Dortmund: Dmitrij Kollars bleibt Eljanow auf den Fersen

17. Juli 2021

Dmitrij Kollars

Dmitrij Kollars und der Ukrainer Pawel Eljanow hatten den besten Start beim Deutschland-Grand-Prix in Dortmund mit 2½ Punkten in den ersten drei Runden. In Runde vier ließ Eljanow einen weiteren Sieg folgen, während Kollars unentschieden spielte. Seitdem verteidigt der frühere Weltklassespieler Eljanow das halbe Pünktchen Vorsprung vor dem Deutschen.

Nachfolgend ein Rückblick auf die Runden zwei bis sechs mit Auszügen aus den Pressemitteilungen des Veranstalters. Am Sonnabend steht einen Doppelrunde an. Einen Tag später, am 18. Juli, wird das Turnier mit der letzten Runde beendet.

2. Runde am 14.07.2021 um 10:00 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Gata Kamsky 2658 ½:½ GM Daniel Fridman 2608
2 GM Ruslan Ponomarjow 2631 ½:½ GM Mateusz Bartel 2626
3 GM Dmitrij Kollars 2607 ½:½ GM Georg Meier 2628
4 GM Pawel Eljanow 2671 1:0 GM Vincent Keymer 2591
5 GM Rustam Kasimdschanow 2662 ½:½ GM Andreas Heimann 2599
-
E06

3. Runde am 14.07.2021 um 16:00 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Andreas Heimann 2599 ½:½ GM Gata Kamsky 2658
2 GM Vincent Keymer 2591 1:0 GM Rustam Kasimdschanow 2662
3 GM Georg Meier 2628 ½:½ GM Pawel Eljanow 2671
4 GM Mateusz Bartel 2626 0:1 GM Dmitrij Kollars 2607
5 GM Daniel Fridman 2608 ½:½ GM Ruslan Ponomarjow 2631
-
D15

Kasimdschanow gibt Partie gegen Keymer frühzeitig verloren

Auch am Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen gingen die heutigen massiven Regenfälle nicht vorbei. Die Spieler finden in Dortmund beste Spielbedingungen vor, doch in der Nachmittagsrunde bahnte sich das Regenwasser an der Seitenwand einen Weg in die Halle. Die Regentropfen in der Halle hielten sich in Grenzen und ließen sich mit Tüchern aufwischen. Währenddessen suchen die Westfalenhallen Dortmund nach einer Lösung.

Durch den Regen entstand eine leichte Geräuschkulisse. Diese störte den Großmeister Rustam Kasimdschanow im Deutschland-Grand-Prix während seiner Partie gegen Vincent Keymer. Er beschwerte sich zunächst beim Schiedsrichter, dann beim Turnierdirektor Andreas Jagodzinsky. Doch der erfahrene Turnierschiedsrichter Andrzej Filipowicz sah kein Problem: „Die Spielbedingungen sind einwandfrei und die Geräuschkulisse völlig akzeptabel.

Leider gab Kasimdschanow seine Partie dann etwas später seine Partie gegen Keymer in leicht schlechterer Stellung auf und verließ den Spielort. Somit gab er den Punkt frühzeitig ab.

Patrick Zelbel
Initiative Pro Schach e.V.

Sparkassen-Chess-Trophy mit spektakulärem zweiten Tag

Eröffnungszug von Christian Lünig, Arbeitsblende, bei Wladimir Kramnik und Viswanathan Anand

Die erste Partie im NC-World-Masters der 48. Internationalen Dortmunder Schachtage eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund unter den Augen von Bürgermeister Norbert Schilff für den 15. Schachweltmeister Vishy Anand gegen den 14. Schachweltmeister Wladimir Kramnik. Die beiden lebenden Legenden spielen mit klassischer Bedenkzeit im innovativen Modus des Schachs ohne Rochade, einer Idee der weltweit führenden Unternehmung zur Entwicklung künstlicher Intelligenz AlphaZero, welche in Dortmund erstmals auf höchstem Niveau gespielt wird.

