Nach oben
16.02.2017

Der Glücksfaktor steigt - Pähtz und Cramling im Tiebreak

Elisabeth Pähtz
David Llada
Elisabeth Pähtz

Frauen-Schach-WM vom 10. Februar bis 4. März 2017 in Teheran

Die zweite Partie gestern endete ähnlich schnell wie die erste vorgestern. Nach nur 22 Zügen schüttelten Elisabeth Pähtz und Pia Cramling die Hände. Damit steht es 1:1 zwischen den beiden. Heute ab 12.30 Uhr MEZ entscheiden die Schnell- und möglicherweise auch Blitzschachqualitäten der Spielerinnen. Bei knapper Bedenkzeit kann schnell einmal ein Zug daneben gehen und die "Falsche" zieht in das Achtelfinale ein.

-

Das Tiebreak

  1. 2 Partien Schnellschach mit 25 Minuten plus 10 Sekunden Inkrement je Zug
  2. 2 Partien Schnellschach mit 10 Minuten plus 10 Sekunden Inkrement je Zug
  3. 2 Partien Blitzschach mit 5 Minuten plus 3 Sekunden Inkrement je Zug
  4. 1 Partie Blitzschach mit 5 (Weiß) gegen 4 (Schwarz) Minuten Bedenkzeit. Ab dem 61. Zug gibt es 3 Sekunden zusätzlich je Zug. Schwarz reicht ein Remis zum Gewinn des Matches. Wer welche Farbe erhält wird durch Los bestimmt, d.h. der Losgewinner kann die Farbe wählen.

Steht es nach den jeweils zwei Partien nicht 1:1, geht das Match mit der nächsten Stufe weiter. Stufe 4 beendet das Match.

Die Partien können auf der Live-Seite der FIDE bzw. beim offiziellen FIDE-Partner chess24 verfolgt werden.

DSB-WM-Seite

Frank Hoppe

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 21704

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x