der 1. Bundesliga spielte. Er war maßgeblich an der Neugründung und Eigenständigkeit des Deutschen Schachbundesliga e.V. beteiligt.

Dagobert Kohlmeyer
Dagobert Kohlmeyer bei der Berliner Seniorenmeisterschaft 2013

Gerhard Mietzelfeldt

84. Geburtstag

Vorsitzender des BFA Schach Berlin (DDR) von 1970er/1980er Jahre bis 1990. Ab 1991 war er für drei Monate gemeinsam mit Alfred Seppelt Präsident des wiedervereinigten Berliner Schachverbandes. 1981 rief er das Kurt-Richter-Gedenkturnier in einer Schule in Berlin-Marzahn ins Leben. Es vereinte Volkssportler mit Vereinsspielern und findet noch heute statt.

15. März

Thomas Henrichs

48. Geburtstag

Internationaler Meister (1998)

Peter Hertel

63. Geburtstag

Der Cuxhavener ist Großmeister im Fern- und FIDE-Meister im Nahschach. 1996 wurde er Deutscher Fernschachmeister. Neun Jahre später wurde er mit der deutschen Nationalmannschaft Fernschach-Olympiasieger.

Kurt Lellinger (†)

83. Geburtstag

Gründer, Vorsitzender (seit 1996) und später Ehrenvorsitzender der Deutschen Schulschachstiftung sowie ehemaliger Trierer Hauptschulrektor (1976-99). Ab 1993 war er Schulschachreferent der DSJ. In seiner Zeit als Rektor erfand er das sogenannte Schulschachpatent: Über eine spezielle Ausbildung werden Lehrer befähigt, Schach an Schulen zu unterrichten. 2005 erhielt er dafür das Bundesverdienstkreuz und den Deutschen Schachpreis. Lellinger kam erst im Alter von 20 Jahren mit Schach in Berührung. Später gründete er den SC Trier-Süd und war dessen langjähriger Vorsitzender. 2013 ernannte ihn der Schachbezirk Trier einstimmig zum Ehrenmitglied.

Hans-Joachim Waldmann

55. Geburtstag

Fritz Schonert (†)

25. Todestag
Problemschachlöser aus Meerane, der sich nach 1945 um den Aufbau des Schachsports in seinem Heimatort verdient machte. In hohem Alter begann er selbst zu komponieren. Seine Aufgabensammlung, die jetzt im Besitz von Mirko Degenkolbe ist, umfaßt bis zu 65.000 Werke.

Otto Dziobek (†)

102. Todestag

Deutscher Mathematiker, Hochschullehrer und Schachspieler aus Berlin. Er spielte u.a. Schach mit Theodor von Scheve.

David Hillel (†)

257. Geburtstag

"Bankier, bekannt auch als Schachkünstler" steht im Buch "Jüdische Trauungen in Berlin 1759 bis 1813". In dieser Quelle steht, das er in Berlin seit 1778 lebt und als Fraustadt geboren wurde. Er heiratete am 04.09.1800 Teipchen Dessau, die Tochter von Ephraim Dessau.

Kurt Milotzki (†)

1. Todestag

Sechsfacher Deutscher Blinden-Schachmeister, der zum letzten Mal 1983 die Meisterschaft mitspielte. Er war international aktiv und nahm an zahlreichen Kandidatenturnieren und Bezirksmeisterschaften teil. Milotzki war 30 Jahre lang Vorsitzender des Blinden-Schachclubs Essen und nahm bis 2017 noch regelmäßig an den Schachabenden teil. Auch danach interessierte er sich für die Belange des Vereins. Bis zur Mannschaftsmeisterschaft im Jahr 2009 war er als Stammspieler der Essener Mannschaft nicht wegzudenken. [Günther Thieme per E-Mail am 20.03.2020]

16. März

Rainer Knaak

68. Geburtstag

Großmeister aus Leipzig (IM 1973, GM 1975), Informatiker, Mitarbeiter von ChessBase. Teilnehmer bei den Schach-Olympiaden 1972 und 1988-90 mit der DDR-Nationalmannschaft. DDR-Meister 1974, 78, 82, 83 und 84. DDR-Mannschaftsmeister 1982 mit der SG Leipzig.

Manfred Kahn (†)

90. Geburtstag
Ehrenmitglied des Dresdner Schachbundes. Internationaler Fernschachmeister (1975) aus der DDR. In den 1950/60er Jahren gehörte er zu den stärksten Spielern Dresdens. 1958 und 1962 wurde er mit Dresden DDR-Meister. 1972, 1973 und 1979 war er an den DDR-Pokalsiegen der Dresdner beteiligt. Sein Bruder Peter Kahn ist ebenfalls ein starker Schachspieler.

