Premiere: Mannschafts-Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen

09.10.2018 12:00
Raphael Zimmer ist einer der prominentesten Deutschen unter den behinderten Schachspielern
Frank Hoppe
Raphael Zimmer ist einer der prominentesten Deutschen unter den behinderten Schachspielern

Deutschland ist die federführende Nation im Weltschachverband FIDE, wenn es um den Schachsport für Menschen mit Behinderungen geht. Großmeister Thomas Luther ist Vorsitzender der Behindertenkommission der FIDE und in Deutschland finden seit Jahren Weltmeisterschaften für Behinderte statt. Nach drei Weltmeisterschaften im Einzel ist nun Dresden Gastgeber der ersten Mannschafts-Weltmeisterschaft. Schon zur ersten Auflage haben sich 10 Mannschaften aus vier Nationen angemeldet, darunter erfreulicherweise auch zwei Jugendmannschaften.

Jede Mannschaft besteht aus vier Stamm- und einem Reservespieler, die der gleichen Nation angehören müssen. Es werden 7 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie und plus 30 Sekunden pro Zug ab dem ersten Zug gespielt. Die 1. Runde beginnt am Montag, dem 15. Oktober um 14 Uhr. Die nachfolgenden Runden starten ab dem folgenden Tag um jeweils 9.30 Uhr. Nach der 7. Runde am Sonntag, dem 21. Oktober findet ab etwa 16 Uhr die Siegerehrung statt. Es werden drei Weltmeistertitel verliehen - für den Gesamtsieger, die beste Frauen- und die beste Juniorenmannschaft. Die drei erstplazierten Mannschaften erhalten neben Medaillen auch eine Prämie in Höhe von 1000, 650 und 400 Euro.

Austragungsort der Weltmeisterschaft ist das Wyndham Garden Hotel in der Wilhelm-Franke-Str. 90 in 01219 Dresden.

Turnierseite mit weiteren Informationen: www.worldchess-disabled.com

Frank Hoppe
Nach Information aus der Pressemitteilung des Veranstalters und der Ausschreibung

// Archiv: DSB-Nachrichten - Startseite // ID 8694

Zurück

Unsere Partner