Nach oben
19.01.2017

Schachturnier auf See – Der Abschlussbericht!

Pixabay/Frank Hoppe

Norbert Pfitzer gewinnt vor Heinz Wirz

Das 2.Schachturnier auf See ist beendet. Nach 14 Tagen auf See und 7 Runden sind die Preise vergeben, die Sieger gekürt.
Am 2. Januar ging es mit 34 Spielern, 25 Begleitpersonen und 4 Orga-Team-Mitgliedern auf das Kreuzfahrtschiff Norwegian Breakaway. Vor uns lagen 7 Runden Schach, viele Analysen, aber vor allem Spaß und Urlaub.

Sarah Hoolt

Den letzten Zwischenstand in Form eines Berichtes gab es nach Runde 4. Daraufhin legte das Turnier eine Pause ein. Die Landgänge standen an. Es gab zwar das ein oder andere Seminar bzw. Blitzturnier, aber die ernsthaften Elo und DWZ gewerteten Partien mussten warten. Denn die letzten drei vollen Tage auf See mussten ohne Landgänge auskommen, da der Weg aus der Karibik zurück nach New York in einem Schwung erledigt wurde. Hier konnten also die drei letzten Runden gespielt werden. Nach der vierten Runde führten Carsten Schmitt und Heinz Wirz mit je 3,5 Punkten vor 3 weiteren Spielern mit jeweils 3 Punkten. Damit kam es in Runde 5 zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenreitern. Mit Dh4 geriet Carsten auf die schiefe Bahn und Heinz zeigte all sein Können, Ruhe und Erfahrung, um relativ gefahrlos den vollen Punkt einzusammeln. Dahinter konnte niemand der Spieler mit 3 Punkten gewinnen, sodass Heinz nach Runde 5 mit einem Punkt Vorsprung Erster war. Dahinter folgten Carsten Schmitt, Norbert Pfitzer, Arndt Borkhardt, Andreas Tiede und Karl Brettschneider, welche mit 3,5 Punkten ausgestattet waren. Heinz bekam also einen dieser Spieler in Runde 6 und das war mit Norbert die Nummer 1 der Setzliste. Heinz ist auf Jörg Hickls Schachreisen bereits bekannt und mit Jörg seit Langem befreundet.

Pl. Nr. Name Elo Land Verein Pkt. Buch
1 1 Prof. Dr. Norbert Pfitzer 2087 SV Backnang 31
2 2 Heinz Wirz 2070 Therwil 27
3 10 Michael Klyszcz 1971 SG 1871 Löberitz 5 25½
4 3 Arndt Borkhardt 2058 29½
5 5 Dr. Michael Cichy 2014 SC Braunschweig Gliesmarode v. 28
6 8 Andreas Tiede 1991 Krefelder Schachklub Turm 1851 27
7 13 Albert Wilhelm 1924 Schachverein Neukirchen-Vluyn 25
8 18 Hans Schlickum 1815 Krefelder Schachklub Turm 1851 24½
9 7 Karl Brettschneider 2003 SC Leinfelden 4 28½
10 9 Rene Deubelbeiss 1972 SC Brombach e.V. 4 27½
11 17 Steffen Wirth 1831 SSV Zuffenhausen 4 25½
12 34 Tapio Talastera 0 4 24½
13 4 Sven Christiansmeier 2046 SC Ammersee 4 23
14 6 Carsten Schmitt 2008 SV Bergwinkel 31
15 12 Dr. Guntram Hilbenz 1933 SC Bad Nauheim 25½
16 20 Heinz Schoch 1760 25½
17 14 Frank Wagner 1887 Burger SK Schwarz-Weiß 25½
18 25 Heiko Baumert 1641 SK Kehl 22½
19 26 Karl-Heinz Ilzhöfer 1622 SF Nabern 20
20 28 Gustavo Zaldivar 1595 Schaffhausen Munot Sg 19½
21 11 Frank Wunderlich 1948 SC Reinheim - Groß-Bieberau 3 27½
22 15 Antti Pihlajamaki 1848 3 25
23 21 Holger Mairon 1721 SK 69 Mühlhausen e.V. 3 24½
24 31 Alfonso Javie Fernandez Garcia 1585 SV 1926 Neu-Isenburg 3 23½
25 22 Ralf Wittkowski 1695 Schachpinguine Berlin e.V. 3 23½
26 16 Arie Keter 1832 Zürich Sg 3 23
27 24 Günther Grunwald 1657 Schachverein Schwarz-Weiß Ober 3 21
28 19 Adrian Unterluggauer 1771 Zürich Nimzowitsch 23½
29 32 Cliff Seidlitz 1536 Schachpinguine Berlin e.V. 22
30 30 Andreas Back 1587 SC Einrich 21
31 29 Albert Baumberger 1589 Buchs (sg) 19½
32 33 Didier Bujard 1523 Genève Bois-Gentil 19½
33 27 Johann Schrüfer 1610 SK 1929 Mainaschaff 23
34 23 Thomas Lang 1693 Brugg 1 20

