Nach oben

Ehrungen im Bereich des Deutschen Schachbundes

Auszug aus der Satzung des Deutschen Schachbundes:

§ 7 Ehrenmitglieder und Ehrenpräsidenten

Die Ehrenmitgliedschaft kann Personen verliehen werden, die sich besondere Verdienste um das deutsche Schach erworben haben. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Präsidiums durch den Bundeskongress mit einer Mehrheit von drei Vierteln der vertretenen Stimmen ernannt. Besonders verdiente ehemalige Präsidenten können in gleicher Weise zu Ehrenpräsidenten ernannt werden.

Ehrenpräsidenten

2011 Robert von Weizsäcker
2007 Alfred Schlya
2001 Egon Ditt
1989 Heinz Hohlfeld
1983 Alfred Kinzel
1927 Rudolf Gebhardt

Aus der Ehrenordnung des Deutschen Schachbundes:

§ 2.2 Die Goldene Ehrennadel kann Personen verliehen werden, die sich durch erfolgreiche langjährige organisatorische Tätigkeit, auf der Ebene des Deutschen Schachbundes oder in sonstiger herausragender Weise um das deutsche Schach verdient gemacht haben.

§ 2.1 Die Silberne Ehrennadel kann Personen verliehen werden für besondere organisatorische Tätigkeit auf der Ebene des Deutschen Schachbundes oder auf Vorschlag der zuständigen Mitgliedsorganisation, wenn das zu ehrende Mitglied neben der Tätigkeit auf Bundesebene langjährig auf Verbands-, Bezirks- oder Vereinsebene gewirkt hat.

Goldene Ehrennadel des DSB

2016 Ludwig Beutelhoff
2015 Günter Reinemann
2015 Hanno Dürr
2013 Kurt Ewald
2013 Michael S. Langer
2013 Ralph Alt
2012 Christian Krause
2012 Klaus Deventer
2012 Joachim Fleischer
2011 Hilmar Krüger
2011 Jürgen Kohlstädt
2011 Arkadij Naiditsch
2011 Georg Meier
2011 Jan Gustafsson
2011 Daniel Fridman
2011 Rainer Buhmann
2010 Ernst Bönsch
2009 Dirk Jordan
2009 Herbert Bastian
2008 Peter Wehl
2007 Klaus Gohde
2005 Reinhold Kasper
2004 Christian Zickelbein
2004 Alfred Seppelt
2004 Klaus-Norbert Münch
2002 Otto-Dietrich Kaufmann
2002 Ernst Bedau
2002 Günther Müller
2002 Hans-Jürgen Hochgräfe
2001 Christopher Lutz
2001 Thomas Luther
2001 Artur Jussupow
2001 Rustem Dautov
2001 Uwe Bönsch
2000 Heinz-Jürgen Gieseke
1999 Alfred Schlya
1999 Heinz Meyer
1995 Wolfgang Uhlmann
1994 Siegfried Wölk
1994 Vlastimil Hort
1994 Rudolf Scholz
1993 Werner Speckmann
1993 Michael Schmidt
1993 Uwe Bade
1993 Egon Ditt
1991 Rudolf Seebaß
1991 Horst Metzing
1991 Erhard Voll
1990 Gert Blankenburg
1990 Dieter Rasch
1988 Heinz-Joachim Schmidt
1987 Herbert Schramm
1987 Heinz Hohlfeld
1985 Joachim Schmidt
1985 Helmut Nöttger
1985 Ernst-Robert Kadesreuther
1985 Alfred Diel
1983 Margarete Grzeskowiak
1979 Otto Thiermann
1979 Klaus-Peter Reiber
1978 Cuno Peters
1978 Robert Hübner
1976 Helmut Pfleger
1976 Hans-Joachim Hecht
1976 Alfred Kinzel
1971 Horst Schwarzlmüller
1970 Hermann Ueckermann
1970 Anton Munz
1970 Kurt Hülsmann
1970 Ludwig Schneider
1970 Klaus Darga
1969 Willi Fohl
1969 Friedrich A. Stock
1969 Lothar Schmid
1967 Erwin Fritz
1967 Wolfgang Unzicker
1966 Emil Dähne
1966 Alfred Brinckmann

