IM Predrag Nikac gewinnt die IBCA-Weltmeisterschaft

16.04.2019 19:44
Alexander Prohorow

Quartu Sant’Elena heißt der Ort mit rund 70.000 Einwohnern auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien. Hier fand vom 6. bis 14. April die 14. Weltmeisterschaft des Weltschachbundes der Blinden und Sehbehinderten IBCA statt. Deutschland war mit einer veritablen Delegation von neun Spielern samt DBSB-Trainer Wilfried Bode und Betreuern angereist. Am besten schnitt von ihnen Oliver Müller als Zehnter ab. Der Bremer spielte bis zwei Runden vor Schluß noch vorn mit, unterlag dann aber dem Setzlistenersten Marcin Tazbir und erreichte in der letzten Runde nur einen halben Punkt gegen einen über sich hinauswachsenden Inder. Der Titel ging überraschend an den Montenigriner Predrag Nikac.

Nachfolgend die Rundenberichte von Anton Lindenmair.

Vorschau

Am kommenden Samstag startet die Einzel-WM der IBCA in Cagliari (Sardinien). Für die deutsche Delegation beginnt die Reise bereits am Donnerstag mit einer Übernachtung in Zürich und einem sehr frühen Flug von dort aus nach Cagliari. Im Moment sind bei ChessResults 90 Spieler auf der vorläufigen Startliste zu finden. [...] Die beiden aussichtsreichsten deutschen Vertreter IM Oliver Müller und René Adiyaman findet man auf den Plätzen 10 und 14.

1. Runde

Alle Neune - fast!

9 deutsche Spieler gingen gestern bei der 14. IBCA-WM in Cagliari an den Start. Genauer gesagt heiß der Ort Quartu Sant'Elena. Die erste Runde verlief aus unserer Sicht sehr erfolgreich. Am Ende standen 8,5 Punkte aus den 9 Partien zu Buche. Dazu muss man aber natürlich sagen, dass 8 unserer Spieler in der vorderen Turnierhälfte gesetzt waren und deshalb in Runde 1 leichtere Gegner hatten. Diese Aufgabe wurde dann auch fast ideal gelöst. Lediglich IM Oliver Müller musste seinem Gegner einen halben Punkt überlassen. Dieser kleine Ausrutscher wurde aber mehr als wett gemacht durch den in der unteren Tabellenhälfte gesetzten Jürgen Pohlers, dem es gelang, die Nummer 4 IM Oleg Tuka (Elo 2367) aus der Ukraine zu besiegen.

2. Runde

Naturgemäß verlief die Runde 2 nicht ganz so erfolgreich wie Runde 1. Die Gegner waren dann doch um eine ganze Klasse besser. Am Ende gab es 3 volle und einen halben Punkt. Im "innerdeutschen" Duell setzte sich René Adiyaman gegen Gert Schulz durch. Auch IM Oliver Müller konnte den ganzen Punkt einfahren. Etwas überraschend gelang dem Berichterstatter ein schöner Sieg gegen den Russen Alexej Strelzow (Elo 2131), der aber jetzt für Israel spielt.

3. Runde

Guter Wochenauftakt für das deutsche Team am gestrigen Montag! Die Bilanz weist 4 Siege, 3 Remis und 2 Niederlagen auf. Ein schöner Erfolg gelang dabei Olaf Dobierzin, der gegen den russischen FM Alexej Komissarow (Elo 2207) den ganzen Punkt einfahren konnte. Stark auch die Punkteteilung von René Adiyaman gegen FM Stanislav Babarykin (Elo 2401), der ebenfalls aus Russland kommt. Auch der Berichterstatter ist mit seinem halben Punkt gegen den Ukrainer FM Sergej Grigortschuk (Elo 2236) zufrieden, wenngleich zwischenzeitlich sogar ein Sieg drin gewesen wäre. All diese schönen Ergebnisse schlagen sich dann auch in der Tabelle nach Runde 3 nieder. Mit Oliver Müller, René Adiyaman, Olaf Dobierzin und Anton Lindenmair finden sich gleich 4 deutsche Vertreter in der Spitzengruppe.