Die erste Partie konnte alles halten, was sie auf dem Papier versprach: Nach wenigen Zügen entstand ein sehr komplexer Stellungstyp und beide Seiten versuchten dynamisch zu spielen. Kramnik öffnete die h-Linie für seinen Turm, doch überließ Anand die Zentrumskontrolle. Dadurch konnte Anand im Mittelspiel einen Zentrumsbauern gewinnen. Die Partie blieb scharf, doch Anand konnte im 33. Zug nach taktischen Verwicklungen den schwarzfeldrigen Läufer fangen und den Vorteil zum Sieg verwerten.

1. Partie

-
D40

Analyse der Partie (englisch)

Livestream der Partie

Eröffnung und Impressionen

Währenddessen spielt Dmitrij Kollars weiter groß im Deutschland-Grand-Prix auf und gewann nach langem Kampf die Nachmittagsrunde im Endspiel gegen Mateusz Bartel mit den schwarzen Figuren und ist damit geteilter Führender. Pawel Eljanow kommt ebenfalls nach zwei starken Tagen auf 2,5 Punkte. Alle Großmeister geben nach Gelegenheit Einblicke in ihre Partien und die Videos werden auf YouTube veröffentlicht:

Interview mit Dmitrij Kollars nach der Partie gegen Vincent Keymer (englisch)

Interview mit Ruslan Ponomarjow nach der Partie gegen Georg Meier (englisch)

Patrick Zelbel
Initiative Pro Schach e.V.

4. Runde am 15.07.2021 um 10:00 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Gata Kamsky 2658 ½:½ GM Ruslan Ponomarjow 2631
2 GM Dmitrij Kollars 2607 ½:½ GM Daniel Fridman 2608
3 GM Pawel Eljanow 2671 1:0 GM Mateusz Bartel 2626
4 GM Rustam Kasimdschanow 2662 ½:½ GM Georg Meier 2628
5 GM Andreas Heimann 2599 ½:½ GM Vincent Keymer 2591
-
C67

5. Runde am 15.07.2021 um 16:00 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Vincent Keymer 2591 1:0 GM Gata Kamsky 2658
2 GM Georg Meier 2628 ½:½ GM Andreas Heimann 2599
3 GM Mateusz Bartel 2626 ½:½ GM Rustam Kasimdschanow 2662
4 GM Daniel Fridman 2608 ½:½ GM Pawel Eljanow 2671
5 GM Ruslan Ponomarjow 2631 ½:½ GM Dmitrij Kollars 2607
-
E15

Eljanow führt den Deutschland-Grand-Prix vor starken deutschen Spielern an

Artur Jussupow beim symbolischen ersten Zug am Brett von Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik

Die beiden lebenden Legenden spielen seit gestern mit klassischer Bedenkzeit im innovativen Modus des Schachs ohne Rochade das erste NC-World-Masters. Nach der Auftaktniederlage führte Kramnik am Donnerstag mit Weiß und eröffnete genau wie Anand am Tag zuvor mit 1.c4. Im sechsten Zug spielte Anand eine Idee, welche ihm in seiner Matchvorbereitung begegnete. Kramnik reagierte mit einem frühen Damentausch, versuchte alles, um im Mittelspiel seinen kleinen optischen Vorteil auszubauen.

Doch Anand verteidigte sich perfekt und konnte die Partie ausgleichen. Kurz vor Ende hatte er eventuell sogar eine Chance auf mehr zu hoffen, doch die Partie endete folgerichtig im Unentschieden. Für Details schauen Sie gerne in das Analysevideo (in englischer Sprache) der beiden Weltmeister:

2. Partie

-
B44

Währenddessen sind im Deutschland-Grand-Prix (DGP) und den beiden Sportland-NRW-Cups bereits fünf Runden gespielt. Der Weltklassespieler Pawel Eljanow aus der Ukraine führt weiter mit 4 Punkten nach 5 Partien alleine das Feld an, nachdem er in der Morgenrunde gegen Mateusz Bartel souverän gewann. Auf dem zweiten Platz liegt mit Dmitrij Kollars ein super aufgelegter deutscher Großmeister. Für Daniel Fridman läuft es weiterhin gut, er liegt mit 3 Punkten aus 5 Partien auf dem dritten Platz. Vincent Keymer gewann in beeindruckender Weise sein Turmendspiel gegen Gata Kamsky. Für die Partieanalyse des Führenden gegen Vincent Keymer schauen Sie gerne hier (in englischer Sprache):

Patrick Zelbel
Initiative Pro Schach e.V.

