Nach oben

Nachrichtenarchiv

November 2017

24.11.2017
(v.l.) Anthony Petkidis, Felix Jäschke, Britta Stallknecht, Leonard Wirsching, Jonathan Simon; es fehlen Enrico Krämer und Jorrit Lion

1. Süddeutsche Hochschulschach-Mannschaftsmeisterschaft in Mannheim

Sieg für Heidelberg I


Das erste Aufeinandertreffen der Schachmannschaften süddeutscher Hochschulen war eine rundherum gelungene Veranstaltung, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass zwischen der ersten Idee und der erfolgreichen Durchführung dieser Meisterschaft nur wenige Monate lagen. Das Turnier wurde am 18.11.2017 von der Universität Mannheim mit ihrer Unischachgruppe unter Leitung des Internationalen Meisters Maximilian Meinhardt ausgerichtet. Ermöglicht und unterstützt wurde die ganztägige Meisterschaft vom Institut für Sport der Universität Mannheim und der Unternehmungsberatung d-fine, die die Sachpreise für alle Teilnehmer stellte und zusätzlich durch eine großzügige Spende zur erfolgreichen Durchführung des Turniers beitrug. In einem schönen Neubau, der hervorragende Spielbedingungen bot, spielten insgesamt 9 Teams mit jeweils 6 Spielern den Titel des 1. Süddeutschen Hochschulschach-Mannschaftsmeisters nach Schnellschachregeln mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug aus. Jede der 9 Runden dauerte dabei ca. 40 Minuten.

Weiterlesen …

23.11.2017
v.r.n.l.: Ehrenvorsitzender Gerhard Müller, FM Ralf Kotter (1. Sieger), FM Rupert Prediger (2. Sieger), Sebastian Müer (3. Sieger), Andre Matzat (4. Sieger), Manfred Olbrisch (5. Sieger) und Organisator Rudi Eyer

Ralf Kotter erneut Deutscher Schach-Meister der Ordnungshüter


Vom 29.10. bis 05.11.2017 trafen sich die bundesdeutschen Polizeibeamten in dem beschaulichen Städtchen Bad Königshofen zu ihrer diesjährigen Meisterschaft. Der örtliche Schachclub feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lud der rührige Vereinschef Jürgen Müller die Ordnungshüter ein, ihre Meisterschaft in Franken auszutragen. Das Turnier wurde im Vorfeld überschattet von sieben kurzfristigen Absagen – alle aus nachvollziehbaren Gründen. Trotzdem umfasste das Teilnehmerfeld der 21. Auflage zwei weibliche und  44 männliche Schachfreunde. Doch auch in der Turnierwoche selbst gab es weitere Ausfälle. Ein Teilnehmer  erlitt einen Schwächeanfall und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem sich die zunächst befürchtete Herzattacke zum Glück nicht bewahrheitete, saß der Betroffene am übernächsten Tag bereits wieder am Brett und spielte das Turnier zu Ende. Zwei andere Schachfreunde mussten wegen Bandscheibenproblemen bzw. einer fiebrigen Erkältung vorzeitig abreisen. Es ist deshalb um so bemerkenswerter, dass ein Mitstreiter trotz seines „schlimmen Männerschnupfens“, mit dem ihn das Schicksal geschlagen hatte, tapfer durchhielt....

Weiterlesen …

22.11.2017
Alexander Donchenko (li) und Vincent Keymer[Bernd Vökler]
Bernd Vökler
Rasmus Svane

Jugend-WM in Tarviso: Bericht 3

Nach dem Ruhetag brannten alle Teilnehmer auf die nächsten Runden. Leider vergab Alex seine Chance weiter nach oben zu klettern durch ein sinnloses Gefudel gegen Valentin Gragnev. Damit führt Dragnev 2:0 gegen Deutschland.

Rasmus kann ein ungleiches Läuferendspiel mit Mehrbauer und Damen leider nicht gewinnen.