Hermann Markgraf (†)

47. Todestag

In Hamburg Leiter der Ingo-Zentrale des DSB von 1960 bis zu seinem Tod. 1957 gründete er den "Verein für Ingo-Forschung" und gab mit Unterstützung des Hamburger Schachverbandes einen Ingo-Spiegel heraus. Dieser erschien bis 1964 durchschnittlich viermal im Jahr. 1966 und 1967 folgten noch drei weitere Hefte, danach setzte ihm seine Erkrankung ein Ende. Am 1. Januar 1961 brachte er die "Ingo-Regeln" heraus. 1959 erhielt Markgraf die Goldene Ehrennadel des Hamburger Schachverbandes. 1970 erschien im Verlag Das Schach-Archiv Rattmann "Ingo-Regeln zur Berechnung der Turnierfolge im Schach". Er bezeichnete sich im Ingo-Spiegel vom Januar 1957 selbst als ältesten Mitarbeiter von Anton Hösslinger und als die führende Autorität in Ingofragen.

Markgraf war in den 1950er Jahren im Vorstand der Schachfreunde Hamburg. 1959 erhielt er die Goldene Ehrennadel des Hamburger Schachverbandes.

17. März

Christian Mann

50. Geburtstag

Internationaler Meister

Arndt Miltner

64. Geburtstag
FIDE-Meister

Peter Firmenich (†)

106. Geburtstag

Fremdsprachentalent und Übersetzer aus Köln. 1956 gewann er das Deutsche Kandidatenturnier vor zahlreichen Meistern. 1957 zog er sich wegen eines Herzleidens vom Nahschach zurück und spielte nur noch Fernschach.

Franz Schrüfer (†)

198. Geburtstag

Deutscher Problemkomponist, Ehrenmitglied des DSB. 1870 bis 1895 Vorstand des Bamberger Schachklubs.

August Babel, ca. 1977/78
Horst Paulussen
August Babel, ca. 1977/78

August Babel (†)

43. Todestag

Schachmeister aus Jerxen bei Detmold, historisches Rating 2281. Er gewann 1927 in Magdeburg beim 25. Kongress des DSB das Hauptturnier B und erlangte damit auf Lebenszeit den Titel "Meister des DSB". Er soll Mitgründer des Schachbezirks Lippe und des TuS Eichholz-Remmighausen 1946 eV. Detmold gewesen sein. Er war ein starker Spieler (auch bei Arbeiterschachveranstaltungen), im Fernschach aktiv, sowie Organisator, Schachautor, Historiker und Nachwuchstrainer. Er war im Zweiten Weltkrieg im selben Gefangenenlager wie Kurt Richter. [Quelle: sorotterdam.nl]

Marc Steinert

52. Geburtstag

18. März

Annemarie Burghoff

66. Geburtstag
Fernschachgroßmeisterin

Wolfgang Weber (†)

112. Geburtstag
deutscher Schachkomponist

Heinrich Ranneforth (†)

157. Geburtstag

Deutscher Schachschriftsteller. 1904 in Coburg zum 2. Vorsitzenden des DSB gewählt (bis 1906). Herausgeber des Deutsches Wochenschach und des ersten Schachkalenders (1907 bis 1938).

Gerhard Köhler

65. Geburtstag

Überdurchschnittlich guter Vereinsspieler des USV Volksbank Halle und Geschäftsführer der ORWO Net GmbH Wolfen. Unterstützer des DSB.

19. März

Stefan Bromberger

39. Geburtstag

Internationaler Meister (2002)

Josef Kling (†)

210. Geburtstag
Deutscher Studienkomponist

Lars Thiede

51. Geburtstag

Internationaler Meister

Georg Wiarda (†)

50. Todestag
Studienkomponist und Schachbuchautor, u.a. Co-Autor von "Der Schachkongreß zu Dresden 1926"

20. März

Harald Bredl

52. Geburtstag

Ulrich Weber

53. Geburtstag

Hugo Goering (†)

93. Todestag

Starker Hauptturnierspieler des DSB, Augenarzt, stammte aus dem Rheinland, Mitglied und Ehrenmitglied des Dresdner Schachvereins

21. März

Igor Khenkin

53. Geburtstag

Russisch-deutscher Schachgroßmeister. Khenkin (eigentlich Chenkin) kam 1996 mit seiner Familie nach Deutschland. 2011, inzwischen schon länger mit deutscher Staatsbürgerschaft, wurde er Deutscher Meister. Khenkin gehörte von 2008 bis 2013 zum Kader der Nationalmannschaft und bestritt mit ihr 37 Länderkämpfe.

Anke Lutz

51. Geburtstag

Internationale Meisterin, Deutsche Meisterin, Teilnehmerin für Deutschland an der Schach-Olympiade 1998-2000. Deutsche Fernschachmeisterin 1994 aus Köln. Sie ist verheiratet mit GM Christopher Lutz.

