Nach oben

Internationales Turnier Travemünde 1950

Unzickers gleichmäßige Form

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, , daß Unzicker derzeit Deutschlands bester Schachspieler ist, dann hat ihn jetzt das internationale Schachturnier im Kurgartenhaus Travemünde (19. - 29. Juli 1950; Turnierleitung: A. Brinckmann) erbracht.

Pl. Spieler Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 Pkt.
1. Wolfgang Unzicker * ½ ½ 1 1 ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 8,0
2. Jefim Bogoljubow ½ * 0 ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 1 7,0
3. Georg Kieninger ½ 1 * 1 ½ ½ 1 0 ½ ½ ½ ½ 6,5
4. Dr. Wilfried Lange 0 ½ 0 * ½ ½ ½ 1 1 1 1 ½ 6,5
5. Gerhard Pfeiffer 0 ½ ½ ½ * 1 ½ ½ ½ 1 ½ 1 6,5
6. Max Blau ½ ½ ½ ½ 0 * 1 0 ½ 1 ½ 1 6,0
7. Olaf Barda ½ ½ 0 ½ ½ 0 * 1 ½ 0 1 ½ 5,0
8. Dr. Heinz Lehmann 0 0 1 0 ½ 1 0 * 0 1 ½ 1 5,0
9. Ludwig Rellstab sen. ½ ½ ½ 0 ½ ½ ½ 1 * 0 1 0 5,0
10. Jens Enevoldsen 0 0 ½ 0 0 0 1 0 1 * ½ 1 4,0
11. Karl Heinz Henning ½ 0 ½ 0 ½ ½ 0 ½ 0 ½ * 1 4,0
12. Friedrich Sämisch 0 0 ½ ½ 0 0 ½ 0 1 0 0 * 2,5
-

Unzickers neuer Erfolg war wohlverdient, wenn er auch angesichts der starken Gegnerschaft mit vollem Kräfteeinsatz spielen mußte und in der letzten Runde gegen den Kieler Henning in eine bedenkliche Lage geriet. Bogoljubow wurde gleich in der ersten Runde von Kieninger geschlagen und konnte diesen Minuspunkt bei der verhältnismäßig kurzen Distanz nicht mehr ausgleichen. Kieninger wiederum scheiterte hauptsächlich an dem Berliner Dr. Lehmann, der seinerseits noch nach der 7. Runde dicht hinter der Spitze lag, dann aber nicht mehr durchhielt. Von den ausländischen Meistern erwies sich der Schweizer Blau als der Beste, der zweifellos eine wertvolle Bereicherung der schweizerischen Meisterklasse darstellt.

Bundespräsident Czaya wies bei der Eröffnung des Turniers auf die Wiederaufnahme Deutschlands in den Weltschachbund und die sich daraus ergebenden internationalen Möglichkeiten hin.

  • Deutsche Schachblätter 1950, S.134

x