Weiterlesen …

22.11.2017
GM Rasmus Svane (Elo 2587), Nr. 3 der Setzliste
Bernd Vökler
Rasmus Svane

Jugend-WM in Tarviso: Bericht 2

Die Heizung funktioniert

Mittlerweile ist es erträglich „warm“ im Spielsaal. Die Turnhalle wird ordentlich vorgeheizt und die Eingangstüren werden vernünftigerweise während der Runde geschlossen gehalten. Ab der dritten Runde gibt es sogar warmen Kaffee und zuckersüßen Tee für die Spieler. Die Zuschauer auf den Tribünen haben nicht einmal die Chance, sich ein Wasser oder warmes Getränk zu kaufen.

Weiterlesen …

20.11.2017
I. Schulz
Auslosung Runde 1

Bernd Wronn siegt in DSAM (A) Magdeburg 2017


Das DSAM-Turnier im schönen H+-Hotel (ehemals Ramada) in Magdeburg hatte mit knapp 400 Teilnehmern eine Rekord-Teilnehmerzahl. Fünf Runden, sieben Leistungsgruppen und Hamburg ganz vorne. Landesligaspieler Bernd Wronn, St. Pauli, 2140 Elo, 2083 DWZ, trumpfte groß auf und gewann die Leistungsgruppe A (TWZ 2101-2300) mit 4,0 Punkten. Das war ein halber Zähler mehr als beim Überraschungs-Zweiten, dem erst 13jährigen Alex Dac-Vuong Nguyen von der SG Leipzig (Elo 2125, DWZ 2061, geboren 2004). Letzterer führte sogar eingangs der Schlussrunde nach seinem Sieg gegen Hartmut Zieher, so dass es in dieser Gruppe zu einem wirklich dramatischen Finale kam, in dem die Nummer 11 der Setzliste, Bernd Wronn, diesmal noch die Oberhand behielt.

Weiterlesen …

20.11.2017
I. Schulz
Maike Ehlert, Event-Managerin H+

DSAM in Magdeburg begann mit toller Beteiligung

H+ Hotel fest in der Hand des Schachs


Die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft DSAM in Magdeburg startete das zweite Quali-Turnier dieser Saison 2017/18 und dieses Mal ist es so, dass das gesamte H+ Hotel (Kapazität: 426 Betten) bis zum Dach mit Schach gefüllt ist: 391 Spielerinnen und Spieler, darunter 43 Damen (11%) brachten die Augen der Event-Managerin des H+, Maike Ehlert, zum Leuchten. Das lag vielleicht auch einfach am Sonnenschein, der die Spieler und Gäste am Freitag wie auf Bestellung begrüßte. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es an selber Stelle 358 Spieler, darunter 31 Damen (8,7%).

Weiterlesen …

18.11.2017

Bundesministerium berichtet über Schach für Kids

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berichtet aktuell im Rahmen des Bundesprogramms Sprach-KiTas über das Programm von Schach für Kids. Dies geschah deshalb weil Schach für Kids mit seiner wissenschaftlichen Studie und im Praxiseinsatz belegt hat, dass die SfK-Lehrmethode die Sprachentwicklung von Kindern ab 3 Jahren fördert.

In dem Bericht wurde die Leiterin einer Sprach- und Schach-KiTa Frau Bianca Hegermann und der Initiator von Schach für Kids Ralf Schreiber interviewt. Bianca Hegermann leitet eine städtische KiTa im Dortmunder Norden. Hier geht es zum Bericht: http://sprach-kitas.fruehe-chancen.de/aus-der-praxis/schach-fuer-kids/

16.11.2017

DSB-Präsident feierte 50. Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch, Ullrich Krause!

Am Mittwoch (15.11.2017) konnte Ullrich Krause, amtierender DSB-Präsident, einen runden Geburtstag feiern. 50 Jahre „jung“ ist er geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Ullrich Krause gehört zu den Urgesteinen des Lübecker Schachvereins. Viele Jahre spielte er für seinen Verein in der 2. Schach-Bundesliga. Seit 2006 trägt er den Titel des FIDE-Meisters.

