Bitte rechnen Sie 4 plus 5.

Spielbetrieb

Der Spielbetrieb wird organisiert von der Bundesspielkommission unter dem Vorsitz des Bundesturnierdirektors Ralph Alt.

Hier kann man den Ergebnisdienst aufrufen.

Bundesturnierdirektor: Ralph Alt
Soxhletstr. 6, 80805 München
089/5501784


Beim Hauptausschuss in Nürnberg Ende Oktober 2017 wurde ein neues Konzept für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft verabschiedet. Ende Dezember wurde die Ausrichtung für die Jahre 2019-2021 an den Verein ZMDI Schachfestival Dresden e.V. vergeben. Der aktuelle Arbeitstitel der Veranstaltung lautet Meisterschaftsgipfel im Deutschen Schach.

Vorentscheidung in der Schachbundesliga? Wahrscheinlich, denn die OSG Baden-Baden hat das vergangene Wochenende schadlos überstanden, siegte in Hamburg gegen Bremen und den Gastgeber mit jeweils 5:3. Der Titelverteidiger SG Solingen hatte bereits in Runde 8 knapp gegen Schwäbisch Hall verloren und zwei Punkte auf Baden-Baden verloren. Nun kamen noch zwei weitere Punkte hinzu. In Runde 9 am Sonnabend erwies sich Hockenheim als zu hohe Hürde. Das 8:0 am Tag darauf gegen Griesheim dürfte die Solinger kaum zufriedener gemacht haben.

Neuer Verfolger (sic!) von Baden-Baden ist Schwäbisch Hall, mit allerdings schon drei Mannschaftspunkten Rückstand. Und die 9 Brettpunkte Differenz wirken wie ein weiterer Mannschaftspunkt.


Am 18. und 19. März finden die 9. und 10. Runde der Schachbundesliga statt. Die OSG Baden-Baden verteidigt in Hamburg die Tabellenführung gegen Bremen und den HSK, während die SG Solingen im Spitzenkampf des Wochenendes zu Hause auf den SV Hockenheim trifft. Gastgeber einer Runde sind auch Schwäbisch Hall und König Tegel.


Am 13./14. Mai findet die Finalrunde der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft 2016/17 ohne die Schachfreunde Deizisau statt. Der vorjährige Pokalsieger teilt sein Schicksal mit dem Berliner SC Rotation Pankow. Deizisau scheiterte an Baden-Baden, Pankow an USV TU Dresden. Dafür stehen aber der Zweit- und Drittplazierte des Vorjahres erneut in der Endrunde: OSG Baden-Baden und SK Norderstedt.

Nachfolgend ein kurzer Blick auf die vier Spielorte vom vergangenen Wochenende.


Aue, Hamburg, Wolfhagen und Teningen bzw. Emmendingen sind am Sonnabend und Sonntag Gastgeber des Achtel- und Viertelfinales der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft. Diese beiden K.o.-Runden werden traditionell in vier Gruppen an vier verschiedenen Orten durchgeführt. Am Sonntagnachmittag stehen die vier Gruppengewinner fest, die am 13. Mai das Halbfinale bestreiten. Im Finale am Tag darauf wird der neue Pokalmeister gekürt.


Die Ausschreibung der 34. Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach ist veröffentlicht. Das Turnier wird am Samstag, 10. Juni 2017 in Herford stattfinden.


Am 18. und 19. Februar finden die 7. und 8. Runde der Schachbundesliga statt. Der Kampf um den Titel geht in Meißen in die nächste Runde. Hier trifft die SG Solingen in vorentscheidenden Duellen auf den Gastgeber USV TU Dresden und den SK Schwäbisch Hall. Die OSG Baden-Baden muss dagegen mit Trier und Aachen vor heimischer Kulisse Pflichtaufgaben bewältigen. Außerdem wird in München und Griesheim gespielt.


Die 44. Deutsche Schachmeisterschaft im Blitzschach 2017 wird am 2./3. Dezember 2017 im Augsburger Stadtteil Haunstetten stattfinden. Bundesturnierdirektor Ralph Alt hat das Turnier an den TSV Haunstetten 1892 e.V. zur Feier von dessen 125-jährigem Bestehen vergeben.

Jetzt fehlt der DSB-Spielleitung noch ein Ausrichter für die Deutsche Schachmeisterschaft im Schnellschach. Ralph Alt hat erst kürzlich auf die vom DSB-Hauptausschuss geschaffene finanzielle Erleichterung für Turnierausrichter hingewiesen. Auf der Ausschreibungsseite kann die Kurzfassung der Richtlinien für die Durchführung Deutscher Schachmeisterschaften abgerufen werden.

Ralph Alt
Bundesturnierdirektor


Informationen der Spielleitung

DSB-Empfehlungen

Empfehlungen des DSB zur Turnierorganisation (Stand: Oktober 2017)

Beachten Sie bitte unsere Unterseite zum Thema, die u.a. auch die älteren Empfehlungen enthält.