4. Runde

In Runde 4 hielt sich die Punkteausbeute in Grenzen. Lediglich Thorsten Mueller konnte durch einen schnellen Sieg den vollen Punkt einheimsen. Dazu gesellten sich dann noch 5 Remisen. In der längsten Partie des Tages schenkten sich im deutschen Duell IM Oliver Müller und Olaf Dobierzin nichts und teilten nach 6 Stunden den Punkt. In der Spitzenpartie setzte sich Smirnow gegen IM Dukaczewski durch und führt nun die Tabelle mit 4,0 Punkten allein an.

5. Runde

Halbzeit bei der WM der IBCA in Cagliari. 5 von 9 Runden sind nun bereits absolviert und das Turnier geht in die entscheidende Phase. Für die deutschen Farben verlief der gestrige Tag durchaus erfolgreich. Siege gab es für die beiden Müllers, für René Adiyaman und Gert Schulz. Dazu kamen halbe Punkte für Dieter Riegler und Jürgen Pohlers. In der Tabelle findet sich Oliver Müller in der Spitzengruppe mit 4,0 Punkten und René Adiyaman in der erweiterten Spitze mit 3,5 Zählern. Die Tabellenführung teilen sich im Moment der Russe Alexej Smirnow und der Montenegriner Predrag Nikac.

 

6. Runde

Überschaubar war die Punkteausbeute für die deutschen Spieler in Runde 6. Als Einziger konnte Jürgen Pohlers seinen Gegner besiegen. Adiyaman, Thorsten Mueller und Lindenmair verloren ihre Partien, die restlichen Partien mit deutscher Beteiligung endeten mit Remis. An der Spitze liegen nun 5 Spieler mit jeweils 5,0 Punkten vorne. Aufgrund der guten Wertung belegt Oliver Müller mit 4,5 Punkten im Moment Rang 6.

7. Runde

In Runde 7 gab es zum ersten Mal in diesem Turnier kein einziges Remis für den DBSB. 4 Siegen durch Oliver Müller, Olaf Dobierzin, Anton Lindenmair und Frank Schellmann standen 5 Niederlagen gegenüber. Im deutschen Duell setzte sich die Erfahrung gegen die Jugend durch. Olaf konnte die Partie gegen René für sich entscheiden. An der Spitze liegen Dukaczewski und Nikac mit je 6,0 Punkten vorne. Oliver Müller belegt mit 5,5 Punkten Rang 5 und Olaf Dobierzin hat sich mit seinen 4,5 Punkten bis auf Platz 12 vorgearbeitet.

8. Runde

Heute etwas verspätet die Infos zu Runde 8. Am Vormittag zeigte sich das Internet noch "bockiger" als während des gesamten Turniers. Im Moment scheint aber alles wiieder zu funktionieren. Zu vollen Punkten kamen Adiyaman, Thorsten Mueller und Riegler. Dobierzin, Schulz und Pohlers kamen zu Teilerfolgen. Dabei zeigte sich Olaf auch seinem starken Gegner Grigortschuk aus der Ukraine gewachsen. Leider hat nun Oliver Müller durch seine Niederlage gegen GM Tazbir alle Chancen auf einen Spitzenplatz verspielt. Im Moment läuft noch Runde 9. Die Ergebnisse und die Tabelle gibt es vermutlich erst am Dienstag nach unserer Rückkehr.

