Online-Konferenz des Präventionsnetzwerks Gemeinsam gegen Doping

11. Februar 2021

Seit vergangenem Jahr arbeitet auch der Deutsche Schachbund im Netzwerk Gemeinsam gegen Doping aktiv mit. In der Online-Konferenz waren über 100 Vertreter aus verschiedenen Organisationen des Sports vertreten. Angemeldet waren Verbände, Landessportbünde, Anti-Doping-Beauftragte und Vereinsvertreter.

Das Impulsreferat hielt Prof. Dr. Schaffrath von der TU München. Er stellte seine Studie aus 2018/2019 zum Thema „Sportjournalismus und Doping“ vor.

Der Journalist zwischen Dopingjäger und Insider, ein Dilemma, welches auch massive Auswirkungen auf die Berichterstattung hatte und hat. Für mich überraschend war das Ergebnis der Selbsteinschätzung der über 800 Sportjournalisten, welche sich und ihrer Berufsgruppe den geringsten Anteil an der Dopingproblematik insgesamt bescheinigten – frei nach dem Motto „Wir berichten nur!“ Schuld sind die Athleten, Betreuer, Ärzte, Funktionäre, Sponsoren, Politiker und das Publikum.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde auf das e-learning auf der Plattform verwiesen.

Auf unserer Homepage findet sich der link https://www.schachbund.de/schach-doping.html

GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning

Der Online-Kurs zur Dopingprävention vermittelt umfangreiches Anti-Doping-Wissen in knapp 30 min: Hier geht es zur Anmeldung

Alle DC-Kader des Deutschen Schachbundes sind aufgefordert, diese Ausbildung zu absolvieren und das Zertifikat abzulegen! Es geht mir dabei nicht um den erhobenen Zeigefinger. Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, Medikamentengebrauch und –missbrauch sowie Abwehr von Manipulationen sind auch und gerade bei uns Schachspielern wichtige Faktoren für gesunden und fairen Sport. Das Argument „Im Schach gibt es kein (herkömmliches) Doping“ zieht schon lange nicht mehr. Seit es Kontrollen der NADA bei Deutschen Meisterschaften und U18 Jugendmeisterschaften gibt, können „positive“ Dopingproben äußerst negative Auswirkungen auf den Athleten und seinen Kaderstatus haben. Leider wurde unser spezielles Problem des e-Doping mit Engine, Smartphone oder Knopf im Ohr nicht diskutiert, was angesichts der Sportartenvielfalt auch nicht verwundert.

Der Appell „Alles geben Nichts nehmen!“ gilt uneingeschränkt auch für uns Schachsportler.

Bernd Vökler
DSB-Bundesnachwuchstrainer

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 23846

Zurück