Nachrichten vom DSB // Monatsübersicht

Juli 2021

22.07.2021
Am morgigen Freitag, dem 23. Juli beginnt beim Meisterschaftsgipfel 2021 im Maritim Hotel Magdeburg die 33. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft, der Jahreshöhepunkt im Seniorenschach. Nach langer, coronabedingter Wettkampfpause ist der Hunger auf richtiges „Schach am Brett“ groß, und so sind die Teilnehmerzahlen nach zwei dürren Jahren wieder auf das Niveau von Hamburg 2018 gestiegen. Es hätten noch mehr sein wollen, doch erfordert das Hygiene-Konzept vollständigen Impfschutz oder mehrmalige Tests, daneben Mund-Nasen-Schutz abseits des Brettes; das hat sicherlich weitere Interessenten abgeschreckt. Zuletzt kam aus Gründen der Saalkapazität auch noch ein Anmeldestopp hinzu. Für die Zukunft ist also noch „Luft nach oben“!

21.07.2021
Pressemitteilung                                                                              Herausgeber Erfurter Schachklub Datum 21.07.2021 Erfurt:  Event mit „lebenden Schachfiguren“ lockt Freunde des Königlichen Spiels auf den Erfurter Petersberg Erfurter Schachklub organisiert Veranstaltung im Rahmen des BuGa-Programms / Großmeisterin Elisabeth Pähtz spielt „Blindpartie“ gegen prominenten Gegner / Schach-Angebote für Jung und Alt „Schach dem König!“ – so heißt es am kommenden Samstag, 24. Juli 2021, auf der Festwiese des Erfurter Petersberges, wenn dort ganz außergewöhnliche Schachpartien über die Bühne gehen. Im Rahmen des Programms der Bundesgartenschau in Erfurt veranstaltet der Erfurter Schachklub einen öffentlichen Event, bei dem „Lebendschach“ aufgeführt wird. „Großer Sport“, nämlich Schachsport nicht mit kleinen Holzfiguren, sondern mit lebenden Figuren, „echten Menschen“, wird den Besucherinnen und Besuchern geboten. Könige, Damen, Springer, Läufer, Türme und natürlich Bauern werden dargestellt. Erwartet wird die deutsche Nationalspielerin, Nr. 1 der deutschen Frauenschach-Rangliste und Großmeisterin Elisabeth Pähtz. Sie ist gebürtige Erfurterin und wird auf dem Event eine „Blindpartie“ ohne Ansicht des Brettes gegen einen prominenten Gegner spielen. Zudem werden die lebendigen Schachfiguren eine spannende Schachpartie aus dem Jahr 2005 aufführen, mit welcher Elisabeth Pähtz seinerzeit den Titel einer Junioren-Weltmeisterin errang. Zurzeit spielt Elisabeth Pähtz beim Weltcup-Turnier in Sotschi. Wenn sie das Viertelfinale/Finale erreicht, steht sie am Samstag leider nicht zur Verfügung, dann wird die Blindschachvorführung durch Großmeister Thomas Pähtz  übernommen. Nicht nur die ausgefeilten Schachzüge, sondern auch die bunten und aufwändigen Kostüme der „Schachfiguren“ werden die Gäste, die das Spektakel verfolgen, erfreuen. Neben den beiden öffentlichen Partien sorgen eine Vielzahl Schachtische mit „normalen“ Schachsets, ein Großfeldschach und das Simultanschach durch ansässige Bundesliga- und Vereinsspieler für ein vielfältiges Vergnügen für Jung und Alt rund um das Schachspiel. Organisiert wird der aufwändige Event vor allem von Joachim Brüggemann, Vorsitzender des Erfurter Schachklubs, und dem Schachförderverein Region Erfurt e.V.. Die Veranstaltung wird insbesondere unterstützt  durch  die Gemeinschaftsschule Kerspleben und das Schachdorf Ströbeck. Die Aufführung des Lebendschachs wird inszeniert durch die Leiterin des Laienspieltheaters Gotha, Franziska Schnauß.  Ziel der Organisatoren ist es, Interessierten, nicht zuletzt auch Kindern und Jugendlichen, das „königliche Spiel“ näher zu bringen. Zuletzt erzielte Schach verstärkte Aufmerksamkeit: Die Netflix-Serie „Das Damengambit“, welche den Aufstieg eines Waisenmädchens zur besten Schachspielerin der Welt nachzeichnet, wurde von Millionen Zuschauern weltweit gesehen; zudem boomt Schach momentan in Zeiten der Corona-Pandemie, da das Spiel ideal im Internet praktiziert und selbst bei langandauernden Lockdowns und Kontaktverboten problemlos ausgeübt werden kann. Zuletzt verzeichneten Schachversandhändler Rekordumsätze bei Schachspielen, -büchern und –DVDs, weil immer mehr Menschen weltweit das Spiel für sich entdecken. Für Kinder und Jugendliche wie für Erwachsene jeden Alters (und bis ins hohe Alter!) ist es eine ideale Betätigung zur Stärkung geistiger Fähigkeiten wie Konzentration, Kreativität und logischem Denken sowie zur Erlangung jeder Menge Spaß an einem der ältesten Spiele der Menschheitsgeschichte. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Joachim Brüggemann