Silberne Ehrennadel des DSB

2016 Niklas Rickmann
2015 Anton Lindenmair
2015 Udo Arlt
2015 Ralf Chadt-Rausch
2014 Achim Schmitt
2013 Hans Werchan
2013 Harald Ballo
2012 Joachim Gries
2011 Michael Prusikin
2010 Sarah Hoolt
2010 Anton Csulits
2010 Melanie Ohme
2010 Detlef Neukirch
2009 Patrick Wiebe
2009 Michael S. Langer
2009 Hans-Jürgen Weyer
2007 Ludwig Beutelhoff
2007 Günter Reinemann
2007 Heinz Rätsch
2007 Jürgen Dammann
2006 Jessica Nill
2006 Heinz Liebert
2006 Jan Gustafsson
2006 Arik Braun
2005 Burkhard Malich
2005 Anke Koglin
2005 Klaus Klundt
2005 Joachim Fleischer
2004 Ralph Alt
2004 Elisabeth Pähtz
2003 Hans Schüler
2002 Bernd Günter
2002 Wolfgang Berger
2002 Kurt Ewald
2002 Christian Krause
2002 Dirk Jordan
2002 Hanno Dürr
2002 Ernst Bönsch
2001 Kurt Schlapper
2001 Peter Wehl
2001 Gerhard Willeke
2001 Wilhelm Graffenberger
2000 Jörn Schmidt
2000 Hilmar Krüger
2000 Eberhard Beikert
2000 Joachim Brüggemann
2000 Christopher Lutz
2000 Artur Jussupow
2000 Christian Gabriel
2000 Rustem Dautov
2000 Herbert Bastian
1999 Erich Böhme
1999 Günter Rudolph
1999 Jürgen Kohlstädt
1999 Joachim Hagemann
1999 Helga Luft
1999 Klaus Gohde
1998 Jörg Schulz
1998 Joachim Heiermann
1998 Ernst Bedau
1998 Ursula Wasnetsky
1997 Joachim Rothe
1997 Hellmut Marquardt
1997 Hans-Adolf Krützfeldt
1997 Bettina Trabert
1997 Gerhard Schmidt
1996 Klaus Deventer
1996 Heinz-Jürgen Gieseke
1996 Klaus-Norbert Münch
1996 Roman Slobodjan
1996 Ketino Kachiani-Gersinska
1995 Rudolf Zahn
1995 Hermann Axt
1995 Alfred Seppelt
1995 Harry Friedrich
1994 Norbert Schätzke
1994 Heinz Meyer
1994 Hans-Jürgen Hochgräfe
1994 Rainer Knaak
1994 Uwe Bönsch
1993 Manfred Hollack
1993 Gert Schmidt
1993 Gerald Hertneck
1992 Reinhold Kasper
1992 Peter Zöfel
1991 Otto-Dietrich Kaufmann
1991 Susanne van Kempen
1991 Günther Müller
1991 Hans Hüter
1991 Manfred Dornieden
1991 Karl-Heinz Glenz
1991 Gerhart Seiter
1990 Matthias Wahls
1990 Stefan Mohr
1990 Vlastimil Hort
1990 Jörg Hickl
1989 Klaus Bischoff
1985 Peter Ostermeyer
1985 Eric Lobron
1985 Ralf Lau
1985 Stefan Kindermann
1982 Hannelore Weichert
1982 Wolfram Bialas
1982 Paul Tröger
1982 Rudolf Teschner
1982 Ludwig Rellstab
1982 Dieter Mohrlok
1982 Heinz Gerhard Lehmann
1982 Anni Laakmann
1982 Hans-Günther Kestler
1982 Barbara Hund
1982 Mathias Gerusel
1982 Gisela Fischdick
1982 Johannes Eising
1982 Jürgen Dueball
1982 Otto Borik

Aus der Ehrenordnung des Deutschen Schachbundes:

§ 3.3 Die Ehrenplakette in Gold kann für herausragende sportliche Erfolge und Verdienste für den Deutschen Schachbund oder auf Bundesebene verliehen werden.

§ 3.1 Mit der Ehrenplakette in Silber können besondere sportliche Erfolge und Verdienste für den Deutschen Schachbund oder auf Bundesebene ausgezeichnet werden.

§ 3.2 Die Ehrenplakette in Silber kann für den Einsatz in der deutschen Nationalmannschaft in mindestens 50 Partien verliehen werden.

§ 3.4 Die Ehrenplaketten können u. a. auch für sportliche Leistungen im Fernschach, Problemschach und Blindenschach vergeben werden.

§ 4.2 Über die Auszeichnung bei besonderen Anlässen durch Ehrenteller, Ehrenurkunden oder Gratulationsschreiben entscheidet der Präsident.

Ehrenplakette in Gold

2016 Dr. Matthias Kribben Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Reinhard Moll Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Arno Nickel Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Dr. Hans-Dieter Wunderlich Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Maximilian Voss Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Peter Hertel Gold Deutschland, 18. Fernschacholympiade (2012-2015)
2016 Dr. Fritz Baumbach Silber Deutschland, 16. Fernschacholympiade (2010-2016)
2016 Dr. Matthias Kribben Silber Deutschland, 16. Fernschacholympiade (2010-2016)
2016 Prof. Dr. Robert von Weizsäcker Silber Deutschland, 16. Fernschacholympiade (2010-2016)
2016 Prof. Dr. Martin Kreuzer Silber Deutschland, 16. Fernschacholympiade (2010-2016)

Die Ehrung der erfolgreichen Fernschachmannschaften wurde am 15. August 2016 in Bremen vorgenommen. Dort fand anläßlich des 70-jährigen Jubiläums des Deutschen Fernschachbundes der Kongress des Weltfernschachbundes ICCF statt. Laut Beschluss des Außerordentlichen Kongresses in Leipzig 2015 wurde den Spielern der erfolgreichen Siegermannschaft der 18. Fernschacholympiade (2012-2015) die Ehrenplakette in Gold verliehen. Außerdem erhielten dieselbe Ehrung die Spieler der Mannschaft der 16. (Post-)Olympiade (2010-2016) für den Gewinn der Silbermedaille.

