Nach oben

10. Pulverblitz 2011

Klaus Steffan

Großmeister Michael Bezold gewinnt 10. Pulverblitz

Am Freitag, dem 15. Juli 2011 trafen sich 60 Schachfreunde zum Blitzen. Die 10. Auflage des in Deutschland sehr beliebten Pulverblitzturniers um den Pokal "Goldene Ananas" sollte wieder Spieler aus nah und fern anlocken. Familie Bezold, Turniergründer Dr. Alexander Pauli und Turnierleiter Klaus Steffan luden in die Pulvermühle, gelegen an der Wiesent in der malerischen Fränkischen Schweiz. Neben gestandenen erfahrenen Bundesligaspielern, waren weitere klangvolle Namen aus der Region, Bayern und mehreren anderen Bundesländern am Start.

In 9 Doppelrunden Schweizer System ging es äußerst spannend und knapp zu. Am Ende standen die "üblichen Verdächtigen" in der Tabelle ganz oben, wobei die eine oder andere Überraschung nicht ausblieb. Bei 18 Partien erreichte Hausherr Pulvermüller GM Michael Bezold den Turniersieg mit 14 Punkten und der besten Feinwertung gegenüber seinen punktgleichen Konkurrenten, dem für Solingen in der 1. Bundesliga spielenden GM Christian Gabriel und dem Nürnberger FIDE-Meister Florian Wagner die beide auch 14 Zähler auf ihrem Konto hatten.
Auf Platz 4 kam der Erfurter IM Christian Troyke ein. Ihm folgte überraschend der für Kettig spielende titellose Dieter Hillesheim. Der für Neukloster in der 2. Bundesliga spielende FM Karsten Schulz kam bei seiner ersten Turnierteilnahme auf Rang 6 ein. Ihm folgte auf Platz 7 der langjährige Kapitän der Erfurter Bundesligamannschaft IM Thomas Casper, gefolgt vom diesjährigen Deutschen Amateurmeister FM Berthold Bartsch aus Forchheim. Überraschend nur der 10. Platz von Blitzspezialist IM Ilja Schneider, der für die Schachfreunde Berlin spielt.

Die stimmungsvolle Siegerehrung führte der Gewinner der "Goldenen Ananas" zusammen mit Turniermitbegründer Dr. Alexander Pauli durch. Die 40 Preise, gestiftet von verschiedenen regionalen Unternehmen und der Softwareschmiede ChessBase, gingen "weg wie warme Semmeln". Alle Aktiven waren begeistert vom familiären Flair bei diesem Turnier. Turnierleiter Klaus Steffan aus Pegnitz hatte keinerlei Probleme mit der Fairness aller Beteiligten. Der Dank aller gilt dem Chef der Pulvermühle Christian Bezold, der dieses Event erst ermöglichte. Der Veranstalter lobt die gute Zusammenarbeit mit dem "Schachversand Ullrich" aus Eltmann, der die DGT-Uhren für das Turnier zur Verfügung stellte.

