Sebastian Siebrecht, die Faszination Schach und der Schachpreis

26. Oktober 2021

Sebastian Siebrecht und DSB-Präsident Ullrich Krause

Am 9. Oktober erhielt GM Sebastian Siebrecht in Magdeburg den Deutschen Schachpreis 2020. Im Rahmen der Gala zur Siegerehrung beim Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) überreichte ihm DSB-Präsident Ullrich Krause die Auszeichnung "in Würdigung herausragender Verdienste um die überregionale Förderung des Schachs" (wir berichteten). Heute wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in das Projekt "Faszination Schach" geben, welches maßgeblich für die Verleihung des Schachpreises war.

Vom Großmeister zum Schachbegeisterer

Im November 2008 wurde dem Essener Sebastian Siebrecht der Großmeistertitel vom Weltschachverband FIDE verliehen. Und das im Vergleich zu anderen Großmeistern fortgeschrittenen Alter von 35 Jahren. Er stand nun vor der Entscheidung schachlich noch einmal anzugreifen und in die deutsche Spitze zu gelangen. Oder seinen neuen Titel dafür zu nutzen, um als Schachlehrer sein Wissen an andere weiterzugeben. Gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) sagte er in einem Interview im Januar 2009:

Ich könnte mir vorstellen, mit Hilfe von Sponsoren im Ruhrgebiet eine Schach-Akademie zu gründen. Schach ist für Kinder und Jugendliche ideal. Man kann keine Züge zurücknehmen. Du lernst, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.

Siebrecht entschied sich für die zweite Variante. Seine 2008 in Essen gegründete Schulschachinitiative mit jährlichen Grundschulturnieren war das Fundament für die zukünftigen Aktivitäten. Er sammelte mit diesem Projekt in den kommenden Jahren Erfahrungen und hatte die Sparkasse als Partner mit im Boot. Durchschnittlich 150 Kinder nahmen an seinen Turnieren teil. Zahlreiche Schulschach-Arbeitsgemeinschaften, die von Freunden übernommen wurden, entstanden bei dieser Initiative.

Am 7. Mai 2012 fiel der Startschuss für das neue Projekt von Siebrecht. Mit der 1. Schachwoche im Limbecker Platz Einkaufszentrum Essen verwandelte er das Haus täglich von Montag bis Sonnabend und von 10 bis 20 Uhr in einen Schachtempel. Am Vormittag unterrichtete er Schach für über 30 Schulklassen und -gruppen. Am Nachmittag gab es für alle Besucher viele Aktionen rund um Schach wie Simultan mit dem Großmeister, Konditionsschach oder Blitzturniere. Als Mitstreiter hatte er IM Ilja Zaragatski (heute GM), den deutschen Pokalsieger Jens Kotainy (später IM) und die Deutsche Meisterin WIM Sarah Hoolt (später WGM, heißt heute Sarah Papp) gewonnen. In den folgenden Jahren kamen viele weitere Schachfreunde hinzu, die teilweise zum Stammteam zählten.

An den beiden letzten Tagen der Essener Schachwoche begeisterte der Hamburger Michael Faika noch mit einem Weltrekord im Dauerschachspielen. Nach 32 Stunden hatte er 1111 Partien Bulletschach mit einer Gewinnquote von über 90% auf dem ChessBase-Server gespielt.

Lasker-Preis 2018

Joachim Wintzer überreicht Sebastian Siebrecht den Lasker

Im Lasker-Jahr 2018 wurde Sebastian Siebrecht von der Lasker-Gesellschaft mit dem "Lasker" geehrt. Er erhielt die Auszeichnung, weil sich seine Initiative Faszination Schach "in besonderer Weise der Vermittlung des Schachs gegenüber einem meist jungen Publikum widmet."

Neun Jahre und eine Pandemie später

In den folgenden Jahren etablierte Sebastian Siebrecht seine Tour "Faszination Schach" sehr erfolgreich am Markt. Von Januar bis Oktober jedes Jahres war Siebrecht mit wechselnden Helfern zu Gast in jährlich rund 18 Einkaufszentren in ganz Deutschland. So zum Beispiel auch vom 9. bis 14. März 2020 in den Schloss-Arkaden in Braunschweig. Es sollte der vorerst letzte Termin sein. Die Pandemie setzte der beliebten Schachtour mit über 60.200 Kindern, die zu Besuch waren, ein Ende:

Sebastian Siebrecht auf Facebook

Der Neustart im Herbst 2020 war bekanntlich nicht möglich. Erst ein Jahr später, am 2. September 2021, schrieb uns Sebastian Siebrecht:

Faszination Schach darf wieder zaghaft starten.

Für den 11./12. September 2021 war Wittstock in Brandenburg Station des Comebacks. Und mit den Nationalspielerinnen Elisabeth Pähtz, Lara Schulze und Fiona Sieber, sowie DSB-Breitensportreferentin Sandra Schmidt und einem ihrer Vorgänger, Ralf Schreiber, waren prominente Unterstützer angereist.
Zehn Tage später fand die Faszination Schach 2021 im Solinger Hofgarten ihre Fortsetzung. Der wahrscheinlich letzte Tourtermin in der recht kurzen Saison 2021.

Michael Busse ("Schachgeflüster") im Gespräch mit Sebastian Siebrecht

// Archiv: DSB-Nachrichten - DSB // ID 10773

Zurück