Der Verlauf der Partie war sehr überraschend. Auf einmal hatte Heinz eine Figur weniger. Zwar kämpfte er noch lange und zäh, am Ende aber konnte er seine erste Niederlage nicht abwenden. Dieses Ergebnis stellte die Weichen für eine spannende Schlussrunde. Denn es gab 3 Spieler mit 4,5 Punkten, Andreas Tiede verlängerte die Pechsträhne von Carsten und zog wie Heinz und Norbert auf 4,5 Punkte. Dahinter gab es wieder einige Spieler, die gerne auch noch ein Wörtchen bei der Treppchenvergabe mitreden wollten. Mit einem halben Punkt Rückstand konnten sie die Spitzengruppe durchaus noch sehen. Unter den Spielern mit 4 Punkten waren Karl Brettschneider und Arndt Borkhardt. Eine gute zweite Hälfte verhalfen Michael Klyszcz und Michael Cichy ebenso auf die gleiche Punktzahl.

Nach der finalen Runde musste die Feinwertung entscheiden. Norbert Pfitzer und Heinz Wirz besiegten ihre Kontrahenten Andreas Tiede und Karl Brettschneider. Beide kamen am Ende auf 5,5 Punkte. Bei der Feinwertung lag Norbert jedoch eindeutig vorne. Das nahm Heinz in seiner sympathischen Schweizer Art locker und freute sich über den Silberrang. Bronze gewann Michael Klyszcz, der Carsten Schmitt schlagen konnte, während Michael Cichy und Arndt Bordkhardt die Punkte teilten.

Sarah Hoolt

Die Plätze 4 bis 6, ebenfalls mit Preisen bedacht, belegten Arndt Borkhardt, Michael Cichy und Andreas Tiede.
Das 2. Schachturnier auf See und die damit verbundene Kreuzfahrt ist also Geschichte. Die Teilnehmer, wie das Orga-Team, nehmen schöne Eindrücke, Erlebnisse und viel viel Sonne mit zurück nach Hause. Auf der Kreuzfahrt war für jeden was geboten; sei es bei den Landgängen auf den diversen Inseln, beim Sport auf dem Schiff, beim Entertainment, sei es Musik oder Comedy. Auch beim Essen in einem der zahlreichen Restaurants oder bei einem der Partys auf dem Schiff sind die Reisenden auf ihre Kosten gekommen. Das alles ist nun erst mal vorbei, doch wie heißt es so schön, nach der Reise ist vor der Reise www.schachreisen.eu.

Sarah Hoolt

Jonathan Carlstedt

// Archiv: DSB-Nachrichten // ID 21632

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.
Haben Sie Nachrichten für uns? ist die richtige Adresse!

Zurück

x