Pirrot und Vatter Schnellschachmeister der Senioren

31. Juli 2021

Dieter Pirrot und Hans-Joachim Vatter

Aufgrund der zahlreichen in Magdeburg stattfindenden Turniere hat sich die Berichterstattung von den Deutschen Schnellschachmeisterschaften der Senioren verzögert. Diese fanden am vergangenen Dienstag und Mittwoch (27./28. Juli) am Nachmittag ab 16.30 Uhr statt. Gespielt wurden 9 Runden Schweizer System in zwei Gruppen 50+ und 65+. Bei den jüngeren Jahrgängen siegte IM Dieter Pirrot, bei den älteren FM Hans-Joachim Vatter.

IM Dieter Pirrot wurde Deutscher Seniorenschnellschachmeister in der Kategorie 50+ Deutsche Seniorenschnellschachmeisterin wurde WFM Dr. Anita Stangl

Am 27./28. Juli 2021 fand während der Deutschen Seniorenmeisterschaft die Deutsche Schnellschachmeisterschaft der Senioren statt. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in zwei Durchgängen (5+4 Runden) mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten für jeden Spieler. In einem mit 35 Teilnehmern stark besetzten Feld, darunter 9 Titelträger, konnte sich der Hofheimer IM Dieter Pirrot nach 2019 bereits zum zweiten Mal den Titel des Deutschen Seniorenschnellschachmeisters in der Kategorie 50+ sichern. Er siegte mit 7,0 Punkten aus 9 Partien, vor dem Zweitplatzierten, IM Uwe Kersten von den Sfr. Bad Emstal/Wolfshagen mit 7,0 Punkten und dem Dritten, Claudius Thomas Gottstein mit 7,0 Punkten. Über die Reihenfolge entschied die Feinwertung. Der lange Zeit führende FM Andreas Plüg aus Preetz musste sich, nachdem er in der letzten Runde das Remisangebot seines Gegners nicht akzeptierte, mit 6,5 Punkten mit dem undankbaren Holzplatz vorlieb nehmen.

Die Deutsche Meisterin WFM Dr. Anita Stangl aus Starnberg belegt mit 5,0 Punkten Rang 15 vor Andrea Hafenstein und Britta Leib (jeweils 4,5 Punkte). In der Ratinggruppe bis 1850 Elo siegte Andrea Hafenstein vor Günther Mayr und Markus Pillath sowie Frank Jörges.
In der Gruppe bis 2100 Elo gewann Veit Godoj vor Wolfgang Fiedler und Achim Heller.

Pl. Titel Name Elo Verein/Ort Pkt. Buch
1 IM Dieter Pirrot 2344 SV Hofheim 7,0 51,0
2 IM Uwe Kersten 2288 Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 7,0 49,0
3 Claudius-Thomas Gottstein 2168 SV Bad Essen 7,0 47,0
4 FM Andreas Plüg 2222 Preetzer TSV 6,5 49,5
5 FM Jürgen Brustkern 2273 6,0 50,5
6 FM Thomas Schunk 2111 SG Leipzig 6,0 44,0
7 Marcel Jügel 2207 DJK Aufwärts Aachen 5,5 49,0
8 Veit Godoj 1995 SK König Tegel 5,5 46,0
9 FM Jürgen Peist 2300 Herforder SV Königsspringer 5,5 44,5
10 FM Thomas Lentrodt 2295 FC Bayern München 5,0 50,5
11 Wolfgang Fiedler 1969 SW Nürnberg Süd 5,0 46,0
12 Achim Heller 2013 SG Ennepe-Ruhr-Süd 5,0 46,0
13 Olaf Erlach 2075 SSG Lübbenau 5,0 44,0
14 IM Oliver Brendel 2222 SV Hofheim 5,0 40,0
15 WFM Dr. Anita Stangl 1988 SC Starnberg 5,0 39,5
16 Matthias Ahlberg 2163 SG Weißensee 49 5,0 38,5
17 Joachim Bartmann 2005 SK Ittersbach 5,0 33,5
18 Andrea Hafenstein 1820 4,5 40,0
19 Robert Trapp 2006 SK Freising 4,5 37,5
20 Britta Leib 1893 SV Holstein Quickborn 4,5 37,0
21 Heiko Kesseler 2104 Düsseldorfer SK 4,0 44,0
22 Arno Schmidmeier 2047 SV Altensittenbach 4,0 42,0
23 Torsten Noldt 1993 Elmshorner SC 4,0 39,5
24 Günter Mayr 1826 RW Klettham 4,0 36,0
25 Marcus Pillath 1578 SGem Vaihingen-Rohr 4,0 34,5
26 Frank Jörges 1822 VfB Vacha 4,0 34,5
27 Thomas Wiedmann 1871 Ssg Fils-Lauter 4,0 33,0
28 Eduard Bernhardt 1629 VfB Ottersleben 4,0 32,0
29 Dirk Kampfmeier 1739 SK Tarrasch München 4,0 31,5
30 Dr. Franz Jürgen Schell 0 Bramfelder SK 3,5 44,0
31 Hubert Wegemund 1807 SK Norderstedt 3,0 36,5
32 Karl Heinz Schubert 1350 SK Bremen-West 3,0 34,0
33 Wolfgang Brandt 1620 Ilmenauer SV 3,0 31,5
34 Karl-Heinz Gaul 1511 SW Lichtenrade 3,0 29,5
35 Gaby Anders 768 Düsseldorfer SK 1,0 32,0

FM Hans-Joachim Vatter wurde Deutscher Seniorenschnellschachmeister in der Kategorie 65+. Deutsche Seniorenschnellschachmeisterin wurde Karola Kaspschak