Weiterlesen …

15.11.2017
Vincent Keymer
Bernd Vökler
Vincent Keymer

Jugend-WM in Tarviso: Bericht 1

Am Sonntag, dem 12. November brachen vier deutsche Starter zur Junioren-WM ins höher gelegene Tarviso auf. Vincent Keymer, seine Mutter und ich wählten den gemütlichen Zug nach Villach. Die Zugfahrt verlief einigermaßen entspannt und der Zeitnachteil wird durch die Bewegungsfreiheit während der Reise aufgewogen. In Villach stieß dann Vincents Sekundant zu uns: nennen wir ihn vorerst Mr. X. Ein freundlicher Taxifahrer brachte uns über die Grenze ins beschauliche Tarviso. „Über die Grenze“ klingt für mich immer noch abenteuerlich und gefährlich, war es aber nicht wirklich!

Weiterlesen …

15.11.2017

IM-Titel für Vincent Keymer!

Hallo Vincent,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um unsere Fragen zu beantworten!
Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum IM-Titel. Du bist mit 12 Jahren, sieben Monaten und 15 Tagen der jüngste Internationale Meister aller Zeiten aus Deutschland. Damit hast Du David Baramidze abgelöst, der den Titel 2002 im Alter von 13 Jahren erhielt.

Weiterlesen …

14.11.2017

Termine der 2. Bundesliga für 2018/19

Nachdem sich die Gemeinsame Kommission Bundesliga erst Mitte Oktober treffen und die Termine der 1. Schach-Bundesliga festlegen konnte, ist nunmehr auch die Abstimmung unter den Mitgliedern der Bundesspielkommission über die Termine der 2. Schach-Bundesliga abgeschlossen. Die Termine sind für diejenigen Gruppen, die an neun Einzelrunden spielen, (derzeit die Gruppen Nord und West) die Sonntage 21. Oktober, 10. und 24. November und 15. Dezember 2018, 20. Januar, 3. und 24. Februar 2019 für die Runden 1 bis 7. Die 8. Runde wird entweder am 17. März (wenn es keine zentrale Erstligarunde geben wird oder eine solche am 1. bis 3. März) oder am 24. März (wenn es eine zentrale Endrunde am 1. bis 3. Mai geben wird) stattfinden. Die 9. Runde wird dann nach allen Varianten am 7. April 2019 stattfinden. Die Runde am 24.11.2018 kann ggfs. auch auf Samstag gelegt werden, wenn das Feiertagsgesetz eines Landes einem Sonntagsspiel entgegen stehen sollte.

Weiterlesen …

10.11.2017
Alexander Donchenko gehört zum JWM-Quartett
Bernd Vökler
Alexander Donchenko gehört zum JWM-Quartett

Junioren-WM in Tarviso

Interessanterweise finden in Norditalien zwei Weltmeisterschaften statt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während in Aqui Terme die Senioren um den Titel ringen, treffen die weltbesten Junioren U20 in Tarviso aufeinander.

Weiterlesen …

10.11.2017

Bundesliga: Spitzenkampf in Schwäbisch Hall

Am 11. und 12. November finden die 3. und 4. Runde der Schachbundesliga statt. Schwäbisch Hall erwartet zum Spitzenkampf den SV Hockenheim, Bremen zum Nord-Klassiker den Hamburger SK, die Münchner den Deutschen Meister aus Baden-Baden und Aachen die Gäste aus Dresden und Berlin.

Weiterlesen …

07.11.2017
Ohne Klaus Gohde wäre der Förderkreis undenkbar
Frank Hoppe
Ohne Klaus Gohde wäre der Förderkreis undenkbar

Seniorenförderkreis knackt den Jackpot!!

Der Förderkreis der Senioren im DSB wird im Jahr 2018 sein 25-jähriges Jubiläum feiern und vom 24. Februar bis 4. März 2018 mit einem Jubiläumsturnier in Magdeburg und einem Festakt begehen. Mitspielen dürfen nur Mitglieder des Förderkreises und bisher haben sich bereits 120 Teilnehmer angemeldet. Die besondere Anstrengung vor diesem großen Ereignis galt einer besonderen Zahl. Wir wollten bis zu diesem Festakt die Mitgliederzahl auf über 1000 steigern. Diese Anstrengungen sind jetzt schon deutlich vor Magdeburg von Erfolg gekrönt.