Livestream 4. Runde

Interview mit Gata Kamsky nach der Partie gegen Andreas Heimann (englisch)

6. Runde am 16.07.2021 um 10:00 Uhr

Br. Weiß Elo - Schwarz Elo
1 GM Gata Kamsky 2658 ½:½ GM Dmitrij Kollars 2607
2 GM Pawel Eljanow 2671 ½:½ GM Ruslan Ponomarjow 2631
3 GM Rustam Kasimdschanow 2662 ½:½ GM Daniel Fridman 2608
4 GM Andreas Heimann 2599 0:1 GM Mateusz Bartel 2626
5 GM Vincent Keymer 2591 ½:½ GM Georg Meier 2628
-
E04

Mateusz Bartel ist der Sieger des Tages - Eljanow mit unterhaltsamem Damenopfer gegen Ponomarjow

Während im Match zwischen Wladimir Kramnik und Viswanathan Anand ein Ruhetag anstand, liefen die Rundenturniere der 48. Internationalen Dortmunder Schachtage am Freitag. Im Deutschland-Grand-Prix hatte der polnische Großmeister Mateusz Bartel bislang einen schwierigen Stand, konnte nun aber einen schönen Angriffssieg mit Schwarz gegen Andreas Heimann landen. Der König von Heimann wurde aus der Katalanischen Eröffnung heraus im Zentrum festgesetzt und Bartel gewann schnell.

Er zeigt seinen Sieg selbst nach der Partie mit Pressesprecher Patrick Zelbel:

Die übrigen vier Partien endeten zwar alle unentschieden, gaben inhaltlich aber einiges her. Allen voran der Führende Pawel Eljanow spielte im Mittelspiel ein fantastisches Damenopfer für zwei Figuren und starke Freibauern. Mit wenig Bedenkzeit auf der Uhr konnte Ruslan Ponomarjow in ein Remis durch Zugwiederholung entkommen. Rustam Kasimdschanow, ebenfalls ehemaliger FIDE-Weltmeister, hatte eine aussichtsreiche Stellung gegen den bislang gut aufgelegten Daniel Fridman, doch musste sich am Ende ebenfalls mit einem Remis begnügen. Der erst 16-jährige Vincent Keymer konnte in der fünften Runde eindrucksvoll im Turmendspiel gegen den Weltklassespieler Gata Kamsky gewinnen, hatte am Freitag dann Probleme gegen Nationalspieler Georg Meier. Aber auch er entkam in eine Punkteteilung.

Im Sportland-NRW-Cup ist Jugendnationalspieler Alexander Krastev nach einem Remis gegen den erfahrenen Großmeister Michail Saltajew weiterhin führend und hat gute Chancen sich eine begehrte Norm für den Titel Internationaler Meister zu erspielen.

Patrick Zelbel
Initiative Pro Schach e.V.

Pl. Name Land Elo 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt.
1. GM Pawel Eljanow 2671 x ½ ½ ½ 1 1 1 4,5
2. GM Dmitrij Kollars 2607 x ½ ½ ½ 1 ½ 1 4,0
3. GM Daniel Fridman 2608 ½ ½ x ½ ½ ½ 1 3,5
4. GM Ruslan Ponomarjow 2631 ½ ½ ½ x ½ ½ ½ 3,0
5. GM Georg Meier 2628 ½ ½ ½ x ½ ½ ½ 3,0
6. GM Vincent Keymer 2591 0 0 ½ x 1 1 ½ 3,0
7. GM Gata Kamsky 2658 ½ ½ ½ 0 x ½ ½ 2,5
8. GM Rustam Kasimdschanow 2662 ½ ½ 0 ½ x ½ ½ 2,5
9. GM Mateusz Bartel 2626 0 0 0 ½ ½ x 1 2,0
10. GM Andreas Heimann 2599 0 ½ ½ ½ ½ 0 x 2,0

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10687

Zurück