Nach oben

1949: Berliner Auswahl gegen DDR 20:20

Nach dem Vierländerkampf in Halle im Oktober, den Berlin überlegen gewann, wurde der Wunsch laut, eine Gesamtvertretung der Länder der Deutschen Demokratischen Republik im Kampf gegen eine Berliner Auswahlmannschaft zu sehen. Nach einem Begrüßungsabend am 16. Dezember im Heim des Berliner Sportausschusses in Berlin-Grünau (mit Ansprachen von Zonenleiter Gustav Müller, Spielleiter Blankenstein, Spartenleiter Gulweida und Hänicke) "stieg" dieses bedeutende Ereignis am 17. und 18. November im großen Saal der VAB. Berlins Vorsprung von 11½:8½ in der ersten Runde wurde von den Gästen am zweiten Tage in einem glänzenden Endspurt wieder wettgemacht, so daß der Wettkampf einen allseits befriedigenden Ausgang nahm.

Berlin 20:20 DDR
1 Berthold Koch ½:½ ½:½ Wolfgang Pietzsch
2 Kurt Richter ½:½ ½:½ Georg Stein
3 Rudolf Teschner 1:0 1:0 Albert Zirngibl
4 Kurt Gumprich 0:1 0:1 Hans Platz
5 Gottfried Grohmann 1:0 1:0 Keck
6 Rudolf Elstner 1:0 ½:½ August
7 Alfred Kinzel 0:1 1:0 Weinitschke
8 Blank 0:1 1:0 Hartmann
9 Völker ½:½ 0:1 Ulrich
10 Eugen Natzmer 0:1 0:1 Schmidt
11 Vogel 0:1 0:1 Erich Kübart
12 Kühn 0:1 ½:½ Burghardt
13 Kirchhammer 1:0 0:1 Kessel
14 Hallbauer 0:1 1:0 Starke
15 Arthur Pantzke 1:0 0:1 Dr. Engel
16 Jurgschat ½:½ 1:0 Wilhelm Grosser
17 Vogt 0:1 1:0 Otto
18 Mandel 0:1 1:0 Knothe
19 Seiffert ½:½ ½:½ Unverhau
20 Willy Koch 1:0 1:0 Böhme

Auch die Frauen spielten unentschieden 7½:7½; Daunke und Dr. Krause (Berlin) sowie Zbikowski und Hörning gewannen je zwei Partien. Am Spitzenbrett Redlich - Kraemer fand nur ein Spiel mit unentschiedenem Ausgang statt. Dagegen konnte die Jugend der Länder 10½:8½ über die Berliner Jugend die Oberhand behalten. Kahn und Kunze bzw., für Berlin, Fuchs waren je zweimal erfolgreich. Am 1. Brett erzielte Kauder 1½ gegen Bares ½.

  • Deutsche Schachblätter 1/1950, S.13

x