Nach oben

Turnierseite

Neuenkirchen, den 04.04.2010

Die Landesmeisterschaft des Schachverbandes Schleswig-Holstein 2010 in Büsum ist Geschichte

Am Freitag, dem 2. April 2010 endete die 65. Landesmeisterschaft im Turnierschach des Landesverbandes Schleswig-Holstein.
Nach 9 Runden mit insgesamt 72 Partien in der Meisterklasse sichert sich der Vorjahresmeister Aljoscha Feuerstack von der SK Norderstedt am Ende doch verdient und ungefährdet erneut den Titel des Landesmeisters. Lediglich in der 6.Runde kam nach seiner Niederlage gegen den Vizemeister Ulrich Krause ein klein wenig Spannung auf. Die Lübecker Vereinskollegen Ulrich Krause und Andreas Hein rückten bis auf einen halben Punkt an Aljoscha heran.
Aber da alle 3 Titelaspiranten in den nächsten beiden Runden jeweils mit Remisen zufrieden sein mussten, konnten Aljoscha Feuerstack und Ulrich Krause nach Schlußrundensiegen mit 6,5 bzw. 6,0 Punkten ungefährdet den Meistertitel und Vizemeistertitel erringen.
Andreas Hein, der in der Schlussrunde gegen Peter Hertel remisierte, wurde von Ferdinand Voelzke, der sich gegen Stefan Bien durchsetzen konnte nach Punkten noch eingeholt. Bei jeweils 5,5 Punkten behielt Andreas Hein mit der besseren Feinwertung aber doch die Nase vorn und sicherte sich den 3. Platz vor Ferdinand Voelzke.

Aljoscha Feuerstack, Torsten Maeder, Ulrich Krause

In der Vormeisterklasse gingen wie in der Meisterklasse ebenfalls 16 Teilnehmer an den Start.
Mit Sören Koop (SC Wrist-Kellinghusen) und Sven Wobbe (SG Glinde) setzten sich am Ende 2 Spieler durch, die man auch vor dem Turnier bereits zu den Mitfavoriten zählen musste.
Mit jeweils 6,5 Punkten und einem Gleichstand in der Feinwertung, sowie dem Remis im direkten Vergleich, der gleichen Anzahl von Siegen musste am Ende das Los entscheiden wer formal den 1. Platz belegte.
Sören Koop durfte sich nach dem Losentscheid zu seinen Gunsten über Platz 1 freuen. Sven Wobbe der beim Losentscheid den kürzeren zog, dürfte diese glückspielhafte Niederlage unberührt lassen, wird er mit seinem 2. Platz doch ebenso wie Sören Koop den Aufstieg in die Meisterklasse als den erstrebenswerten sportlichen Erfolg feiern.

Mit Abstand von einem ganzen Punkt und jeweils 5,5 Punkten erreichten dieses sportliche Ziel auch Manfred Haß vom Segeberger SF auf Platz 3, sowie Matthias Kemeney von der SG Glinde auf Platz 4.
Gerd Bernhardt und Enrique Ruiz-Hampel vom Eckernförder SC, denen es im Gleichklang in der 3.Runde gelang, den beiden Tabellenersten die einzige Niederlage zuzufügen, mussten sich in der Endabrechnung mit jeweils 5 Punkten und den Plätzen 5 und 6 zufrieden geben.

Aljoscha Feuerstack

In der Kandidatenklasse suchten 20 Teilnehmer ihren sportlichen Erfolg.
Wobei auch hier die beiden Erstplatzierten von Beginn an zu den Topfavoriten gehörten. Wolfgang Schlünz vom SC Wrist-Kellinghusen und Thomas Lehr vom Husumer SV konnten sich mit 6,0 Punkten erwartungsgemäß durchsetzen.
Mit 5,5 Punkten folgten auf den Plätzen 3 und 4 Alexander Walther vom Husumer SV vor Torsten Bahr von der TUS Holtenau mit der gleichen Feinwertung, die sich mit diesem Ergebnis den Aufstieg in die Vormeisterklasse sichern konnten, vor Jan Erik Schaper vom SK Kaltenkirchen mit der schlechteren Feinwertung auf Platz 5.
Für die sportliche Ausgeglichenheit der Kandidatenklasse spricht auch die Tatsache das alle Spieler bis Platz 16 mit jeweils 4,5 Punkten den Klassenerhalt sichern konnten.

Dem Hauptturnier A drückte die Jugend ihren Stempel auf.
Mit Florian Winzek vom SV VHS Heide, Constantin Adamovski vom SV Bad Schwartau und Birger Pommerenke vom Lübecker SV belegten die 3 jüngsten Teilnehmer der Gruppe mit jeweils 6 Punkten die ersten 3 Plätze, unterschieden nur nach Feinwertung. Mit 5,5 Punkten konnte sich Vladimir Martinez-Corrales vom SK Doppelbauer Kiel mit der besten Feinwertung den begehrten 4.Aufstiegsplatz in die Kandidatenklasse sichern.

Im Hauptturnier B gab es dagegen weniger Überraschendes zu berichten. Mit Jochen Henne vom SV Holstein Quickborn belegte der mit Abstand stärkste Spieler unangefochten mit 7,0 Punkten den 1. Platz.
Mit Jörg Bohner vom Schleispringer Kappeln und Ralf Johannes Koch vom Eckernförder SC folgten mit jeweils 6,0 Punkten die weiteren rangstärksten Spieler auf den Plätzen 2 und 3.
Den 4. Aufstiegsplatz in die Kandidatenklasse sicherte sich Wolfgang Schwerdtfeger vom Lübecker SV mit 5,5 Punkten und der besten Feinwertung.

Andreas Hein, Ulrich_Krause

Auch im Hauptturnier Jungsenioren durfte man die Platzierung auf den ersten 4 Plätzen bereits vor Turnierbeginn erwarten.
Den ersten Platz erreichte unangefochten mit 7,5 Punkten Andreas Jarchow von der SV Holstein Quickborn vor seinem Vereinskollegen Helmut Schüler mit 6,5 Punkten und der bessseren Feinwertung vor Siegbert Westphal – Stubbe von der SG Plöner See.
Auf Rang 4 sicherte sich Joachim Gerks vom Ratzeburger SC Inselspringer mit 6,0 Punkten den letzten Aufstiegsplatz.
Das Turnier in der Basisgruppe wurde auf überzeugende Weise von Frank Heidemann vom SV Holstein Quickborn mit 8,5 Punkten gewonnen. Lediglich gegen den fünftplatzierten Roland Pachurka vom SC Marne gab er ein Remis ab.
Horst Scharffenberg vom SK Kaltenkirchen erzielte 7,0 Punkte und erreichte den 2. Platz vor Eckart Droste vom Preetzer TSV mit 6,5 Punkten.
Ulrich Weber vom SV VHS Heide kam mit 5,5 Punkten auf Platz 4 ein.

Gerhard Meiwald,
Pressereferent des Schachverbandes Schleswig Holstein und der Seniorenkommission des Deutschen Schachbundes

x