21.07.2021
Die neunte Ausgabe der Spielleiter-Informationen in diesem Jahr ist herausgekommen. Themen sind der Meisterschaftsgipfel in Magdeburg, das Hygienekonzept der 2. Schach-Bundesliga, die nächsten Deutschen Meisterschaften im Schnellschach und für Mannschaften im Blitzschach, sowie neue Formulare für Schiedsrichter.

19.07.2021
Angelehnt an das Spielleiterrundschreiben von Bundesturnierdirektor Gregor Johann, wird es in Zukunft in regelmäßigen Abständen auch ein ähnliches Format für den Breiten- und Freizeitsport geben. Dort werden Sie über aktuelle Ergebnisse und Ereignisse informiert. Dem aktuellen Rundschreiben ist das Protokoll der Breiten- und Freizeitsportkommission vom 14. Juli beigefügt. Des Weiteren finden Sie im Anhang eine PDF-Datei von Gerhard Prill zum Thema Mitgliedergewinnung. Vielen Dank dafür!

19.07.2021
Die 48. Dortmunder Schachtage sind beendet: Der Ukrainer Pawel Eljanow, der 2016 mit Elo 2765 zu den besten Spielern der Welt zählte, konnte sich in der letzten Runde den alleinigen ersten Platz im Deutschland-Grand-Prix sichern. Das Turnier war eines von fünf dieser Schachtage und mit zehn Großmeistern, darunter fünf Deutsche, sehr stark besetzt. Einen halben Punkt hinter Eljanow belegten Dmitrij Kollars und Daniel Fridman die Plätze zwei und drei. Dabei sah es vor den letzten beiden Runden noch nach einem Turniersieg Kollars' aus. Der 21-Jährige hatte im direkten Duell in Runde 7 den führenden Eljanow von der Spitze geholt und sich selbst nach vorn gebracht. Doch bereits eine Runde später sorgte Kollars für die einzige entschiedene Partie des Tages, als er Rustam Kasimdschanow unterlag. Den Wettkampf der beiden Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik und Viswanathan Anand gewann Letzterer mit 2½:1½. Beide mussten in ihren vier Partien im sogenannten "No-Castling-Chess" ohne Rochade auskommen. In den beiden Jugendturnieren siegten Ruben Gideon Köllner und Melanie Müdder. Nachfolgend die Berichte des Veranstalters, sowie alle Daten zu den Turnieren.

17.07.2021
Am Sonntag, dem 11. Juli 2021 wurde die 29. Landeseinzelmeisterschaft der Senioren Sachsen-Anhalt 2021 beendet. Mit 101 anwesenden Spielern wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Erstmals wurden nun auch in Sachsen-Anhalt zwei voneinander unabhängige Turniere in den Gruppen 50+ und 65+ ausgetragen. In beiden Gruppen konnte Sachsen-Anhalt die Sieger stellen. In der Gruppe 50+, die mit 31 Teilnehmern besetzt war, siegte Michael Becker (USV Halle) und holte sich nach 2019 erneut den Titel „Sieger der offenen Seniorenmeisterschaft von Sachsen-Anhalt“. Nach einem Remis in der 1. Runde legte er gegen starke Gegner in der Folge 5 Siege en bloc hin. Somit reichte ein Friedensschluss in der letzten Runde, um alleiniger Spitzenreiter zu bleiben und damit den Sieg zu sichern.Der Titel "Siegerin der offenen Seniorenmeisterschaft von Sachsen-Anhalt des Jahres 2021" ging an Britta Leib (SV Holstein Quickborn).

17.07.2021
Dmitrij Kollars und der Ukrainer Pawel Eljanow hatten den besten Start beim Deutschland-Grand-Prix in Dortmund mit 2½ Punkten in den ersten drei Runden. In Runde vier ließ Eljanow einen weiteren Sieg folgen, während Kollars unentschieden spielte. Seitdem verteidigt der frühere Weltklassespieler Eljanow das halbe Pünktchen Vorsprung vor dem Deutschen. Nachfolgend ein Rückblick auf die Runden zwei bis sechs mit Auszügen aus den Pressemitteilungen des Veranstalters. Am Sonnabend steht einen Doppelrunde an. Einen Tag später, am 18. Juli, wird das Turnier mit der letzten Runde beendet.