Endtabellen und Bilder

Klaus Steffan
v.l.n.r. Chef der Pulvermühle Christian Bezold, FM Florian Wagner, GM Michael Bezold, GM Christian Gabriel, Dieter Hillesheim, IM Christian Troyke
Pl. Teilnehmer Elo DWZ Verein/Ort G S R V Pkt. Buch SoBe
1. GM Michael Bezold 2523 2513 FC Bayern München e.V. 9 7 1 1 14.0 96.5 153.50
2. GM Christian Gabriel 2495 2430 Schachgesellschaft Solingen 9 5 4 0 14.0 95.0 145.50
3. FM Florian Wagner 2249 2219 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 6 2 1 14.0 93.5 147.50
4. IM Christian Troyke 2364 2325 Erfurter Schachklub 9 6 1 2 12.5 87.5 123.75
5. Dieter Hillesheim 2205 2176 SC 1924 Kettig 9 4 4 1 12.0 82.5 106.25
6. FM Karsten Schulz 2321 2235 SC Neukloster 9 5 2 2 11.5 95.5 121.25
7. IM Thomas Casper 2405 2360 Erfurter Schachklub 9 5 2 2 11.5 93.5 117.75
8. FM Berthold Bartsch 2243 2213 SC Forchheim e.V. 9 5 2 2 11.5 92.0 113.00
9. Christoph Stäblein 2181 2107 SC Forchheim e.V. 9 6 0 3 11.5 81.0 104.50
10. IM Ilja Schneider 2526 2461 Sfrd. Berlin 1903 e.V. 9 5 2 2 11.0 92.5 115.00
11. Prof.Dr. Peter Krauseneck 2248 2085 SC 1868 Bamberg 9 4 3 2 11.0 82.0 103.50
12. Andreas Berthold 2208 2124 SV Eintracht Ortrand e.V. 9 4 3 2 10.5 85.5 97.75
13. FM Oskar Hirn 2265 2242 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 4 2 3 10.5 84.5 97.50
14. FM Gerald Löw 2278 2217 TSV Bindlach Aktionär 9 4 3 2 10.5 84.0 101.75
15. Gerhard Reis 2228 2169 SK Zirndorf e.V. 9 5 1 3 10.5 83.5 95.75
16. Fabian Eber 1946 2003 SF Wilhermsdorf e.V. 9 4 3 2 10.5 81.0 88.00
17. Bernd Hümmer 2218 2183 SC Forchheim e.V. 9 5 2 2 10.5 77.5 74.25
18. Johannes Brack 1710 Regensb. Turnerschaft 9 4 2 3 10.5 77.0 95.50
19. Michael Urytskyy 2091 2021 PTSV SK Hof 1892 9 4 4 1 10.5 76.5 93.75
20. Ralf Mittag 2038 SC 1868 Bamberg 9 4 2 3 10.5 75.5 85.75
21. Bagrat Ter-Akopyan 2049 2040 SV Puschendorf 1949 e.V. 9 4 1 4 10.0 83.5 88.00
22. Hermann Lodes 2129 2060 vl. Reichelsdorf 9 5 0 4 10.0 78.5 82.50
23. FM Andreas Kräußling 2266 2109 SC Forchheim e.V. 9 2 5 2 10.0 77.0 83.75
24. Wolfgang Fiedler 2078 1959 SC Forchheim e.V. 9 4 2 3 10.0 72.0 77.75
25. Robert Ackermann 2041 1921 SF Wilhermsdorf e.V. 9 4 1 4 9.5 81.0 68.75
26. Dimitrios Vogiatzis 2091 2055 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 3 3 3 9.5 69.0 79.75
27. Arno Schmidmeier 2047 SV Altensittenbach 9 3 3 3 9.5 67.0 72.25
28. Josef Kanewski 1991 2060 Schachklub Weiden 1907 9 2 5 2 9.0 84.5 88.50
29. Stefan Krug 2178 2123 SC 1868 Bamberg 9 2 4 3 9.0 83.5 82.25
30. Claus Schäffner 2165 2123 SC Forchheim e.V. 9 3 2 4 9.0 75.0 74.00
31. Georg Petersammer 1954 1927 SV Lauf a.d.P. 9 4 1 4 9.0 68.5 56.50
32. Cliff Walther 2191 2132 SV Medizin Erfurt 6 3 3 0 9.0 64.0 51.50
33. FM Dr. Alexander Pauli 2167 2095 SK Zirndorf e.V. 9 3 3 3 8.5 76.5 70.75
34. Martin Simon 2114 1909 SK Neumarkt e.V. 9 3 3 3 8.5 74.5 64.25