Weiterlesen …

07.11.2017
Risiko gegangen, Sieg eingetütet, um 3000€ reicher - ein guter Tag für Ahmed Adly
Marco Baldauf
Risiko gegangen, Sieg eingetütet, um 3000€ reicher - ein guter Tag für Ahmed Adly

Offenes Visier an den Spitzenbrettern – Adly gewinnt 21. OIBM

Die Preisgelder der diesjährigen Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaft (OIBM) wurden nicht nach dem Hort-System verteilt, sondern streng nach Platzierung. Somit war vor der Partie klar, dass für das große Preisgeld eine Punkteanzahl von 7,5 notwendig sein würde, sich für alle Spieler mit 6,5/8 also volles Risiko auszahlen wird. Dementsprechend zweischneidig wurden die Partien an den Spitzenbrettern angelegt. Ausgezahlt hat es sich vor allem für Ahmed Adly. Der Ägypter war nach einen Traumstart von sechs Siegen etwas ins Rudern Schleudern gekommen und brauchte für den ersten Platz heute unbedingt einen Sieg gegen Fernando Peralta. Bereits mit der Eröffnungswahl Benoni zeigte er an, dass ein Spiel auf Remis nicht in Frage kommt.

Weiterlesen …

07.11.2017
Rasmus Svane (rechts) wurde bester Spieler an Brett 5
Niki Riga
Rasmus Svane (rechts) wurde bester Spieler an Brett 5

EM Kreta: Rasmus Svane bester Spieler am fünften Brett

Die Sensation blieb aus, Russland erwies sich als nicht schlagbar an diesem Montag. Die rund einhundert Elo-Punkte Differenz schlugen sich am Ende in einem verdienten 3:1 aus russischer Sicht nieder. Russland verteidigte damit Platz zwei im Gesamtklassement und gewann hinter Aserbaidschan und vor der Ukraine Silber. Deutschland belegte nach einer starken Mannschaftsleistung Platz 8.
Liviu Dieter Nisipeanu erstickte am Spitzenbrett alle Gewinnversuche seiner Gegner im Keim und blieb wie seine Mannschaftskameraden Georg Meier, Matthias Blübaum und Daniel Fridman auf dem leistungsmäßig erwarteten Niveau. Rasmus Svane als "Ersatzmann" wuchs über sich hinaus und wurde mit einer Elo-Leistung von 2762 bester Spieler am fünften Brett.

Weiterlesen …

06.11.2017
Bundestrainer Dorian Rogozenco (links) gratuliert Rasmus Svane
Maria Jemeljanowa
Bundestrainer Dorian Rogozenco (links) gratuliert Rasmus Svane

EM Kreta: Israel besiegt und Russland als Zugabe

Unglaublich aber wahr: Deutschland spielt heute um eine Medaille! Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist: der Gegner ist Russland. Und die werden nach dem gestrigen 1:3 gegen Aserbaidschan richtig angefressen sein. Das hat die Tabellenspitze und wahrscheinlich auch Gold gekostet.

Nachdem die Männer Armenien besiegt hatten, legten sie gestern gegen Israel nach - also quasi gegen Russland 2. Rasmus Svane brachte Deutschland in Führung. Der erfahrene Ilja Smirin verkalkulierte sich mit 19. ... Dd5 gewaltig. Statt den Lc2 sofort heimzuholen, machte er noch den Damenzug - um nach 20. Dc3 plötzlich festzustellen, das es sein Läufer gar nicht mehr nach Hause schafft.

Für den zweiten Sieg sorgte Georg Meier. Er quetschte Maxim Rotstein am Damenflügel zusammen, bis dieser Material geben mußte und wenig später den ganzen Punkt.

Weiterlesen …

05.11.2017
Deutschland gegen Armenien
Anastasja Karlowitsch
Deutschland gegen Armenien

EM Kreta: Sieg gegen Armenien!

