Hinweise für Turnierveranstalter für Elo-Auswertungen und Titelnormen von FIDE-gewerteten Turnieren

Turnieranmeldung

Das Turnier ist vor Turnierbeginn mittels eines Formulars (s.u.) dem FIDE Rating Officer Jens Wolter () zu melden. Hierbei ist eine Frist von 6 Wochen einzuhalten. Für die Auswertung erhebt der DSB folgende Gebühren:

  • Offene und geschlossene Turniere: EUR 3,00 je teilnehmenden Spieler mit Elozahl.
  • Ab 21.02.2018: Für die Eloauswertung von Turnieren wird eine Mindestgebühr von 60 € erhoben. Für Rundenturniere mit einem Eloschnitt ab 2301 beträgt die Gebühr 120 €, ab 2401 beträgt sie 180 €, ab 2501 beträgt sie 240 € und über 2601 dann 360 €, jeweils zuzüglich der Umsatzsteuer von 19%.
  • Geschlossene Turniere (offizielle Meisterschaften) des DSB oberhalb der Vereinsebene sind kostenfrei.
  • Bei der Teilnahme von Spielern, die ein Honorar erhalten, wird Umsatzsteuer erhoben.

Die Formulare und Gebühren sind für alle Bedenkzeiten (Standard/Rapid/Blitz) einheitlich. Verschiedene Turniergruppen (beispielsweise A-Gruppe und B-Gruppe eines Turniers) oder unabhängige Turnierteile (beispielsweise Vorrunde und Finalrunde) sind als getrennte Turniere anzumelden und werden auch entsprechend einzeln abgerechnet.

Die Geschäftsstelle des DSB wird den Eingang der Turnieranmeldung bestätigen. Innerhalb von 14 Tagen wird das Turnier in die FIDE-Datenbank eingefügt und ist unter ratings.fide.com einzusehen. Sollten Sie Ihr Turnier nach 14 Tagen nicht finden, melden Sie sich bitte bei unserem Rating Officer Jens Wolter ().

FIDE-ID

Jeder Teilnehmer an einem FIDE-gewerteten Turnier benötigt eine FIDE Identification Number (FIN) oder auch FIDE-ID. Diese muss grundsätzlich zu Turnierbeginn vorliegen. Ansonsten werden ggf. Strafzahlungen für den Organisator fällig und es droht die Nichtauswertung des Turniers. Ob bereits eine FIDE-ID vorhanden ist, kann auf ratings.fide.com überprüft werden.

Für deutsche Spieler, die noch keine FIDE-ID besitzen, erfolgt die Beantragung über . Die Daten sind dabei ausschließlich in folgendem Format direkt im Mailtext mitzuteilen:

Mustermann, Juergen; 1971-04-23; M

(Nachname, Komma, Leerzeichen, Vorname, Semikolon, Leerzeichen, Geburtsdatum im Format JJJJ-MM-TT, Semikolon, Leerzeichen, Geschlecht M/F)

Umlaute und Sonderzeichen sind dabei zu ersetzen (ä->ae, ö->oe, ü->ue, ß->ss). Sonstige diakritische Zeichen (Akzentzeichen oder Ähnliches) sind wegzulassen.

Soll für einen ausländischen Spieler eine deutsche FIDE-ID beantragt werden, so ist vorher dessen explizite Zustimmung einzuholen. Ausländische Spieler, die unter ihrer eigenen Föderation geführt werden möchten, müssen sich rechtzeitig über ihre jeweilige Föderation eine FIDE-ID besorgen.

Mit Beantragung der FIDE-ID wird gleichzeitig bestätigt, dass die Weitergabe der entsprechenden Daten an die FIDE gewünscht ist bzw. die Zustimmung der betreffenden Person bezüglich der Weitergabe der Daten vorliegt. Wenn Sie die FIDE-ID nicht für sich selbst beantragen, geben Sie bitte auch immer das konkrete Turnier an, für das die FIDE-ID benötigt wird.

Voraussetzungen für die Auswertung

Siehe auch die Mindestanforderungen an Titel- und Wertungsturniere der FIDE.

In einem Rundenturnier muß wenigstens 1/3 der Spieler eine Ratingzahl besitzen. Wenn ein Wettbewerb weniger als 10 Spieler hat, müssen mindestens 4 eine Ratingzahl besitzen. In einem doppelrundigen Turnier mit Teilnehmern ohne Ratingzahl müssen mindestens 6 Spieler teilnehmen, von denen mindestens 4 Spieler eine Ratingzahl besitzen müssen.