Berthold Schwarz (†)

121. Geburtstag

Langjähriger Jugendwart des Berliner Schachverbandes und Hauptmitarbeiter beim "Schach-Taschen-Jahrbuch" von Engelhardt. Starb nach langer, schwerer Krankheit und wurde in Berlin-Spandau unter Anteilnahme vieler Schachfreunde beerdigt.

Rudolf Karl von Gottschall (†)

112. Todestag

Mitbegründer des Deutschen Schachbundes, wurde 1877 als "von Gottschall" von Kaiser Wilhelm I. geadelt. Dichter und Literaturhistoriker. Spielte nie ein Turnier mit, war aber nach seiner Übersiedlung 1864 nach Leipzig ein häufiger Besucher der "Augustea" und deren Präsident.

Arno von Wilpert (†)

49. Todestag
Deutscher. Erfand 1943 das Wolf-Schach. Veröffentlichte darüber ein Buch.

Gerhard Schmidt

86. Geburtstag

Langjähriger Präsident des Schachverbandes Sachsen, später Ehrenpräsident. Autor mehrerer Schachbücher, darunter mit Wolfgang Uhlmann.

22. März

Florian Handke

39. Geburtstag

Der Kölner belegte bei Deutschen Meisterschaften 2001 Platz zwei und wurde 2002 Dritter. Er ist Großmeister seit 2003.

Anna Rudolph

43. Geburtstag

Internationale Meisterin, Schwester von Großmeister Alexander Onischuk

Friedrich Ludwig Balthasar Amelung (†)

112. Todestag
Deutsch-baltischer Schachmeister

Alexander Donchenko

23. Geburtstag

Deutscher Großmeister

23. März

Ralf Müller

52. Geburtstag
FIDE-Meister

Ludwig Rödl (†)

51. Todestag

Schachmeister des DSB 1952, Internationaler Meister seit 1953, Deutscher Meister

Bruno Ullrich (†)

114. Geburtstag
Berliner Schachmeister und -trainer, Schachschriftsteller und -historiker mit einer umfangreichen Schachbibliothek. Größter Erfolg war sein überlegener Sieg 1933/34 im Hauptturnier in Hastings.

Karl Hasenzahl (†)

108. Geburtstag
Deutscher Problemkomponist, Spezialist für Zweizüger

Karlheinz Podzielny

93. Geburtstag
Ehrenmitglied des BdF, Vater von IM Karl-Heinz Podzielny

Hans Schüler

88. Geburtstag

Ehemaliger Vorsitzender des Hamburger Schachverbandes

Karlheinz Podzielny (†)

93. Geburtstag

Internationaler Fernschachmeister und Vater des vielfachen deutschen Blitz- und Schnellschachmeisters Karl-Heinz Podzielny. Er war zudem Kapitän der deutschen Fernschachnationalmannschaft.

25. März

Georg Deppe (†)

121. Geburtstag

Schachorganisator aus Detmold. Vorsitzender des Schachverbandes Ostwestfalen, 1953 - 1963 Bundesvorsitzender von Nordrhein-Westfalen, 1956 - 1958 1. Vizepräsident des DSB, Fernschachspieler, schrieb einige Schachbücher, beigesetzt in Hiddesen (bei Detmold). Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. [Schach-Echo 6/1960 Deppe 60 Jahre]

Marco Thinius

53. Geburtstag

Internationaler Meister

Jörg Weidemann

63. Geburtstag

FIDE-Meister, BRD-U20-Meister 1976

Eduard Lasker (†)

40. Todestag

Deutsch-amerikanischer Schach- und Go-Meister und Ingenieur. 1963 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister. Er ist weitläufig mit Emanuel Lasker verwandt.

Rolf Schwarz (†)

8. Todestag

Schachbuchautor und -journalist. Schwarz gehörte 1947 mit Heinz Lehmann und Rudolf Teschner zu den ersten Mitgliedern des wiedergegründeten Schachvereins Lasker-Steglitz.

Willy Rosen

88. Geburtstag

FIDE-Meister, Mitglied der Schachfreunde Essen-Katernberg 04/32. Rosen war Westdeutscher Jugendmeister 1950.

26. März

Gerald Appel

49. Geburtstag

Appel übernahm von Peter Kisters den Schachversand Nord und führte ihn als Schachversand Freibauer Nord weiter.

Übersicht von Schachhändlern

27. März

Ralf E. Hess

77. Geburtstag

Internationaler Meister (1980). Bis 1991 Bundesrechtsberater im Deutschen Schachbund.

Eugen Kurz

70. Geburtstag
Deutscher Schachmeister

Kurt Ewald

90. Geburtstag

Ehrenpräsident des Bayerischen Schachbundes

Libor Titscher

55. Geburtstag

1978 war Titscher in der AK 11/12 DDR-Meister. Bis 1999 war er Mitglied bei SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz. Er lebt in Neuenhagen bei Berlin und ist Mitglied des dortigen Tennisclubs.