35. Heiko Sieber 2041 1921 PTSV SK Hof 1892 9 2 4 3 8.5 74.5 62.75
36. Ulrich Wünsch 2142 2109 USG Chemnitz 9 3 3 3 8.5 69.0 64.00
37. Stefan Lenhardt 2019 1958 TV 1890 Hallstadt 9 1 6 2 8.5 69.0 53.25
38. Klaus Steffan 1926 1727 vl. Pegnitz 9 5 0 4 8.5 62.5 56.50
39. Alexander Nöckler 1999 1875 Schachklub Weiden 1907 9 4 0 5 8.0 77.5 61.50
40. Herbert Adler 2015 1875 SG Büchenbach/Roth e.V. 9 2 3 4 8.0 75.5 67.00
41. Richard Wörl 2034 1941 SW Nürnberg Süd e.V. 9 3 2 4 8.0 72.0 59.75
42. Hermann Schlötterer 1945 1806 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 3 2 4 8.0 71.0 59.00
43. Harald Hugel 1778 SV Memmelsdorf 9 3 2 4 7.5 71.5 59.75
44. Martin Grasser 1916 1820 Regensb. Turnerschaft 9 2 4 3 7.5 70.0 52.25
45. Stefan Fuchs 1760 SF Luhe-Wildenau e.V. 9 2 3 4 7.5 66.0 57.25
46. Rainer Seidel 1993 1838 SF Luhe-Wildenau e.V. 9 2 3 4 7.5 66.0 50.75
47. WFM Doreen Troyke 2115 2079 Erfurter Schachklub 9 2 3 4 7.5 64.5 58.00
48. Martin Schuster 1736 SK Abensberg 9 3 1 5 7.5 53.5 27.25
49. Alexander Niemetz 1996 1879 SC Hollfeld 1960 e.V. 9 2 3 4 7.0 77.0 54.00
50. Andreas Kozik 1975 1911 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 2 3 4 7.0 69.0 47.00
51. Sebastian Mösl 1823 SK Neumarkt e.V. 9 3 2 4 7.0 68.5 43.50
52. Thomas Hönig 1821 SC 1924 Kettig 9 2 3 4 7.0 67.0 53.25
53. Manfred Tasca 1659 SK 1907 Kulmbach 9 2 1 6 7.0 64.5 41.50
54. Georg Kochseder 1939 TV 1890 Hallstadt 9 3 1 5 6.5 75.0 52.50
55. Jonathan Helm 1854 SK Neumarkt e.V. 9 2 2 5 6.5 62.0 39.75
56. Harald Mehlem 1543 SC 1924 Kettig 9 2 2 5 6.0 63.5 28.50
57. Andre Brack 1553 Regensb. Turnerschaft 9 2 1 6 5.5 66.5 33.25
58. Roland Gagel 1775 TV 1890 Hallstadt 9 2 1 6 5.5 66.5 26.50
59. Helmut Höfer 1489 SC 1924 Kettig 9 1 1 7 3.5 59.0 18.25
60. Ursula Dreiseitel 1503 1288 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 0 1 8 1.0 65.0 2.50

SCHACH in der Pulvermühle

Die Pulvermühle war und ist Gastgeber für viele herausragende Schachspieler. Während des Großmeisterturniers 1968 in Bamberg empfing die Pulvermühle die Weltelite. So vergnügten sich der Weltmeister Tigran Petrosjan und der "ewige" Zweite Paul Keres hier beim Tanz. Durch die freundschaftlichen Beziehungen zu WM-Schiedsrichter Lothar Schmid aus Bamberg fanden noch zwei weitere Weltmeister und viele Großmeister den Weg in die Fränkische Schweiz. Als alle Welt Weltmeister Bobby Fischer suchte, tauchte dieser plötzlich im Oktober 1990 in der Pulvermühle auf. Drei Monate versteckte sich der größte Schachspieler aller Zeiten hier, bevor er von Reportern aufgestöbert wurde. 1993 kam mit Weltmeister Prof. Dr. Michail Botwinnik der Begründer der russischen Schachschule. Verschiedene Nationalmannschaften feierten hier ebenso ihre Siege, wie die Bundesligamannschaften aus Bamberg und München ihre Deutschen Meistertitel.

Klaus Steffan

x