Nach oben

Problemschachaufgabe 213 (Löse-EM in Riga)

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Jury Vahlakov, 3.Preis Galitzky JT, 1964
Jury Vahlakov, 3.Preis Galitzky JT, 1964

Die 13. Europäische Lösemeisterschaft wurde vom 12. bis 14. Mai im lettischen Riga ausgetragen.

Das Ereignis bestand aus einem Löse-Open für jedermann, sowie der offiziellen Europameisterschaft für nominierte Teams mit Einzelwertung. Ein Team besteht idealerweise aus 4 Lösern, von denen in jeder Runde 3 in die Wertung kommen. Deutschland konnte nur mit 3 Lösern antreten und mit diesem Handicap nicht um die vorderen Plätze kämpfen (Tummes 15., Rein 49., Neef 50. ergab Platz 11 in der Teamwertung).
Gewonnen hat wieder einmal Polen, mit 5,5 Punkten -das ist etwas mehr als eine gelöste Aufgabe- relativ knapp vor Serbien, Dritter mit gebührendem Abstand dann Russland, mit einem von insgesamt 8 teilnehmenden Jugendlichen im Team. Für die deutsche Mannschaft konnte GM Boris Tummes mit der Bronzemedaille im Open ein Ausrufezeichen setzen!

Auf den Spitzenplätzen finden sich auch viele bekannte Partiegrossmeister wie Piorun, Mista oder Vuckovic, die mit Problemlösen etwas Abwechslung in den Schachalltag bringen wollen, aber auch Schach-Senioren wie Mestel oder Nunn (diesmal nicht am Start), die schon mehrfach bewiesen haben, daß man beim Problemschach auch mit 60+ noch ganz vorne mitmischen kann (Mestel wurde Vierter im Open).

Im Rahmenprogramm wurde mit "Baltic combined" erstmals ein Format getestet, bei welchem die Teilnehmer zuerst ein Schachproblem komponieren und anschließend die Werke der anderen lösen mußten, was sicher in Zukunft noch öfter Anwendung finden wird.

Das nächste Grossereignis wird nun die Weltmeisterschaft in Dresden in der zweiten Augustwoche sein. Diese findet im Rahmen des Dresdner Schachsommers statt, und unter diesem Stichwort findet man auch weitere Informationen hierzu!

Lösung …

Problemschachaufgabe 212

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

Horst Böttger, M. Mischko Memorial 1999-2000, 4.Preis
Horst Böttger, M. Mischko Memorial 1999-2000, 4.Preis

Horst Böttger aus dem Erzgebirge kann heute seinen 80.ten Geburtstag feiern. Mit bis heute etwa 1000 publizierten Aufgaben ist er einer der produktivsten deutschen Komponisten, daneben fungiert er auch als Internationaler Preisrichter. Mittlerweile hat er sich hauptsächlich dem Hilfsmatt verschrieben, aber unter seinen orthodoxen Aufgaben gibt es viele, die gerne mal aus der Versenkung geholt werden wollen, so auch die nebenstehende, in der ohne die weiße Dame direkt mit Sd6# mattgesetzt werden könnte.
Aber wie wird man sie los?

Buchempfehlung:
Ein Querschnitt durch sein Schaffen wird im Buch "Sachsendreier" präsentiert (Udo Degener Verlag 2008, herausgegeben von Mirko Degenkolbe), erschienen anläßlich des 70.ten Geburtstags von Horst Böttger, Reinhardt Fiebig und Manfred Zucker.

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 211

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

Jürgen Gelitz, Die Schwalbe 1969
Jürgen Gelitz, Die Schwalbe 1969

Jürgen Gelitz aus der Metropolregion Frankfurt war sowohl als Löser wie auch als Komponist aktiv.
Er wird dieser Tage 70 Jahre alt!

Lösung …

Problemschachaufgabe 210

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Friedrich Binder, Schach-Aktiv 1980
Friedrich Binder, Schach-Aktiv 1980

Friedrich Binders (11.05.1917 - ??)  Problemschach-Karriere währte über 60 Jahre. Der Österreicher veröffentlichte auch im Alter noch Schachaufgaben mit Qualitätsanspruch.
Das ausgewählte Problem stellt aber eher ein Effektstückchen dar.

Lösung …

Problemschachaufgabe 209

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Hilfsmatt in 2.5 Zügen

Achim Schhöneberg & Hans-Peter Reich, Die Schwalbe 1994
Achim Schhöneberg & Hans-Peter Reich, Die Schwalbe 1994

Auf ein halbes Jahrhundert kann heute Hans-Peter Reich vom Niederrhein zurückblicken!
Er hat sich nicht nur als Schachproblemist einen Namen gemacht, sondern hat unter dem Kürzel "hpr" viele Gebiete, welche Rätsel und Logik vereinen, teils sehr erfolgreich beackert. Genannt seien beispielhaft Anagramme ("Hauptvariante? = Part hat Niveau!"), Schüttelreime und besonders Cartoons, gerne mit einer Prise Gesellschaftskritik, aber eben auch Humor unterfüttert.
Um sich von Großmeister Hans Peter Rehm (HPR) deutlich abzuheben, hat er für sein Namenskürzel Kleinbuchstaben gewählt und wird folglich in Fachkreisen auch "der kleine hpr" genannt.

