Nach oben

Bundesvereinskonferenz 2017

29. April - 1. Mai 2017 im Maritim Hotel, Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin zusammen mit der zentralen Endrunde der Schachbundesligen

Erstmalig führen der Deutsche Schachbund und die Deutsche Schachjugend eine bundesweite Vereinskonferenz durch. Wir wollen nicht theoretisch über das fachsimpeln, was eventuell Vereine alles tun sollen, tun können.

  • Wir möchten, dass die Verbandsspitzen der Bundesebene mit den Vereinen ins Gespräch kommen.
  • Wir wollen, in drei Workshopphasen diskutieren,
    • vor welchen Herausforderungen die Vereine stehen und welche Ant-worten sie darauf geben.
    • welche Ideen, Konzepte sie entwickelt haben, um Mitglieder zu halten und zu gewinnen,
    • welche Antworten sie auf den vermeintlichen Mangel an Ehrenamtlichen haben.

Die Teilnehmer können aus verschiedenen Workshops selbst auswählen, welche Themen ihnen besonders am Herzen liegen und wo ihr Verein Nachholbedarf hat. Natürlich werden die Ergebnisse und Diskussionen aus allen Workshops vor Ort im Nachgang zusammengefasst, so dass keiner etwas verpasst.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos! Der inzwischen verlängerte Anmeldeschluß ist der 20. April 2017.

Online-Anmeldung

Programm

Sonnabend, 29.04.2017

  • 09.00 – 09.10 Uhr Eröffnung Bundesvereinskongress durch DSB-Vizepräsident Prof.Dr. Uwe Pfenning
  • 09.15 – 10.30 Uhr Vortrag Dirk Schröter, DS Sportmarketing: „Vor welchen Herausforderungen steht der Verein der Zukunft – und wie begegnet er ihnen“; anschl. Diskussion. Dirk Schröter ist einer der anerkannten Kenner der deutschen Sportlandschaft und hat sich zudem intensiv mit den Schachvereinen auseinandergesetzt.
  • 10.30 – 11.00 Uhr Kaffeepause
  • 11.00 – 13.30 Uhr 1. Workshopphase

Workshop 1

Wie macht ihr das? Vereine stellen ihre Konzepte, Arbeit vor.

Lübecker SV: Schachschule und Schachverein - eine gelungene Symbiose

BG Buchen: Schach in der Provinz - Das Geheimnis einer Erfolgsstory

SK Münster 31: Eigenständige Jugend - gut integriert im Hauptverein

Workshop 3

Wie macht ihr das? Vereine stellen ihre Konzepte, Arbeit vor.

Karlsruher SF: Bundesfreiwilligendienst –Vorteile für den Verein

Königsspringer Hamburg: Realisierung, Nutzen , Vorteile eines eigenen Vereinsheims

Zugzwang Berlin: Ein Verein lebt die Öffentlichkeit - Herausforderung und Nutzen

Sonntag, 30.04.2017

  • 09.00 – 10.00 Uhr Podiumsdiskussion „Was erwarten Vereine von ihren Verbänden?“ (Moderator: Jörg Schulz)
    Herbert Bastian – Präsident DSB,
    Malte Ibs - Vorsitzender DSJ,
    Michael S. Langer - Landespräsident Niedersachsen,
    Dr. Oliver Höpfner – Landespräsident Bremen und Vorsitzender SV Werder Bremen Schach
  • 10.00 – 10.30 Uhr Kaffeepause
  • 10.30 – 13.30 Uhr 2. Workshopphase

Workshop 1

Mitglieder gewinnen über die Zielgruppen Kindergarten und Schule

Referent: Kristin Wodzinski (Vorsitzende Badische Schachjugend)

Workshop 3

Mitglieder gewinnen über die Zielgruppe Senioren – die vergessene Altersgruppe

Referenten: Bernd Emmelmann (OSG Baden-Baden)

  • ab 20.00 Uhr gesellige Abendveranstaltung mit Dr. Helmut Pfleger „Spaß mit Schach und Medien“ und Karl-Heinz Eisenbeiser und seine Kooperation des BG Buchen mit Myanmar

Montag, 01.05.2017

  • 09.00 – 10.30 Uhr Impulsreferat Malte Ibs, Vorsitzender DSJ, „Ehrenamt – der Spagat zwischen Pflicht und Spaß“, anschl. Diskussion
  • 10.30 – 11.00 Uhr Kaffeepause
  • 11.30 Uhr Prof. Dr. Uwe Pfenning – Vizepräsident DSB: Resümee - Ausblick, Abschluss des Vereinskongresses

x