In einem mit 48 Teilnehmern ebenfalls sehr stark besetzten Feld, mit 12 Titelträgern, gab es im Turnierverlauf ständig wechselnde Positionskämpfe und Führungswechsel. Erst die Schlussrunde brachte am Spitzenbrett die Entscheidung für FM Hans-Joachim Vatter der sich gegen Ralph Kahe durchsetzen konnte und damit auf 7,5 Punkte kam. Da in der gleichen Runde IM Juri Boidman gegen FM Hans Werner Ackermann und Berthold Engel gegen FM Christian Syré gewinnen konnten, folgten die Beiden mit jeweils 7,0 Punkten auf den 2. und 3. Plätzen. Ralph Kahe blieb mit 6,5 Punkten nur noch der 4. Platz.

FM Prof. Dr. Christian Clemens wurde mit 5,5 Punkten erstmals Nestorentitelträger vor dem punktgleichen FM Dr. Reinhard Zunker und IM Boris Chanukow. In der Ratingkategorie bis 1875 Elo siegt Peter Höhne vor Hans Kalkmann und Wilfried Pundt. In der Gruppe bis 2100 Elo gewann Johannes Westermann vor FM Ralf-Axel Simon und Reinhard Nosek.

Pl. Titel Name Elo Verein/Ort Pkt. Buch
1 FM Hans-Joachim Vatter 2284 SC Emmendingen 7,5 54,0
2 IM Juri Boidman 2350 SC Heimbach-Weis 7,0 51,5
3 Berthold Engel 2125 7,0 49,0
4 Ralph Kahe 2204 Rochade Magdeburg 6,5 49,0
5 Hans-Jürgen Kliewe 2118 ASV Wismar 6,0 49,5
6 FM Christian Syré 2164 SV Turbine Berlin 6,0 48,5
7 Ferdinand Schlierkamp 2172 SK Werne 6,0 40,0
8 FM Hans Werner Ackermann 2276 SC Hansa Dortmund 5,5 52,0
9 FM Christof Herbrechtsmeier 2226 SC Emmendingen 5,5 47,5
10 FM Holger Namyslo 2146 TG Biberach 5,5 45,5
11 FM Dr. Christian Clemens 2239 SC BS Gliesmarode 5,5 45,0
12 FM Dr. Reinhard Zunker 2094 SV Hofheim 5,5 45,0
13 FM Michael Schulz 2220 SC Zitadelle Spandau 5,5 44,5
14 Johannes Westermann 2090 SV Turm Kamp-Lintfort 5,5 44,5
15 FM Ralf-Axel Simon 2091 SF Hannover 5,5 42,5
16 IM Boris Chanukow 2267 Bahn-SC Wuppertal 5,0 46,0
17 Reinhard Nosek 1934 Ohne 5,0 45,0
18 Norbert Sprotte 2170 SC Kreuzberg 5,0 44,0
19 FM Reinhard Postler 2208 TSG Oberschöneweide 5,0 43,5
20 Richard Valet 1999 Greifswalder SV 5,0 43,5
21 Klaus Scharff 1907 SV Opladen 5,0 39,0
22 Karl Brettschneider 1971 SC Leinfelden 5,0 37,5
23 Thomas Meyer 2015 VfB Vacha 5,0 34,5
24 Peter Höhne 1868 SG Hohndorf 5,0 31,5
25 Günter Weidlich 2186 Fortschritt Pirna 4,5 47,0
26 Hans Kalkmann 1839 SC Springer St.Tönis 4,5 38,5
27 Lutz Müller 2087 SC Bad Königshofen 4,0 43,5
28 Erik Allgaier 2045 4,0 43,0
29 Erwin Grund 1946 SV Ottendorf-Okrilla 4,0 41,5
30 Heinz-Burkhard Heuermann 1939 Herforder SV Königsspringer 4,0 41,0
31 Manfred Harringer 2004 Bergische SF 4,0 41,0
32 Christian Eichner 2030 SV TuR Dresden 4,0 39,5
33 Wilfried Pundt 1870 SK Bremen-Nord 4,0 37,0
34 Franz Kurpiela 1768 TSG Öhringen 4,0 35,0
35 Joachim Schubert 1885 SC Friesen Lichtenberg 3,5 40,0
36 Michail Bogorad 1877 Bahn-SC Wuppertal 3,5 39,0
37 Karl-Heinz Jacob 1664 SG Sonneberg 3,5 39,0
38 Reinhard Klein 1824 Münchener SC 3,5 36,5
39 Dr. Volkhard Peter 1751 SV Einheit Schwerin 3,5 34,0
40 Jürgen Förster 1805 SVG Eppstein 3,5 33,0
41 Dr. Martin Launert 1812 Sfr. Erbach 3,5 33,0
42 Jürgen Dreisch 1491 SK Markt Schwaben 3,0 35,0
43 Bernd Baumast 1483 SV Bad Oldesloe 3,0 25,5
44 Jürgen Stock 1864 Sfr. Kelkheim 2,5 33,0
45 Henning Geibel 1450 SV Bargteheide 2,5 32,0
46 Wolfgang Wilhelm Springer 1394 Hamburger SK 2,5 23,0
47 Jörn Horst Manthe 1372 1,0 31,0
48 Karola Kaspschak 1409 Hannover 96 1,0 29,5

Text: Gerhard Meiwald (Quelle: dsenem.de)
Einleitung: DSB-Redaktion

// Archiv: DSB-Nachrichten - Senioren // ID 10714

Zurück