9. Runde

Die 14. Weltmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte der IBCA in Cagliari auf Sardinien ist Geschichte. Mittlerweile sind alle Teilnehmer wieder wohlbehalten zu Hause angekommen. Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Die abschließende Runde 9 brachte aus deutscher Sicht Siege für Thorsten Mueller, Pohlers und Riegler. Zu halben Punkten kamen Oliver Müller, Lindenmair und Schellmann. Dobierzin, Adiyaman und Schulz gingen leider leer aus. In der Abschlusstabelle ist von unseren Spielern Oliver Müller mit 6,0 Punkten auf Rang 10 am besten platziert. Ein Ergebnis, mit dem Oliver sicher zufrieden ist, auch wenn zwischenzeitlich mehr drin zu sein schien. Ein bärenstarkes Turnier spielte Olaf Dobierzin. Mit 5,0 Punkten kam er auf Platz 27 und hatte es dabei fast ausschließlich mit Gegnern zu tun, die vor ihm in der Setzliste standen. Der Lohn hierfür ist eine Verbesserung seiner DWZ um satte 56 Punkte. Mit ebenfalls 5,0 Punkten landete Thorsten Mueller auf dem 34. Platz. Nachdem es bei ihm zwischenzeitlich gar nicht gut lief, konnte er durch seinen Sieg in der letzten Runde doch noch ein ordentliches Ergebnis erzielen. Als 37. kam René Adiyaman mit 4,5 Punkten ins Ziel und meinte dazu: "Das war irgendwie einfach nicht mein Turnier!"
Für mich sind die 4,5 Punkte auf dem 41. Rang viel wert und ich bin rundum zufrieden. Schließlich waren 7 meiner 9 Gegner vor mir gesetzt. Frank Schellmann erreichte auf Platz 46 ebenfalls 4,5 Punkte und wird das Turnier wohl als weder besonders gut noch als besonders schlecht verbuchen. Leider war er während des Turniers durch Zahnschmerzen doch arg gehandicapt. Gut lief es diesmal für Jürgen Pohlers. Er kam als 48. ins Ziel und seine 4,5 erzielten Punkte brachten ihm einen ansehnlichen DWZ-Zuwachs von 35 Punkten. An Dieter Riegler lief das Turnier völlig vorbei. Immerhin gelang es ihm noch, durch zwei Siege in den Abschlussrunden den Schaden in Grenzen zu halten. Am Ende standen 4,5 Punkte und damit Rang 51 zu Buche. Auch Gert Schulz dürfte mit den erzielten 4,0 Punkten auf Platz 54 nicht zufrieden sein.

Ein Dank sei an dieser Stelle unseren Begleiterinnen und Begleitern ausgesprochen. Sie waren stets für uns da und sorgten dadurch für eine entspannte angenehme Atmosphäre. Der Bundestrainer Wilfried Bode hatte bei 9 deutschen Spielern alle Hände voll zu tun, die tägliche Gegnervorbereitung zu managen. Mit viel Engagement und Fleiß meisterte er diese Aufgabe aber bravourös.

Doch richten wir zum Abschluss den Blick noch nach ganz oben: Der neue Weltmeister heißt Predrag Nikac und kommt aus Montenegro. Er ist IM und weist eine Elozahl von 2297 auf. Mit 7,5 Punkten hatte er am Ende einen halben Zähler Vorsprung auf den Vize. Silber ging an den Russen Alexej Smirnow, der bei einer Elozahl von beachtlichen 2451 erstaunlicher Weise keinen FIDE-Titel hat. Er landete bei 7,0 Punkten. Den letzten Medaillenplatz sicherte sich der Turnierfavorit GM Marcin Tazbir aus Polen. Seine Elo von 2540 reichte aber nicht aus, die Konkurrenz in Schach zu halten. Auch er erspielte 7,0 Punkte. Insgesamt nahmen 86 Spieler aus 27 Nationen teil.

Nachstehend die komplette Schlusstabelle.