Zuverlässig blockte Liviu Dieter Nisipeanu am ersten Brett den Weltranglistenzweiten Lewon Aronjan ab und nahm ihm einen halben Punkt ab. Auch Matthias Blübaum und Daniel Fridman trennten sich remis von ihren armenischen Gegner. Rasmus Svane schließlich behielt in einer taktisch geprägten Stellung den größeren Überblick und gewann. 2½:1½ wie vor sechs Jahren, als wir in Porto Carras (auch Griechenland!) gegen Armenien in der letzten Runde Europameister wurden. Damals dabei waren bei Deutschland Daniel Fridman und bei Armenien Lewon Aronjan und Gabriel Sargissjan.

Weiterlesen …

04.11.2017
Nürnberg 2017: Peter Eberl, links Klaus Deventer und Ullrich Krause, rechts Walter Rädler und Malte Ibs
Louisa Nitsche
Nürnberg 2017: Peter Eberl, links Klaus Deventer und Ullrich Krause, rechts Walter Rädler und Malte Ibs

Neuausrichtung Deutsche Meisterschaften

Auf dem Hauptausschuss in Lübeck im Oktober 2016 wurde eine Initiative gestartet, deren Ergebnis eine Neuausrichtung der Deutschen Meisterschaft sein sollte. Federführend waren der Vizepräsident Sport Klaus Deventer und der Präsident des Schachverbandes Schleswig-Holstein Ullrich Krause. Gemeinsam mit dem Bundesturnierdirektor Ralph Alt, dem Präsidenten des Bayerischen Schachverbandes Peter Eberl, dem damaligen Geschäftsführer der Wirtschaftsdienst GmbH Frank Neumann und dem Referenten für Frauenschach Dan Peter Poetke wurde ein Konzept entwickelt und mehrfach überarbeitet. Auf dem Hauptausschuss in Nürnberg im Oktober 2017 wurde dieses Konzept dann in Form eines Entschließungsantrags verabschiedet. Im Folgenden findet man den Wortlaut des Antrages und einige Anmerkungen dazu.

Weiterlesen …

04.11.2017

Laskerjahr 2018

Der bisher einzige deutsche Schachweltmeister Emanuel Lasker wurde am 24.12.1868 geboren. Sein Geburtstag jährt sich im kommenden Jahr also zum 150ten Mal. Aus diesem Grund wurde das Jahr 2018 zum Lasker-Jahr ernannt. Die Idee stammt von Dr. Michael Negele und Herbert Bastian, die entsprechende Vorarbeiten geleistet haben.

Der Deutsche Schachbund und die Emanuel-Lasker-Gesellschaft werden über das ganze Jahr verteilt immer wieder an dieses Jubiläum erinnern, und auch die FIDE hat 2018 als Lasker-Jahr anerkannt.

Weiterlesen …

04.11.2017
Josefine Heinemann
Anastasja Karlowitsch
Josefine Heinemann

EM Kreta: Deutsche Spieler nicht mehr im Fokus der Fotografen

Wir mußten heute morgen lange suchen. Doch trotz aufmerksamen Blick auf die 139 Bilder von Niki Riga und Anastasja Karlowitsch konnten wir keine Deutschen entdecken. Bis auf Jan Gustafsson natürlich, der für Chess24 in englischer Sprache kommentiert.
Unerwarteterweise waren auf der Facebookseite des Veranstalters aber noch 23 weitere Fotos verlinkt. Und eins davon mit Josefine Heinemann. Aber ... Josefine mit Weiß in Runde 6? Es stellte sich schließlich heraus, daß das Foto in der fünften Runde entstand, als sich unsere Spielerin gerade Gedanken über die Stellung gegen Corina-Isabela Peptan machte.

Weiterlesen …

02.11.2017

Änderung in der Geschäftsstelle

Das DSB-Präsidium hat auf seiner Sitzung am 27. Oktober in Nürnberg beschlossen, Horst Metzing für den Zeitraum vom 1.11.2017 - 30.4.2018 halbtags als Geschäftsführer einzustellen. Der Grund dafür ist die krankheitsbedingte Abwesenheit von Uwe Bönsch.

