Hans-Joachim Vatter gewinnt in Büsum

21. Oktober 2021

Die Offene Senioren-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein wurde wieder im großen Saal des „Wat´n Hus“ mit dem wunderbaren Blick auf die Nordsee ausgetragen. Aufgrund der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus war die Teilnehmerzahl auf 200 begrenzt und wurde bereits im Mai erreicht. Leider gab es noch etliche Absagen, so dass schließlich 168 Personen, darunter elf Frauen, den Kampf um den Turniersieg aufnahmen. Gäste aus Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz verliehen dem Turnier ein internationales Flair.
Zu den Favoriten gehörten neben Vorjahressieger IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm) drei weitere Spieler mit ELO > 2250: FM Christian Hess (FC St. Pauli), FM Jürgen Juhnke (HSK Lister Turm) und FM Dr. Bernd Baum (SC Fulda). Die Corona-Schutzmaßnahmen waren erträglich. Es galt 3G (genesen, geimpft, getestet). Da alle anderen geimpft waren, mussten lediglich fünf Spieler täglich einen Test, der vor Ort erfolgte, vorlegen.
Schon in der zweiten Runde mussten einige der Favoriten ein Remis abgeben, so entwickelte sich ein spannender Kampf mit häufigem Wechsel an der Turnierspitze.

In der letzten Runde trifft am Spitzenbrett der Triumphator der vergangenen Jahre, IM Klaus Klundt, mit den weißen Steinen und einem halben Punkt Rückstand auf einen „Frischling“: FM Hans-Joachim Vatter (SC Emmendingen) ist das erste Mal in Büsum dabei. Dieser verteidigt sich in der Französischen Partie mit der Rubinstein-Variante. Nach mehrfachem Abtausch und dem Festlegen der Bauern auf dem Damenflügel sieht Klaus Klundt keine siegverheißenden Ressourcen und bietet ein Remis an, sein Gegner schlägt ein. Der Frischling hat dem Platzhirsch Paroli geboten und seinen Vorsprung gehalten. Aber wird dies Remis zum Turniersieg reichen?

Rainer Oechslein (SK Schweinfurt), der in den Runden zuvor bereits drei Remisen abgegeben hatte, macht mit den schwarzen Steinen Druck. Vielleicht hat sein Gegner, Prof. Friedbert Prüfer (TSG Taucha), den a-Bauern etwas leichtfertig gegeben? Aber ein Doppelbauer am Rand ist doch eher ein Angriffsziel als eine dauerhafte Schwäche? Rainer Oechslein gelingt es jedoch, aus dem isolierten Doppelbauern zwei Freibauern zu machen. Da hat Weiß schon schwer zu schlucken - und richtig, er verschluckt sich daran. Damit hat auch Rainer Oechslein 7,5 Punkte. Die Zweitwertung weist 4,5 Buchholz-Punkte mehr für Hans-Joachim Vatter aus, dem wir herzlich zum Turniersieg gratulieren!

FM Dr. Bernd Baum und Heinrich Däubler (SF Haselmühl/Amberg) gewinnen jeweils ihre letzte Partie und schließen zu Klaus Klundt auf. So entscheidet auch über den 3. Platz die Buchholz-Wertung. Mit je 7 Punkten laufen ein: Dr. Bernd Baum, Klaus Klundt und Heinrich Däubler.

Die Frauenwertung gewinnt Britta Leib (SV Holstein Quickborn) vor Dietlind Meinke (MTV Leck) und Ilse Garms (ESV Eberswalde). Bei den Nestoren holt sich Rainer Oechslein den Siegerpokal, und als bester Schleswig-Holsteiner wird Arno Nickel (Flensburger SK) ausgezeichnet.

Aus Sicht der Turnierleitung ein gelungenes Turnier. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr vom 29. September bis zum 07. Oktober 2022!

Gerhard Ihlenfeldt

redaktionell bearbeitet

Endstand

// Archiv: DSB-Nachrichten - Senioren // ID 24090

Zurück