Informationen der Spielleitung vom 28. September 2022

30. September 2022

Die Schnellschachmeisterschaften in Göttingen, die nächste Sitzung der Bundesspielkommission und Änderungen an den FIDE-Regeln sind das Thema der Spielleiter-Informationen 10/2022.

Deutsche Schnellschachmeisterschaft

Die Sieger der Deutschen Schnellschach-Einzelmeisterschaft, v.l.n.r.: GM Daniel Fridman (3.), GM Hagen Poetsch (5.), GM Matthias Blübaum (1.), IM Alexander Krastev (4.), GM Rasmus Svane (2.)

Die Deutschen Meisterschaften im Schnellschach (DSEM/DFSEM) fanden am 24./25. September 2022 zusammen mit der erstmals ausgetragenen Deutschen Schnellschach-Amateurmeisterschaft (DSSAM) in Göttingen statt. Aufgrund der kurzfristigen Sperrung der als Austragungsort geplanten Sparkassen-Arena musste die Veranstaltung in die Sporthalle Geismar ausweichen. Trotz dieser Änderung war es eine gelungene Veranstaltung mit knapp 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Neuer Deutscher Meister im Schnellschach ist GM Matthias Blübaum, der sich nach dem Titel im Blitzschach nun auch die Meisterschaft mit etwas längerer Bedenkzeit sicherte. Er konnte im direkten Duell Titelverteidiger GM Rasmus Svane schlagen und auf den zweiten Platz verweisen. Dritter wurde GM Daniel Fridman.

Die Siegerinnen der Deutschen Frauen-Schnellschachmeisterschaft, v.l.n.r.: Maria Kozachenko (5.), Marharyta Chrapko (2.), WFM Luisa Bashylina (4.), FM Lara Schulze (1.), WFM Brigitte von Herman (3.)

Bei den Frauen konnte FM Lara Schulze ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen Sie siegte vor Marharyta Chrapko und WFM Brigitte von Herman. WFM Luisa Bashylina, die zwischenzeitlich mit einem ganzen Punkt Vorsprung führte, kam auf Platz vier ins Ziel.

Bei der DSSAM gingen 229 Spielerinnen und Spieler in 7 Gruppen an den Start. Alle 54 Preisträgerinnen und Preisträger waren bei der Siegerehrung anwesend. Ein gelungener Start für diese neue Turnierserie.

Die Nationalen Schiedsrichter Bernd Kelemen und Andreas Heirich konnten bei der Veranstaltung eine Norm zum FIDE.Schiedsrichter erzielen. Dank gebührt dem Team des Niedersächsischen Schachverbandes mit Präsident Michael S. Langer, Sportdirektor Jan Salzmann und Vicky Henze vom ASC Göttingen, DSB-Breitsportreferentin und DSSAM-Chefin Sandra Schmidt und dem ganzen Schiedsrichterteam vor Ort für die geleistete Arbeit. Danke auch an die Geschäftsstelle, insbesondere Judith Zabel und Frank Hoppe für die Vorbereitung sowie Paul-Meyer Dunker für die mediale Begleitung.

Bericht auf der DSB-Seite
Facebook-Seite des DSB
Bilder auf dem DSB-Flickr-Account

Änderung der Turnierordnung

Bei den Runden der 2. Schach-Bundesliga im Juni gab es bereits Probleme hinsichtlich zu hohen Raumtemperaturen. Im Winter drohen aufgrund der Beschränkungen beim Heizen von öffentlichen Gebäuden ähnlich Probleme beim Einhalten der unteren Temperaturgrenze. Die Bundesspielkommission hat daher einstimmig beschlossen, dem Bundeskongress in Ulm einen Dringlichkeitsantrag zur Änderung der Turnierordnung vorzulegen. Demnach soll die „Muss-Bedingung“ hinsichtlich der Raumtemperatur etwas abgeschwächt werden. Der Antrag hängt diesem Rundschreiben an.

Sitzung der Bundesspielkommission

Nach dem außerordentlichen Bundeskongress am 15. Oktober 2022 in Ulm ist eine Videokonferenz der Bundesspielkommission geplant. Themen sind:

  • Entscheidungen des Bundeskongresses in Bezug auf den Spielbetrieb
  • Entscheidung über die Ausrichtung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach (Bewerbungen von SV Dinslaken 1923 und SV Erkenschwick 1923 liegen vor)
  • Vorbereitung Präsenzsitzung im Januar 2023

Als Termine stehen der 18., 19. und 20. Oktober zur Auswahl.

Änderung FIDE-Schachregeln

Der FIDE-Kongress 2022 hat Änderungen der FIDE-Schachregeln beschlossen. Diese sind im Anhang aufgeführt. Es gab nur wenige substanzielle Änderungen:

  • 5-malige Stellungswiederholung oder 75 Züge ohne Bauernzug und Figurenschlagen beenden sofort die Partie
  • Elektronische Notation ist erlaubt
  • Erfolgt eine Aufgabe, so ist die Partie remis, wenn der Gegner kein Mattpotential mehr hat
  • 1 Minute Zeitgutschrift im Schnellschach bei Verstößen gem. Artikeln 7 und 9 (wie bisher im Blitz)
  • Explizite Erwähnung beider Geschlechter in den Regeln

Änderung FIDE-Regularien

Auch andere FIDE-Regularien wurden geändert. Wichtigste Punkte:

  • Bei Turnieren mir vorab festgelegten Paarungen (z.B. Rundenturnier) kann keine vorzeitige Spielernorm (z.B. nach 9 von 11 Runden) erzielt werden.
  • Es können mehrere FIDE-Schiedsrichternormen von nationalen Meisterschaften verwendet werden.
  • Änderung K-Faktor bei Schnell- und Blitzschach (bislang immer 20)
  • Ist die Elo mehr als 100 Punkte höher als die Blitz-/Rapid-Elo, wird bei Blitz- und Rapid-Turnieren Elo minus 100 Punkte verwendet.
  • Verpflichtender ISR-Lehrgang ab 1. Juli 2024

Die Regularien hängen an. Vielen Dank an Dr. Jürgen Klüners für die Bereitstellung.

Gregor Johann
Bundesturnierdirektor

Einleitungstext: Redaktion

// Archiv: DSB-Nachrichten - Spielbetrieb // ID 11057

Zurück