Judith Fuchs

Berlin-Hellersdorf 2004. Das einzige Foto mit Judith, das ich auftreiben konnte. Leider keine Porträtaufnahme. Ich ahnte damals noch nichts von ihrer zukünftigen Popularität...
Frank Hoppe
Berlin-Hellersdorf 2004. Das einzige Foto mit Judith, das ich auftreiben konnte. Leider keine Porträtaufnahme. Ich ahnte damals noch nichts von ihrer zukünftigen Popularität...

Als ich die Recherchen zu Judith Fuchs begann, stieß ich auf die für mich bemerkenswerte Tatsache, das ich ihr bereits am Brett gegenübersaß. Im Januar 2004 war sie mit ihren Eltern in Berlin und spielte beim Hellersdorfer Winterturnier mit. Mit 3 aus 5 und Platz 27 bestätigte sie ihre DWZ von 1769. Nach der Siegerehrung gab es noch ein kleines Blitzturnier mit 12 Teilnehmern. Zu meiner Überraschung spielte die 14jährige Judith mit. Sie erreichte einen respektablen 5. Platz und verdarb mir den geteilten Turniersieg. Zu optimistisch ging ich in die letzte Runde, hatte in Gedanken schon eine "1" in der Tabelle eingetragen. Judith belehrte mich eines Besseren...

Judith wurde am 23. Januar 1990 als Tochter von Andrea und Michael Fuchs in Leipzig geboren. Sie hat eine 15 Monate ältere Schwester Maria, die bis 2007 ebenfalls aktiv Schach spielte und es 2006 bis auf DWZ 1806 brachte.

Gleich erstarrt der Fotograf zum Stein: Judith beim ZMD-Open 2004 in Dresden
Harald Fietz
Gleich erstarrt der Fotograf zum Stein: Judith beim ZMD-Open 2004 in Dresden

Das Schachspiel erlernte Judith im Alter von 5 Jahren von ihrem Vater. 1998 brachten sie ihre Eltern zum SV Lok Leipzig-Mitte, dem sie bis 2007 treu blieb. 2007 wechselte Judith zum SC Leipzig-Gohlis.

 

Wie viele Kinder hatte auch Judith in den ersten Jahren ein Maskottchen, das ihr am Schachbrett die notwendige seelische Unterstützung gab. Das Zebra namens "Schachi"(!) begleitete sie zu vielen Turnieren, wie z.B. 1998 zu einem Kinderturnier ihres Vereins, in dem Judith 2 aus 6 erreichte und sich ihre erste DWZ erwarb: 479. Irgendwann stellte Judith fest, das es auch ohne Maskottchen geht.

Ihr erster Trainer war Karl-Heinz Randt. Später wurde sie auch von GM Lothar Vogt, Miroslav Shvarts, Roland Voigt, Norman Schütze und besonders von FM Dr. Gottfried Braun und David Lobshanidze ausgebildet. An drei bis vier Tagen in der Woche trainert Judith.
Judith's schachliche Vorbilder sind Levon Aronjan und Bobby Fischer. Ihre Stärken sieht sie im taktischen Bereich. In schlechteren Stellungen erwacht ihr Kämpferherz, obwohl sie sonst eher zurückhaltend spielt. Schwächen sieht sie in der Theorie und im Endspiel. Auch hat sie manchmal zuviel Respekt vor dem Gegner.

Zu ihren größten sportlichen Erfolgen zählen die drei Siege in den Deutschen Jugendmeisterschaften U10w (2000), U16w (2006) und U18w (2007). Bei der U10-Meisterschaft übertraf sie ihre DWZ-Erwartung in elf Partien um fast vier Punkte und schrammte dich an der ersten vierstelligen DWZ vorbei (999)! Ein Jahr später gewann sie überlegen die Bezirksmeisterschaft U16 mit 8½ aus 9! Ihr zweiter Deutscher Meistertitel 2006 in der U16 war das Sprungbrett über die DWZ-Marke 2000, der kürzlich beendete Junioren-Länderkampf gegen Russland bescherte ihr den bisherigen Höchstwert: 2206. Ihre letzten Turnierleistungen im ZMD-Open Dresden und in den überregionalen Spielklassen geben Anlaß zu der Hoffnung, das sie bald in die Nationalmannschaft der Frauen vorstoßen könnte.

Seit ihrem ersten Meistertitel zählt sie zum Kader des Deutschen Schachbundes. 2006 stieg sie in den Olympiakader der Mädchen auf.
Bei der U10-Europameisterschaft 2000 wurde sie Fünfzehnte, bei der U16-Weltmeisterschaft 2006 Zwölfte. Im Woman Chess Cup 2006 in Dresden schied sie erst im Viertelfinale aus. Bei der Jugend-Weltmeisterschaft 2007 in Antalya (Türkei) wurde sie Neunzehnte.

Woman Chess Cup 2006 in Dresden
Harald Fietz
Woman Chess Cup 2006 in Dresden
2007
Brockhaus-Gymnasium
2007

Nach ihrer Einschulung 1996 entwickelte Judith sich zu einer sehr guten Schülerin. 2000/01 kam sie auf das F.-A. Brockhausgymnasium in Leipzig. Das Abitur schloß sie in diesem Jahr mit 1,4 ab! Ihr Berufswunsch ist Zahnärztin.
In ihrer Freizeit leitet Judith eine Arbeitsgemeinschaft Schach. Als Ausgleich zu den Mühen am Schachbrett fährt sie gern Rad und spielt (seit ihrem 5. Lebensjahr!) Geige.

Judith Fuchs ist mit dem Leipziger FM Paul Hoffmann befreundet. Der fünfeinhalb Jahre ältere Hoffmann ist mit knapp 2300 DWZ z.Z. noch stärker als seine Freundin, doch es sieht so aus, als ob Judith ihn bald überholen könnte.

Derzeit hat Judith noch Ferien bis Oktober und bereitet sich dabei intensiv auf die Schacholympiade vor. Aktuell nimmt sie an der Jugend-Europameisterschaft in Herceg Novi teil. Ihr Ziel nach der Olympiade ist der Aufstieg in die Frauen-Nationalmannschaft!

Judith Fuchs in sich gekehrt beim Woman Chess Cup 2006 in Dresden
Harald Fietz
Judith Fuchs in sich gekehrt beim Woman Chess Cup 2006 in Dresden
2008
privat
2008

Quellen:

Autoreninfo

Frank Hoppe Frank Hoppe,
Jahrgang 1964, ist seit dem 1. Januar 2007 für die Internetpräsenz des Deutschen Schachbundes technisch verantwortlich. Er war außerdem von 2003 bis 2009 Referent der Wertungsdatenbank des DSB und von 1996 bis 2010 DWZ-Referent des Berliner Schachverbandes. Zudem betreut er seit 1996 die Webseiten des Berliner Verbandes.

Unsere Partner