Informationen der Spielleitung vom 13. November 2020

13. November 2020

Bundesturnierdirektor Gregor Johann setzt seit seinem Amtsantritt am 1. Juni 2019 die "Informationen der Spielleitung" seines langjährigen Vorgängers Ralph Alt fort. In der aktuellen Ausgabe 14 geht es um die Deutsche Schach-Online-Liga, die Terminplanung 2021/22, die DPMM 2020, die Gerichtsentscheidung im Klageverfahren des SC Siegburg gegen den DSB, das geplante Wolfgang-Uhlmann-Gedenkturnier, die Videokonferenz der Bundespielkommission und die Sitzung der Bundesspielkommission Anfang 2021.

In unserer Meldung können Sie alle diese Informationen nachlesen. Die Spielleiter-Informationen stehen auch als PDF zum Download auf der Spielbetriebsseite zur Verfügung.

Deutsche Schach-Online-Liga 2021

Die Neuauflage der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) wird im Januar 2021 starten. Wir haben basierend auf den Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige Modifikationen an der Ausschreibung vorgenommen. So können Aktive jetzt in 2 Mannschaften gemeldet werden. Es können zwar immer noch Spieler nachgemeldet werden, allerdings dürfen diese nicht mehr zu den 4 stärksten Spielern der jeweiligen Mannschaft gehören. Unser Partner ChessBase wird einige Sachpreise stiften, die wir unter allen teilnehmenden Mannschaften verlosen werden. Alle Infos gibt es auf unserer Turnierseite.

Meldung zur neuen DSOL-Saison

Terminplanung 2021/2022

Die Terminplanung für die Saison 2021/2022 gestaltet sich weiterhin sehr schwierig, da viele Veranstaltungen, mit denen eine Überschneidung mit der Schach-Bundesliga vermieden werden soll, noch nicht terminiert sind. Unter anderem ist der Termin für die von 2020 in den Sommer 2021 verschobene Schach-Olympiade noch nicht festgelegt. In Absprache mit dem Präsidenten des Schach-Bundesliga e.V., Markus Schäfer, werden wir trotzdem einen ersten Entwurf des Terminplans mit zwei Ersatzterminen in der gemeinsamen Kommission diskutieren und nach Genehmigung auch der Bundesspielkommission für die Termine der 2. Schach-Bundesliga zur Diskussion und Abstimmung vorlegen. Der Entwurf sollte bis zu unserer nächsten Videokonferenz von der Gemeinsamen Kommission beschlossen sein, so dass wir dann darüber diskutieren können.

DPMM 2020

Die Endrunde der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft ist für das erste Dezemberwochenende in Weyhe geplant. In einer am vergangenen Dienstag durchgeführten Videokonferenz mit den vier beteiligten Vereinen, dem Leiter der Pokalwettbewerbe, Thomas Wiedmann, und mir wurde die Situation besprochen. Da derzeit noch nicht absehbar ist, in welcher Form die derzeitigen Einschränkungen über den 1. Dezember hinaus verlängert werden, wird es eine weitere Videokonferenz am 20. November geben, in der abschließend entschieden wird, ob eine Austragung am 5./6.12. möglich ist oder ob die Endrunde ins Jahr 2021 verschoben wird. Etwaige Auswirkungen auf die nächste Saison der DPMM sollten wir in unserer nächsten Videokonferenz diskutieren.

Gerichtsentscheidung i.S. Siegburg

Am 28.10.2020 hat das Amtsgericht Charlottenburg im Klageverfahren des SC 1919 Siegburg gegen den Deutschen Schachbund sein Urteil verkündet und die Siegburger Klage abgewiesen. Siegburg wollte erreichen, dass Spieler auch ohne Unterzeichnung der Spielervereinbarung am Spielbetrieb der 2. Schach-Bundesliga teilnehmen können. Das Amtsgericht hat dieser Siegburger Forderung eine deutliche Absage erteilt. Die Abweisung der Klage wird in erster Linie auf formale Erwägungen gestützt, allerdings bestätigt das Gericht auch, dass solche Vereinbarungen geboten und zumutbar sind. Damit wird unsere Position bestätigt und das bisherige Verfahren sowie die Spielervereinbarungen gutgeheißen.

Meldung vom 3. November

Wolfgang-Uhlmann-Gedenkturnier

Wolfgang Uhlmann am 22. Juli 1970 beim IBM-Turnier in der Niederlande

Wie bereits im letzten Rundschreiben erwähnt, wollen wir beim Meisterschaftsgipfel 2021 ein Turnier zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen GM Wolfgang Uhlmann ausrichten. Hierzu gibt es bereits erste Ideen; weitere Vorschläge sind willkommen. Hierzu möchte ich in der anstehenden Videokonferenz der Bundesspielkommission Ideen sammeln und anschließend ein Konzept entwerfen. Bislang wurden folgende Vorschläge gemacht:

  • Aufteilung in 3 Gruppen nach Rating
  • Durchführung entweder von Sonntag bis Mittwoch (7 Runden) oder von Samstag bis Mittwoch (9 Runden, ggfs. mit der Möglichkeit zur Normenerzielung im A-Turnier, allerdings Überschneidung mit der DBEM).
  • Bestplatzierter Spieler des A-Turniers mit DEM-Berechtigung erhält Freiplatz für nächstjährige DEM
  • Sieger B- und C-Turnier erhalten Startplatz für DSAM-Finale

Meldung vom Tod Uhlmanns

Weitere Meldungen finden Sie im PDF:

Gregor Johann
Bundesturnierdirektor

// Archiv: DSB-Nachrichten - Spielbetrieb // ID 10533

Zurück