Ehrenplakette in Silber

2013 Michael Prusikin
2013 David Baramidze
2012 Niclas Huschenbeth
2012 Marta Michna

Ehrenbriefe des DSB

Die Ehrenbriefe 1971 wurden vom DSB an verdiente Veranstalter und Mitarbeiter der Schacholympiade 1970 in Siegen vergeben. 239 Helfer und Mitarbeiter waren bei der Olympiade tätig.
Quelle: Kongressprotokoll 1971

Ehrenteller des DSB

2016 Horst Leckner
2015 Stadt Halberstadt
2013 Dieter Auer
2012 Dr. Gerhard Köhler
2011 Dr. Georg Hamm
2010 Hans Werchan
2010 Konrad Reiß
2010 Dr. Hermann Weißauer †
2009 Dr. Michael Negele
2008 Klaus Kehrein
2007 Willy Knebel
2007 Dr. Georg Tochtermann
2005 Helmut Böhmker
2005 Tschechischer Schachverband
2005 Hamburger SK von 1830
2004 Jens Beutel Mainz
2004 Karl H. Wiegrink
2004 Klaus Klundt
2004 Ungarischer Schachverband
2004 Hans-Joachim Hecht
2004 Wolfgang Uhlmann
2004 Dr. Burkhard Malich
2003 Prof. Hermann Schreiner †
2003 Elisabeth Pähtz
2002 Ludwig Schirner
2001 Nona Gaprindaschwili
2001 Alfred Seppelt
2001 Horst Leckner
2000 SK Venlo
2000 Venlo Bürgermeister
2000 Jürgen Grastat
2000 Carsten Hensel
2000 Gert Kolbe
1999 Hans Hüter
1999 Rudolf Zahn
1999 Rustem Dautov
1999 Frankfurt-West Hans-Walter Schmitt
1999 Klaus Neumann
1998 Dietrich-Keuning-Haus Dortmund
1998 Augsburg 125-jähriges Jubiläum
1998 SC Mosaik Berlin
1998 Karl Heinz Saffran
1998 Reinhold Hoffmann
1998 Kurt Rattmann
1997 Norbert Degenhardt
1997 SK Kaltenkirchen
1997 Klaus Darga
1995 Heinz Bayerl
1995 Roman Slobodjan
1995 Wolfgang Unzicker
1995 Thomas Bundrock
1995 De Te LSB Magdeburg
1992 Alfred Kinzel
1992 Florencio Campomanes
1992 Heinz Strubl
1992 Friedel Rinder
1992 Dr. Claus Spahn
1992 Schachdorf Ströbeck
1991 Helmut Nöttger
1991 Eugen Schackmann
1991 Dr. Joachim Schmidt
1991 Helmut Lommel
1991 Siegfried Koch
DSB
Ehrenteller mit dem seit 1999 gültigen DSB-Logo
Michael Negele
Der Ehrenteller mit dem alten DSB-Logo wurde bis mindestens 2010 verliehen, um die Altbestände abzubauen.

Bundesmedaille

Die 1927 erstmals gestiftete Bundesmedaille wurde für "Verdienste um das deutsche Schachwesen" verliehen.

Silbernes Lorbeerblatt (Bundespräsident)

2005 Arno Zude
2005 Dr. Michael Pfannkuche
2005 Boris Tummes
1981 Dr. Robert Hübner Bildnis des Bundespräsidenten
1976 Hans-Joachim Hecht
1971 Dr. Robert Hübner
1970 Klaus Darga
1970 Lothar Schmid
1954 Wolfgang Unzicker
Wikimedia Commons
Silbernes Lorbeerblatt, welches 1950 der VfB Stuttgart bekam

Das Silberne Lorbeerblatt ist die höchste verliehene sportliche Auszeichnung in Deutschland. Die Stiftung erfolgte am 23. Juni 1950 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss. (Quelle: Wikipedia)

Ehrenmitglieder der FIDE

1986 Alfred Kinzel
1930 Walter Robinow

Verdienstmedaille der FIDE

1982 Alfred Kinzel
1972 Margarete Grzeskowiak

Sonstige Ehrungen

Glückwunschschreiben

1991 Max Brenkewitz

Ehrenurkunden

Im Jahr 2002 feierte der Deutsche Schachbund seinen 125. Geburtstag. Aus diesem Anlaß wurden 125 Schachfreunde für ihre Verdienste um das Schachspiel mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Liste der Preisträger

x