Endstand

PL. Titel Name Elo Land Pkt. Buch Buch Siege 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1. IM Predrag Nikac 2297 7,5 48,5 52,5 6 52s1 38w½ 17s1 23w1 7s1 2w½ 20s1 4w1 3s½
2. Alexej Smirnow 2451 7,0 51,0 55,5 5 12w1 40s1 9w1 4s1 8w½ 1s½ 3w½ 21s½ 7w1
3. GM Marcin Tazbir 2540 7,0 49,5 54,0 5 19s1 42w1 13s½ 26w½ 9s1 5w1 2s½ 10w1 1w½
4. IM Piotr Dukaczewski 2225 7,0 47,5 52,0 7 36s1 25w1 22s1 2w0 27s1 26w1 8w1 1s0 9w1
5. FM Pavle Dimic 2333 6,5 45,5 50,0 5 31s1 18w1 23s½ 37w1 11s½ 3s0 12w½ 45w1 21s1
6. Alexej Strelzow 2131 6,5 40,0 43,0 6 73w1 41s0 48w1 54s1 10w0 25s1 29w½ 20w1 26s1
7. Vladyslav Kolpakov 2150 6,0 48,0 50,5 5 65s1 74w1 11s½ 14w1 1w0 13s1 16w½ 8s1 2s0
8. FM Stanislaw Babarykin 2401 6,0 47,5 52,0 5 47s1 16w1 37s½ 13w1 2s½ 11w1 4s0 7w0 28s1
9. IM Jacek Stachanczyk 2163 6,0 45,5 49,0 6 66s1 51w1 2s0 49w1 3w0 30s1 36s1 12w1 4s0
10. IM Oliver Müller 2253 6,0 45,0 49,0 4 28s½ 53w1 38s1 27w½ 6s1 20w½ 22w1 3s0 15w½
11. FM Sergej Wassin 2262 6,0 44,5 49,0 4 32w1 34s1 7w½ 39s1 5w½ 8s0 19w½ 40s1 16w½
12. Michal Wolanski 1935 6,0 43,5 46,0 5 2s0 57w1 74s1 42w1 26s½ 23w1 5s½ 9s0 29w1
13. FM Mihail-Dacian Pribeanu 2198 6,0 43,5 45,5 5 80w1 46s1 3w½ 8s0 39w1 7w0 33s1 19s½ 30w1
14. FM Jorgen Magnusson 2301 6,0 41,5 46,0 5 50w1 39s½ 30w1 7s0 28w1 22s0 42w1 16s½ 27w1
15. Kumar Patra Subhendu 1747 6,0 41,5 45,5 4 45w½ 24s0 59w1 56s1 21w½ 18w½ 23s1 44w1 10s½
16. Stefan Janjic 2090 6,0 41,0 43,0 4 55w1 8s0 80w½ 53s1 44s1 37w1 7s½ 14w½ 11s½
17. FM Ruslan Draganow 2162 6,0 39,0 41,0 5 63w½ 67s1 1w0 80s1 19w0 43s½ 32w1 46s1 31w1
18. Ryszard Suder 2052 6,0 38,5 42,0 5 69w1 5s0 58w1 36s0 68w1 15s½ 24w½ 41s1 37w1
19. Gangolli Kishan 1950 5,5 44,5 48,0 3 3w0 70s1 67w1 21s½ 17s1 29w½ 11s½ 13w½ 22s½
20. IM Oleg Tuka 2367 5,5 44,0 47,5 5 48w0 63s1 32w1 25s1 41w1 10s½ 1w0 6s0 38w1
21. CM Damjan Jandric 2196 5,5 44,0 47,5 3 64s1 27w½ 49s½ 19w½ 15s½ 38w1 28s1 2w½ 5w0
22. FM Sretko Avram 2120 5,5 43,0 46,5 4 70w1 48s1 4w0 41s½ 43w1 14w1 10s0 29s½ 19w½
23. IM Rasim Nizam 2166 5,5 42,5 46,0 5 58w1 56s1 5w½ 1s0 46w1 12s0 15w0 63s1 43w1
24. FM Alexej Komissarow 2207 5,5 40,0 44,0 3 53s½ 15w1 27s0 52w1 38s½ 36w½ 18s½ 25w½ 45s1
25. Gintaras Grybas 2006 5,5 38,5 40,5 5 82w1 4s0 75w1 20w0 64s1 6w0 66s1 24s½ 40w1
26. FM Sergej Grigortschuk 2236 5,0 45,5 49,5 3 61w1 35s1 41w½ 3s½ 12w½ 4s0 39w1 27s½ 6w0
27. Olaf Dobierzin 1992 5,0 44,0 45,5 3 84w1 21s½ 24w1 10s½ 4w0 40s½ 37s1 26w½ 14s0
28. Ugur Deniz 1871 5,0 43,0 47,5 4 10w½ 45s1 29w½ 33w1 14s0 34s1 21w0 42s1 8w0
