Nach oben

Abschlussbericht über den DSB-Wettbewerb „ Sonderpreis für aktive Schachvereine und VdJ 2014“

Die Beteiligung der Vereine an diesem DSB-Wettbewerb 2013/14 lag leider sehr enttäuschend niedrig, dafür waren aber die eingereichten Anträge und die damit verbundenen Aktionen von hoher Qualität Die beteiligen Vereine veranstalteten hervorragende und ideenreiche Schachaktionen und zeigten in fast allen Bereichen ein sehr hohes Engagement, deshalb war es für den Breitenschach-Ausschuss, Jörg Schulz, Olaf Sill und meiner Wenigkeit, nicht ganz leicht eine gerechte Rangfolge festzulegen. Die Ergebnisse, die von jedem Jurymitglied verdeckt abgegeben wurden, ergaben für die ersten 4 Plätze fast gleichwertige Ergebnisse, die sich nur durch wenige Bewertungspunkte unterschieden.

Zu diesen Bewertungskriterien zählten:

  1. Gestaltung des Vereinsabend,
  2. Aus- und Weiterbildung, Trainingsangebote,
  3. Schachsportliche- und
  4. außerschachliche Aktionen,
  5. Öffentlichkeitsarbeit und Homepagegestaltung und
  6. der Gesellige Bereich.

Die meisten Punkte sammelte der Rhedaer SV bei den Themen, Breitenschach, Öffentlichkeitsarbeit, Geselliger Bereich und bei der zusammenfassenden Gesamtbeurteilung. Ein sehr aktiver und fleißiger Verein, der viel im Breitenschach- und Freizeitbereich bewegt. Er wurde einstimmig von allen Juroren an erster Stelle gesehen. Somit belegte der Rhedaer SV aus NRW den 1. Platz und erhält gleichzeitig den Titel „Verein des Jahres 2014“, herzlichen Glückwunsch. Der Preis, die Auszeichnung und die VdJ-Trophäe wurde bei der Siegerehrung zur DSAM in Niedernhausen am 21.Juni 2014 an Herrn Thomas Bergmann, 1. Vorsitzender vom Rhedaer SV, überreicht.

Auch der Zweitplatzierte, der SC Murrhardt aus dem SVW, lag ganz dicht dahinter und überzeugte mit einer sehr breiten Angebotspalette die über alle Alterstufen hinweg reichte und mit seiner tollen Ausstattung und gutem Ambiente seiner Vereinsräumlichkeiten. Hier macht es Spaß Schach zu spielen. Beim Drittplatzierten, dem SK Münster 32 ebenfalls aus NRW, viel neben einem allgemein sehr guten Gesamtangebot die besonderen und teilweise sehr originellen Breitenschach- und Freizeit-Aktivitäten auf – wie z.B. Blitzschach auf der Freischachanlage wobei die Schachuhr auf der Bühne stand (Laufen war angesagt). Der 4. Platz bei den 4 Hauptpreisen viel an den Bundesligaverein SC Eppingen aus dem BSV, der nicht nur im Spitzenschach sehr aktiv ist, sondern auch bei der Aus- und Weiterbildung der Kinder und Jugendlichen bis hin zu einem guten Talentsichtungs-Angebot für eine nachhaltig Mitgliederförderung steht. Auch die sehr aktuelle und engagierte Öffentlichkeitsarbeit einschließlich der Homepage-Betreuung beeindruckte.

Bei der Auslosung des Sonderpreises „Simultanveranstaltung“ hatte der SK Münster 32 das Losglück auf seiner Seite. Der Verein kann nun eine öffentliche Simultanveranstaltung mit einem DSB-Spitzenspieler oder Spitzenspielerin in diesem Jahr einplanen, herzlichen Glückwunsch an den SK Münster. Wie ich die Schachfreunde von SK Münster einschätze, werden sie diese Simultanvorstellung wohl in einem öffentlichen Schachevent einbinden.

SK Münster, Blitzschach der besonderen Art, Blitzstart zur Schachuhr auf der Bühne!

Aber auch alle restlichen Bewerber hatten neben einem aktiven Vereinsgeschehen beachtliche Breitenschach-Aktionen auf die Beine gestellt. Sie lagen nur mit ganz wenigen Punkten hinter den vier Hauptpreisträgern, deshalb darf ich diesen beteiligten Vereinen auch als Gewinner dieser Aktion bezeichnen und allen einen Warengutschein überreichen.

Die Ergebnisse als Grobübersicht

  1. Pl. Rhedaer SV mit 32,3 Punkte,
  2. Pl. SV Murrhardt mit 31,5 P,
  3. Pl. SK Münster und der Allersberger SC 2000 mit 30 bis 31 P,
  4. Pl. SC Eppingen mit 28,7 P.

Die restliche Trostpreisträger erzielten zwischen 28,3 und 25,7 Punkte.

Nachtrag:

Die Unterlagen vom Allersberger SC 2000 für diesen Wettbewerb wurden in der GST in Berlin leider verlegt, bzw. fälschlicherweise dem Wettbewerb TdS 2014 zugeordnet, so dass Sie nicht mehr in die Wertung für den VdJ 2014 kamen. Die GST bedauert dies sehr. Nach der Durchsicht der umfangreichen und sehr übersichtlichen Dokumentation, hätte dieser Verein mit hoher Wahrscheinlichkeit eine gute Platzierung erreicht. Aus diesem Grund und nach Rücksprache und Abstimmung mit dem Breitenschach-Ausschuss sowie mit dem Alleresberger SC, erhält der Verein nachtäglich eine 3. Platz.. Herzlichen Glückwunsch.

Nochmals besten Dank an alle beteilten Vereinen für Ihren sehr engagierten Einsatz zum Wohl eines aktiven und lebendigen Vereinsgeschehen. Dies könnte ein gutes Beispiel für viele andere Vereine sein Ihr Angebot breit zu fächern und sich nicht nur auf den reinem Schachsport zu konzentrieren

Ob wir diesen Wettbewerb, bedingt durch die geringe Teilnehmerzahlen, noch in dieser Art und Weise weiter führen werden, müssen wir im Breitenschach-Ausschuss wohl nochmals andiskutieren.

Ihr Breitenschachreferent, Walter Pungartnik
Juni 2014

x