Nicht mehr als 12 Stunden Spielzeit je Tag (basierend auf einer Rechnung mit 60 Zügen pro Partie).

Das Turnier darf nicht länger als 90 Tage dauern (Ausnahme Mannschaftskämpfe).

Bedenkzeit

Mindestens 2 Stunden Bedenkzeit pro Spieler insgesamt für eine Partie. Wenn ein Bonus pro Zug gutschrieben wird, wird bei der Berechnung der Bedenkzeit für die gesamte Partie davon ausgegangen, dass die Partie 60 Züge dauert. Bei Festlegung einer bestimmten Zügezahl für die erste Zeitkontrolle muss diese 40 betragen.

Angaben zu den Spielern

Von jedem Spieler sind die folgenden Daten zu erfassen:

  • Name, Vorname (ohne Umlaute/Sonderzeichen)
  • Geschlecht (m=männlich, f=weiblich)
  • Länderkürzel (lt. FIDE)
  • FIDE-ID-Nummer

Falls der Spieler bereits über eine Ratingzahl verfügt, sind darüber hinaus zu erfassen:

  • Titel (GM, IM, FM, WGM, WIM, WFM); bei Frauen, die einen allgemeinen Titel besitzen, ist dieser anzugeben, sofern es sich nicht um ein reines Frauenturnier handelt.
  • Ratingzahl zu Beginn des Turniers

Ergebnisübermittlung

Die Ergebnisse sind bis spätestens 7 Tage nach Turnierende zur Auswertung einzureichen. Die Daten müssen in elektronischer Form an gesendet werden. In der Turnierdatei des verwendeten Computerprogramms müssen erfasst sein:

  • Turniername und Ort
  • Bedenkzeit
  • Datum und Uhrzeit der einzelnen Runden
  • Turnierorganisator und Schiedsrichter, jeweils mit FIDE-ID

Alle Schiedsrichter in FIDE-gewerteten Turnieren müssen über eine gültige FIDE-Lizenz verfügen, das heißt in dieser Liste aufgeführt sein. Ansonsten droht die Nichtauswertung des Turnies sowie eine Sperre des verantwortlichen Hauptschiedsrichters.

Grundsätzlich wird eine Auswertung nur vorgenommen, wenn die Ergebnisse elektronisch eingereicht werden. Die folgenden Dateien sind notwendig:

  • SWISS-CHESS: Turnierdatei und FIDE-Export (Turniername.SWT, Turniername.FID)
  • SWISS-MANAGER: Turnierdatei und FIDE-Export (Turniername.TU*x, FIDE_Export_Turniername.TXT)
  • Andere Programme: Bitte um Anfrage bei

Beachten Sie bitte, dass bei Turnieren, die länger als 90 Tage dauern, eine monatliche Ergebnismeldung erforderlich ist. Hier reichen die Standardexporte der oben genannten Programme nicht aus. Die genauen Anforderungen können Sie unter erfragen. Aufgrund der großen Anzahl der eingereichten Turniere erfolgt grundsätzlich keine gesonderte Eingangsbestätigung. Sollte das Turnier nicht innerhalb von sieben Tagen nach Versand der Ergebnisse bei der FIDE zu sehen sein, fragen Sie bitte per E-Mail nach.

Normenbestätigungen

Erzielt ein Spieler bei einem Turnier eine Titelnorm, so ist der Schiedsrichter verpflichtet dies dem Spieler mittels eines Formulars zu bestätigen. Die Titelnorm muss von einem FIDE-Schiedsrichter bzw. Internationalen Schiedsrichter, der das Turnier geleitet hat, unterzeichnet werden. Diese Bestätigung ist bei der Einsendung der Turnierergebnisse in elektronischer Form mit einzureichen. Die E-Mail-Adresse des Spielers ist mit anzugeben. Weiterhin sind die Partien des betreffenden Spielers als pgn-Datenbank mit einzureichen. Nach Überprüfung der Norm erfolgt die Gegenzeichnung durch die Föderation und die Übermittlung an den Spieler und seine Föderation sowie das FIDE-Büro. Bitte unterlassen Sie es als Schiedsrichter nach Möglichkeit, dem Spieler ein Formular mit ausschließlich Ihrer Unterschrift mitzugeben, da die Einreichung eines solchen Formulars mit fehlender Föderations-Unterschrift bei der Titelbeantragung zu Problemen führen kann.

Unsere Partner