Teil 3: Finalrunden 1 bis 7 (Runden 12 bis 18) - Uwe Schierle gewann überraschend das 3. Telefonturnier

14.07.2021
Nach fast 5 Monaten Spielzeit ging das 3. Telefonturnier des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes (DBSB) zu Ende. Am Montag, den 18. Januar 21 war das Turnier gestartet und am Sonntag, den 13. Juni wurde die letzte Partie zwischen Judith Bartkowski und Michael Renner gespielt. 216 Partien fanden in 18 gespielten Runden statt: elf der Vorrunden und sieben der Finalrunden. Keine einzige Partie wurde kampflos gewertet. Der Turnierleiter Axel Eichstädt bedankte sich am Ende des Turniers bei allen Teilnehmern: „Erstens für die rege Teilnahme, zweitens für die friedliche und freundschaftliche Art, mit der das Turnier abgelaufen ist und auch für die pünktliche Termineinhaltung. Fast alle Spiele wurden in der vorgegebenen Zeit gespielt.“

14.07.2021
Am 12. Juli haben in Sotschi (Russland) die beiden Weltcupturniere der Männer und der Frauen begonnen. Die Männer kämpfen um zwei Plätze für das nächste WM-Kandidatenturnier, die Frauen sogar um drei Plätze in ihrem Kandidatenturnier. Beide Kandidatenturniere sollen in der ersten Jahreshälfte 2022 stattfinden. Aus Deutschland sind fünf Spieler am Start: Matthias Blübaum, Arik Braun und Rasmus Svane bei den Männern und Elisabeth Pähtz und Jana Schneider bei den Frauen. In der ersten Runde, die heute mit den Stichkämpfen endet, haben Blübaum und Pähtz aufgrund ihres Ratings ein Freilos. Auch die anderen drei müssen heute nicht spielen, da ihre Wettkämpfe bereits gestern entschieden wurden. Dabei wurde für Jana Schneider das Abenteuer Weltcup durch ihre nach Elo gleichwertige indonesische Gegnerin souverän mit 2:0 beendet. Schade. Sehr viel besser lief es für Arik Braun und Rasmus Svane. Sie konnten ihre Auftakthürden meistern, müssen aber morgen gegen sehr viel härtere Gegner antreten.

14.07.2021
Gleich drei der fünf Partien beim Deutschland-Grand-Prix in Dortmund endeten mit einem Sieg - und dann auch noch dreimal mit Schwarz! Nicht nur Pawel Eljanow und Daniel Fridman sammelten einen vollen Punkt ein, sondern auch Dmitrij Kollars. Er setzte sich gegen die deutsche Nummer drei nach DWZ, den 16-jährigen Vincent Keymer durch. Der Deutschland-Grand-Prix, an dem zehn Spitzengroßmeister teilnehmen, ist neben dem heute beginnenden Wettkampf zwischen Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik die Hauptattraktion der Dortmunder Schachtage. Vier der zehn Großmeister - neben Kollars und Fridman noch Georg Meier und Andreas Heimann - werden wir wenige Tage nach Dortmund beim German Masters in Magdeburg wiedersehen.

12.07.2021
Nachdem die Seniorenmeisterschaft des Schachbundes Rheinland-Pfalz viele Jahre in Neustadt an der Weinstraße zu Gast war, ist das Turnier in den Westerwald umgezogen. Nach der coronabedingten Absage im letzten Jahr konnte die 18. Auflage mit einem Jahr Verspätung und unter Auflagen (z.B. Testpflicht) starten. 49 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 7 Nationen nahmen teil. Austragungsort war das Hotel Glockenspitze in Altenkirchen, das als Besonderheit jedes Zimmer einer anderen Sportart widmet und die Einrichtungsgegenstände im Stil dieser Sportart gestaltet. Auch ein Themenzimmer „Schach“ gehört dazu.

12.07.2021
Seit dem 10. Juli laufen im Ruhrgebiet die 48. Internationalen Dortmunder Schachtage, seit einigen Jahren auch als Sparkassen-Chess-Trophy bekannt. Aufgrund der Hygieneauflagen durch die immer noch bestehende Corona-Pandemie wurden die Turnierformate geändert und einige Wettbewerbe finden online statt. So zum Beispiel das Sparkassen-Online-Open, wo heute das dritte Vorrundenturnier läuft. Die Hauptturniere der bis 18. Juli laufenden Schachtage sind aber zweifellos der Deutschland-Grand-Prix mit fünf deutschen und fünf ausländischen starken Großmeistern und das "Ohne Rochade"-Duell der beiden Exweltmeister Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik.

