Jubiläumsturnier in der Pulvermühle

13.07.2011 10:37
Klaus Steffan
Arik Braun 2009 in der Pulvermühle beim Bogenschießen

Am Freitag, den 15. Juli 2011, findet ab 20 Uhr in der legendären Pulvermühle zu Waischenfeld die 10. Auflage des Pulverblitzturniers statt. Es geht um den Pokal "Goldene Ananas". Zum Jubiläumsturnier erwarten der Veranstalter (Familie Bezold in Zusammenarbeit mit Dr. Alexander Pauli und Turnierorganisator Klaus Steffan) hochkarätige Teilnehmer aus nah und fern. Zahlreiche Titelträger bringen Qualität in das Turnier. Die Spielstärke des Turniers ist der einer Deutschen Einzelmeisterschaft ebenbürtig.

Mehrfache Deutsche Blitzmeister wie Lokalmatador Großmeister Michael Bezold, GM Christian Gabriel oder FIDE-Meister Bernd Feustel aus Bamberg (Blitzmeister 1970) stehen in den Starterlisten. Darüber hinaus sind aus Thüringen der für den Erfurter SK spielende Internationale Meister Thomas Casper und Christian Troyke sowie der für Neukloster spielende FIDE-Meister und Blitzspezialist Karsten Schulz am Start. Der Präsident des Bayerischen Schachbundes Dr. Klaus-Norbert Münch ist ebenfalls gemeldet.

Es gibt diverse Sachpreise zu gewinnen. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 60 festgelegt. Als Turnierleiter fungiert der Pegnitzer Klaus Steffan.

Gespielt wird mit DGT-Uhren. Das Turnier wird mit Beamer und WinSwiss verwaltet. Gespielt werden 9 Doppelrunden im Schweizer System. Von Freitag bis Sonntag organisiert der Veranstalter ein kleines Beiprogramm (Ausflüge und Grillabend usw., Startgeld wird nicht erhoben).

Mehr Informationen

Klaus Steffan


Historisches

Die Pulvermühle war und ist Gastgeber für viele herausragende Schachspieler, wie der Chronik zu entnehmen ist. Während des Großmeisterturniers 1968 in Bamberg wurde die Weltelite empfangen.. So vergnügten sich der Weltmeister Tigran Petrosjan und der "ewige" Zweite Paul Keres hier beim Tanz. Durch die freundschaftlichen Beziehungen zu WM-Schiedsrichter Lothar Schmid fanden noch zwei weitere Weltmeister und viele Großmeister den Weg in die Fränkische Schweiz. Als alle Welt Weltmeister Bobby Fischer suchte, tauchte dieser plötzlich im Oktober 1990 in der Pulvermühle auf. Drei Monate versteckte sich der größte Schachspieler aller Zeiten hier, bevor er von Reportern aufgestöbert wurde. 1993 genoss mit Weltmeister Michail Botwinnik der Begründer der Sowjetischen Schachschule die Gastfreundschaft der Familie Bezold.
Nicht zu vergessen ist auch, dass im Herbst 1967 das letzte Literaturtreffen der berühmen "Gruppe 47" in der Pulvermühle stattfand.

Mehr zu Bamberg und Fischer (Interview mit Hans Niedermaier)

// Archiv: DSB-Nachrichten - Startseite // ID 8284

Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Unsere Partner