29. WIM Lubow Zilzowa-Lisenko 2191 5,0 42,0 46,0 2 60s1 49w½ 28s½ 47w1 36w½ 19s½ 6s½ 22w½ 12s0
30. Jose Manuel Vela Ignacio 2038 5,0 39,5 43,0 4 71s1 44w½ 14s0 64w½ 31s1 9w0 61s1 36w1 13s0
31. Marco Casadei 1921 5,0 38,5 40,5 5 5w0 55s0 82w1 70s1 30w0 72s1 34w1 33w1 17s0
32. Unal Donmez 1887 5,0 37,0 40,0 5 11s0 83w1 20s0 76w1 33s0 57w1 17s0 66w1 56s1
33. Marcin Chojnowski 2083 5,0 36,5 39,5 5 67w0 73s1 68w1 28s0 32w1 41s1 13w0 31s0 54w1
34. Thorsten Mueller 2086 5,0 35,5 38,5 5 83s1 11w0 36s0 73w1 47s1 28w0 31s0 65w1 52s1
35. FM Boris Rositsan 2069 5,0 32,5 35,5 4 76s1 26w0 64s½ 65w1 37s0 52w0 53s½ 57w1 61s1
36. B Joshi Aryan 1864 4,5 44,0 46,0 3 4w0 81s1 34w1 18w1 29s½ 24s½ 9w0 30s0 46w½
37. René Adiyaman 2195 4,5 43,0 46,5 4 68w1 54s1 8w½ 5s0 35w1 16s0 27w0 50s1 18s0
38. Andrzej Migala 2037 4,5 42,0 44,0 3 81w1 1s½ 10w0 55s1 24w½ 21s0 68w1 43s½ 20s0
39. FM Tadeusz Zoltek 2092 4,5 40,5 44,5 3 43s1 14w½ 44s1 11w0 13s0 56w1 26s0 52w½ 47s½
40. Agustin Fernandez Manrique 2120 4,5 40,5 44,0 4 57s1 2w0 47s0 66w1 49s1 27w½ 52s1 11w0 25s0
41. Anton Lindenmair 1974 4,5 40,5 43,0 3 75s1 6w1 26s½ 22w½ 20s0 33w0 74s1 18w0 44s½
42. Roberto Clemente Llamero 2117 4,5 40,0 43,5 4 72w1 3s0 61w1 12s0 50w1 54s½ 14s0 28w0 65s1
43. Suleyman Saltik 1652 4,5 39,5 44,0 3 39w0 50s1 45w1 46s½ 22s0 17w½ 47s1 38w½ 23s0
44. CM Chris N. Ross 2224 4,5 39,5 43,5 3 59w1 30s½ 39w0 51s1 16w0 46s½ 48w1 15s0 41w½
45. Diego Aguilar Sevilla 2124 4,5 39,0 42,5 4 15s½ 28w0 43s0 69w1 53w1 63s1 54w1 5s0 24w0
46. CM Frank Schellmann 2033 4,5 39,0 42,5 3 62s1 13w0 60s1 43w½ 23s0 44w½ 64s1 17w0 36s½
47. Bersan Vrioni 1924 4,5 37,0 40,5 4 8w0 72s1 40w1 29s0 34w0 55s1 43w0 58s1 39w½
48. Jürgen Pohlers 1923 4,5 37,0 40,0 3 20s1 22w0 6s0 57w½ 83s½ 58w1 44s0 64w½ 53s1
49. Jerzy Rutkowski 1980 4,5 35,5 38,5 3 77w1 29s½ 21w½ 9s0 40w0 66s0 55w1 68s½ 63w1
50. Matej Znuderl 1918 4,5 34,0 36,5 4 14s0 43w0 71s1 75w1 42s0 65w½ 60s1 37w0 64s1
51. Dieter Riegler 1956 4,5 31,5 32,5 3 85w1 9s0 55w½ 44w0 65s½ 73s½ 63w0 70s1 68w1
52. Aleksander Ursic 1912 4,0 39,0 41,0 3 1w0 69s½ 63w1 24s0 80w1 35s1 40w0 39s½ 34w0
53. Ionel Morariu 1862 4,0 38,5 41,5 3 24w½ 10s0 69w1 16w0 45s0 70s1 35w½ 76s1 48w0
54. Gert Schulz 1995 4,0 36,0 38,5 3 79s1 37w0 66s1 6w0 58s1 42w½ 45s0 56w½ 33s0
55. Arik Kaliner 1644 4,0 35,5 38,0 3 16s0 31w1 51s½ 38w0 60s½ 47w0 49s0 79w1 74w1
56. Ernst Bindzus 1985 4,0 35,0 37,0 3 78s1 23w0 65s½ 15w0 67w1 39s0 73w1 54s½ 32w0
57. Udupa Krishna 1740 4,0 34,5 36,0 3 40w0 12s0 84w1 48s½ 61w½ 32s0 67w1 35s0 78w1
58. Bengt Wikman 1806 4,0 33,5 35,5 3 23s0 78w1 18s0 74w1 54w0 48s0 83s+ 47w0 71s1
