Erstes Drittel der Hybrid-Jugend-Europameisterschaft

17. Oktober 2021

Spieler, Trainer und Funktionäre

Seit dem 15. Oktober läuft an verschiedenen Orten die Jugend-Europameisterschaft. Hierbei werden in sieben Altersklassen, jeweils im offenen sowie im weiblichen Turnier, die neuen Europameisterinnen und Europameister ausgespielt. Die deutsche Delegation hat ihr Quartier im thüringischen Apolda bezogen, der Heimatstadt von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler. Von hier tragen die mehr als zwei Dutzend deutschen Spieler unter Schiedsrichteraufsicht ihre Partien online auf der Plattform Tornelo aus. Bisher sind drei von neun Runden gespielt. Rein deutsche Paarungen blieben dabei bisher aus, so dass persönliche Begrüßungen der Gegner bisher vermieden wurden.

Tag 1

Die Austragung eines Hybrid-Turniers dieser Größenordnung erfordert einiges an Vorarbeit. So mussten 32 Tische aufgebaut und 32 LAN-Kabel angeschlossen und verlegt werden. Jeder Arbeitsplatz bekam einen Stromanschluss. Zwei Raumkameras wurden installiert. Allerdings hat die neueste Laptop-Generation gar keinen LAN-Eingang mehr. So mussten entsprechende Adapter besorgt werden, was zum Glück noch rechtzeitig gelang.
Die Spieler konnten vor der Partie entscheiden, ob sie mit oder ohne „echtem“ Brett spielen wollen. Ohne Brett wird aus dem hybriden Format ein reines Online-Turnier unter Schiedsrichteraufsicht. Nichts ist, wie es scheint, die „Matrix“ lässt grüßen.

Zur Eröffnung sprach der Bürgermeister der Stadt Apolda ein paar Worte. Rüdiger Eisenbrandt würdigte den Schachsport als große Herausforderung für die Jugend. Er verwies auf die lange Schachtradition in Apolda, die mit dem Open, der Deutschen Einzelmeisterschaft der Männer und einem Länderkampf der Frauen gegen Aserbaidschan bereits einige Höhepunkte hatte.
Pünktlich um 16.00 Uhr startete die erste Runde. Insgesamt verlief der erste Tag ohne größere technische Schwierigkeiten oder Probleme.

Bernd Vökler

Video: Svetlana Hommer

Nach 3 von 9 Runden

Hussain Besou

In der U10 hatte Hussain Besou einen optimalen Start mit 3 aus 3. Zehn Spieler aus anderen Nationen starteten in dieser Altersklasse genauso gut. In der U12w liegt Tamila Trunz mit 2½ Punkten hinter einem verlustpunktfreien Quartett auf Platz fünf. Diyor Bakiev hatte in der U14 einen Superstart. Gemeinsam mit vier anderen Spielern führt er die Tabelle mit 3 aus 3 an. Bei den unter-14-jährigen Mädchen hat Anastasia Voigt bisher ½ Punkte gesammelt. Sechs Spielerinnen haben noch eine weiße Weste.
Luisa Bashylina (2½ Punkte) ist mit fünf anderen Spielerinnen in der U16w einem führenden Duo (3 Punkte) auf den Fersen. In der U20w wird mit nur zehn Teilnehmerinnen ein Rundenturnier gespielt. Lara Schulze liegt mit 2 aus 3 auf Platz drei.

Live-Übertragung der Partien

U8 | U10 | U12 | U14 | U16 | U18 | U20
U8w | U10w | U12w | U14w | U16w | U18w | U20w

Einleitungstext/Abschlußtext: Redaktion

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10769

Zurück