Nach oben

Deutsche Schach-Pokalmeisterschaft (Dähne-Pokal)

seit 1991

2017 Niedernhausen
IM Hagen Poetsch (25) DWZ 2442, SF Schöneck
2016 Halle/Saale
IM Sven Telljohann (44) DWZ 2345, SF Schöneck

DSB-Turnierleiter Thomas Wiedmann: "Sven Telljohann ist nach seinen Siegen in 2007 und 1998 der erste Spieler, der diesen Titel nun zum dritten Mal errungen hat!"

2015 Niedernhausen
Björn Bente DWZ 2211, Hamburger SK
2014 Niedernhausen
FM Dirk Paulsen Schach-Club Kreuzberg
2013 Kassel
IM Hagen Poetsch Wiesbadener SV
2012 Halle/Saale
Vitali Braun SC Braunschweig-Gliesmarode
2011 Magdeburg
FM Jens Kotainy
2010 Halle/Saale
Michael Strache SV Sangerhausen
2009 Kassel
Thomas Fiebig (22) DWZ 2419, Sfr. Brackel
2008 Magdeburg
FM Hans-Joachim Vatter DWZ 2328, SK Freiburg-Wiehre
2007 Baden-Baden
IM Sven Telljohann DWZ 2419, SFr. Schöneck
2006 Kaiserslautern
IM Bernd Kohlweyer DWZ 2421, SC Hansa Dortmund
Gregor Johann: Am Finaltag einigten sich Hannes Langrock und Bernd Kohlweyer nach 14 Zügen auf Remis. Im Blitz setze sich IM Kohlweyer mit 2:1 durch ...
2005 Baden-Baden
FM Udo Kaeser SF Lohmar

Ralph Alt: Deutscher Pokalmeister 2005 und Gewinner des Dähne-Pokals: FM Udo Käser

2004 Erfurt
FM Dr. Joachim Asendorf DWZ 2274, SV Werder Bremen
2003
Thies Heinemann
2002 Baden-Baden
Hannes Langrock Hamburg
2001
Karsten Schulz
2000
Karsten Müller
1999
Dirk Suhl
1998
Sven Telljohann
1997
Hans Elmar Schwing
1996
Jewgeni Gisbrecht
1995
Martin Molinaroli
1994
Andreas Zach
1993
Hans-Joachim Vatter
1992
Wladimir Gostomelski
1991
Uwe Kunsztowicz
1947 bis 1990 Westdeutschland/BRD

Von 1947 bis 1971 hieß der im Bereich des DSB ausgespielte Wettbewerb "Pokalturnier um den Silbernen Turm". Der in einer Hamburger Goldschmiedewerkstatt hergestellte "Silberne Turm" wurde 1951 von DSB-Präsident Emil Dähne gestiftet. Ab 1972 wurde der Pokal nach seinem Stifter benannt.

1990
Martin Fette
1989
Markus Schäfer
1988
Michael Mischustov
1987
Thomas Martin
1986
Ludger Keitlinghaus
1985
Volkhard Rührig
1984
Eckhard Schmittdiel
1983
Klaus-Jürgen Schulz
1982
Thomas Link
1981
Werner Reichenbach
1980
Herbert Vetter
1979
Rüdiger Breyther
1978
Stefan Kindermann
1977
Peter Dankert
1976
Herbert Bastian
1975
Bodo Schmidt
1974
Franz Escher
1972
Friedebert Seibt
1971
Uwe Kunsztowicz
1970
Bodo Schmidt
1969
Herbert Dietzsch
1968
Rainer Oechslein
1967
Rolf Bernhardt
1966
Rolf Bernhardt
1965
Jürgen Dueball
1964
Olaf Redlich
1963
Hans-Joachim Hecht
1962
Karl Gilg
1961
Dieter Mohrlok
1960
Hans-Günter Kestler
1959
Sigmund Wolk
1958
Jobst Hinne
1957
Sigmund Wolk
1956
Georg Hodakowsky
1955
Walter Jäger
1954
Karl Gilg
1953
Ludwig Röver
1952
Werner Stephan

x