59. Branko Began 1862 4,0 32,5 34,5 3 44s0 71w½ 15s0 72s1 63w0 62w1 65s0 81w1 60s½
60. Milan Prpic 1829 4,0 32,5 34,0 3 29w0 84s1 46w0 67s0 55w½ 69s1 50w0 72s1 59w½
61. Ari Tonteri 1870 4,0 32,0 34,5 3 26s0 76w1 42s0 83w½ 57s½ 75w1 30w0 74s1 35w0
62. Simone Zenini 1435 4,0 26,5 28,0 3 46w0 80s0 73w0 84s1 70w½ 59s0 69w½ 77s1 76w1
63. Claudio Gasperoni 1799 3,5 38,5 42,0 3 17s½ 20w0 52s0 71w1 59s1 45w0 51s1 23w0 49s0
64. Giancarlo Badano 1857 3,5 38,0 40,0 2 21w0 82s1 35w½ 30s½ 25w0 67s1 46w0 48s½ 50w0
65. Sylwester Barnowski 1771 3,5 37,5 38,5 2 7w0 85s1 56w½ 35s0 51w½ 50s½ 59w1 34s0 42w0
66. William G Armstrong 1800 3,5 36,0 38,0 3 9w0 77s1 54w0 40s0 81s1 49w1 25w0 32s0 69w½
67. Ibrahim Dal 1606 3,5 35,0 37,5 3 33s1 17w0 19s0 60w1 56s0 64w0 57s0 75w½ 83s1
68. Kari Holmela 1840 3,5 34,5 36,5 3 37s0 79w1 33s0 81w1 18s0 83w1 38s0 49w½ 51s0
69. Gregor Cizman 1564 3,5 33,5 34,5 2 18s0 52w½ 53s0 45s0 71w1 60w0 62s½ 85w1 66s½
70. Roberto Carlos Hengles 1740 3,5 33,0 34,0 3 22s0 19w0 79s1 31w0 62s½ 53w0 85s1 51w0 81s1
71. Umit Selcuk 1555 3,5 30,0 32,0 3 30w0 59s½ 50w0 63s0 69s0 77w1 80w1 73s1 58w0
72. Rinor Ymeri 1680 KOS 3,5 28,0 29,0 3 42s0 47w0 78s1 59w0 85s1 31w0 81s½ 60w0 80s1
73. Tage Johansson 1749 3,0 35,0 37,0 2 6s0 33w0 62s1 34s0 78w1 51w½ 56s0 71w0 75s½
74. Juba Sahrane 3,0 35,0 37,0 2 + 7s0 12w0 58s0 76w1 80s1 41w0 61w0 55s0
75. Giuseppe Franco Pugliese 1648 3,0 31,5 34,5 1 41w0 + 25s0 50s0 77w1 61s0 76w0 67s½ 73w½
76. Dan Christensen 1573 3,0 28,5 29,5 3 35w0 61s0 85w1 32s0 74s0 84w1 75s1 53w0 62s0
77. Erica Pezzolato 3,0 25,5 27,0 3 49s0 66w0 83s0 79w1 75s0 71s0 82w1 62w0 84s1
78. David Atterberg 1109 3,0 24,5 26,5 1 56w0 58s0 72w0 82s1 73s0 81w0 + 83s+ 57s0
79. Daniel Morelli 1382 3,0 23,0 24,0 2 54w0 68s0 70w0 77s0 82w0 + 84s1 55s0 85w1
80. Olivier Deville 1858 2,5 35,5 37,5 1 13s0 62w1 16s½ 17w0 52s0 74w0 71s0 + 72w0
81. Daut Tishuki 1547 KOS 2,5 30,0 32,0 1 38s0 36w0 86s+ 68s0 66w0 78s1 72w½ 59s0 70w0
82. Itay Dayan 1409 2,5 24,5 25,5 1 25s0 64w0 31s0 78w0 79s1 85w½ 77s0 84w0 +
83. Stefano Murgia 1609 2,0 33,0 36,0 1 34w0 32s0 77w1 61s½ 48w½ 68s0 58w- 78w- 67w0
84. Jean L'Herbon de Lussats 1312 MNC 2,0 27,5 29,5 1 27s0 60w0 57s0 62w0 + 76s0 79w0 82s1 77w0
85. Francesco Raffi 1,5 26,5 28,5 0 51s0 65w0 76s0 + 72w0 82s½ 70w0 69s0 79s0
86. Ejaz Husain 2007 0,0 26,0 27,0 0 - - 81w- - - - - - -

Partien der deutschen Spieler

-
D3006.04.2019

Video von Alexander Prohorow

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 9804

Zurück

Unsere Partner