Alexander Naumann gewinnt die Deutsche Schnellschachmeisterschaft

10.09.2018 13:45
Alexander Naumann
Archivbild/Frank Hoppe
Alexander Naumann

In Magdeburg fanden am Wochenende die 44. Deutschen Schnellschachmeisterschaften statt. GM Alexander Naumann, der im Vorjahr an gleicher Stelle Zweiter hinter Hagen Poetsch wurde, konnte diesmal die gesamte Konkurrenz distanzieren. Bis zur 7. Runde lagen er und Poetsch gleichauf, doch dann brachte Naumann die Niederlage von Poetsch gegen den 15-jährigen Luis Engel einen ganzen Punkt Vorsprung. In den zwei letzten Runden ließ er seine Verfolger nicht mehr herankommen und wurde zum ersten Mal Deutscher Meister im Schnellschach. Herzlichen Glückwunsch!

Bericht vom Veranstalter

Vom 8. - 9. September spielten 28 Spieler im Maritim-Hotel Magdeburg um den Titel des Deutschen Meisters im Schnellschach des Jahres 2018. Darunter befanden sich drei Großmeister, unter ihnen auch der Vorjahressieger Hagen Poetsch (SC Heusenstamm). Zunächst hatten sie nach dem ersten Tag die Führung inne. Am zweiten Tag setzte sich dann der Bitterfelder Großmeister Alexander Naumann etwas ab. Alexander spielt seit 1999 für die SG Solingen in der Schachbundesliga. Seine schachlichen Wurzeln wurden jedoch in Sachsen-Anhalt gelegt. Ihm folgen konnte lediglich das Nachwuchstalent Luis Engel (Hamburger SK) mit 3 Siegen in den Schlussrunden. GM Alexander Naumann kam auf 7,5 Punkte aus 9 gespielten Partien und gewann die Meisterschaft vor Luis Engel mit 7 Punkten. Mit 6,5 Punkten kam GM Hagen Poetsch auf Platz 3. Der dritte Großmeister im Bunde GM Renè Stern (SC König Tegel) belegte zum Schluss mit 5 Punkten den 6. Platz. Die Sonderwertung (Beste Platzverbesserung nach Setzlistenplatz) ging an IM Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue).

Der Landesschachverband Sachsen-Anhalt gratuliert sehr herzlich den sachsen-anhaltinischen Teilnehmern für das hervorragende Abschneiden. Mit je 5 Punkten kamen FM Johannes Paul und Gordon Andrè (beide AE Magdeburg) auf die Plätze 7 und 8. Auch Christian Böhm (SG 1871 Löberitz) kämpfte wacker und erreichte 2,5 Punkte.

Die längste Partie der Meisterschaft brachte es auf über 200 Züge. Die Turnierleitung hatten Bundesturnierdirektor Ralph Alt und der Magdeburger Daniel Wanzek übernommen. Die organisatorischen Fäden lagen bewährt in den Händen von Michael Zeuner (Geschäftsführer des LSV).

Dank auch an die Sparkasse Magdeburg als Sponsor und das MARITIM-Hotel für die excellenten Spielbedingungen.

Andreas Domaske
Präsident Landesschachverband Sachsen-Anhalt

(Red.: Der Bericht erschien im Original hier)

Schiedsrichter Daniel Wanzek, Cliff Wichmann (Sieger Sonderwertung), Luis Engel (2.), Alexander Naumann (1.), Hagen Poetsch (3.), Christoph Klanten (Sparkasse Magdeburg, aktiver Schachspieler bei Vfl Ottersleben), Turnierleiter Ralph Alt
Andreas Domaske
Schiedsrichter Daniel Wanzek, Cliff Wichmann (Sieger Sonderwertung), Luis Engel (2.), Alexander Naumann (1.), Hagen Poetsch (3.), Christoph Klanten (Sparkasse Magdeburg, aktiver Schachspieler bei Vfl Ottersleben), Turnierleiter Ralph Alt

Endstand

Pl. Nr. Titel Spieler TWZ Verein Pkt. Buch SoBe
1. 2 GM Alexander Naumann 2525 SG Solingen 7.5 45.0 36.25
2. 26 Luis Engel 2057 Hamburger SK 7.0 50.0 38.75
3. 1 GM Hagen Poetsch 2539 SC Heusenstamm 6.5 47.5 30.50
4. 9 Rick Frischmann 2354 SC Schwarzenbach 5.5 42.5 23.50
5. 12 IM Martin Breutigam 2343 SK Oldenburg 5.5 42.5 21.75
6. 3 GM René Stern 2479 SK König Tegel 5.0 50.0 27.00
7. 10 FM Johannes Paul 2353 AE Magdeburg 5.0 47.0 22.25
8. 17 Gordon Andre 2294 AE Magdeburg 5.0 46.0 22.50
9. 8 Adrian Gschnitzer 2360 SV Walldorf 5.0 45.5 21.50
10. 20 IM Cliff Wichmann 2260 ESV Nickelhütte Aue 5.0 44.5 25.25
11. 4 IM Michael Kopylov 2405 SK Norderstedt 5.0 43.5 20.25
12. 5 IM Gunter Spieß 2401 ESV Nickelhütte Aue 5.0 41.5 20.50
13. 14 IM Ralf Schöne 2317 SC Empor Potsdam 5.0 41.0 22.00
14. 13 FM Karsten Schulz 2322 SF Schwerin 5.0 39.5 21.25
15. 22 FM Enis Zuferi 2226 Heilbronner SV 5.0 38.5 20.00
16. 6 Philipp Wenninger 2388 TSV Schönaich 4.5 44.0 20.25
17. 15 FM Uwe Kersten 2317 Bad Emstal 4.5 35.0 14.25
18. 23 Christopher Kearns 2212 SF Korbach 4.0 44.5 19.00
19. 7 FM Karl-Jasmin Muranyi 2366 SK Landau 4.0 36.5 11.50
20. 18 Max Scherer 2277 SGEM Dreisamtal 4.0 36.0 13.00
21. 19 FM Witali Promischlianskij 2266 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 4.0 33.0 11.50
22. 24 Sebastian Müer 2204 SK Oldenburg 3.5 36.5 9.25
23. 11 Dr. Torben Schulze 2350 Hannover 96 3.5 36.5 8.75
24. 21 Moritz Weishäutel 2241 SV Empor Erfurt 3.5 30.5 8.75
25. 28 Collin Colbow 1623 SV Werder Bremen 3.0 34.0 10.25
26. 16 FM Jürgen Gegenfurtner 2300 SV Seubelsdorf 2.5 37.0 4.75
27. 27 Christian Böhm 2007 SG 1871 Löberitz 2.5 35.5 7.00
28. 25 Toralf Kirschneck 2088 1.FC Marktleuthen 0.5 30.5 1.50

Mehr Ergebnisse finden Sie auf unserer Turnierseite.

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten - Spielbetrieb // ID 8658

Zurück

Unsere Partner