Sie müssen sich anmelden, wenn Sie diesen Artikel kommentieren wollen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Uwe Suermann am :

Hallo und Gratulation zu dieser großartigen Veranstaltung!
Dazu ein fantastischer Spielsaal mit unglaublicher Atmosphäre aufgrund der dezenten Beleuchtung im Kontrast mit dem rustikalen Mauerwerk. Die ersten beiden Tage habe ich im Internet verfolgt - die restlichen drei war ich vor Ort.
Allerdings war leider nicht alles Gold, was da glänzte - zum Beispiel war das Podium/die Bühne für die ersten 4 Bretter ja höchste kontraproduktiv für die Live Zuschauer! Erstmal die 2-stufige Erhöhung - damit waren die Bretter höchstens für Dirk Novitzky Grössenklassen noch einsehbar - Sehr schade!
Warum hat man hier nicht bewährte Technik (wie z.B. in Dortmund üblich) eingesetzt und die 4 Bretter per Beamer an die Wand geworfen - da hätten die Zuschauer beides gehabt - die Spieler live sehen und die Partien verfolgen können? Eine ungenutzte Chance für ein noch besseres Erlebnis.

Im Zuschauerraum vor dem Turniersaal kommentierte Jan Gustafson auf Englisch - zahlreiche Zuschauer - so mein Eindruck - hätten sich gewünscht, dass hier die Kommentierung auf deutsch gewesen wäre.....

Negativer Höhepunkt - und das muss man leider in dieser Steigerungsform so festhalten - war das arrogante Auftreten des Schiedsrichters Michael Müller oder Möller. Dieser "Arbiter" bewegte sich im Bereich der "ungeraden" Bretter und zwar penetrant direkt vor den Zuschauern, während fast alle anderen Schiedsrichter sehr unauffällig und und überwiegend in den hinteren Bereichen der Bretter agierten - aus meiner Sicht war dieser Schiri die einzige komplette Fehlbesetzung bei diesem Turnier!!

Also die nächste WM mit Videoleinwand im Spielsaal oder entsprechend "ohne" zusätzliche Bühne, die in diesem Fall eher eine Barriere war. Und bitte ohne diesen arroganten Schiri .

Beste Grüße aus dem Lippenland
Uwe Suermann

Klaus Steffan am :

Ich war auch glücklicherweise (Zuschauerandrang die ersten zwei Tage) nur die letzten 3 Tage in Berlin vor Ort. Ein unglaublich tolle Atmosphäre in diesen Räumen. Ich denke, ich kann mich fast komplett meinem Vorredner bzw. Schreiber anschließen. Tolle Veranstaltung - unglaublich hohe Qualität an den Brettern - viele Zuschauer. Die Kommentierung war wohl auf englisch, um Chess24 weltweit zu bedienen. Für den Informationsfluss während der Veranstaltung hatte wohl der Veranstalter Agon Limited aus Moskau "den Hut auf". Da wäre ein Beamer + Leinwand hilfreich gewesen, um aktuelle Ergebnisse / Tabellenstände anzuzeigen. Auch die Partien der Bühnenbretter gehören an eine Großbildleinwand. Fast jeder zweite musste sein Handy "im Turniersaal" bemühen, um im Bilde zu sein. Im Großen und Ganzen war es "ganz großes Kino" und einen Werbung für unseren Schachsport.
Ein negatives Ereignis soll nicht ganz unerwähnt bleiben. Ich war in meiner Eigenschaft als Fotograf und Berichterstatter medientechnisch unterwegs. Und da muss ich Uwe Suermann zustimmen. Der Berliner Schiedsrichter Matthias Möller brachte das gemeine Schachvolk fast zum kochen. Diesen Zustand kann man in einigen meiner Videos (auf https://www.youtube.com/user/steffanklaus/videos) sehen. Durch permanentes Flanieren vor den Zuschauern im Bereich der Spitzenbretter waren die Zuschauer gezwungen, ab und an "Züge" zu verpassen. An fast allen anderen Bereichen im Turniersaal benahmen sich die Schiris Zuschauer freundlich. Herr Möller war eine Zumutung für Zuschauer und dieses schöne Event. Steffans Schachseiten wird über die Blitz-WM zahlreiche schöne Videos hochladen.
Abschließen kann man sich wünschen, dass solche internationalen Events auch in Zukunft ab und an in Deutschland stattfinden werden.

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Unsere Partner