Schach dem Virus: Online-Training für Kinder mit Discord und Lichess beim SC Stetten

24. April 2020

Nachdem unsere gut besuchte Schach-AG (jede Woche 20-25 Kinder in 3 Gruppen) zurzeit nicht vor Ort stattfinden kann, haben wir uns beim Schachclub Stetten Gedanken gemacht, wie man unser Angebot (in Teilen) ins Internet transportieren kann. Der folgende Bericht gibt eine Vorstellung davon, wobei sich das Thema immer noch entwickelt.

Eine typische Online-Session

Das Programm "Discord" nutzt der SC Stetten zur Kommunikation beim Training

Wie sonst auch in der Schach-AG ist Markus als Trainer der Erste. Das lästige Aufstellen der Tische, Stühle, Bretter, Demobrett, etc. ist alles nicht nötig, dafür ist die Infrastruktur vorbereitet. Wir haben auf Discord (alle Jugendlichen nutzen den, um sich während ihrer Online-Spiele unterhalten zu können) einen Server samt Text- und Sprachkanäle angelegt, damit die Kinder, die online sind, sich unterhalten können.

Daneben nutzen wir Lichess als Online-Plattform für Schach. Das hat viele Gründe: viele Vereinsmitglieder sind dort sowieso schon aktiv, und kennen die Oberfläche und die Nutzungsmöglichkeiten von Lichess recht gut; Lichess bietet viele Feature, die wir auch in der Schach-AG zu unserem Vorteil einsetzen können; Lichess ist frei von Werbung und nicht kommerziell.

Für die Schach-AG speziell sind sogenannte Studien vorbereitet, in dem das Material für die Stunde schon bereitliegt. Alle Stellungen, die früher mühsam auf dem Demobrett hingestellt werden mussten, sind nun über einen Mausklick erreichbar. Und das Besondere: Die Studie kann synchron für alle angemeldeten Kinder, die auf der Studie sind, angezeigt werden. Damit kann man alle Möglichkeiten von Lichess und dem tollen Schachbrett nutzen, ohne dass man eine Videoübertragung benötigt.

Den Link zur aktuellen Studie des Schachtrainings kriegen die Kinder vorab.

Damit die Kinder, die reinkommen, gleich wissen, was heute gemacht wird, ist der Link auf die Lichess-Studie schon in Discord verfügbar. Einige Kinder bekommen es schon alleine hin, andere werden glücklicherweise gut von ihren Eltern unterstützt. Sobald die Kinder drin sind, mit dem Sprachkanal verbunden sind (damit man sich unterhalten kann), klicken alle Kinder auf den vorbereiteten Link, und sehen (im eigenen Browser) die gleiche Stellung.

Letztes Mal hatten wir das Läuferopfer auf h7 durchgenommen, mit den verschiedenen Abspielen, die sich hier ergeben. Dabei gibt es zwei tolle Feature, die wir hier nutzen:

  1. Man kann in einer Studie Züge verbergen, d.h. die Kinder sehen während der Stunde nur die Züge angezeigt, die bereits gemacht wurden. Wenn Markus auf dem Brett einen vorgeschlagenen Zug ausführt, dann wird der auf allen Rechnern auch angezeigt.
  2. Markus kann während der Erklärung Kreise und Pfeile auf das Brett malen, die dann auch auf den Rechnern der Kinder erscheinen. Diese bleiben in der Studie erhalten, so dass man beim zurück- und wieder vorspielen die gleichen Markierungen hat.

Am Ende konnten die Kinder noch ein Übungsblatt bearbeiten, das in unserem Google-Drive-Account für sie bereit lag. Aber die Kinder wollten lieber spielen, und so haben wir zum Abschluss ein Simultan-Turnier eingerichtet: Markus spielt gegen alle, mit 10 Minuten ohne Inkrement ist das eine echte Herausforderung. Und er hat auch nicht alle Partien gewonnen.

Was zu beachten ist

So schön die Möglichkeiten über Discord, Lichess und andere Werkzeuge online auch sind, gibt es doch einige Hürden zu überwinden. Deshalb haben wir (bisher) auch darauf verzichtet, die Anfänger auch mit einzuladen, da die noch mit allem kämpfen. Die Altersspanne ist trotzdem von 5-17 relativ groß. Der Sprachkanal über Discord hilft den Kindern, die Schach-AG Online als echte Schach-AG anzunehmen. Aber es gibt auch einige Kinder, denen es dort immer zu laut ist. Wir haben deshalb begonnen, diesen Kindern regelmäßige Angebote in sehr kleinen Gruppen, bis hin zum Einzelunterricht zu machen.

Die technischen Voraussetzungen sind nicht ohne: Installation von Discord, Verständnis der Unterschiede Discord und Lichess, wie bekomme ich mein Headset so eingestellt, dass ich nicht zu laut bin, die anderen höre, die mich auch hören, usw. Hier sind wir immer wieder am Ausloten, und bieten allen Kindern auch Übungssessions an, nur um die Infrastruktur ans Laufen zu bekommen.

Das für uns größte Problem aktuell ist aber, dass unser Angebot in dieser wenig strukturierten Zeit einfach vergessen wird. Die Kinder haben keinen Kalender, keinen Rhythmus, und wenn ihre Eltern ihnen hier nicht helfen, dann findet der Termin ohne sie statt.

Das allgemeine Feedback ist gut, einige sind sehr glücklich, dass es hier Alternativen zu Fernsehen und Selbstbeschäftigung der Kinder gibt. Aber leider erreichen wir viele Kinder und Eltern einfach gar nicht. Wir können nicht alle jedes Mal vorher anrufen, und Emails werden wohl nicht regelmäßig gelesen.

Was haben wir noch vor?

Vieles: Der Vereinsabend kommt so nach und nach in die Gänge, und hier hatten sich am letzten Termin schon 7 Erwachsene eingefunden. Bei sonst durchschnittlich 5-8 Mitgliedern im Vereinsabend schon ganz gut. Dabei sollen auch die Älteren, technisch wenig Versierten an die guten Möglichkeiten herangeführt werden. Wir loten aktuell die Turniermöglichkeiten von Lichess noch aus, und hoffen, dass wir bessere Turnierformen finden werden. Die Lichess-Turniere funktionieren bei wenigen Spielern leider nicht sehr gut. Wir wollen mehr interaktive Trainings anbieten, also z.B. Puzzle, Stellungen zum Nachspielen, Trainieren von Endspielen (wobei die Kinder hier gegeneinander spielen sollen). Lichess bietet neuerdings auch die Möglichkeit, sich als Schachlehrer registrieren zu lassen. Markus hat das gemacht, bisher sind die Möglichkeiten aber eher beschränkt. Aber ein schönes Feature ist, dass ein Lehrer Accounts für Kinder einrichten kann, damit sinkt die Hürde. Und wir hoffen, dass weitere Feature noch hinzukommen.

Benötigte Ressourcen

  • Kostenlose Anmeldung in lichess.org
  • Kostenlose Anmeldung in discordapp.com
  • Installation der Discord App (Windows, Linux, Mac, Android, iOS)
  • Nach Möglichkeit ein Headset, da beim Freisprechen (z.B. Tablet oder Handy) die Umgebungsgeräusche oft recht groß sind.

 

Markus Liebelt
Vorsitzender und Trainer des Schachclubs Stetten e.V.

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 23636

Zurück