IODFEM in Nürnberg vom 12.08. bis 15.08.2021

08.07.2021
An alle Mädchen und Frauen, die wieder Präsenzschach spielen wollen.Die IODFEM ist eingerichtet in der Frankenmetropole Nürnberg. Wer wird die nächste "Internationale Deutsche Frauenmeisterin" Link  

08.07.2021
Am 30.07.2021 findet von 13:00 - 16:00 Uhr anlässlich des Meisterschafstsgipfels ein vielseitiges Outdoor-Schachprogramm vor dem City Carré Magdeburg statt. Des Weiteren wird von 17:30 - 20:00 Uhr am Hasselbachplatz (Einsteinstraße zwischen Breiter Weg und Leibnizstraße) ebenfalls dieses Event angeboten. Hier könnt ihr euch der Herausforderung stellen und gegen die Ex-Nationalspielerin und Großmeisterin Tatjana Melamed im Simultan spielen. Dazu gibt es Fußballschachmatches mit Livekommentierung, ein Kampf gegen die Uhr beim Konditionsblitz und auch das Schachmaskottchen ist immer mit dabei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kommt einfach vorbei! Alle Informationen befinden sich im Anhang. Bild: © Frank Hoppe

07.07.2021
Die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vergeben seit 1986 „Das Grüne Band“ als Förderpreis für den Nachwuchsleistungssport im Verein. Jedes Jahr werden durch eine Jury 50 Vereine aus allen Bewerbern ausgewählt, die je 5.000 Euro für die Jugendförderung erhalten. Zum dritten Mal nach 1991 und 2015 zählten in diesem Jahr die Karlsruher Schachfreunde 1853 zu den Preisträgern. Der Deutsche Schachbund gratuliert herzlich zu dieser Ehrung und wünscht dem Verein auch in Zukunft viel Erfolg bei der Nachwuchsarbeit.

06.07.2021
Am 30.06. folgten 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Landesverbänden und Mitgliedsorganisationen, hauptsächlich aus dem Bereich Freizeit- und Breitensport, der Einladung von Sandra Schmidt zum Meeting "Gemeinsames Kennenlernen und Austausch von Vorstellungen". Dabei konnten viele Ideen und Vorstellungen diskutiert werden. Nähere Details befinden sich im Protokoll, welches hier im Download zur Verfügung steht. Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Konrad Müller, Referent für Breitensport - Schachverband Württemberg e.V., steht ein weiterer Download zum Thema „Kinder brauchen Kinder, in ihrem Alter und auf ihrem Niveau" als PDF bereit. In der kommenden Woche evaluiert die Freizeit- und Breitensportkommission die generierten Ideen aus dem Meeting und leitet erste Maßnahmen ab.

03.07.2021
Anlässlich der Bundesgartenschau (BUGA) 2021 in Erfurt veranstaltet der Erfurter Schachklub e.V. am 24. Juli 2021 einen ganzen Tag voller Schach auf dem BUGA-Gelände. Geplant sind Schachturniere, Kinderschach, Simultanschach, Großfeldschach und vieles mehr.Ein Highlight ist mit Sicherheit die Aufführung des Lebendschachs, welches in Eigenregie konzipiert wurde. Selbst die aufwendigen Kostüme sind extra für diese Darbietung angefertigt worden. Eine Erzählung des Italieners Francesco Colonna aus dem Jahr 1467 schildert einen Traum, in dem eine Partie mit lebendigen Gestalten unter Musikbegleitung auf einem großen Schachbrett ausgetragen wird. An diesen Traum wollen die Erfurter Schachfreunde anknüpfen. Ein weiteres Highlight ist das geplante Blindschach mit IM Elisabeth Pähtz. Sie wird blind gegen prominente Besucher, u.a. gegen den der Innenminister von Thüringen, Georg Maier, und gegen die Präsidentin des Thüringer Schachbundes, Diana Skibbe, mit lebendigen Figuren spielen. Die BUGA und insbesondere die Veranstaltung des Erfurter Schachklubs am 24. Juli sind mit Sicherheit einen Besuch wert.

01.07.2021
Die achte Jahresausgabe der "Informationen der Spielleitung" ist erschienen. Themen sind die Deutschen Einzelmeisterschaften im klassischen und im Blitzschach, eine angedachte Sitzung der Bundesspielkommission im Juli und die Termine der Frauen-Bundesliga.