Weiterlesen …

02.11.2017
Plakat zur Ausstellung
Elke Rehder/Isabel Stolze
Plakat zur Ausstellung

"75 Jahre Schachnovelle" - Ausstellung, Lesung und Gewinnspiel

Stefan Zweig's 1938 bis 1941 im brasilianischen Exil entstandene "Schachnovelle" sollte zum Repertoire eines jeden Schachspielers gehören. Die Geschichte handelt von einem Dr. B., der von der Gestapo verhaftet wird und in Gefangenschaft durch ein gefundenes Schachbuch einer Schachleidenschaft verfällt, die ihn in den Wahnsinn treibt. Aus der Haft entlassen findet er ins Leben zurück, bis er auf einer Schiffsreise dem amtierenden Schachweltmeister begegnet. Soweit grob umschrieben der Inhalt, den man auf Wikipedia sehr viel besser nachlesen kann.

Weiterlesen …

02.11.2017
Rumänien gegen Deutschland, vorn Irina Bulmaga gegen Elisabeth Pähtz
Niki Riga
Rumänien gegen Deutschland, vorn Irina Bulmaga gegen Elisabeth Pähtz

EM Kreta: Mit Niederlagen in den Ruhetag

Gegen etwa gleichwertige Mannschaften aus Kroatien und Rumänien nahmen unsere Männer und Frauen leider zwei Niederlagen mit in die Hotelzimmer und den heutigen Ruhetag. Für Nisipeanu und Co. war es der erste Verlust, womit Gegner Kroatien zum alleinigen Spitzenreiter mit 9:1 Punkten gemacht wurde. Deutschland fiel auf Platz 10 zurück und führt die Sechs-Punkte-Gruppe an.

Für unsere Frauen wurde Rumänien zum Stolperstein. Mit 4:6 Punkten nähert sich Deutschland dem unteren Tabellendrittel. Mit Platz 21 haben sich bei an den fünf gesetzten Frauen noch keine Zielvorgaben erfüllt. Von Elisabeth Pähtz mal abgesehen. Sie punktet weiter fleißig und steht bei sehr guten 4½ aus 5. Gestern stand sie gegen Irina Bulmaga um den 20. Zug herum zwar etwas schlechter, drehte die Partie aber binnen weniger Züge zu ihren Gunsten.

Weiterlesen …

01.11.2017
Medaillengewinner im Schnellschach, links Raphael Lagunow
Anastasja Karlowitsch
Medaillengewinner im Schnellschach, links Raphael Lagunow

Keine Medaillen bei der Blitzschach-Jugend-WM

Die Bronzemedaille von Raphael Lagunow beim Schnellschach bleibt die einzige Medaille für die drei deutschen Kaderspieler bei den Jugendweltmeisterschaften im Blitz- und Schnellschach auf Kreta. Nach dem Schnellschachturnier am Wochenende fand am Montag das Blitzschachturnier statt, in direkter Nachbarschaft zur Mannschafts-Europameisterschaft. Diesmal war Deutschland in allen drei Altersklassen vertreten. Für das U14-Turnier reiste Robert Prieb an, der im letzten Jahr bereits die U10-Europameisterschaft mitspielte. Die beste Plazierung erreichte unser U16-Exeuropameister Leonid Sawlin mit Platz 5 in der U18.

Weiterlesen …

01.11.2017
Deutschland gegen Polen, vorn Liviu Dieter Nisipeanu gegen Radoslaw Wojtaszek
Anastasja Karlowitsch
Deutschland gegen Polen, vorn Liviu Dieter Nisipeanu gegen Radoslaw Wojtaszek

EM Kreta: Unentschieden gegen die starken Polen

Im Duell mit unserem Nachbarland erreichte die deutsche Männermannschaft ein respektables Unentschieden. Matthias Blübaum brachte uns nach den beiden Unentschieden von Liviu Dieter Nisipeanu und Daniel Fridman sogar in Führung. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte Georg Meier allerdings bereits mit einem Minusbauern im Turmendspiel gegen die Niederlage an. Er versuchte zwar alles, um vielleicht noch den Mannschaftssieg zu retten, doch als die Live-Engine dann bereits zweistellige Gewinnwerte für den Polen prophezeite, gab er den Kampf verloren.

Weiterlesen …

x