Hybrid-Jugend-EM: Lara Schulze auf Medaillenkurs

19. Oktober 2021

Lara Schulze

Die Hybrid-Jugend-EM geht in die entscheidende Phase. Nach 6 von 9 Runden liegt FM Lara Schulze bei den Mädchen in der Altersklasse U20 auf einem aussichtsreichen dritten Platz. Auch FM Alexander Krastev in der U16 und WCM Luisa Bashylina in der U16W liegen noch in Schlagdistanz zu den Medaillenrängen. Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler hat Luisa für uns interviewt und schildert seine Eindrücke von der Ausrichtung einer solchen Meisterschaft als Hybrid-Turnier.

Schiedsrichterin Claudia Münstermann vor der WGA-Werbewand

Der Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft Apolda (WGA), Sören Rost legte in der Rundenpause persönlich Hand an bei der Errichtung der Werbewand des Unternehmens. Apolda ist bereit für neue Mieter! Vermutlich wird die Schiedsrichterin Claudia Münstermann (Foto) das Angebot eher nicht annehmen, aber wer weiß, was die Zukunft bringt. Studenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena zieht es seit Längerem in die Wohlfühlstadt Apolda.

Der geplante Mittagsimbiss mit der WGA fällt leider den verschärften Corona-Regeln zum Opfer.

Die Worte zum Turnier möchte ich mit einer Frage einleiten. Was bedeutet „hybrid“ im Wortsinne? Die erste Antwort liegt auf der Hand. Sie lautet „gemischt“. Zwei Dinge oder Sachen werden gemischt und das Ergebnis ist ein hybrides Turnier, ein hybrider Antrieb oder hybrider Unterricht. Leider haben die Erfinder vergessen, das Beste aus zwei Dingen oder Sachen zu verlangen!

Bei einem hybriden SUV haben wir einen Verbrennungsmotor, einen Elektromotor und ein schweres Auto – in der Summe ein superteures und superschweres Auto, na prima. Ähnliches lässt sich von der hybriden Jugend Europameisterschaft sagen. Wir mussten über 400 m LAN-Kabel verlegen und eine neue 50-Mbit-Leitung anfordern, um die Online-Komponente sicherzustellen. Wir brauchen Platz für Bretter, große Tische, Schiedsrichter, Raumkameras um die schachliche Komponente sicherzustellen. Der Mix ist gelungen, der Spagat ist geglückt - Zufriedenheit sieht anders aus.

Jetzt kommen wir zur zweiten Bedeutung. Es kann auch mit „stolz“ oder „arrogant“ übersetzt werden. Jeff Goldblum hat in „Jurassic Park 1“ angesichts der hybriden Dinosaurier (Saurier-DNA wurde mit Froschzellen „gemischt“) von der „Hybris“ der Menschen gesprochen. Solch komplexe Systeme kann man nicht kontrollieren.

Obwohl die Meisterschaft bis hierher einigermaßen gut läuft, sollte man für die Zukunft anders planen!

  • Keine FIDE-ELO-Auswertung im Jugendbereich
  • Oder Einführung einer neuen FIDE-ELO „hybrid“
  • Oder reine online-Turniere unter Schiedsrichteraufsicht

Bei den Zwischenständen nenne ich heute bewusst keine Namen. Schachspieler sind abergläubisch!

Interview mit Luisa Bashylina

Luisa Bashylina (links) beim Training mit Tatjana Melamed

Wie sind die ersten vier Runden gelaufen?

Die erste Runde spielte ich sehr schlecht. Manchmal komme ich gegen deutlich schwächere Gegnerinnen nicht zurecht. So war das Remis gerechtfertigt. Danach lief es besser und mit 3,5 aus 4 bin ich wieder da.

Das Hybrid-Format! Wie hast Du Dich vorbereitet?

Ich habe Schach trainiert, nicht das Format! Ich glaube perspektivisch wird das Schach am Brett seine Rolle zurückbekommen.

Mit oder ohne „echtem“ Brett? Wie siehst Du das?

Ich spiele mit Brett. Das 3D-Denken hilft mir bei der Zugfindung und beim Berechnen. Ich weiß, dass einige andere nur am Laptop spielen. Das mag für sie besser sein, für mich nicht.

Deine Trainerin hier in Apolda?

Mit Tatjana Melamed verstehe ich mich gut. Mein Heimtrainer und Tatjana stehen in Kontakt! Läuft!

Ein Wort zur Ausrichtung in Apolda.

Der Obstsalat, wunderbar, großes Lob! Der Spielsaal, das Hotel und die Atmosphäre für mich passt alles sehr gut.

Dank an Hartmut Seele für den Obstsalat und die Versorgung!

Bernd Vökler
Bundesnachwuchstrainer

Interview mit Thomas Walter vom Schulschachprojekt Tegernsee/Landkreis Miesbach

Thomas Walter

Stelle das Projekt kurz vor.

Ich arbeite seit vier Jahren am Tegernsee und wir entwickeln das Projekt, in dem auch GM Michael Prusikin und IM Roman Vidonyak mitarbeiteten, weiter. In der Pandemie waren wir viel online unterwegs aber jetzt geht es nach den Herbstferien in Bayern mit über 300 Schülern wieder los.

Wer sind deine Schützlinge hier?

In der U8 spielt Tingrui Shen mit. Als Setzlistenerster U8 von Deutschland liegt er mit 4,5 Punkten aus 6 Partien voll im Soll.

In der U10w spielt Cosima Wagner gut mit. Sie war Vizemeisterin U10w in Willingen. Beide kommen aus dem Projekt Schulschach Landkreis Miesbach.

Der Verein hat mich hierher als Trainer entsandt.

Ein Wort zur Ausrichtung.

Toll finde ich, dass die technische Seite ohne Probleme funktioniert. Ein besonderes Lob an die Schiedsrichter Claudia Münstermann und Jens Wolter für die vielen guten Tipps bei Problemen am Laptop. Organisation und Hotel sind sehr gut. Einziges Manko ist das Zimmer mit Fenster zur Straße im Berufsverkehr!

Live-Übertragung der Partien

U8 | U10 | U12 | U14 | U16 | U18 | U20
U8w | U10w | U12w | U14w | U16w | U18w | U20w

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10770

Zurück