Nach oben

Problemschachaufgabe 198

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Weiss zieht und gewinnt

Jürgen Peter & Walter Supp, Problem-Forum 2003, 1.Lob
Jürgen Peter & Walter Supp, Problem-Forum 2003, 1.Lob

Jürgen Peter, Arzt aus dem Stuttgarter Umland, kann dieses Jahr auf 6 Jahrzehnte zurückblicken.
Angeregt durch den leider früh verstorbenen Schachuniversalisten Walter Supp hat er einige sehenswerte Endspiele geschaffen.

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 197

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 9 Zügen

Alois & Gottfried Szerencsics & Harald Dieffenbach, Schach 1975
Alois & Gottfried Szerencsics & Harald Dieffenbach, Schach 1975

Am 23.03.1937 Jahren wurde Harald Dieffenbach geboren, der diese Welt unter tragischen Umständen noch zu DDR-Zeiten wieder verließ. Mit österreichischer Unterstützung fand er einen genialen Mechanismus, der später noch öfters verwendet wurde.

Versuchen Sie, dieses Duell von weißem Läufer gegen schwarzen Turm selbst zu lösen, mit diesem Hinweis ist es trotz 9 Zügen nicht mehr allzu schwer!

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 196

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

R.C.O. Matthews, Correspondence Chess 1962, 1.Preis
R.C.O. Matthews, Correspondence Chess 1962, 1.Preis

Der britische Wirtschaftswissenschaftler und Oxford-Professor Robin C. O. Matthews gilt als einer der herausragenden Vertreter des strategischen Dreizügers. Er lebte von 1927 bis 2010.

Buchempfehlung: Matthews: Mostly Three-movers, Band 4 der FEE-NIX Verlgsreihe (englisch)

Lösung …

Problemschachaufgabe 195

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 6 Zügen

Manfred Zucker & Jürgen Jacobs, Schach 1968, 2.Preis
Manfred Zucker & Jürgen Jacobs, Schach 1968, 2.Preis

Vor 80 Jahren wurde Jürgen Jacobs geboren. Er stammte aus Wittenberge in Brandenburg.
Er produzierte nur wenige Stücke, aber mit Hilfe von Manfred Zucker, der prägenden Figur des ostdeutschen Problemschachs über Jahrzehnte, gelang ihm ein Meisterwerk!

Das Jacobs-Thema, ein anspruchsvolles zyklisches Überlastungsthema, stammt allerdings nicht von ihm, sondern von dem Amerikaner Walter Jacobs. Es wird in Folge 196 vorgestellt!

Lösung …

Problemschachaufgabe 194

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Kurt Laib, Die Schwalbe 1934
Kurt Laib, Die Schwalbe 1934

Hier nun das Laue-Thema (Definition in Ausgabe 193) in schlackenfreier Form.
Später verschwand es weitgehend in der Versenkung, weil man versuchte, Verführungsspiel inhaltlich zu integrieren, also vorzugsweise mehrphasig zu arbeiten.

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 193

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 2 Zügen

Kurt Laue, Die Schwalbe 1932
Kurt Laue, Die Schwalbe 1932

Kurt Laue lebte von 1887 bis 1953, er war vor allem als Fernschachspieler bekannt. Nach ihm ist das Laue-Thema benannt, welches hier vorgeführt wird. Offensichtlich benötigt man bei diesem Schema eine Umwandlungsfigur (a7 oder b6). Das ist nicht verboten, sollte aber vermieden werden, wenn es auch anders geht. Eine saubere Darstellung -mit anderem Schema- folgt in der nächsten Ausgabe.

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 192 (Nachruf Rudolf Glenk)

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Wie an anderer Stelle (z.B. Rubrik "Schachgeschichte") bereits berichtet, verstarb Rudolf Glenk aus Forchheim imJanuar in seinem achzigsten Lebensjahr. Seine wahre Passion war das Sammeln von (Problem-)schachbüchern aus allen Ländern und allen Epochen, aber für das Problemschach war er ein wahrer Motor als Organisator und Redakteur!

Matt in 3 Zügen, b)Tb6->b5 = #4, c)Th5->h7 = #4, d)Th5->h6 = #5

Rudolf Glenk & Wolfgang Reindl, Festschrift Schwalbe-Tagung 2007, Den Teilnehmern des Schwalbe-Treffens 2007 gewidmet
Rudolf Glenk & Wolfgang Reindl, Festschrift Schwalbe-Tagung 2007, Den Teilnehmern des Schwalbe-Treffens 2007 gewidmet

Rudolf Glenk hat in Forchheim viele schachbezogene Veranstaltungen mitorganisiert.
Für die vor dem Hintergrund des Weltenlaufs eher unbedeutende Jahrestagung der "SCHWALBE, Deutsche Vereinigung für Problemschach" im Jahre 2007 spendierte Rudolf Glenk eine mehr als hundertseitige Festschrift als Hardcoverband, aus der auch das ausgewählte Vierlingsproblem stammt!

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 191

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 3 Zügen

Arthur Klinke, Die Wochenschau, 1919
Arthur Klinke, Die Wochenschau, 1919

Am 1. 3. 1887 wurde Arthur Klinke in Eppendorf/Sachsen geboren, wo er 55 Jahre später auch verstarb.
Von ihm sind weit über hundert Probleme überliefert, viele davon neuartig und hervorragend konstruiert.
Sein Lieblingsthema waren schwarze Schnittpunkte, worüber er 1924 auch ein vielbeachtetes Werk verfasste: Das schwarze Schnittpunktgefüge

 

 

Lösung …

Problemschachaufgabe 190

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Matt in 6 Zügen

Karl Roscher, Schach 1954
Karl Roscher, Schach 1954

Karl Roscher aus dem Rhein-Neckar-Raum komponierte in jungen Jahren Schachaufgaben und war später wie sein vor allem in Ostdeutschland bekannter Vater Willy Roscher verschiedentlich in organisatorischen Funktionen tätig, beispielsweise als Lösungssachbearbeiter der kleinen, aber feinen Zeitschrift
"Problem-Forum", die bis heute existiert!
Seit diesem Monat kann er auf 80 Lebensjahre zurückblicken.

Lösung …

Problemschachaufgabe 189 (International Solving Contest)

von Wilfried Neef (Kommentare: 0)

Jedes Jahr findet am letzten Sonntag im Januar ein Lösewettbewerb simultan in vielen Ländern der Welt statt. Dies ist der größte derartige Wettbewerb dieser Art (etwa 300 Teilnehmer weltweit) und gleichzeitig der geeignetste, einmal unter Turnierbedingungen seine Lösefähigkeiten zu testen, denn hier gibt es auch eine Kategorie für Einsteiger ohne jede Vorqualifikation!
Der deutsche Turnierort ist in der Regel Münster.
Wer Interesse daran hat, kann sich also schon einmal den 28.01.2018 vormerken, eine genaue Ausschreibung wird Ende des Jahres an dieser Stelle erfolgen!

Matt in 2 Zügen

Wolfgang Berg, Sächsische Zeitung 1989
Wolfgang Berg, Sächsische Zeitung 1989

Wolfgang Bergs Aufgabe war im Einsteigerturnier des International Solving Contest (ISC) zu lösen.
Das sieht einfach aus, es gibt aber 4 teilweise trickreiche Verführungen!
Die Lösezeit ist in diesem Wettbewerb mit 2 mal 2 Stunden für 2 mal 4 Aufgaben (dazwischen eine Pause) eher großzügig bemessen.

Lösung …

x