Die heutige Aufgabe stellt ein einfaches Hilfsmatt dar, in welchem ausnahmsweise Weiß beginnt.
Hieße es Hilfsmatt in 2 oder in 3 Zügen, würde Schwarz beginnen, bei Hilfsmatt in n.5 Zügen aber startet Weiß und setzt den Schwarzen unter dessen gütiger Mithilfe (in diesem Falle) im dritten Zuge matt.
Wie? Nun, vermutlich mit Th2 nach a2, aber was passiert zuvor?

Buchempfehlung: Ebert, Reich, Kuhlmann: Minimalkunst im Schach (2006)
(Schachaufgaben verschiedener Gattungen, bei denen Weiß nur noch einen Stein außer dem König hat)

 

 

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 208

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Michel Caillaud, 148.Thema-Turnier Probleemblad 1985, 2. Preis
Michel Caillaud, 148.Thema-Turnier Probleemblad 1985, 2. Preis

Michel Caillaud (aus dem Großraum Paris) gehört zu den kreativsten und erfolgreichsten Komponisten überhaupt. Würde man eine betriebswirtschaftliche Messlatte an sein Schaffen anlegen (was natürlich absolut verpönt ist), wäre er nach dem Bulgaren Petkov der zweitbeste/-erfolgreichste Komponist aller Zeiten.
Er war der jüngste Großmeister für Schachkomposition mit 36 Jahren (ja, so lange dauert das) und ist außerdem Löse-Großmeister. Natürlich beherrscht er alle Genres der Schachkomposition, am liebsten aber komponiert er Retro-Aufgaben, wo die Computer noch nicht so richtig folgen können. Retro ist meist mit der Fragestellung verbunden: "Wie kam es zu dieser Stellung" und wurde hier in Ausgabe 176 vorgeführt.
Michel Caillaud, der an vielen Problemschachveranstaltungen teilnimmt, wurde dieses Frühjahr 60 Jahre alt!

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 207

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Serienzughilfspatt in 16 Zügen

Günter Büsing, 13. Thematurnier Problemkiste 1995, 3. Preis
Günter Büsing, 13. Thematurnier Problemkiste 1995, 3. Preis

Günter Büsing aus München kann auf 70 Lebensjahre zurückblicken. Er hat in den Funktionen als 2. Vorsitzender und Schriftleiter jahrzehntelang die "Schwalbe, deutsche Vereinigung für Problemschach" orchestriert, und auch heute ist seine Handschrift im Hintergrund immer noch deutlich erkennbar. Sein kompositorisches Werk ist eher märchenhaft angehaucht, und so möchte ich den Lesern dieser Spalte eine unorthodoxe, aber leicht verständliche Forderung zumuten: Schwarz macht 16 legale Züge am Stück, (wobei er dem Weißen kein Schach geben darf, denn der kann sich nicht wehren) und ganz am Schluß setzt Weiß den Schwarzen mit einem Zug patt!
Ein Ansatz: Könnte Schwarz in nebenstehender Aufgabe 16 neutrale Züge machen, also ohne Stellungsveränderung, wäre danach die Forderung mit Tf1 patt schon erfüllt. Aber so einfach ist es nicht!

Die Redaktion wünscht Dir, lieber Günter, alles Gute zum runden Geburtstag!

Lösung …

Problemschachaufgabe 206

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Heinrich Bernleitner, Thema-Turnier Schach-Aktiv 1983, 1. ehrende Erwähnung
Heinrich Bernleitner, Thema-Turnier Schach-Aktiv 1983, 1. ehrende Erwähnung

Heinrich Bernleitner (1937-2010) gehörte zur einst legendären, von Prof. Josef Halumbirek in den Nachkriegsjahren gegründeten Wiener Problemrunde. Von ihm gibt es Aufgaben aus verschiedenen Problemgebieten.

Ausgewählt wurde ein Zweizüger, weil an diesem eine wiederkehrende Strategie zum Lösen von (kurzen) Schachaufgaben vorgeführt werden kann:

Wenn in einem Zweizüger ein weisser Springer direkt orthogonal neben dem schwarzen König postiert ist, wird er meist den Lösungszug ausführen!

Probieren Sie es, auch bei anderen Aufgaben!

Lösung …

Problemschachaufgabe 205

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Chithathur Gopalan Sathya Narayanan, The Problemist Supplement 1992
Chithathur Gopalan Sathya Narayanan, The Problemist Supplement 1992

Das indische Problemschach fristet ein gewisses Inseldasein, jedenfalls was persönliche Kontakte betrifft.
Trotzdem entstehen dort auch Spitzenkompositionen, wie beispielsweise C.G.S. Narayanan beweist, der am 24.03.2017 70 Jahre alt wurde!

Literaturempfehlung: 70 seiner Werke zum kostenlosen Download unter:

http://www.matplus.net/pub/cgsn_70.pdf

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 204

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

Walter Wittstock, stern 1987
Walter Wittstock, stern 1987

Der Zeitungsredakteur Walter Wittstock aus Schleswig-Holstein ließ sein berufliches Wissen auch in die zweimonatig erscheinenden Zeitschrift "Die Schwalbe", dem zweimonatigen Publikationsorgan der gleichnamigen deutschen Vereinigung für Problemschach, einfließen -bis zu seinem allzu frühen Tod im Jahre 1990.
Seine Vorliebe waren Hilfsmatts, und so redigierte er in den 80ern die Hilfsmattabteilung der Schwalbe. Walter Wittstock wäre in diesem Monat 60 Jahre alt geworden.

Die Zeitschrift "Die Schwalbe", die sich dem Problemschach widmet, wird von der Deutschen Problemistenvereinigung herausgegeben und an Ihre Mitglieder verteilt.

 

Lösung …

x