Leonardo Costa im Interview: "Habe die Coronazeit gut für mein Training genutzt."

14. Dezember 2021

Leonardo Costa

Leonardo Costa ist Deutscher U14-Meister, in der deutschen Rangliste der Junioren steht er mit einer Elo von knapp 2400 auf dem sechsten Platz und auch international gehört er zu den besten Spielern seiner Altersklasse. Vor Kurzem hat die Kommission Leistungssport eine Sonderförderung für ihn und Marius Deuer beschlossen, mit der die beiden langfristig den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft und vielleicht sogar die Weltspitze schaffen sollen. Leistungssportreferent Gerald Hertneck wurde neugierig und führte ein Interview mit dem Münchner Nachwuchsspieler und seinem Vater.

Leonardo Du wurdest von der Kommission Leistungssport am 5. Dezember besonders ausgezeichnet, indem für Dich eine Sonderförderung beschlossen wurde. Dies bedeutet, dass Du künftig stark vom Deutschen Schachbund gefördert wirst. Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler wird das Programm betreuen. Hättest Du damit gerechnet?

Leonardo: Schwer zu sagen, ich kenne mich nicht so gut mit der Förderung aus. Aber eins ist sicher: ich habe zuletzt stärker gespielt und meine Elozahl ging hoch.

Vater: Ja, es war in der Tat ein unfassbares Jahr. Leonardo wurde Deutscher Meister U14 (mit 13) , Deutscher Ländermeister mit Bayern wo er am Brett eins erfolgreich gespielt hat (4/7). Beim Bodenseecup war er bester Spieler des Turniers mit 3 auf 3. Er ist derzeit die Nummer 5 auf der U13-Weltrangliste.

Das ist erfreulich. Doch gehen wir zurück in der Geschichte. Wann und wo wurdest Du geboren?

Vater: Leonardo wurde in München geboren im Januar 2008, er wird also nächsten Monat 14.

Wie lange wohnt die Familie schon in München?

Vater: Seit dem Jahr 2000, also seit 21 Jahren.

Hat Leonardo Geschwister?

Leonardo: Ja, eine ältere Schwester, die aber kaum Schach spielt.

Wie sind Deine Schulnoten im Schnitt? Und was sind Deine Lieblingsfächer?

Leonardo: Meine Noten schwanken zwischen 2 und 3. Meine Lieblingsfächer sind Chemie, Mathe und Latein.

In welchem Alter hast Du mit dem Schachspielen angefangen?

Vater: Mit 5 Jahren. Mit 6 Jahren war er schon im Verein, und zwar München Südost.

Leonardo bei der Siegerehrung der Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften 2021 in Willingen

Ging dabei die Initiative eher vom Vater oder vom Sohn aus?

Vater: Leonardo hat schon mit 5 Jahren leidenschaftlich gespielt. Ein Kollege hat mir dann empfohlen, ihn im Schachverein anzumelden. Wenig später hat er schon ein Turnier gewonnen, an dem auch Zwölfjährige teilgenommen haben. (Leonardo lacht, weil er sich daran nicht mehr erinnern kann.)

Leonardo, Du giltst als schachliches Wunderkind, aber Du trainierst auch schon recht lange, um Dich gezielt zu verbessern. Dein Haupttrainer ist Michael Prusikin. Wie verläuft Eure Zusammenarbeit?

Leonardo: Wir trainieren zwei Mal pro Woche je zwei Stunden, außer in den Ferien. Außerdem arbeite ich viel mit Schachbüchern. Parallel spiele ich noch Trainingspartien mit einem Münchener Schachspieler.

Du hast in Deiner Entwicklung viele Jahre gebraucht, bist Du Elo 2000 überwunden hast, aber ab Dezember ging es dann auf einmal stark nach oben. Was war der Grund dafür?

Vater: Leonardo war schon bei der U8-Europameisterschaft Nummer 3 der Startrangliste. Leonardo: Es fällt mir schwer zu sagen, was genau den Durchbruch gebracht hat. Ich glaube, ich habe die Corona-Zeit gut für mein Training genutzt.

Leonardo, wo siehst Du Deine schachlichen Stärken und Schwächen?

Leonardo: Ich glaube ich habe Schwächen in der Verteidigung und in der Vorteilsrealisierung. Meine Stärken liegen im Endspiel und in der Eröffnung.

Leonardo analysiert mit Klaus Bischoff eine seiner Partien bei der DSAM in Dresden 2018.

Wo siehst Du Dich Ende 2022 und Ende 2023, also welches Niveau strebst du realistisch an?

Leonardo: Ende 2022 hätte ich gerne 2450 Elo und zwei IM-Normen. Bis Ende 2023 möchte ich dann IM sein, und meine Elozahl sollte Richtung 2500 gehen.

Was würdest Du Dir im Schach besonders wünschen? Was möchtest Du unbedingt erreichen?

Leonardo: Ich würde gerne Großmeister werden, und eine Elozahl von mindestens 2600 erreichen.

Leonardo, vielen Dank für das Interview.

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10812

Zurück